Formicarium in Grundschule

@Newbies: Bitte erst die "Suchfunktion" verwenden, danach könnt Ihr uns alles weitere Fragen.

Re: Formicarium in Grundschule

Beitragvon dasnaddel » 14. Sep 2008 21:26

Hallo,

erstmal vielen lieben Dank für die ganzen Antworten und Anregungen!!! Aber wo Antworten kommen,entstehen auch neue Fragen;o).

Also, wenn ich das richtig verstanden habe, würdet ihr eher zu Lasius niger oder Formica fusca oder Camponotus ligniperda raten als zu Myrmica rubra, weil diese eher anfällig sind in der Haltung. Stellt sich bei mir im Bezug auf Lasius niger die Frage,die sich ja auch schon einige andere gestellt haben, nämlich was mach ich mit der großen Kolonie? Was meint ihr denn, wieviel Platz benötigt eine ausgewachsene Kolonie? Und gibt es irgendwelche "netten" Methoden, die Kleinen zu einem langsameren Wachstum zu bewegen? Es kommt natürlich definitiv nur eine nicht invasive Art in betracht, alles andere kann und möchte ich nicht verantworten. Ich würde auch gerne eine einheimische Art nehmen (trotz der Winterruhe), da ich wirklich gerne tiergestützte Pädagogik praktizieren möchte, und da geht es eben auch um ganzheitliches Umweltlernen und nicht nur um Unterhaltung. Die kids sollen sich auch mit dem Tier und seinem natürlichen Umfeld und seiner Lebensweise befassen. Zu Camponotus habe ich nicht so viel gefunden, aber sie wird allgemein nicht als Anfängerart empfohlen,oder? Hat das einen Grund? Könnt ihr mir ein bißchen mehr erzählen? Ich nehm auch mal shars Frage imBezug auf Koloniegröße und Platzbedarf auf! Kann Formica fusca eigentlich auch Blattläuse halten? Fände das natürlich für die Baobachtung sehr spannend!

Zum Standort, das Formicarium wird im Klassenzimmer stehen. Dieses ist in der Pause abgeschlossen, und meine Kinder dürfen erst alleine zu den Ameisen, wenn ich sie genug einschätzen kann und ihnen dementsprechend vertraue. Übrigens bin ich keine Lehrerin, sondern Verhaltensbiologin (zu meiner Schande mit null Ahnung von Ameisen ;o) und extra für diese Projekt der Klassentiere an einer Grundschule im Norden von Hamburg angestellt. Wir haben drei erste Klassen, die jeweils eine andere Tierart halten werden,und bei einer werden es eben Ameisen sein. Das heißt aber nicht,das nicht auch Schüler aus anderen Klassen mal gucken dürfen ;o)!

Wegen der Winterruhe ist es wahrscheinlich besser, die kids noch zu vertrösten und bis März zu warten? Wenn ich es richtig gelesen habe, ist eine Kolonie in der Winterruhe besonders anfällig? das wäre natürlich extrem schade, wenn wir unsere Ameisen jetzt im Keller unterbringen und im Frühjahr sind sie alle tot ;o(. Wie mach ich das denn nachher eigentlich mit einer größeren Kolonie? Mal dumm gefragt, wie krieg ich die denn in den Keller? Das Formicarium mit runter? Und wenn ich jetzt wirklich mehrere Becken miteinander verbunden habe? Wie krieg ich die denn die Treppe runter? Entschuldigt bitte die dumme Frage,aber ich kann mir das gerade so gar nicht vorstellen.

Noch eine vielleicht doofe Frage, was passiert denn eigentlich im Formicarium zur Schwärmzeit? Bei Zugvögeln in Gefangenschaft kehrt zur Zugzeit eine deutlich messbare Unruhe ein, selbst wenn sie in Gefangenschaft geboren sind. Mir ist klar,das das nicht vergleichbar ist, aber was machen denn die Ameisen?

Und nun noch mal im speziellen:

@ razorCOP: Vielen Dank für das nette Angebot, ich werde wahrscheinlich darauf zurück kommen!

