Ist ein Formicarium etwas für mich? (Wohnungsbedingt)

Hier kann alles zum Thema Ameisen diskutiert und gefragt werden.

Re: Ist ein Formicarium etwas für mich? (Wohnungsbedingt)

Beitragvon Kuemmerz » 9. Dez 2018 19:01

Finde die Wahl auch gut, für deine Situation sicher optimal. Ich finde auch Formica fusca eine tolle Einsteigerart, deren Koloniegröße auch nicht zu groß wird, aber da du dich nun entschieden hast will ich hier nicht vom Weg abkommen ;)

@HarryAnt: tolles Holznest, gefällt mir ausgesprochen gut, da bekommt man direkt Lust auf Temnothorax :)
Bei mir lebt momentan eine ganz kleine Kooonie in einem Schneckenhaus, in einem Formikarium das eigentlich von meinen C. ligniperdus bewohnt wird.
Kuemmerz
member
member
 
Beiträge: 154
Alter: 31
Registriert: 1. Jun 2018 14:33
Wohnort: Niederösterreich
Land: Austria (at)
Hat sich bedankt: 18 mal
Danke bekommen: 52 mal



Werbeanzeige: X-Habba Mist - sprinkler irrigation



Re: Ist ein Formicarium etwas für mich? (Wohnungsbedingt)

Beitragvon Fl_rian » 21. Dez 2018 16:12

Ps. Für mich ist es etwas schwierig an lebende Insekten zum verfüttern zu kommen. Habt Ihr zufällig noch Tipps was ich als alternative zu Mehlwürmern verfüttern kann?
Fl_rian
newbie
newbie
 
Beiträge: 4
Registriert: 28. Nov 2018 17:35
Land: Germany (de)
Hat sich bedankt: 7 mal
Danke bekommen: 1 Danke

Re: Ist ein Formicarium etwas für mich? (Wohnungsbedingt)

Beitragvon Serafine » 21. Dez 2018 17:41

Schau mal ob es in der Nähe einen Fressnapf (oder Zooladen) gibt, die sollten zumindest Mittelmehrgrillen, Heimchen und Heuschrecken haben. Würde empfehlen auch ab und zu mal ein Stück Schinken oder Schrimps (aus der Gefriertruhe, naturbelassen) zu verfüttern, damit kein Salzmangel auftreten kann.

Es gibt auch Baumärkte die Lebendfutter haben, aber deren Qualität ist meistens eher so meh (geht auch, aber man muss ne Box nehmen mit Tierchen die noch in halbwegs gutem Zustand sind und die erstmal ne Woche lang wieder aufpäppeln bevor man sie verfüttert).

Auf lange Sicht würde sich evtl. eine Dubiazucht anbieten (gibt Tutorialvideos dazu auf Youtube), da muss man aber früh anfangen, denn die braucht erstmal so ca. 6 Monate um anzulaufen.
Benutzeravatar
Serafine
member
member
 
Beiträge: 342
Registriert: 8. Mär 2017 12:36
Land: Germany (de)
Hat sich bedankt: 45 mal
Danke bekommen: 83 mal

Re: Ist ein Formicarium etwas für mich? (Wohnungsbedingt)

Beitragvon HarryAnt » 21. Dez 2018 19:23

Wenn es bei der einen Kolonie T. nylanderi bleibt brauchst du eigentlich keine Zucht Daheim anfangen. Die sind recht genügsam, selbst als ausgewachsene Kolonie.

Hol dir hin und wieder eine Dose nicht fliegender Fruchtfliegen (Drosophila Melanogaster, klein) - kostet ca. 3 € und reicht dir für Monate als Grundversorgung.
Die sind auch, neben Springschwänzen, so ziemlich das einzige was auch von einer einzelnen Arbeiterin dieser Art direkt auch mal ins Nest eingetragen werden kann.

Ansonsten was du in der Wohnung und Umgebung findest an Spinnen, Fliegen usw.
HarryAnt
member
member
 
Beiträge: 782
Registriert: 31. Okt 2016 22:44
Wohnort: Ludwigsburg
Land: Germany (de)
Hat sich bedankt: 67 mal
Danke bekommen: 230 mal

Vorherige



Werbeanzeige: X-Habba Mist - sprinkler irrigation


  • Vergleichbare Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag

Zurück zu Diskussion und Fragen Allgemein

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste