2 Königinnen Lasius niger gemeinsam halten?

Hier kann diskutiert und gefragt werden.

Re: 2 Königinnen Lasius niger gemeinsam halten?

Beitragvon baumarkthammer » 16. Jul 2010 17:49

Man muss kein Wissenschaftler sein um Lasius niger zu erkennen.
Ein guter Bestimmungsschlüssel und ein Binokular reichen da schon dicke aus.
So schrecklich viele Arten gibt es auch nicht die man mit Lasius niger verwechseln kann.
Oder wirfst du den Shops vor falsch bestimmte Ameisen zu verkaufen, oder denkst du Buschinger, Seifert und Hölldobler bestimmen Lasius niger für die Shops?
Bei Pheidole und Solenopsis kommen manche Wissenschaftler nicht zurecht, das stimmt, aber Lasius ist doch etwas was anderes!
Benutzeravatar
baumarkthammer
Ehrenmitglied
Ehrenmitglied
 
Beiträge: 1968
Alter: 27
Registriert: 12. Mär 2008 20:40
Wohnort: Ratingen
Land: Germany (de)
Hat sich bedankt: 39 mal
Danke bekommen: 112 mal



Werbeanzeige: Pebbles 2-8mm washed 1000g



Re: 2 Königinnen Lasius niger gemeinsam halten?

Beitragvon Markus » 16. Jul 2010 19:52

Ich werfe nichts vor, die verschiedenen Shops werden durchaus ihre Bestimmungsexperten haben (vielleicht nicht alle...), aber ich kaufe auch nicht mehrere Königinnen, um sie dann zusammenzusetzen, die laufen mir vor die Füße und werden von Anfang an zusammengesetzt!
Und dass es nicht viele Arten gibt, mit denen man Lasius niger verwechseln kann, heißt ja auch, dass es ein paar gibt, mit denen das durchaus passieren kann - ich habe sie nicht bestimmt, ich vermute aber, dass es sich um Lasius niger handelte, ich behaupte aber nicht, dass es so ist.

Nebenbei, die wenigsten Anfänger, die sich gerade erst mit der Ameisenhaltung beschäftigen, werden Ameisen wirklich gut bestimmen können oder es lernen wollen - wieso auch?
Benutzeravatar
Markus
Ehrenmitglied
Ehrenmitglied
 
Beiträge: 4589
Alter: 31
Registriert: 23. Dez 2002 09:16
Wohnort: Bad Münstereifel
Land: Germany (de)
Hat sich bedankt: 3 mal
Danke bekommen: 158 mal

Re: 2 Königinnen Lasius niger gemeinsam halten?

Beitragvon Dieb » 16. Jul 2010 23:29

"Nebenbei, die wenigsten Anfänger, die sich gerade erst mit der Ameisenhaltung beschäftigen, werden Ameisen wirklich gut bestimmen können oder es lernen wollen - wieso auch?"

Glaube da fehlt ein "nicht"? :wink:

Kann mir schon gut vorstellen das der ein oder andere sich gern ausgiebig mit seinem neuen Hobby beschäftigt. Zumal (jede) Tierhaltung auch eine gewisse Verantwortung birgt. Ameisenhaltung ist kein spielen mit Legos, die man am Ende in die Kiste räumt und zu macht.
Sicher werden viele sich Ameisen anschaffen um damit zu spielen, wie mit einem jungen Hund. Dann wirds langweilig?
Worauf ich hinaus will: Es gibt keinen Grund für neue Ameisenhalter Ameisen nicht bestimmen zu wollen. Vielleicht können Sie das nicht selber. Aber sie werden dennoch Hilfe zu rate ziehen, da man ja schon wissen möchte was man da gefunden hat.
Wirklich gut bestimmen können diese Halter die Ameisen sicher nicht. Aber einige werden dennoch Willens sein es zu lernen und sich entsprechende Bücher kaufen und die entsprechenden Fragen stellen, weil sie neugierig sind.

Um halbwegs beim Thema zu bleiben. Lasius niger ist für erfahrene Halter einfach zu bestimmen. Wenn man gelernt hat worauf man achten muss, ist es auch für weniger erfahrene Halter möglich die Bestimmung richtig anzuwenden.
Fals man nun Lasius flavus in gegründet hat, sieht man spätestens, dann (diesmal wirklich) wenn die erste Arbeiterin geschlüpft und ausgehärtet ist.

Zum Schluss noch diese Fragen:
Warum machtest du einen Pleometrose-Versuch, wenn du nicht sicher warst, das es sich dabei um Lasius niger handelt?
Die Tiere wenigstens per Foto bestimmen zu lassen, hätte ja ausgereicht.
Dein Bericht darüber, zumindest einer, steht aber unter der Titulierung "Lasius niger". Warum schreibst du jetzt du seist nicht sicher was du da zusammen gesetzt hast?
Benutzeravatar
Dieb
member
member
 
Beiträge: 563
Alter: 34
Registriert: 24. Aug 2009 19:40
Wohnort: 08525/Plauen
Land: Germany (de)
Hat sich bedankt: 0 Danke
Danke bekommen: 6 mal

Re: 2 Königinnen Lasius niger gemeinsam halten?

Beitragvon Markus » 17. Jul 2010 11:51

>"Nebenbei, die wenigsten Anfänger, die sich gerade erst mit der Ameisenhaltung beschäftigen, werden Ameisen wirklich gut bestimmen können oder es lernen wollen - wieso auch?"

Glaube da fehlt ein "nicht"?<

Nein, das käme einer doppelten Verneinung nahe und würde dann bedeuten, dass die meisten Anfänger Ameisen zweifelsfrei bestimmen können!

>Kann mir schon gut vorstellen das der ein oder andere sich gern ausgiebig mit seinem neuen Hobby beschäftigt. Zumal (jede) Tierhaltung auch eine gewisse Verantwortung birgt. Ameisenhaltung ist kein spielen mit Legos, die man am Ende in die Kiste räumt und zu macht.<

Das schließt nichts aus, wenn die meisten Halter ihre Ameisen nicht genau bestimmen können, gibt es dennoch ein paar, die es können!

>Sicher werden viele sich Ameisen anschaffen um damit zu spielen, wie mit einem jungen Hund. Dann wirds langweilig?<

?

>Worauf ich hinaus will: Es gibt keinen Grund für neue Ameisenhalter Ameisen nicht bestimmen zu wollen. Vielleicht können Sie das nicht selber. Aber sie werden dennoch Hilfe zu rate ziehen, da man ja schon wissen möchte was man da gefunden hat.<

Hilfe von wem?

>Wirklich gut bestimmen können diese Halter die Ameisen sicher nicht. Aber einige werden dennoch Willens sein es zu lernen und sich entsprechende Bücher kaufen und die entsprechenden Fragen stellen, weil sie neugierig sind.<

Du hast dir einen Seifert gekauft und deine Ameisen anhand von Haarlängen bestimmt?
Und was für die Haltung eigentlich wesentlich wichtiger ist, hast du die Wetter- und Witterungsbedingungen deiner Ameisen herausgefunden und nachgeahmt?
Denn das wäre noch wichtiger für die Ameisenhaltung, statt genau zu wissen, welche Art man hat, denn das bestimmt die Haltungsbedingungen - wenn man seine Ameisen von vor der Haustüre hat, ist das natürlich kein Problem!

>Um halbwegs beim Thema zu bleiben. Lasius niger ist für erfahrene Halter einfach zu bestimmen. Wenn man gelernt hat worauf man achten muss, ist es auch für weniger erfahrene Halter möglich die Bestimmung richtig anzuwenden.
Fals man nun Lasius flavus in gegründet hat, sieht man spätestens, dann (diesmal wirklich) wenn die erste Arbeiterin geschlüpft und ausgehärtet ist.<

Nur weil man keine Lasius flavus hat, hat man doch nicht automatisch Lasius niger!

