Temnothorax unifasciatus

Informationen, Haltungsberichte und Fotobeiträge

Temnothorax unifasciatus

Beitragvon Muurahainen » 1. Aug 2008 23:39

Hallo alle zusammen,
da es hier im Forum anscheinend noch keinen Bericht von dieser Art gibt, will ich hier mal meine Temnothorax unifasciatus Kolonie vorstellen!

Zuerst aber was allgemeines über diese Ameisenart:
Die Königin und die ca. 150 Arbeiterinnen einer Kolonie, bewohnen vor allem Felsspalten, legen ihre Nester aber auch in Totholz und Borke an.
Sie sind thermophil, besiedeln also warme Gebiete Europas, wo ihre Nester oft extremen Temperaturschwankungen ausgesetzt sind. Ihre Nahrung besteht aus anderen Insekten und Honigtau. Die Königin kann mehr als 12 Jahre alt werden. Nach ihrem Tod beginnen die Arbeiterinnen selbst männliche Nachkommen zu produzieren.
Quelle: Seifert

So, nun zum Formicarium meiner Kolonie. Sie bewohnen das 30x20 Starter Set Becken von Antstore. Für den Bodengrund hab ich das Sand-Lehmgemisch des Startersets verwendet. Als Dekoration dient Aquarienkies, kleine Kieselsteine, mit Flechten bewachsene Äste und ein Kalkstein. Im hinteren Bereich hab ich dann noch Gras angesäht, damit das Ganze nicht so trist aussieht.

Für das Nest hab ich aus einem Topfuntersetzer aus Kork ein Stück in der Größe eines Objektträgers ausgesägt und in dieses Kammern und Gänge geschnitten. Zum Schluß klebte ich auf die Oberseite einen Objektträger und ein Stück rote Folie, damits die Kleinen gemütlich haben. Auch wenn diese Temno Art in der Natur anscheinend eher Steinritzen und ähnliches bewohnt, hoffte ich, dass sie dieses Nest beziehen würden.
Benutzeravatar
Muurahainen
member
member
 
Beiträge: 130
Alter: 37
Registriert: 25. Jul 2008 20:20
Wohnort: Bayern
Land: Germany (de)
Hat sich bedankt: 0 Danke
Danke bekommen: 0 Danke



Werbeanzeige: Temnothorax unifasciatus



Beitragvon Muurahainen » 2. Aug 2008 00:17

Wer was zum Haltungsbericht schreiben will: bitte hier lang!
Benutzeravatar
Muurahainen
member
member
 
Beiträge: 130
Alter: 37
Registriert: 25. Jul 2008 20:20
Wohnort: Bayern
Land: Germany (de)
Hat sich bedankt: 0 Danke
Danke bekommen: 0 Danke

Die Ankunft

Beitragvon Muurahainen » 2. Aug 2008 08:23

Am Mittwoch, vorletzter Woche (23.Juli) kamen dann endlich die Ameisen mit der Post. Im Röhrchen waren außer der Königin noch ungefähr 50 Arbeiterinnen und jede Menge Eier, Larven und Nacktpuppen. Als ich ihre Behausung ins Becken legte und den Wattestopfen entfernte stürmten gleich ein Dutzend heraus und inspizierten das Terrarium :shock: .
Wenn ich da an meine Lasius niger denke, die waren da schon ein wenig gemächlicher :) . Nach weniger als zwei Stunden war die Kolonie dann komplett mit Königin und Nachwuchs in mein gebasteltes Korknest umgezogen und die ersten Arbeiterinnen stärkten sich bereits am Honigwasser. Ging echt ruckizucki :o
Benutzeravatar
Muurahainen
member
member
 
Beiträge: 130
Alter: 37
Registriert: 25. Jul 2008 20:20
Wohnort: Bayern
Land: Germany (de)
Hat sich bedankt: 0 Danke
Danke bekommen: 0 Danke

