Acromyrmex spec. Anmerkungen

Informationen, Haltungsberichte und Fotobeiträge

Re: Acromyrmex spec. Anmerkungen

Beitragvon Erne » 12. Aug 2010 17:03

Was stellen sie jetzt wieder an?

Temperaturen kaum im normalen Bereich, schon legen sie sich mächtig ins Zeug.
Alle Pilzverluste ausgeglichen und Nachwuchs aufziehen, was geht.
An vielen Orten lagern sie ihre Puppen, teilweise sogar in Verbindungsrohren oder noch nicht genutzten Rohranschlüssen.

CIMG5775.JPG

CIMG5774.JPG

CIMG5772.JPG

CIMG5770.JPG

Möglicherweise bin ich daran Schuld.
Seitdem der Pilz wieder zur früheren Größe aufgebaut war, gibt es nur noch reduzierte Blätterkost.
Viel Nachwuchs aufgezogen und jetzt durch fehlende Blätter nicht in der Lage genügend Pilz anzubauen, um alles unterzubringen?
Benutzeravatar
Erne
Ehrenmitglied
Ehrenmitglied
 
Beiträge: 4482
Registriert: 3. Jan 2006 19:02
Wohnort: Niedersachsen
Land: Germany (de)
Hat sich bedankt: 46 mal
Danke bekommen: 18 mal
Ameisen: Haltungsbericht(1)



Werbeanzeige: Acromyrmex cf. octospinosus



Re: Acromyrmex spec. Anmerkungen

Beitragvon Erne » 27. Aug 2010 19:56

Winterfutter.

Langsam ist es an der Zeit über Winterfutter und Winterfutterquellen nachzudenken.

Könnt ihr Euch noch an mein Geschreibsel erinnern, mit dem Grün von frisch ausgetriebenen Weizen/Gerstenkörnern?
Von einer guten Annahme war da nichts zu berichten.

Hier angeboten, bevor die Körner austreiben.

CIMG5987.JPG

CIMG5992.JPG

CIMG5994.JPG

CIMG5996.JPG

CIMG5997.JPG

Das Zeug ist ein richtiger Hype für diese Ameisen.

CIMG5999.JPG
Benutzeravatar
Erne
Ehrenmitglied
Ehrenmitglied
 
Beiträge: 4482
Registriert: 3. Jan 2006 19:02
Wohnort: Niedersachsen
Land: Germany (de)
Hat sich bedankt: 46 mal
Danke bekommen: 18 mal
Ameisen: Haltungsbericht(1)

Acromyrmex spec. Anmerkungen

Beitragvon Erne » 25. Sep 2010 17:29

Nur ein Lebenszeichen.

Der Winter steht vor der Tür und mit der sorglosen Grünzeugbeschaffung ist es bald vorbei.
Richtig vertrocknete Blätter wollen sie nicht, anfeuchten hilft da auch nicht.
Herbstliche Blätter, die sich in bunter Verfärbung zeigen, schneiden sie genau so wie Grüne.

IMG_8460.JPG

IMG_8461.JPG

IMG_8459.JPG

Zu ihrer Entwicklung ist nichts weiter zu schreiben, wie in der Vergangenheit schon zu lesen, Ameisen, Ameisen,.......
Durchgezogene Futterknappheit brachte nur eine langsamere Zunahme an Arbeiterinnen.
An einer stetig steigenden Anzahl der Arbeiterinnen änderte sich dadurch nichts.
Auch geringe Arbeiterinnenanzahlreduzierung bei den Leerungen der Abfallbecken bremst ihre Entwicklung nicht aus.

In der Praxis wird eine Leerung der Pilzbecken mit einem nur dafür benutzten Staubsauger durchgeführt.
Der Staubsaugerbeutel kommt danach gleich für ein paar Tage in den Gefrierschrank.
Später wird er verbrannt.
Vor der endgültigen Entsorgung aus dem Gefrierschrank in kochendes Wasser und darin länger liegen lassen,
müsste auch gehen, für den Fall das kein Ofen vorhanden ist.
Warum der ganze Aufwand, habt Ihr sicherlich schon in den Foren nachgelesen.

Was ist aus Euren Acromyrmex und Atta Kolonien geworden?
Benutzeravatar
Erne
Ehrenmitglied
Ehrenmitglied
 
Beiträge: 4482
Registriert: 3. Jan 2006 19:02
Wohnort: Niedersachsen
Land: Germany (de)
Hat sich bedankt: 46 mal
Danke bekommen: 18 mal
Ameisen: Haltungsbericht(1)

Re: Acromyrmex spec. Anmerkungen

Beitragvon Erne » 16. Okt 2010 14:24

Es ist Herbst geworden.

Bin mir jetzt nicht sicher, ob es noch angebracht ist, über diese Art weiter zu berichten?
Es ist Herbst geworden, gibt kaum noch aktive Haltungsberichte über diese Art.

Und wortwörtlich, es ist Herbst geworden, was zurzeit noch kein Problem für mein Volk darstellt.
Ganz vertrocknet, trocken mögen sie nicht, verfärbte Blätter, so wie sie die Natur gerade anbietet, nehmen sie reichlich.

IMG_9332.JPG

A9325.jpg

A9329.jpg
Benutzeravatar
Erne
Ehrenmitglied
Ehrenmitglied
 
Beiträge: 4482
Registriert: 3. Jan 2006 19:02
Wohnort: Niedersachsen
Land: Germany (de)
Hat sich bedankt: 46 mal
Danke bekommen: 18 mal
Ameisen: Haltungsbericht(1)

Re: Acromyrmex spec. Anmerkungen

Beitragvon Erne » 19. Nov 2010 15:40

Diese Biester futtern meinen Grünkohl.

IMG_0087.JPG

Muss ich wohl die Kartoffeln so essen, wird auch nichts, die futtern sie auch.

IMG_0093.JPG

Nur gut das sie die leckere Wurst noch nicht gefunden haben.

Der Sommer in der Natur ist vorbei nur diese Ameisen haben immer noch Hunger, da müssen halt andere Dinge als Futter gehen.
Wie schon immer vorab nachzulesen, größere Völker sind nicht besonders penibel und tragen unterschiedlichste Alternativen für ihren Pilz ein.

Alles andere ist so, wie es immer war, nichts worüber ich schreiben könnte.

Ach ja, ein paar Bilder noch.

IMG_0080.JPG

IMG_0081.JPG

IMG_0082.JPG

IMG_0083.JPG


Hier landet alles was sie nicht mehr gebrauchen können.

IMG_0085.JPG

[Für die Neuen unter Euch Lesern, sind nicht die Arbeiterinnen die Kartoffeln und Grünkohl futtern, sie tragen das Zeug zu ihren Pilzen und arbeiten es dort ein.]
Benutzeravatar
Erne
Ehrenmitglied
Ehrenmitglied
 
Beiträge: 4482
Registriert: 3. Jan 2006 19:02
Wohnort: Niedersachsen
Land: Germany (de)
Hat sich bedankt: 46 mal
Danke bekommen: 18 mal
Ameisen: Haltungsbericht(1)

Re: Acromyrmex spec. Anmerkungen

Beitragvon Erne » 20. Nov 2010 20:05

Irgendwie habe ich was falsch gemacht?

Meine Frau, die meine Ameisenhaltung sonst toleriert,
hat sichtbar die Nase gerümpft und sich mit der Frage entfernt "können Ameisen auch pubsen?"
Was soll ich dazu sagen, Grünkohl ist nicht ohne.
Um für ein besseres Verständnis für diese Ameisen zu werben, Hintergedanke keine Gerüche, gab es heute gekochten Reis.
Nicht nur zur Freude meiner Frau, auch diese Ameisen fanden daran gefallen.

IMG_0201.JPG

IMG_0202.JPG

IMG_0205.JPG

Was sie damit anfangen können, steht auf einem anderen Blatt.
Benutzeravatar
Erne
Ehrenmitglied
Ehrenmitglied
 
Beiträge: 4482
Registriert: 3. Jan 2006 19:02
Wohnort: Niedersachsen
Land: Germany (de)
Hat sich bedankt: 46 mal
Danke bekommen: 18 mal
Ameisen: Haltungsbericht(1)

Re: Acromyrmex spec. Anmerkungen

Beitragvon Erne » 11. Dez 2010 17:31

Ameisen bei der Kartoffelernte

IMG_1115.JPG

IMG_1119.JPG

Mit großer Begeisterung sind sie mit ihren kräftigen Mandibeln bei der Arbeit,
ist es für sie eine Leichtigkeit, Stücke herauszuschneiden und zum Pilz zu tragen.

IMG_1128.JPG

IMG_1132.JPG

Jetzt im Winter leben meine fast nur von gekochten Kartoffeln, Haferflocken und Eisbergsalat.
(Kartoffeln sind gut zu zerdrücken).

CIMG6329.JPG
Benutzeravatar
Erne
Ehrenmitglied
Ehrenmitglied
 
Beiträge: 4482
Registriert: 3. Jan 2006 19:02
Wohnort: Niedersachsen
Land: Germany (de)
Hat sich bedankt: 46 mal
Danke bekommen: 18 mal
Ameisen: Haltungsbericht(1)

Re: Acromyrmex spec. Anmerkungen

Beitragvon Erne » 13. Mai 2011 21:41

Ausgestorben, es gibt sie nicht mehr?

Frühjahr, üppiges Grün was für ein Schlaraffenland für diese Tiere.

IMG_4782.JPG

Überaus gierig alles abgeerntet, was ihr Halter heranschaffen konnte.
Das klingt noch nach in meiner Erinnerung an diese Ameisen.
Quirlige Tiere, die immer für einen Hingucker gut waren, mehr noch, mich nach ermüdenden Arbeitstagen in ihren Ban zogen.
Und jetzt nichts mehr?
Lehre Becken, keine verstopften Rohre, keine Ameisen, die mal so an meiner Tastatur vorbeilaufen, und gucken ob es nicht, was zum Beißen gibt?
Keine Spaziergänge in die Natur, Grünzeug einsammeln?
Kein muffelnder Geruch mehr, weil wieder mal ein Pilz in einem Becken in für mich nicht nachvollziehbarer Geschwindigkeit dahin gegammelt ist.
Der Text, ein würdiger Abschluss oder eher die Erklärung für das Ende einer Haltung?

In gewisserweise trifft das zu, es gibt nichts mehr, worüber ich noch berichten könnte.
Damit einher geht ein anderer Sachverhalt, gibt für ihren Halter nichts mehr, was ihn an dieser Art noch interessieren könnte.
Wenn ihr jetzt meint, das war es, schaut hier.

IMG_4778.JPG

IMG_4779.JPG

IMG_4780.JPG

IMG_4781.JPG

Gibt eine gravierende Veränderung, habt ihr sie erkannt?
Die Anlage ist nicht gewachsen, diese Ameisen haben eine stabile Arbeiterinnenanzahl erreicht.
Ungläubiges Lesen?
Ja, trifft zu, ist ein erzwungenes Patt.
Seit mehreren Monaten reduziere ich regelmäßig ihre Arbeiterinnenanzahl.
Was hat es gebracht?
Immer muntere aktive Ameisen, keine unnütz Herumlungernden, die nichts anbieten für Beobachtungen.
Eine Anlage, die überschaubar bleibt mit handhabbarem Pflegeaufwand.

Diskussions – Thread
Benutzeravatar
Erne
Ehrenmitglied
Ehrenmitglied
 
Beiträge: 4482
Registriert: 3. Jan 2006 19:02
Wohnort: Niedersachsen
Land: Germany (de)
Hat sich bedankt: 46 mal
Danke bekommen: 18 mal
Ameisen: Haltungsbericht(1)

Re: Acromyrmex spec. Anmerkungen

Beitragvon Erne » 10. Jun 2011 20:19

2,3,8, 200, ne, bin schon wieder durcheinander gekommen.