@ shar: Wie schon oben geschrieben, ich bin verantwortlich für die Tiere, und das beschränkt isch natürlich nicht nur auf die Schulzeit! Trotzdem Danke für die Bedenken, ich bin in der Ameisenhaltung wirklich blutiger Anfänger und für jede Anregung dankbar!Also,wenn Dir noch mehr eventuelle Probleme einfallen, immer her damit ;o)! Auch wenn ich schon bei euch und auf Ameisenwiki und Ameisenhaltung gestöbert habe, übersieht man ja vielleicht doch mal was!

@The_Paranoid: Danke für Deine Tips, gerade auch im Bezug auf Myrmica rubra und die Anfangsgröße der Kolonie! Allerdings glaube ich, das Du Grundschulkinder unterschätzst. Die bringen unter guter Anleitung mehr zustande als so mancher Erwachsener,und die Begeisterungsfähigkeit hängt auch stark von der motivierenden Person ab (bin ich, Begeisterung ist groß ;o), ist aber generell wesentlich höher als bei den meisten Erwachsenen ;o)! Mit dem Deckel hatte ich mir auch schon überlegt, zumindest für den Anfang, bis ich und die kids in dei Situation reingewachsen sind. Danach sind auch 7 jährige schon durchaus verantwortungsbewußt,wenn man ihnen vorher die Konsequenzen ihres Verhaltens nahe gebracht hat. Dasmit dem Zuhause erst mal üben ist prinzipiell wahrscheinlich eine gute Idee, aber leider nicht realisierbar. Übrigens ist der lange Text dankbar angenommen, die Entschuldigung dementsprechend auch ;o).

@Acid: Sehr spannend! Wie schon oben angemerkt,bin ich keine studierte Lehrerin, würde mich aber trotzdem über Austausch freuen! Und selbstverständlich werde ich weiter hier im Forum berichten, so viele Experten auf einem Haufen, da wäre ich ja blöd wenn ich mir nicht hier Rat und Hilfe holen würde ;o)! Temnothorax nylanderi finde ich interessant,ist aber wahrscheinlich eher etwas für später, vielleicht in der vierten Klasse noch mal,da die kids ja dann alle schon kleine Experten sind ;o).

@klasi: Vielen Dank für die Idee, aber siehe oben ;o)! Die Schule ist übrigens in Elmshorn bei Hamburg. Wahrscheinlich eher nicht so nah, mmh? Ist auch keine ganz kleine Schule, und da ich die Verantwortung für die Tiere übernehme,möchte ich sie auch lieber unter Beobachtung haben. Ich kann meine Ameisenklasse nach einiger Zeit so einschätzen, das sie auch mal alleine mit den Ameisen umgehen dürfen und auch sollen, aber die ganze Schule... Ist halt doch so ein Alter, wo Imponiergehabe nicht ganz so selten vorkommt, wie sich jeder erinnern dürfte ;o).

@w-baer: Du bist jederzeit herzlich willkommen ;o)! Allerdings hoffe ich, dasich meinen kids Respekt vor den Tieren beibringen kann, und die das nicht selbst in die "Mandibeln" nehmen müssen ;o)!

@Felix: Wenn die vierte Klasse geht,komt eine neue erste ;o)! Aber natürlich hast Du recht, die Wahl ist schwierig. Ich hab mich aus oben schon genannten Gründen für eine einheimische Art entschieden und dazu,die Winterruhe in Kauf zu nehmen.Vielleicht können wir die Zeit ja nutzen,um zum Beispiel das Zuhause unserer Ameisen neu zu gestalten und zu vergrößern.

Ich möchte euch noch mal allen für eure Mühen danken!!! Bitte seid nicht böse, wenn ich nicht so schnell antworte, aber ich komm nicht so oft dazu, auch wirklich mit Zeit zum Schreiben ins Internet zu gehen, da ich wie man wahrscheinlich merkt auch nicht so super schnell bin. Muß ja auch recherchiere, Behördengänge machen und Elternbriefe schreiben ;o). Also bitte bitte, seht es mir nach, und lasst mich trotzdem nicht hängen ;o)!!!