Beitragvon Muurahainen » 2. Aug 2008 09:11

Doch schon am nächsten Tag, als ich von der Arbeit kam der Schock: Das Nest ist leer und einige Arbeiterinnen laufen, trotz Deckel und dicker PTFE Schicht auf der Küchentheke herum. Im ersten Moment dachte ich die ganze Kolonie wär unter die Obstschale oder sonst wohin umgezogen. Ein kurzer Blick unter den großen Stein im Becken zeigte aber, dass sie nur unter diesen gezogen waren, was aber zur Beobachtung des Nestes nicht gerade förderlich ist :( .
Doch was tun gegen die Ausbruchsserie :prisoner: ???
Im Haltungsbericht von ShIeLa über seine T. nylanderi hatte ich bereits gelesen, dass sich die Temnos anscheinend vom PTFE nicht aufhalten lassen. Darum startete ich den Versuch das Terrarium mit einem Fensterdichtungsklebeband aus Schaumgummi abzudichten. An die Ränder des Deckels geklebt, hoffte ich das dieser dann besser am Beckenrand aufliegt und die Ameisen so keine Möglichkeit mehr hätten zu türmen.
Benutzeravatar
Muurahainen
member
member
 
Beiträge: 130
Alter: 37
Registriert: 25. Jul 2008 20:20
Wohnort: Bayern
Land: Germany (de)
Hat sich bedankt: 0 Danke
Danke bekommen: 0 Danke

Beitragvon Muurahainen » 3. Aug 2008 10:41

Am nächsten Tag holte ich mir also ein Dichtungsklebeband aus dem Baumarkt und klebte es sauber an den Rand des Deckels. Dieser liegt jetzt zwar super am Becken auf, doch auch das brachte nichts, denn die Arbeiterinnen zwängten sich, wie ich beobachten konnte durch das Lüftungsgitter am Deckel. Da aber alle immer wieder zum Nest zurückkehrten, ließ ich ihnen vorerst diese Freiheit (mit Einverständis meiner Freundin!)
Das Nest unter dem Stein wird im Moment fleißig ausgebaut, wie man am kleinen Sandhügel davor gut erkennen kann.
Zwei Obstfliegen, die ich ihnen direkt vor den Nesteingang legte verschmähten sie aber total.
Benutzeravatar
Muurahainen
member
member
 
Beiträge: 130
Alter: 37
Registriert: 25. Jul 2008 20:20
Wohnort: Bayern
Land: Germany (de)
Hat sich bedankt: 0 Danke
Danke bekommen: 0 Danke

Beitragvon Muurahainen » 3. Aug 2008 10:56

Am vierten Tag lagen dann einigen tote Puppen im Honigwasser! Da dies aber bis jetzt nicht mehr vorgekommen ist, denke ich mal es waren welche die den Transport nicht überstanden haben. Hab allerdings keine Ahnung warum sie ihre Toten ausgerechnet in den Futternapf legen. Wie es der restlichen Brut geht kann ich leider nicht sagen, da ich ja nicht ins Nest sehen kann.
Benutzeravatar
Muurahainen
member
member
 
Beiträge: 130
Alter: 37
Registriert: 25. Jul 2008 20:20
Wohnort: Bayern
Land: Germany (de)
Hat sich bedankt: 0 Danke
Danke bekommen: 0 Danke

Beitragvon Muurahainen » 3. Aug 2008 12:25

Nun zur Temperatur in meinem Terrarium: Um den Tieren einen natürlichen Temperaturunterschied zwischen Tag und Nacht zu bieten, stellte ich das Becken die letzte Woche täglich für kurze Zeit ans Fensterbrett in die Sonne bis sich das Becken auf knapp über 30°C aufgewärmt hatte. Den Kleinen gefällt es scheinbar gut, da sie während dieser Zeit sehr aktiv sind. Im Durchschnitt habe ich so während des Tages eine Temperatur von 25-26°C, kurzeitig dann eine Erhöhung auf gut 30°C und in der Nacht ca. 22°C. Hab auch mal versucht die Temperatur in der Nacht noch mehr zu senken, indem ich Kühlakkus an die Scheibe des Beckens gestellt habe, was aber nur ca 1°C gebracht hat.