>Zum Schluss noch diese Fragen:
Warum machtest du einen Pleometrose-Versuch, wenn du nicht sicher warst, das es sich dabei um Lasius niger handelt?<

Warum nicht?

>Die Tiere wenigstens per Foto bestimmen zu lassen, hätte ja ausgereicht.<

Wenn du einen so guten Fotoapparat hast, schätze dich glücklich!

>Dein Bericht darüber, zumindest einer, steht aber unter der Titulierung "Lasius niger". Warum schreibst du jetzt du seist nicht sicher was du da zusammen gesetzt hast?<

Versuchst wohl wieder zu quängeln!? :roll:
Benutzeravatar
Markus
Ehrenmitglied
Ehrenmitglied
 
Beiträge: 4589
Alter: 31
Registriert: 23. Dez 2002 09:16
Wohnort: Bad Münstereifel
Land: Germany (de)
Hat sich bedankt: 3 mal
Danke bekommen: 158 mal

Re: 2 Königinnen Lasius niger gemeinsam halten?

Beitragvon Dieb » 17. Jul 2010 12:23

^^ ich machs mal genauso wie du.

> Versuchst wohl wieder zu quängeln!? :roll:
jap :P
Nein ist nur Neugier, da ich einen kleinen Wiederspruch sehe, von dem ich mir erhofft hatte du könntest ihn auflösen.

> Wenn du einen so guten Fotoapparat hast, schätze dich glücklich!
*glücklich schätz*
So teuer sind halbwegs gute fotoapparate nun auch nicht.

> Warum nicht?
Sicherheit?
Was nützt ein Experiment wenn die Zutaten unbekannt sind?
Ist ja als würde man statt Salz mit Zucker kochen.
(Also kann das Experiment eigentlich nicht wirklich stellvertretend für andere Beispiele herangezogen werden.)

> Nur weil man keine Lasius flavus hat, hat man doch nicht automatisch Lasius niger!
Was könnte man denn deiner Meinung nach noch haben und wie würden sich die Tiere in und nach Gründung verhalten?

> Du hast dir einen Seifert gekauft und deine Ameisen anhand von Haarlängen bestimmt?
Findest du das nicht etwas übertrieben als Antwort?
Zumal, du hast den Siefert, der Schlüßel sich nicht nur auf Haarlängen bezieht.

> Und was für die Haltung eigentlich wesentlich wichtiger ist, hast du die Wetter- und Witterungsbedingungen deiner Ameisen herausgefunden und nachgeahmt?
Ist für viele Arten sicher wichtig. Vor allem für Exotenarten.
Aber da wir scheinbar grade bei Lasius niger, brunnes, flavus und co sind, sind diese Haltungsbedingungen in unseren Breiten beinahe automatisch hergestellt.


> Denn das wäre noch wichtiger für die Ameisenhaltung, statt genau zu wissen, welche Art man hat, denn das bestimmt die Haltungsbedingungen - wenn man seine Ameisen von vor der Haustüre hat, ist das natürlich kein Problem!

Ich glaub ich versteh den Satz im zusammenhang zu den darüber angeführten Punkten nicht. :|
Meinst du zu wissen welche Art man hat, bestimmt die Haltungsbedingungen, die man nachstellen sollte?

> Hilfe von wem?
Von anderen Ameisenhaltern?
Die Communitiy besteht ja nicht nur aus uns beiden. Die Ameisenhaltung ist schon lange ein Thema, entsprechen gut sind auch die Erfahrungen einiger "alter Hasen" hier.

> ?
Ist so. (Darf ich das so im Raum stehen lassen?)

> Das schließt nichts aus, wenn die meißten Halter ihre Ameisen nicht genau bestimmen können, gibt es dennoch ein paar, die es können!

Ja. Genau.
Die hättest du ja Fragen können :wink:

> Nein, das käme einer doppelten Verneinung nahe und würde dann bedeuten, dass die meisten Anfänger Ameisen zweifelsfrei bestimmen können!

