Diskussionsthread zum Haltungsbericht von mati

Hier kann diskutiert und gefragt werden.

Diskussionsthread zum Haltungsbericht von mati

Beitragvon mati » 25. Jun 2010 11:12

Freu mich auf euch.
Grüße, mati

viewtopic.php?f=166&t=14268&p=122521#p122521

Edit Uta - Linksetzung
Benutzeravatar
mati
member
member
 
Beiträge: 232
Alter: 41
Registriert: 7. Jun 2010 13:57
Land: Germany (de)
Hat sich bedankt: 14 mal
Danke bekommen: 12 mal

Re: Diskussionsthread zum Haltungsbericht von mati

Beitragvon Erne » 28. Jun 2010 11:50

Sorry das ich Dich verwirrt habe.
Der Post ist mir danebengegangen, war nicht für Dich gedacht.
Habe den alten Inhalt hier herausgenommen und dafür die Antworten auf Deine Fragen reingeschrieben.

Gips braucht Zeit um zu trocknen, mit einer Lampe das kann dauern.
Falls Du die Blöcke noch entnehmen kannst, packe sie in den Backofen.
Ca. 100°C eine Stunde wirken Wunder.

2 gegenüberliegende Nestblöcke verwende ich um den vorhandenen Platz im Becken gut zu nutzen.
Einer mit dem gleichen Nestplatz würde die Sicht an einer Seite komplett versperren oder gar nicht reichen.
Die Nestblöcke brauchen auch nicht an die Scheiben geklebt werden, ein paar Keile zwischen den Blöcken fixieren alles.
Mit der Auffüllung bringe ich praktisch den Arenaboden höher, auf die Oberkante des flacheren vorderen Nestblockes.
Tongranulat habe ich auch verwendet, kann ich nach heutigen Beobachtungen nicht empfehlen.
Diese Ameisen bekommen es hin, das Zeug zu transportieren.
Nichts bleibt davon dort liegen, wo es gedacht war.
Alufolie passt hier natürlich nicht, verwende ich für externe Nester.

Schöner Bericht.

Grüße
Benutzeravatar
Erne
Ehrenmitglied
Ehrenmitglied
 
Beiträge: 4482
Registriert: 3. Jan 2006 19:02
Wohnort: Niedersachsen
Land: Germany (de)
Hat sich bedankt: 46 mal
Danke bekommen: 18 mal
Ameisen: Haltungsbericht(1)

Re: Diskussionsthread zum Haltungsbericht von mati

Beitragvon mati » 28. Jun 2010 14:32

Hallo und Danke für den ersten Beitrag :)
Jaa, zu meinem Nestblock... da hatte ich mich echt mal richtig klassisch verrechnet :oops: Nicht nur die Breite hatte ich um die Glasdicke der Außenwände zuviel, sondern auch die Tiefe falsch bemessen, da ich oben nur wenig Platz hatte, um Einzugreifen für Futter, Gemüllentnahme oder Notfälle. An den Seiten ein Stück abzusägen war nicht das Problem. Allerdings enden nach Kürzen der Höhe die unteren Gänge und Kammern nun im "Nichts". Auf dem Bild der Anlage kann man das noch unten sehen, dass sie auf dem Glas enden. Dort sammeln sich momentan auch kleine Tröpfchen, weshalb ich seither (also seit Donnerstag) auch kein Wasser mehr zugebe. Die Nester scheinen mir generell noch zu feucht, das kam mir auch beim rauspopeln des Styropors so vor.
Ansonsten stehen die Gipsblöcke direkt im Farmbecken, evtl hast du den Unterbau für die Schale gehalten? Das sind zwei Leisten auf einer Schaummatte, um die Erschütterung zu verringern und die Schlauchverbindung zur Arena nicht zu steil werden zu lassen. Zwischen den beiden Nestern habe ich Tongranulat, etwas Rinde als Kletterhilfe und Kiefernnadeln für's Flair.