Die Anzahl der Arbeiterinnen dieser Art zählen zu wollen, ist was für "Unwissende".

IMG_5325.JPG

IMG_5330.JPG


Schaut mal hier, eine Vorstellung, was das werden könnte?
IMG_5332.JPG

Funktioniert das was ich mir dabei gedacht habe, gibt es für Euch ein paar interessante Bilder, mitunter auch ein kleines Video.
Geht das Ding daneben, naja, muss ich hier im Forum mit Abwesenheit glänzen.
Benutzeravatar
Erne
Ehrenmitglied
Ehrenmitglied
 
Beiträge: 4482
Registriert: 3. Jan 2006 19:02
Wohnort: Niedersachsen
Land: Germany (de)
Hat sich bedankt: 46 mal
Danke bekommen: 18 mal
Ameisen: Haltungsbericht(1)

Re: Acromyrmex spec. Anmerkungen

Beitragvon Erne » 11. Jun 2011 21:40

Das Ding ist gelaufen

So sieht das Teil fertig aus.

CIMG7013.JPG

Die Plastikscheibe mit Paraffinöl bestrichen ist das Ende der Fahnenstange und als Ausbruchsschutz gedacht.

Und hier geht sie los die Kletterübung für Acromyrmex.

CIMG7015.JPG

Erste Bilder.

a5354.jpg

a5359.jpg

a5365.jpg

a5383.jpg

a5394.jpg

a5405.jpg

a5414.jpg

a5540.jpg

Was war das für ein Spaß, ojeeee...?
Benutzeravatar
Erne
Ehrenmitglied
Ehrenmitglied
 
Beiträge: 4482
Registriert: 3. Jan 2006 19:02
Wohnort: Niedersachsen
Land: Germany (de)
Hat sich bedankt: 46 mal
Danke bekommen: 18 mal
Ameisen: Haltungsbericht(1)

Re: Acromyrmex spec. Anmerkungen

Beitragvon Erne » 18. Jun 2011 15:36

So ganz hat es nicht funktioniert.

Gedacht hatte ich mir, das sie die aufgehängte Pflanze Stück für Stück zerschneiden und abtransportieren.
Irgendwie haben sie mein Anliegen falsch verstanden.
Einfach oben den Aufhängepunkt der Pflanze am Faden angeknabbert und alles viel fast ins Futterbecken.
Richtig geschickt haben sie das hinbekommen, die Pflanze blieb am Deckelrand hängen.
So war der Versuch schneller vorbei als von mir gedacht.
Musste den Faden kappen, sonst hätte es schnell eine Ameisenstraße zu den Blumen in der Fensterbank gegeben.
War so sowieso einfacher für diese Tiere, den Rest der Pflanze platt zu machen.

IMG_5549.JPG

Hier noch ein nicht besonders gelungenes Video.



Hyperlinks sind nur für registrierte Nutzer sichtbar
Benutzeravatar
Erne
Ehrenmitglied
Ehrenmitglied
 
Beiträge: 4482
Registriert: 3. Jan 2006 19:02
Wohnort: Niedersachsen
Land: Germany (de)
Hat sich bedankt: 46 mal
Danke bekommen: 18 mal
Ameisen: Haltungsbericht(1)

Re: Acromyrmex spec. Anmerkungen

Beitragvon Erne » 19. Jun 2011 10:57

Mit dem Sommer taucht ein altes Problem auf.

Es wird zu warm und das nicht ohne Folgen.
Erreicht die Temperatur eine Höhe von 28°C, reagieren diese Ameisen darauf.
Ein Verhalten, das sie sonst tunlichst versuchen zu vermeiden.
Sie tragen ihren Nachwuchs aus dem Pilz und verlagern ihn an die Außenseiten.
Nicht immer reicht das und so stopfen sie auch ihren Nachwuchs in Verbindungsrohre.
Eine nicht oft für mich gegebene Gelegenheit, etwas genauer hinzugucken.
Seltene Einblicke, die es eher selten gibt.

Acro1.jpg

Acro2.jpg

Acro3.jpg

Acro4.jpg



Steigt die Temperatur noch weiter an, so an die 30°C und mehr und das auch noch über mehrere Tage, gehen Teile des Pilzes ein.
Gibt regen Zulauf in den Müllbehältern und diese füllen sich zusehends.
Alles was sie nicht schnell genug aus den Pilzbehältern bekommen, endet dort als klebende, stinkende Masse.
Gibt richtig Aroma für die Nase bei der Reinigung.
Benutzeravatar
Erne
Ehrenmitglied
Ehrenmitglied
 
Beiträge: 4482
Registriert: 3. Jan 2006 19:02
Wohnort: Niedersachsen
Land: Germany (de)
Hat sich bedankt: 46 mal
Danke bekommen: 18 mal
Ameisen: Haltungsbericht(1)

Re: Acromyrmex spec. Anmerkungen

Beitragvon Erne » 14. Jul 2011 19:31

Rohrverstopfung

Was für ein Service, "Ameisen die an ihren Halter denken".
Ein Teil ihres Nachwuchses schön aufgestapelt um mal grobe nachzuzählen. :roll:

CIMG7258.JPG

CIMG7259.JPG

CIMG7261.JPG

CIMG7262.JPG

CIMG7265.JPG

CIMG7274.JPG

CIMG7279.JPG

Sind Bilder die ich noch an den Hitzetagen abgelichtet hatte.

Es stört sie nicht im geringsten das ihr Nachwuchs im prallen Licht liegt.
Trotzdem hatten sie irgendwie die Lage verpeilt, nichts ging mehr in Sachen Blatttransport.

Wenn ihr genau hinguckt, seht Ihr unten in den Röhren, kleinste Bohrungen, einen Teil des passiven Lüftungssystems.
Lüfter finden schon lange keine Verwendung mehr.
Benutzeravatar
Erne
Ehrenmitglied
Ehrenmitglied
 
Beiträge: 4482
Registriert: 3. Jan 2006 19:02
Wohnort: Niedersachsen
Land: Germany (de)
Hat sich bedankt: 46 mal
Danke bekommen: 18 mal
Ameisen: Haltungsbericht(1)

Re: Acromyrmex spec. Anmerkungen

Beitragvon Erne » 18. Jul 2011 23:00

Was meint Ihr?

Beutezug oder Abwehr eines möglichen Feindes oder nur der Irrsinn eines Halters?
Ameisen die sich nebenbei zusätzlich ein wenig Eiweiß besorgen oder doch nur eine Bedrohung bekämpfen?

CIMG7304.JPG

CIMG7305.JPG

CIMG7306.JPG

IMG_6348.JPG

Tiere die für ihren Lebensunterhalt Grünzeug eintragen und über Umwege (Symbiose mit einem Pilz) an das benötigte Eiweiß für sich und ihren Nachwuchs kommen,
Insekten anzubieten ist doch schon "reichlich daneben".
Hätte ich früher glatt mit "JA" beantwortet.



Für Ameisenhalter die gerade neu dabei sind, geht es um andere Sachverhalte, Begebenheiten.
Erst mal eine Königin, kleines Volk durchbringen, aufpeppeln und gucken was wird.
Bleibt Ihr dabei, kommt später mehr und die Fragen nehmen kein Ende.

Nebenbei angemerkt, ist nur das Futterbecken, wird schnell klar was da an Ameisen vorhanden ist, die untergebracht werden müssen.

Diskussions – Thread
Benutzeravatar
Erne
Ehrenmitglied
Ehrenmitglied
 
Beiträge: 4482
Registriert: 3. Jan 2006 19:02
Wohnort: Niedersachsen
Land: Germany (de)
Hat sich bedankt: 46 mal
Danke bekommen: 18 mal
Ameisen: Haltungsbericht(1)

Re: Acromyrmex spec. Anmerkungen

Beitragvon Erne » 16. Sep 2011 22:09

Ein paar abschließende Worte.
Die regelmäßige Reduzierung von Arbeiterinnen (Beobachtungszeitraum ca.1 Jahr) hat sich nicht negativ ausgewirkt.
Für mich eine positive Maßnahme, die das Volk ständig aktiv hält und eine Unterbringung in überschaubaren Anlagen ermöglicht.
Nebeneffekt bei mir, keine Geschlechtstieraufzucht mehr.