Ein Problem war die hohe Luftfeuchtigkeit, vor allem während des täglichen Sonnenbadens, wo diese schnell mal auf über 80% hochschnellte. Da aber der Deckel die Ameisen wenigens etwas am fouragiern in der Küche gehindert hatte, konnte ich ihn nicht einfach weglassen.
Deshalb hindert seit Mittwoch letzter Wocher Sonnenblumenöl auf der Kante meines Beckens die Temnos am Ausbruch. Bis jetzt mit super Erfolg: Keine einzige war mehr am Tisch unterwegs! Am Anfang gabs noch etwas ölverschmierte Scheiben, aber mit ein bischen Übung und einer dünner Pipette aufgetragen funktionierts mittlerweile recht gut.
So brauch ich jetz keinen Deckel mehr, die Lutfeuchtigkeit hat sich bei ca. 60% eingestellt und das Terrarium heizt sich auch in der Sonne nicht mehr so schnell auf. Außerdem ist der häßliche weiße PTFE Rand weg!
Benutzeravatar
Muurahainen
member
member
 
Beiträge: 130
Alter: 37
Registriert: 25. Jul 2008 20:20
Wohnort: Bayern
Land: Germany (de)
Hat sich bedankt: 0 Danke
Danke bekommen: 0 Danke

Beitragvon Muurahainen » 7. Aug 2008 18:51

So, die ersten zwei Wochen sind nun vorüber seit meine Temnos bei mir einzug gehalten haben.

Gestern konnte ich meine Neugier nicht mehr zügeln, hab einen Blick untern den Stein in ihr Nest geworfen.
Die Kleinen haben ein tiefes Loch unter diesem ausgehoben, welches bis zum Glasboden reicht ( ich kann das Treiben im Nest also auch von unten beobachten :D ) Leider konnte ich die Königin unter den ganzen Arbeiterinnen nicht erkennen, aber ein Eipacket konnte ich sehen, es geht ihr also scheinbar gut!
Benutzeravatar
Muurahainen
member
member
 
Beiträge: 130
Alter: 37
Registriert: 25. Jul 2008 20:20
Wohnort: Bayern
Land: Germany (de)
Hat sich bedankt: 0 Danke
Danke bekommen: 0 Danke

Bürgerkrieg

Beitragvon Muurahainen » 7. Aug 2008 21:06

Hab grad ein komisches Verhalten bei meinen Ants beobachten:
Zwei der Arbeiterinnen hatten sich ineinander verbissen :shock: !
Die eine hatte mit ihren Mandibeln die andere am Fühler gepackt.
Hab hier im Forum mal gelesen, dass das Öl der Ausbruchsicherung daran schuld sein kann, da bei Arbeiterinnen die damit in Berührung kommen der nesteigenen Geruch überdeckt wird und sie somit von den Anderen als nestfremd erkannt wird. Gibts noch andere Erklärungen ?
Hab die beiden getrennt, wodurch die eine ihren Fühler eingebüßt hat.
Hoffe, dass sich das nicht wiederholt!
Benutzeravatar
Muurahainen
member
member
 
Beiträge: 130
Alter: 37
Registriert: 25. Jul 2008 20:20
Wohnort: Bayern
Land: Germany (de)
Hat sich bedankt: 0 Danke
Danke bekommen: 0 Danke

Ein neues Zuhause

Beitragvon Muurahainen » 10. Aug 2008 22:12

Hab meiner Kolonie gestern ein Gipsnest gebaut, um sie im Nest besser beobachten zu können.
Hab dazu Gips in eine große Zündholzschachtel gegossen, Gänge und Kammern geformt und zum Schluß einen Objektträger auf den noch feuchten Gips gedrückt. Heute morgen war das Ganze dann ausgehärtet und sah auch ganz passabel aus. Gänge und Kammer sind sehr niedrig gehalten, so wie sie es in der Natur auch in Felsspalten vorfinden dürften.
Die Grundfläche des gesamten Nestes beträgt ungefähr 4 Quadratcm.

Meine Ameisen sind von ihrem neuen Zuhause allerdings bis jetzt nicht so recht zu begeistern. Eine einzige hat die Gänge bis jetzt erkundet, aber sie nach kurzer Zeit wieder verlassen. Auch ihrem Besitzter gefällt der Gipsklotz im Terrarium nicht besonders. Die ganze Einrichtung hat bis jetzt sehr natürlich gewirkt, das Gipsnest ist da wie ein Fremdkörper.
Wenn sie`s nicht annehmen, bin ich ihnen auf jeden Fall nicht böse und werf es wieder aus dem Becken!
Benutzeravatar
Muurahainen
member
member
 
Beiträge: 130
Alter: 37
Registriert: 25. Jul 2008 20:20
Wohnort: Bayern
Land: Germany (de)
Hat sich bedankt: 0 Danke
Danke bekommen: 0 Danke

Ein paar Fotos

Beitragvon Muurahainen » 16. Aug 2008 19:21

Um meinen Bericht etwas anschaulicher zu gestalten, will ich mal ein paar Fotos einstellen:
Das Becken von vorne (wie man sieht hab ich das Gipsnest inzwischen wieder entfernt, die Ameisen haben sich nicht dafür interessiert. Ihr Nest befindet sich unter dem großen Stein.)

13180278.jpg



Das ganze aus der Vogelperspektive (oder einer Königin auf Schwarmflug!)

13180167.jpg



Eine Arbeiterin auf Erkundungstour

13183146.jpg

13180357.jpg
Du hast keine ausreichende Berechtigung, um die Dateianhänge dieses Beitrags anzusehen.
Benutzeravatar
Muurahainen
member
member
 
Beiträge: 130
Alter: 37
Registriert: 25. Jul 2008 20:20
Wohnort: Bayern
Land: Germany (de)
Hat sich bedankt: 0 Danke
Danke bekommen: 0 Danke

Beitragvon Muurahainen » 16. Aug 2008 22:12

Meiner Kolonie scheint es sehr gut zu gehen. Hab gerade in ihr Nest geguckt und konnte die Königin, Eier und Larven sehen. Hatte mir schon Gedanken gemacht, da sich die Königin nie hatte blicken lassen und auch kein Nachwuchs mehr zu sehen war.

Bild von einem Teil des Nestes mit Eiern, Larven und Arbeiterinnen, aber leider ohne der Königin, die in eine dunkle Ecke geflüchtet ist. Der Grassamen stammt noch von meinem Versuch Gras im Becken anzupflanzen, dem dann aber der Sand/Lehmboden und die Trockenheit nicht gut bekommen ist :wink:
13187248.jpg


Die größere Temperaturschwankung zwischen Tag/Nacht der letzten Zeit scheint der Kolonie gut zu tun. Tagsüber klettert die Temperatur noch auf 30°C (Luftfeuchigkeit 45%), nachts hab ich das Terrarium am offenen Fenster stehen und sie fällt unter 20°C und die Luftfeuchtigkeit steigt auf über 60% (im Moment hats sogar nur 15°C). Überhaupt scheint die Art sehr wetterabhängig zu sein. Wenn ich die Kolonie mit dem Formicarium nach einer kühlen Nacht in die Sonne stelle und die Temperatur steigt, zeigen die Arbeiterinnen die größte Aktivität. An manchen Tagen, vor allem wenns bewölkt ist lässt sich aber keine einzige blicken.
Das Nest bewässere ich inzwischen jeden dritten Tag, indem ich den Sand rund um den Stein befeuchte und die Pflanzen gieße. Dazwischen fällt das Nest auch mal komplett trocken, was die Ameisen aber nicht zu stören scheint.
Du hast keine ausreichende Berechtigung, um die Dateianhänge dieses Beitrags anzusehen.
Benutzeravatar
Muurahainen
member
member
 