Was denkst du/ihr, wenn ich das Licht tagsüber dauerhaft über der Farm anlasse, werden die oberen Teile der Nester trocken genug, um sie den Ameisen schmackhaft zu machen? Ich gieße Wasser nur an der vorderen Seite vorsichtig zwischen Scheibe und Granulat, eine unterirdische Wasserquelle werden sie wohl dennoch haben. Wasser tatsächlich stehen tut aber keines am Beckenboden.

Die Alternative wäre wohl, das ganze Farmbecken neu zu gestalten, solange die Ameisen noch in der Arena wohnen. Denn auch die Gänge scheinen mir riesig, jetzt wo die Ameisen da sind. Ich habe sie etwa 1-1,5 cm breit und gute 2-3 cm tief gegossen, wobei manche Kammern auch 3-3,5cm tief sind.
Habe ich das richtig verstanden: Du hast zu beiden Längsseiten des Beckens die Gipsnester stehen, dazwischen Granulat und nach innen hin zwischen Gips und Granulat die Alufolie angebracht?
Benutzeravatar
mati
member
member
 
Beiträge: 232
Alter: 41
Registriert: 7. Jun 2010 13:57
Land: Germany (de)
Hat sich bedankt: 14 mal
Danke bekommen: 12 mal

Re: Diskussionsthread zum Haltungsbericht von mati

Beitragvon mati » 20. Jul 2010 12:11

Hallo.

Ich habe eine Frage zur Farbe der Ameisen. Wie im Haltungsbericht geschrieben, habe ich helleren Nachwuchs entdeckt. Nun würde mich interessieren, wie lange es dauert, bis die jungen Ameisen vollständig ausgehärtet sind und das dunklere Rot tragen. Verläuft dieser Zyklus entlang der Brutzeiten einer Saison oder haben alle Ameisen diesen Jahres erst einmal diese helle Farbe bis zum Frühjahr?

Grüße,
mati
Benutzeravatar
mati
member
member
 
Beiträge: 232
Alter: 41
Registriert: 7. Jun 2010 13:57
Land: Germany (de)
Hat sich bedankt: 14 mal
Danke bekommen: 12 mal

Re: Diskussionsthread zum Haltungsbericht von mati

Beitragvon Erne » 23. Jul 2010 19:42

Ist Dir gut gelungen die neue Anlage.
Mit weiterem Anstieg der Arbeiterinnenanzahl sind 2 Nestblöcke bald erobert.

Diese Ameisen sind besonders umzugsfreudig, wo immer die Bedingungen passen, sind sie gleich zu beobachten.
Das geht zudem noch überaus schnell.

Folienlupen, wieder was dazu gelernt, könnte mir allerdings vorstellen, wie bei einer normalen Lupe auch, das sie entsprechend gehalten (angebracht) werden muss, um scharf sehen zu können.

Weiterhin gutes Gelingen mit diesen Tieren.

Grüße
Benutzeravatar
Erne
Ehrenmitglied
Ehrenmitglied
 
Beiträge: 4482
Registriert: 3. Jan 2006 19:02
Wohnort: Niedersachsen
Land: Germany (de)
Hat sich bedankt: 46 mal
Danke bekommen: 18 mal
Ameisen: Haltungsbericht(1)

Re: Diskussionsthread zum Haltungsbericht von mati

Beitragvon mati » 5. Aug 2010 18:19

Ich habe mal eine Frage bezüglich geraubter Brut und dem Verhalten der Kolonie:

Hat jemand mit Einblick in's Nest (am Besten ohne große Möglichkeit für die Kolonie, selbst zu bauen) schon einmal Unterschiede beobachten können in der Pflege geraubter und eigener Brut?

Konntet ihr sehen, ob die Dienerinnen davon abgehalten werden, die neuen geraubten Puppen zu ausgiebig zu pflegen und statt dessen mehr eigene Arbeiterinnen das übernommen haben?
Fänd ich echt spannend!

Danke und Grüße,
mati
Benutzeravatar
mati
member
member
 
Beiträge: 232
Alter: 41
Registriert: 7. Jun 2010 13:57
Land: Germany (de)
Hat sich bedankt: 14 mal
Danke bekommen: 12 mal

Re: Diskussionsthread zum Haltungsbericht von mati

Beitragvon mati » 19. Aug 2010 14:44

Hallo.
Vor einigen Wochen hatte ich ja mal die Vermutung aufgestellt, dass Formica sanguinea von exogenen Faktoren beeinflußt wird. Mit dem jetzigen Verhalten scheint sich diese Vermutung zu bestätigen.
Da ich jedoch nicht weiß, wann die Kolonie (oder vielleicht auch nur die Königin?) dieses Jahr begonnen hat, wollte ich hier noch einmal andere Halter dieser Art fragen:

Welches Verhalten konntet ihr bei euren Kolonien beobachten. Sind die Tiere zur Winterruhe einem inneren Rhythmus gefolgt oder haben sie eher auf eure Änderung der Temperatur reagiert?

Vielen Dank.

Ach ja, @Erne: Ich hab von der Änderung bei deiner Kolonie gelesen (auf der Suche nach Hinweisen für meine eigene Kolonie, ich gestehe ;) ) und drücke die Daumen, dass sie deine Nachbarn bleiben und sich gut in ihrem neuen zuhause einleben.
Benutzeravatar
mati
member
member
 
Beiträge: 232
Alter: 41
Registriert: 7. Jun 2010 13:57
Land: Germany (de)
Hat sich bedankt: 14 mal
Danke bekommen: 12 mal

Re: Diskussionsthread zum Haltungsbericht von mati

Beitragvon mati » 24. Mär 2011 08:30

Wie vielleicht einige gelesen haben, bastele ich gerade an einer Rückwand für die Arena. Inspiriert von einigen Bauberichten hier, habe ich auch ein Gestell aus Styropor gebastelt und mit Gips überzogen.

Leider finde ich den Gips nicht schön, trotz Zugabe von etwas Erde hat die Wand, nun da sie trocken ist, eine eher schmutzig-graue Farbe.

Daher mal die Frage, ob jemand eine Farbe empfehlen kann, mit der ich die Wand bemalen könnte und die Ameisenverträglich ist? Geht einfach Wassserfarbe?
Benutzeravatar
mati
member
member
 
Beiträge: 232
Alter: 41
Registriert: 7. Jun 2010 13:57
Land: Germany (de)
Hat sich bedankt: 14 mal
Danke bekommen: 12 mal

Re: Diskussionsthread zum Haltungsbericht von mati

Beitragvon Moonman » 24. Mär 2011 13:52

Mit farbigen Lehm kann man gut färben, die Sand-Lehmmischung von Antstore sind da super für. Einfach mit Wasser vermischen und los gehts, kann man nichts falsch machen.
Benutzeravatar
Moonman
member
member
 
Beiträge: 642
Alter: 33
Registriert: 29. Sep 2009 12:05
Wohnort: 04177 / Leipzig
Land: Germany (de)
Hat sich bedankt: 1 Danke
Danke bekommen: 9 mal

Re: Diskussionsthread zum Haltungsbericht von mati

Beitragvon mati » 28. Mär 2011 15:16

Vielen Dank, das war ein super Tip. War allerdings jetzt so frei, mir das hier selbst zu mischen, für ein Päckchen Lehm muß kein Transporter von Berlin nach Mainz düsen. Ich hoffe, Antstore verzeiht mir. ;)
Benutzeravatar
mati
member
member
 
Beiträge: 232
Alter: 41
Registriert: 7. Jun 2010 13:57
Land: Germany (de)
Hat sich bedankt: 14 mal
Danke bekommen: 12 mal

Re: Diskussionsthread zum Haltungsbericht von mati

Beitragvon mati » 29. Mär 2011 16:03

Tja, da hab ich mich wohl zu früh gefreut. Die Eierpakete meiner kleinen Kolonie habe ich ja als Zeichen gedeutet, dass die Königin den Winter überlebt hat. Ausgehend von der Information, dass lediglich evolutionär ältere Arten noch Arbeiterinnen mit Ovarien haben, die dann - ähnlich wie bei Bienen - unbefruchtete Eier legen können.