By the way, kommt vielleicht einer von euch zufällig aus dem Großraum Hamburg und hätte vielleicht Lust, sich mit mir und vielleicht auch den Kindern mal zu treffen?

Herzliche Grüße,
Nadine, die gerne geduzt werden darf und möchte ;o)
dasnaddel
newbie
newbie
 
Beiträge: 5
Alter: 43
Registriert: 7. Sep 2008 19:36
Land: Germany (de)
Hat sich bedankt: 0 Danke
Danke bekommen: 0 Danke



Werbeanzeige: formicarium cupboard with door 60x50x68 cm - beech



Re: Formicarium in Grundschule

Beitragvon w-Baer » 14. Sep 2008 21:26

Okay, daß ist natürlich dann schon weit in der Vergangenheit. :grin:

Naja, ich sehe das ehr ziemlich skeptisch.
Die Hemmschwelle einen Hamster zu quälen oder eine Ameise ist schon etwas höher.
In der Klasse sieht man doch besser ob am Becken gerüttelt oder ein paar Kids sich in der näheren Umgebung balgen.
Meinste, wenn einer in das Becken fällt... what ever...
Ameisen in der Sule sind so oder so schon recht riskant. Da sollte man Risikominimierung betreiben.
Was ist in den Ferien?

Aber wie gesagt, wir diskutieren uns hier nen Heißen und die Autorin hat sich anscheinend dünn gemacht...?!
Jetzt gibts wahrscheinlich doch den obligatorischen Hasen oder Hamster oder auch nur nen Ausflug in den Zoo. :lol:

EDIT:
Oh.. da is sie ja...während ich den Beitrag schrieb.... :oops:
Benutzeravatar
w-Baer
member
member
 
Beiträge: 66
Alter: 46
Registriert: 19. Jul 2008 20:34
Wohnort: NRW/Essen
Land: Germany (de)
Hat sich bedankt: 0 Danke
Danke bekommen: 0 Danke

Re: Formicarium in Grundschule

Beitragvon dasnaddel » 14. Sep 2008 21:30

He,w-bear, nicht so streng ;o)! Wie gesagt, ich bemüh mich und lese auch viel, bin aber nicht sooo schnell im Antworten (5 Finger System und zwei Kleinkinder, schwierige Kombi ;o). Dafür mach ich mich allerdings auch definitv nicht aus dem Staub!!!
Wollte mich eigentlich nur entschuldigen, jetzt ist meine Antwort doch extrem lang ausgefallen. Jaja, nicht oft, aber wenn, dann richtig ;o).
Angenehme Nachtruhe und noch mal Danke,
Nadine
dasnaddel
newbie
newbie
 
Beiträge: 5
Alter: 43
Registriert: 7. Sep 2008 19:36
Land: Germany (de)
Hat sich bedankt: 0 Danke
Danke bekommen: 0 Danke

Re: Formicarium in Grundschule

Beitragvon w-Baer » 14. Sep 2008 21:42

Bin doch nicht streng.... wollte nur mal was auf die Bremse treten.
Zuviele Infos sind am Anfang auch nicht gut....

Finde deinen Plan echt geil, das wird den Kids sicher Spaß machen.
Allerdings was die Ferien angeht habe ich halt echte Bedenken. So Kolonien werden verdammt groß. Ab einer gewissen Größe kannst du das Formicarium nicht mehr so einfach mit Nachause nehmen o.Ä. .