Ja du hast absolut recht. Ich hab das gestern Nacht nicht mehrüberzogen. :wink:
Benutzeravatar
Dieb
member
member
 
Beiträge: 563
Alter: 34
Registriert: 24. Aug 2009 19:40
Wohnort: 08525/Plauen
Land: Germany (de)
Hat sich bedankt: 0 Danke
Danke bekommen: 6 mal

Re: 2 Königinnen Lasius niger gemeinsam halten?

Beitragvon Sojave » 17. Jul 2010 12:39

Vor zig Jahren als ich noch gar keine Ahnung von Ameisen, hatte ich auch mal mehrere zusammengetan. Da ich nur 2 Rgs gekauft hatte, nahm ich noch sone komische Box die aber innen noch was drinne hatte... Ka was das war, aber man kann es mit einer Untertrennung vergleichen.

6 Königinnen direkt nacheinander an der selben Stelle gefangen.

1. RG 2 Königinnen, die zusammenhockten, wobei eine nach 2 Wochen (glaube)zerstückelt war. Die andere hatte nur noch einen Fühler. Es schlüpften aus allen Eiern schwarze Arbeiterinnen. Ob nun die überlebenede die Eier dann genommen hat oder gefressen hat, kann nicht nicht sagen.

2. RG Auch 2 Königinnen, die aber immer auf Abstand waren. Als die ersten Arbeiterinnen über Nacht da waren, wurd die langsamere getötet. Morgends sah ich dann die Reste. Die Puppen waren dann bei der anderen mitgestapelt. Eier kann ich auch hier nicht sagen.

3. Box 2 Königinnen, die sich aber verteilt haben. Sie waren fast gleichauf. Sind sich erst aus dem Weg gegangen, jedoch kam es dann (ka mehr wie lange es dauerte) auch zu Rangeleien. Als die erste Arbeiterin tot getötet wurde, habe ich die Box nach draussen gelegt und ca alle Viertelstunde geguckt. Weiß ich noch genau, da ich immer vom PC weggerannt bin^^ Ein Volk hab ich dann noch am Blumentopf gesehen und die andere war unauffindbar. Andere größere Arbeiterinnen waren aber nicht zu sehen, also kein Fremdangriff. Was dann daraus geworden ist kann ich natürlich nicht sagen.

RG 1 hat sich dann auch relativ schnell erledigt... RG2 hat sich auf eine sehr große Kolonie entwickelt . Da hatte mein Onkel mir nämlich eine Farm gebaut. Vermute im nachhinein waren es sicherlich über 500... Irgendwie wars aber undicht und wurd immer schlimmer :P Dann kamen die auch in den Garten. Diese Kolonie glaube ich ist immer noch hinter der neuen Hütte (wo vorher alles umgebuddelt wurde und somit keine Kolonie vor Ort war).

So probiers aus und berichte. Für mich war es kein Experiment, sondern eher wars gedacht, dass falls eine stirbt, noch eine da ist. Boar, locker über 13 Jahre her.
Benutzeravatar
Sojave
member
member
 
Beiträge: 628
Alter: 34
Registriert: 8. Jun 2007 17:22
Wohnort: Bielefeld
Land: Germany (de)
Hat sich bedankt: 15 mal
Danke bekommen: 15 mal
Ameisen: Haltungsbericht(28)

Re: 2 Königinnen Lasius niger gemeinsam halten?