Beiträge: 130
Alter: 37
Registriert: 25. Jul 2008 20:20
Wohnort: Bayern
Land: Germany (de)
Hat sich bedankt: 0 Danke
Danke bekommen: 0 Danke

Tandemlauf

Beitragvon Muurahainen » 22. Aug 2008 21:23

Wochenende! Zeit meinen Haltungsbericht zu aktualisieren:

Diese Woche konnte ich zwei meiner Temno Arbeiterinnen bei einem "Tandemlauf" beobachten. Fast eine Stunde lief eine der beiden durchs Becken, dicht gefolgt von der anderen, die mit ihren Fühlern mit dem Hinterleib der ersten Arbeiterin Kontakt hielt. Hab dann mal gegoogelt und bin auf das hier gestoßen:

Hyperlinks sind nur für registrierte Nutzer sichtbar

Interessantes Verhalten finde ich!

Füg noch ein paar Fotos davon dazu:

13386271.jpg
13386265.jpg
13386261.jpg
Du hast keine ausreichende Berechtigung, um die Dateianhänge dieses Beitrags anzusehen.
Benutzeravatar
Muurahainen
member
member
 
Beiträge: 130
Alter: 37
Registriert: 25. Jul 2008 20:20
Wohnort: Bayern
Land: Germany (de)
Hat sich bedankt: 0 Danke
Danke bekommen: 0 Danke

Re: Temnothorax unifasciatus

Beitragvon Muurahainen » 2. Sep 2008 22:01

Leider habe ich nichts großartig Neues zu berichten. Die Aussenaktivität meiner Kolonie hat in letzter Zeit stark abgenommen. Nur noch vereinzelt sieht man eine Arbeiterin bei der Futtersuche oder am Honigwasser. Weiß allerdings nicht genau woran es liegt. Vielleicht die niedrigen Temperaturen nachts, gehen sie jetzt schon langsam in Winterruhe?! Allerdings haben sie noch einige Puppen die noch nicht geschlüpft sind und wenn ich mich recht erinnere überwintern ja nur die Larven mit der Kolonie. Wie siehts bei den anderen Temnothoraxhaltern aus?
Benutzeravatar
Muurahainen
member
member
 
Beiträge: 130
Alter: 37
Registriert: 25. Jul 2008 20:20
Wohnort: Bayern
Land: Germany (de)
Hat sich bedankt: 0 Danke
Danke bekommen: 0 Danke

Re: Temnothorax unifasciatus

Beitragvon Muurahainen » 9. Sep 2008 21:09

Also sie sind definitiv in die Winterruhe gegangen oder bereiten sich zuminderst darauf vor :sleep: . Keine Arbeiterin hat sich mehr außerhalb des Nestes blicken lassen, alle hocken zusammengedrängt unter ihrem Stein. Eier haben sie keine mehr, nur noch Larven und einige Puppen.
Hab ihr Becken jetzt erstmal ins Treppenhaus gestellt, dort ist es mit 19°C schön kühl. Den Ausbruchschutz hab ich entfernt, hoffe sie werden nicht nochmal munter :) !
Benutzeravatar
Muurahainen
member
member
 
Beiträge: 130
Alter: 37
Registriert: 25. Jul 2008 20:20
Wohnort: Bayern
Land: Germany (de)
Hat sich bedankt: 0 Danke
Danke bekommen: 0 Danke

Nächste



Werbeanzeige: Temnothorax unifasciatus


  • Vergleichbare Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag

Zurück zu Temnothorax - Informationen

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 0 Gäste