Tja, wenn du dich extrem beeilst könntest du noch vor der Winterruhe starte. Aber wohl auch nur für ein paar Wochen.
Das wird sich nicht lohnen, befürchte ich.
Ich habe letzte Woche Camponotus ligniperda (24 Arbeiterinnen) bekommen, die sind noch total fit. aber wer weiß wie lange noch.
Schau mal in die Haltungsberichte, da kannst du dir am Besten ein Bild davon machen, was da auf dich zu kommt.
Benutzeravatar
w-Baer
member
member
 
Beiträge: 66
Alter: 46
Registriert: 19. Jul 2008 20:34
Wohnort: NRW/Essen
Land: Germany (de)
Hat sich bedankt: 0 Danke
Danke bekommen: 0 Danke

Re: Formicarium in Grundschule

Beitragvon dasnaddel » 14. Sep 2008 21:53

Geht schon klar ;o).Ich glaube auch, das für die Kinder ganz toll wird. Damit das ganze aber Hand und Fuß hat möchte ich eben auch nichts übers Knie brechen und werde mit der Anschaffung der Ameisen bis nach der Winterruhe warten.Dann habe ich noch dicke genug Zeit,mit den Kindern alles zu besprechen und zu planen und vorzubereiten.
Übrigens nehme ich die Tiere in den Ferien nicht mit nach Hause (wie gesagt, die anderen ersten Klassen sollen ja auch noch andere Tiere bekommen), sondern fahre täglich an die Schule zur Versorgung! Also kein Formicariumtransport im Fahrradkorb ;o)! Auf lange Sicht gesehen denke ich, das Eltern und Kinder zumindest einen Teil der Versorgung übernehmen werden, aber das geht jetzt in der ersten natürlich noch nicht!
Lieben Gruß,
Nadine
dasnaddel
newbie
newbie
 
Beiträge: 5
Alter: 43
Registriert: 7. Sep 2008 19:36
Land: Germany (de)
Hat sich bedankt: 0 Danke
Danke bekommen: 0 Danke

Re: Formicarium in Grundschule

Beitragvon w-Baer » 14. Sep 2008 22:13

Das ist wohl das Beste, wenn du abwartest bis zum nächsten Jahr.
Bis dahin hast du auch genug theoretische Informationen, um das Projekt gelassen an zu gehen.

Ihr könnt ja schon eine Art auswählen und dann das Formicarium bauen. Damit könnt ihr erstmal Bewässern, Beleuchten, Heizen, u.s.w. üben. Dann ist im Frühjahr alles bereit für deine Kolonie. Die Kids sind dann auch schon drin im Thema und wissen worum es geht. :wink:
Benutzeravatar
w-Baer
member
member
 
Beiträge: 66
Alter: 46
Registriert: 19. Jul 2008 20:34
Wohnort: NRW/Essen
Land: Germany (de)
Hat sich bedankt: 0 Danke
Danke bekommen: 0 Danke

Re: Formicarium in Grundschule

Beitragvon The_Paranoid » 14. Sep 2008 22:45

dasnaddel hat geschrieben:Stellt sich bei mir im Bezug auf Lasius niger die Frage,die sich ja auch schon einige andere gestellt haben, nämlich was mach ich mit der großen Kolonie? Was meint ihr denn, wieviel Platz benötigt eine ausgewachsene Kolonie? Und gibt es irgendwelche "netten" Methoden, die Kleinen zu einem langsameren Wachstum zu bewegen?

Ich verweis einfach mal kurz hierauf : viewtopic.php?f=137&t=9777
Diese Kolonie ist bei weitem noch nicht ausgewachsen. Weiter unten im Thread schreibt Erne auch, wie er dafür sorgt, dass seine Kolonie ihm nicht über den Kopf wächst ... meiner Meinung nach gibt es aber keine "netten" Methoden um das Wachstum zu verlangsamen. Auch wenn Lasius niger letztendlich sehr große Kolonien bildet, so kommen sie doch mit relativ wenig Platz aus.

dasnaddel hat geschrieben:Zu Camponotus habe ich nicht so viel gefunden, aber sie wird allgemein nicht als Anfängerart empfohlen,oder?