Beitragvon baumarkthammer » 17. Jul 2010 12:46

Inzwischen gibt es unzählige Ameisen halter die Ameisen bestimmen können, ich finde das ist kein Problem das machen zu lassen. Bestimmst du die Tiere nicht unzweifelhaft als Lasius niger ist das Experiment einfach nichts wert, auch wenn dann helfen viele Experten bei der Bestimmung, auch spezialisten wie Herr Buschinger sehen sich auf dem Ameisenforum und auch hier oft die Bestimmungsthreads an und helfen mit, man muss nur gute Fotos liefern und Kameras die das machen können sind inzwischen nicht mehr so teuer wie vor einigen Jahren.
Es gibt viele Experten auf den Foren, aber auch gibt es Leute die einfach einen Bestimmungsschlüssel haben und die Tiere bestimmen können.
Ich verstehe immernoch nicht wie man ein Experiment machen kann indem man nicht vorher die Tiere bestimmt. Ich finde solche versuche lächerlich, Zeitverschwendung.
Ich will hier aber auch garnicht weiter an diesem Thread teilnemhen, da er zu der Art Thread gehört, die mir stark missfällt. Warum sollten Shops denn Bestimmungsexperten haben, die beschäftigen sich doch schon selber lange genug damit, die können das doch selber.
Ich würde einfach darum bitten wieder zum Kern dieses Threads zu kommen und nicht weiter irgendwelchen Streitigkeiten nachzugehen, sehe eh keinen Sinn das hier weiter zu vertiefen.
Benutzeravatar
baumarkthammer
Ehrenmitglied
Ehrenmitglied
 
Beiträge: 1968
Alter: 27
Registriert: 12. Mär 2008 20:40
Wohnort: Ratingen
Land: Germany (de)
Hat sich bedankt: 39 mal
Danke bekommen: 112 mal

Re: 2 Königinnen Lasius niger gemeinsam halten?

Beitragvon Markus » 17. Jul 2010 13:11

>Sicherheit?
Was nützt ein Experiment wenn die Zutaten unbekannt sind?
Ist ja als würde man statt Salz mit Zucker kochen.
(Also kann das Experiment eigentlich nicht wirklich stellvertretend für andere Beispiele herangezogen werden.)<

OK, ich versuche es jetzt mal so einfach auszudrücken, wie ich kann:
das Experiment war 2004, ich hielt es damals für sehr wahrscheinlich, dass es sich um Lasius niger handle, aber ich behaupte nicht einfach, dass es zweifelsfrei so ist, führt man ein Experiment durch mit einer anderen Lasius niger sehr ähnlichen Art, ist das nicht wie Zucker und Salz, sondern wie Fructose und Glucose,
der Punkt ist, du hast nie eine Pleometrose versucht und stellst dich nun als Themenerfahren dar,
du versuchst nun auch ständig, mir irgendwo Fehler nachzuweisen, wo es auch geht, nur um deine fehlende Erfahrung mit dem eigentlichen Thema kleinzureden.
Du hast zwar erwachsen getan, als du gesagt hast, du würdest nicht mehr schreiben, dennoch schreibst du wieder und wieder in der beschriebenen Art und Weise, stichelst, stocherst und lenkst ab...
Im Realen Leben habe ich solche Leute hautnah und oft genug erlebt, um sagen zu können, dass du es sicherlich schaffen kannst, die Disskusion so lange zu drehen, bis ich endgültig die Schnauze voll habe - dem greife ich vor und gebe dir in diesem Thema dazu nicht die Chance! :P

Wenn hier einige User Ameisen sicher bestimmen können, oder es zumindest glauben: schön für euch, ich persönlich halte eine zweifelsfreie Bestimmung gerade von Fotos und ohne Mikroskop für den Durchschnittsmenschen für zu ungenau, um sicher zu sagen "ich habe eine Lasius niger"!
Sicher gibt es einige Experten, die das schnell und sicher können und sicherlich gibt es auch einfache Ameisenhalter, die das gut können, dennoch würde ich immer ein "ich habe wahrscheinlich eine Lasius niger" vorziehen, um eventuellen Zweifeln vorzugreifen!