Nun habe ich gelesen, dass auch bei einigen Formica Arten auch die Arbeiterinnen Ovarien haben können. Es bleibt also spannend und ich werde abwarten müssen, ob aus den Eiern meiner Kolonie Arbeiterinnen oder geflügelte Tiere schlüpfen, ehe ich da Gewissheit habe. Daher an dieser Stelle schonmal meine Frage:

Hat jemand Erfahrungen mit weissellosen Kolonien von Formica sanguinea gemacht und beobachten können, dass die Arbeiterinnen Eier legten?

Über eine Antwort würde ich mich wirklich sehr freuen! Ich werde versuchen, der Sache auch selbst nochmal auf den Grund zu gehen, möchte aber die Tiere nicht ständig stören, indem ich auf der Suche nach der Königin die Rotfolie abziehe.
Benutzeravatar
mati
member
member
 
Beiträge: 232
Alter: 41
Registriert: 7. Jun 2010 13:57
Land: Germany (de)
Hat sich bedankt: 14 mal
Danke bekommen: 12 mal

Re: Diskussionsthread zum Haltungsbericht von mati

Beitragvon Creature » 28. Apr 2011 10:49

Formica sind Monomorph , also alle haben eine Größe und Körperform mit kleinen Abweichungen. Demenstprechend kann deine Kolonie keine Majore haben.
Benutzeravatar
Creature
member
member
 
Beiträge: 1109
Alter: 31
Registriert: 7. Okt 2008 15:46
Wohnort: 53840 Troisdorf
Land: Germany (de)
Hat sich bedankt: 0 Danke
Danke bekommen: 0 Danke

Re: Diskussionsthread zum Haltungsbericht von mati

Beitragvon mati » 28. Apr 2011 10:55

Oh! Danke für den Hinweis, ich war da in der Terminologie wohl etwas schlampig. :oops: Da ich hier durchaus Größenunterschiede feststellen kann, habe ich mich wohl von den Pygmäen täuschen lassen und die größeren Tiere dann für Majoren gehalten.
Danke nochmal!
Benutzeravatar
mati
member
member
 
Beiträge: 232
Alter: 41
Registriert: 7. Jun 2010 13:57
Land: Germany (de)
Hat sich bedankt: 14 mal
Danke bekommen: 12 mal

Re: Diskussionsthread zum Haltungsbericht von mati

Beitragvon Creature » 28. Apr 2011 11:05

Das wird warscheinlich der Grund gewesen sein. Die Pygmäen haben teilweise einen sehr deutlichen Größenunterschied zur "normalen" Arbeiterin.
Benutzeravatar
Creature
member
member
 
Beiträge: 1109
Alter: 31
Registriert: 7. Okt 2008 15:46
Wohnort: 53840 Troisdorf
Land: Germany (de)
Hat sich bedankt: 0 Danke
Danke bekommen: 0 Danke

Re: Diskussionsthread zum Haltungsbericht von mati

Beitragvon Markus » 28. Apr 2011 11:27

Nun, auch bei monomorphen Arten wie Lasius niger gibt es Größenunterschiede, diese könnten auf unterschiedlich gute Versorgung mit Futter oder ähnlichen Gründen beruhen und treten bei mir beispielsweise auch noch etwa sieben Jahre, nachdem die letzte Pygmäe gestorben sein müsste, auf.
Bei der Polymorphie handelt es sich ja auch meist nicht nur um bloße Größenunterschiede, sondern auch um teilweise gravierende Unterschiede in den Proportionen (wie bei Messor barbarus).

Aber auch wenn es sich nicht um Medias oder Majors handelt, über größere Arbeiterinnen freut sich wohl jeder Halter einer noch kleinen Kolonie sicherlich! :grin:
Benutzeravatar
Markus
Ehrenmitglied
Ehrenmitglied
 
Beiträge: 4589
Alter: 31
Registriert: 23. Dez 2002 09:16
Wohnort: Bad Münstereifel
Land: Germany (de)
Hat sich bedankt: 3 mal
Danke bekommen: 158 mal

Nächste

  • Vergleichbare Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag

Zurück zu Formica - Diskussion und Fragen

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 0 Gäste