Habe selbst keine Erfahrung mit einheimischen Camponotus. Aber aus dem, was ich so mitbekommen habe bzw. bei der Haltung südeuropäischer Campontous erlebt habe, sind sie durchaus einfach zu halten, aber entwickeln sich sehr langsam. Meine Camponotus cruentatus Kolonie hat sich im ersten Jahr von 3 auf 13 Arbeiterinnen vergrößert und auch bei der momentanen Größe von 200 Arbeiterinnen ist recht wenig Aussenaktivität zu beobachten... dauert eben recht lange bis in das Verhalten Schwung reinkommt ... dafür sind sie von ihren Gestalt sehr eindrucksvolle Ameisen.

dasnaddel hat geschrieben:Kann Formica fusca eigentlich auch Blattläuse halten? Fände das natürlich für die Baobachtung sehr spannend!

Ja, allerdings sind Blattläuse in der Haltung sehr problematisch. Wäre sicher interessant, wenn man ab und an mal einen Zweig mit Blattläusen in eine Vase stellt, so dass die Ameisen die Blattläuse melken können. Auf jeden Fall schön zu beobachten ... aber eine dauerhafte Blattlauszucht ist sehr schwierig aufrecht zu erhalten, also davon abzuraten.


dasnaddel hat geschrieben:Wenn ich es richtig gelesen habe, ist eine Kolonie in der Winterruhe besonders anfällig?

Eigentlich nicht wirklich. Man muss eigentlich nur darauf achten, dass die Tiere es feucht genug haben, aber nicht zu feucht. Falls sie im RG überwintert werden, kann man das einfach unbeaufsichtig 6 Monate an einem passenden Ort liegen lassen. Falls sie in Farm oder YTong Nest wohnen muss man eben alle 2 bis 3 Wochen einmal nachwässern ... kann eigentlich nicht viel schief gehen... ausser man hat ne Farm und weiss noch nicht genau, wie viel man wässern muss.

dasnaddel hat geschrieben:Mal dumm gefragt, wie krieg ich die denn in den Keller? Das Formicarium mit runter? Und wenn ich jetzt wirklich mehrere Becken miteinander verbunden habe?

Kommt natürlich auf die Beckengröße an und ob das Nest extern ist oder im Formicarium integriert. Aber das sollte man bei der Planung natürlich mit berücksichtigen, dass alles in geeigneter Größe ist um es auch in den Keller tragen zu können. Bei mehreren verbundenen Becken ist es ja auch kein Problem die Schlauchverbindungen zum Runtertragen zu lösen.

dasnaddel hat geschrieben:was passiert denn eigentlich im Formicarium zur Schwärmzeit? Bei Zugvögeln in Gefangenschaft kehrt zur Zugzeit eine deutlich messbare Unruhe ein, selbst wenn sie in Gefangenschaft geboren sind. Mir ist klar,das das nicht vergleichbar ist, aber was machen denn die Ameisen?

Die ersten paar Jahre wirst du davon auf jeden Fall verschont bleiben. Und sonst werden halt an ein paar Tagen die Geschlechtstiere aus dem Nest krabbeln versuchen rumzufliegen und sich danach wieder verkriechen. Wie das bei den genannten Arten im einzelnen in der Haltung aussieht kann ich dir leider nicht sagen.
Aber aus Beobachtungen in der Natur kann ich sagen, dass die Schwarmflüge ja nicht einen kompletten Monat dauern, sondern es sind an ein paar Tagen im Monat jeweils für ein paar Stunden Schwarmflug. In den Stunden ist natürlich totale Hektik. Die Geschlechtstiere versuchen loszufliegen, Arbeiterinnen krabbeln haufenweise rum um die Geschlechtstiere zu beschützen.... aber ausserhalb von den Flugzeiten ist ganz normaler Betrieb. Bezweifel aber, dass ihr da irgendwas von mitbekommen werdet... normalerweise ist der Schwarmflug eher nachmittags... Ausnahmen bestätigen die Regel ... bei meinen Plagiolepis war er immer super getimet von 10 Uhr bis 11.30.


dasnaddel hat geschrieben: Allerdings glaube ich, das Du Grundschulkinder unterschätzst. Die bringen unter guter Anleitung mehr zustande als so mancher Erwachsener,und die Begeisterungsfähigkeit hängt auch stark von der motivierenden Person ab (bin ich, Begeisterung ist groß ;o), ist aber generell wesentlich höher als bei den meisten Erwachsenen ;o)