Als Ausbruchsschutz hat sie Paraffinöl als gut brauchbar gezeigt, aufgetragen an nach innen überstehenden Rändern/Stegen der Becken/Behälter.
Mit der Voraussetzung, das Paraffinöl in regelmäßigen Abständen (einmal pro Monat) zu erneuern und mit täglichen Kontrollen.
Diese Ameisen bekommen es sonst gelegentlich hin, den Ausbruchschutz mit Müll oder Sonstigen zu überbrücken.

Zuckerwasser, Honigwasser und Wasser gibt es schon länger nicht mehr.
Ein Volk mit intaktem Pilz lebt gut ganz ohne diese Flüssigkeiten.
Das fehlende zusätzliche Angebot an Wasser wirkt deutlich reduzierend auf Kondenswasserbildungen in den Pilzbecken.
Mit abwechslungsreichen Grünzeuggaben wird ausreichend Wasser ins Volk gebracht.

Schon seit längerer Zeit gibt es in den Becken keine aktive Belüftung mehr.
Seitlich rundherum im Bodenbereich und im Deckel eingearbeitete Belüftungsgitter reichen um überschüssige Feuchtigkeit aus den Pilzbecken zu bringen.
Zudem trägt diese Belüftung nicht unerheblich zu einer gesunden Pilzentwicklung bei.
Werden Lüftungsgitter im Boden eingebaut, legen sie dort keinen Pilz an, es sei denn, sie schaffen es das Gitter zu verstopfen.
Becken/Behälter mit Lüftungen im Boden werden nur selten zur Pilzpflege genutzt.

Unterstützend sind in allen Rohrverbindungen 0,4 mm Bohrungen eingearbeitet und an den Verteilerkugeln weitere Lüftungsgitter.
Auf den Futterbecken sind Deckel mit großen Öffnungen, Paraffinöl gesichert und für den Notfall (Abwesenheit) Drahtgitter.
Rostfreie Drahtgitter sind angebracht, Plastikgitter knabbern sie durch, das kann sogar auch bei Alugittern vorkommen.
Futterbecken müssen gut belüftet sein, sie neigen sonst dazu gleich einen Pilz im Futterbecken aufzubauen.
Bleiben ihre Futterbecken gut trocken, halten sie diese erstaunlich sauber.
Eine passende Anlagengestaltung, mit wirksamen Lüftungen und sie bekommen eine klare Trennung zwischen Pilz, Müll und „Futter“ hin.

Wer einen Raum hat mit Temperaturen im Bereich von 23 – 28°C, kann sich jegliche zusätzliche Heizung sparen.

An ihre Anlagenbeleuchtung stellen sie keine Anforderungen.
Diese Ameisen arbeiten mit oder ohne Licht, 24 Stunden am Tag.
Licht ist eher von Bedeutung für ihren Betrachter.
Falls Lichtquellen verwendet werden, ist dafür Sorge zu tragen, dass es in den Pilzbecken nicht zu überhöhten Temperaturen kommt, ab 28°C wird es kritisch.

Hoffe das Ihr hier gerne nachgelesen habt, ein paar Infos abgreifen konntet, die es für Euch einfacher machen, diese Art, Acromyrmex spec. erfolgreicher zu halten.

Berichtsende
Benutzeravatar
Erne
Ehrenmitglied
Ehrenmitglied
 
Beiträge: 4482
Registriert: 3. Jan 2006 19:02
Wohnort: Niedersachsen
Land: Germany (de)
Hat sich bedankt: 46 mal
Danke bekommen: 18 mal
Ameisen: Haltungsbericht(1)

Vorherige



Werbeanzeige: Acromyrmex cf. octospinosus


  • Vergleichbare Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag

Zurück zu Acromyrmex - Informationen

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 0 Gäste