Deswegen zum eigentlichen Thema:
@david123, versuch zwei Königinnen zu trennen und lass einfach zwei beieinander, dann kannst du das durchaus interessante Konkurrenzverhalten bei einem RG sehen und hast immer noch zwei "normal" wachsende Kolonien!
Benutzeravatar
Markus
Ehrenmitglied
Ehrenmitglied
 
Beiträge: 4589
Alter: 31
Registriert: 23. Dez 2002 09:16
Wohnort: Bad Münstereifel
Land: Germany (de)
Hat sich bedankt: 3 mal
Danke bekommen: 158 mal

Re: 2 Königinnen Lasius niger gemeinsam halten?

Beitragvon Dieb » 17. Jul 2010 18:48

Ich bin selten lange nachtragend. Ich schrieb auch nicht das ich "nie mehr" mit dir schreiben würde. Sondern dem gern aus dem Weg gehen wöllte.
Ich versuche dir auch keine Fehler nachzuweisen, und schon garnicht ständig. Das sähe beim besten Willen anders aus.
Ich habe auch nie behauptet erwachsen zu sein. (Wer kann das schon von sich behaupten?)

Ich brauche meine mangelnde Erfahrung garnicht klein reden, da ich ja eigentlich nur dem Fragesteller geantwortet habe, mit bestem wissen und gewissen.
Ausserdem wie du so folgerichtig festgestellt hast, habe ich ja überhaupt keine Erfahrung, [Achtung! Ironie] weil man diese ja nur durch Eigenversuche erlangt und nicht durch das studieren der Erfahrungen, Fehler und Berichte anderer. (Oder Bücher, Filme und andere Dokumentationen)
Ich finde in dem Punkt stellst du dich zu unrecht über mich.

Das Thema ist an sich nur eskaliert, da die Behauptung in den Raum gestellt wurde, man würde Tatsachen verfälschen. Ich bin noch immer der Meinung das das nicht ganz stimmt. Von dieser Meinung werde ich genausowenig weichen, wie du von deiner. (Ich denke in dem Punkt kann man sich ja einigen :wink: )

Ich versuche auch gern nicht mehr zu sticheln, obwohl es eigentlich meine Art ist manchmal etwas provokant zu sein, wenn du das nicht möchtest.

Deinen Haltungsberichtstandpunkt habe ich nun verstanden, und nehme ihn nun hin.
Auch wenn noch ein oder zwei Antworten austehen.

Die Diskussion verdrehen möchte ich an und für sich auch nicht. Möchte aber auch nicht die Behauptung auf mir sitzen lassen ich würde unwahrheiten verbreiten.

Würde die Diskussion gern abschließen, und zum Thema zurük kehren, wenn das denn noch möglich ist.

Im Grunde hätte ich zum eigentlichen Thema nichts mehr zu sagen.
Benutzeravatar
Dieb
member
member
 
Beiträge: 563
Alter: 34
Registriert: 24. Aug 2009 19:40
Wohnort: 08525/Plauen
Land: Germany (de)
Hat sich bedankt: 0 Danke
Danke bekommen: 6 mal

Re: 2 Königinnen Lasius niger gemeinsam halten?

Beitragvon Erne » 17. Jul 2010 19:33

Genau so ist es, viel gesagt und diskutiert?

Jeder hat hier seinen Standpunkt, so weit ich es beurteilen kann, verteidigt.
Das beinhaltet nicht, dass die Art und Weise auch von Allen akzeptiert wird.

Die Diskussionen drehen sich hier im Kreis und so wie von Euch angedeutet, ist es an der Zeit zum Thema zurückzukommen.

Ein guter Vorsatz.

Grüße
Benutzeravatar
Erne
Ehrenmitglied
Ehrenmitglied
 
Beiträge: 4482
Registriert: 3. Jan 2006 19:02
Wohnort: Niedersachsen
Land: Germany (de)
Hat sich bedankt: 46 mal
Danke bekommen: 18 mal
Ameisen: Haltungsbericht(1)

Re: 2 Königinnen Lasius niger gemeinsam halten?

Beitragvon Markus » 17. Jul 2010 20:35

Kommt mir das nur vor, oder lädt das Forum gerade sehr langsam?

Wie geht es den Königinnen denn nun?
Benutzeravatar
Markus
Ehrenmitglied
Ehrenmitglied
 
Beiträge: 4589
Alter: 31
Registriert: 23. Dez 2002 09:16
Wohnort: Bad Münstereifel
Land: Germany (de)
Hat sich bedankt: 3 mal
Danke bekommen: 158 mal

Re: 2 Königinnen Lasius niger gemeinsam halten?

Beitragvon Moritz_PAT18969 » 3. Jul 2018 13:40

Also ich habe es heute ausprobiert mit zwei Königinnen. Das darauf folgende Verhalten der Gründer Königin war sehr komisch. Sie verließ für kurze Zeit das Nest.
Jedoch wurde die andere Königin dann nach wenigen Minuten getötet und wird jetzt als Futter für die Larven verwendet.
Lg. Moritz
Moritz_PAT18969
member
member
 
Beiträge: 16
Registriert: 3. Jul 2018 13:36
Land: Austria (at)
Hat sich bedankt: 1 Danke
Danke bekommen: 0 Danke

Re: 2 Königinnen Lasius niger gemeinsam halten?

Beitragvon Sojave » 3. Jul 2018 14:13

Ich hatte vor vielen Jahren mal in eine kleine Arena, die mit Sandlehm passend befüllt war, 5 reingetan. Sie verteilten sich und nach paar Stunden sah man sie graben. Am nächsten Morgen waren 4 tot und die 5te, war auch angeschlagen und ist dann paar Tage später verstorben. Bin mir zudem sehr sicher, dass da keine flavus mit bei war. Sie sind mit dem graben somit nicht mal weitgenug gekommen um sich mit dem Verschliessen der Kammer zu retten.

Würde man eine größere Arena nehmen und sie mit Gläsern trennen, so dass sie dort graben müssen, würde das Endergebnis so ausfallen: Nach 6-8 Wochen würde die schnellste Kolonie, die anderen dominieren. Ob sie gewinnt, ist aber eine andere Sache, da sie ja vielleicht zu schnell geschwächt wird und die langsamste dann aufräumt und die gesamte Brut bekommt.

Ist es sicher auch nicht wert zu versuchen. Lasius niger zu pushen schafft man sicher am einfachsten von allen.
Benutzeravatar
Sojave
member
member
 
Beiträge: 628
Alter: 34
Registriert: 8. Jun 2007 17:22
Wohnort: Bielefeld
Land: Germany (de)
Hat sich bedankt: 15 mal
Danke bekommen: 15 mal
Ameisen: Haltungsbericht(28)

Re: 2 Königinnen Lasius niger gemeinsam halten?

Beitragvon Serafine » 3. Jul 2018 15:13

Lasius niger muss man nicht pushen, die wachsen schon schnell genug.
Benutzeravatar
Serafine
member
member
 
Beiträge: 343
Registriert: 8. Mär 2017 12:36
Land: Germany (de)
Hat sich bedankt: 45 mal
Danke bekommen: 83 mal

Re: 2 Königinnen Lasius niger gemeinsam halten?

Beitragvon trailandstreet » 4. Jul 2018 11:22

Das Problem dabei ist wohl, dass sich bereits die Gynen selbst bekämpfen.
Bei anderen Arten geht das eher schleichend, da wird eine dann nicht mehr so versorgt oder einfach mal von den späteren Arbeiterinnen getötet.
So kann es aber passieren, dass die Überlebende auch bereits so schwer verletzt ist, dass sie auch nicht überlebt.
Benutzeravatar
trailandstreet
member
member
 
Beiträge: 971
Alter: 53
Registriert: 13. Mär 2014 11:24
Land: Austria (at)
Hat sich bedankt: 129 mal
Danke bekommen: 152 mal
Ameisen: Haltungsbericht(3)

Vorherige



Werbeanzeige: Pebbles 2-8mm washed 1000g


  • Vergleichbare Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag

Zurück zu Lasius - Diskussion und Fragen

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 0 Gäste