Mmmh, mag sein ... drück dir auf jeden Fall die Daumen, dass alles klappt ;)
Benutzeravatar
The_Paranoid
member
member
 
Beiträge: 534
Alter: 35
Registriert: 9. Mär 2006 20:47
Wohnort: Tübingen
Land: Germany (de)
Hat sich bedankt: 0 Danke
Danke bekommen: 0 Danke

Re: Formicarium in Grundschule

Beitragvon dasnaddel » 31. Dez 2008 01:13

Hallo,
ich wollte mich nur noch mal für die sehr nette Hilfe hier im Forum bedanken. Zu meiner großen Enttäuschung hat die Stadt als Gebäudeeigentümer uns die Haltung von Ameisen verboten. Über den Sinn oder Unsinn brauchen wir nicht zu diskutieren. Leider haben wir keine Möglichkeiten, gegen das Verbot vorzugehen (haben sogar schon beim Landesschulamt nachgefragt). Und uns einfach darüber hinwegsetzen würde ziemlich viel Ärger für die komplette Schule bedeuten. Also bleibt uns nix weiter übrig, als erstmal tatsächlich auf Farbmäuse umzusteigen, die Füße stillzuhalten, und zu hoffen, dass die Stadt vielleicht in ein zwei Jahren ihren Ekel vor Insekten überwunden hat. Oder das Personal gewechselt ;o).
Ich wünsche euch trotzdem allen ein entspanntes Silvesterfest und ein gutes neues Jahr.
Herzliche Grüße,
Nadine
dasnaddel
newbie
newbie
 
Beiträge: 5
Alter: 43
Registriert: 7. Sep 2008 19:36
Land: Germany (de)
Hat sich bedankt: 0 Danke
Danke bekommen: 0 Danke

Re: Formicarium in Grundschule

Beitragvon fox123 » 31. Dez 2008 17:53

natürlich klasi . eine riesige schule (300 schüler)

meine schule hat 2900 Schüler (das ist riesig)

finde aber die Idee mit ameisen in der schule gut. wenn es eine große schule ist könnte man die ameisen ja in einen Biologieraum stellen
fox123
member
member
 
Beiträge: 35
Alter: 24
Registriert: 29. Aug 2008 22:30
Land: France (fr)
Hat sich bedankt: 0 Danke
Danke bekommen: 0 Danke

Re: Formicarium in Grundschule

Beitragvon klasi » 5. Jan 2009 18:11

Hallo,

naja ich gehe mal davon aus das es sich dabei nicht um eine Grundschule handelt. Und doch, es ist eine Verhältnissmäßig große Grundschule!

Naja, in Deutschland gibt es keine einzige Schule mit 2900 Schülern, und das ist auch gut so.

Ich erinnere mich noch daran wie bei uns an der Schule (80 Schüler) eine neue Kletterwand gebaut wurde... da war was los aber da konnten auch locker 10 Leute drauf.... Ameisen beobachten mit 10 Leuten vor einem Becken....?!


Es ist nunmal einfach das beste meiner Meinung nach an einer kleinen Schule die Ameisen nicht in einer Klasse sondern in der Eingangshalle oder z.B. vor einem Büro des Direktors.

@fox123. wenn du dir mal den Thread vernünpftig durch gelesen hättest, würdest du auch wissen das es sich um eine kleine Grundschule handelt.

Soviel hier zu "wenn es eine große schule ist könnte man die ameisen ja in einen Biologieraum stellen"


Lg Klasi
Benutzeravatar
klasi
member
member
 
Beiträge: 672
Alter: 24
Registriert: 4. Mai 2007 15:53
Wohnort: Rheda-Wiedenbrück
Land: Germany (de)
Hat sich bedankt: 0 Danke
Danke bekommen: 0 Danke

Vorherige



Werbeanzeige: formicarium cupboard with door 60x50x68 cm - beech


  • Vergleichbare Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag

Zurück zu Hilfe für Einsteiger

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast