Antstore-Forum, wohin gehst Du?

Wer wissen möchte, welche Ameisenart er gefunden hat, findet hier Hilfe.

Re: Antstore-Forum, wohin gehst Du?

Beitragvon Abmeise » 29. Jul 2019 13:52

Guten Tag,
in diesem Thread hat sich die Elite gezeigt. Ich finde ihn nicht schlecht. Schade nur das er so viel Forum- Energie verschlungen hat. Erste Beschwerden sind schließlich formuliert worden :grin:Er zeigt mir aber auch wie dumm ich bin, naja unwissend. Meine erste Kolonie Camponotus nicobarensis habe ich schließlich noch nicht einmal ein Jahr. Kontroversen sind wichtig besonders für die Meinungsbildung. Von hier aus wird sie schließlich in die Welt getragen. Hier geht es nicht mehr nur um die Ameisen, hier geht es um die Insektenwelt im Allgemeinen. Der Professor hat Recht und alle wissen es. Er prangert an. Das ist schlecht. Er selbst hilft aber nicht. Ihr seid die Macher und viel zu wenige und wenn er gegen das Forum vorgeht, greift er natürlich die Jenigen persönlich an, die sich täglich aufopfern. Die unermüdlich Fragen beantworten, die sie bereits ein dutzend male beantwortet haben. Diese Beantwortung bedarf jedoch keiner Expertenmeinung und dennoch macht ihr es. Natürlich könnt ihr nicht alle Brände löschen. Euer Problem ist, die Gemeinde wächst, das ist gut, aber nicht die Helfer, das ist schlecht. Ich frage mich, wo ist das Antstore- Team. Habe selbst, es mehrfach angeschrieben und bis heute keine Rückmeldung bekommen. Ich bewundere echt eure Geduld, wie ihr mit den Usern umgeht. Ihr Problem bekommen sie gerade noch formuliert, ihre Mithilfe zur Lösung ist oftmals mangelhaft. Wird nicht sofort geantwortet, wird im schroffen Ton gefordert. Schließlich ist es Barristan. Er antwortet und bleibt dabei diszipliniert und sachlich. Das ist der Unterschied zu Ihnen, derameisige. Mit eurem Wissen und Beharrlichkeit ebnet ihr den Weg für die nächste Ameisenhaltergeneration. Sie wiederum sind die Mitentscheider, wenn die Frage geklärt wird, wie gehen wir zukünftig mit der ganzen Insektenwelt um. Eure Arbeit ist so wichtig. Danke. :mrgreen:

Mfg. Denny
Abmeise
member
member
 
Beiträge: 103
Alter: 44
Registriert: 28. Mär 2019 04:42
Land: Germany (de)
Hat sich bedankt: 0 Danke
Danke bekommen: 41 mal

Re: Antstore-Forum, wohin gehst Du?

Beitragvon Serafine » 29. Jul 2019 16:50

Abmeise hat geschrieben:Natürlich könnt ihr nicht alle Brände löschen. Euer Problem ist, die Gemeinde wächst, das ist gut, aber nicht die Helfer, das ist schlecht.

Das stimmt nur teilweise. Natürlich ist es nicht möglich alle Brände zu löschen (v.a.die Facebookgruppen sind ein hoffnungsloser Fall, wobei das auch an der sozialen Müllkippe Facebook selbst liegt), aber es passiert im Moment tatsächlich sehr viel und auch sehr großes - nur eben nicht im deutschen Sprachraum.

Der größte Ameisenchatserver mit über 2500 Mitgliedern steht aktiv in Kontakt mit Mitgliedern der USDA/APHIS und nach den ersten erfolgreichen Voicechatrunden wollen weitere Myrmekologen auch an solchen Events teilnehmen, ein AmeisenHALTUNGS-Wiki befindet sich seit ein paar Monaten im Aufbau (es müssen noch ein paar technische Probleme gelöst werden bevor wir anfangen können dafür zu werben), usw. - es geht voran.

In den USA hat man erkannt, was die Hobbygemeinde leisten kann - sowohl bei der Forschung selbst (Hobbyisten war die noch nicht beschriebene Camponotus CA02 seit Jahren bekannt, auch halten Hobbyisten viele Arten die nur schlecht bis fast nicht erforscht sind), als auch bei der Bekämpfung von illegalem Handel (die Erkenntnis dass Ameisenschmuggel schlecht ist setzt sich so langsam aber sicher bei großen Teilen der Ameisenhalter durch und gerade in den USA fliegen illegale Händler zunehmend auch durch Mitwirkung der Hobbygemeinde auf).
In Deutschland dagegen wird man - auch dank maßgeblichem Einfluss von Prof. Buschinger - sogar aus der deutschen Ameisenschutzwarte DASW rausgeekelt, wenn man sich als Halter von Messor barbarus outet (weil OMG EXOOOTEN!!!). So kann man sich die Zukunft als Organisation auch verbauen (merkt man auch am toten Forum der DASW).
Das Resultat ist eine zunehmende Annährung von Forschung und Hobby in den USA zum Vorteil beider Seiten, während in Deutschland die professionelle Myrmekologie in der Ameisenhaltung überhaupt keine Rolle mehr spielt und höchstens durch sporadisches Trolling gewisser Personen in Erscheinung tritt.
Benutzeravatar
Serafine
member
member
 
Beiträge: 330
Registriert: 8. Mär 2017 13:36
Land: Germany (de)
Hat sich bedankt: 42 mal
Danke bekommen: 82 mal

Re: Antstore-Forum, wohin gehst Du?

Beitragvon derameisige » 29. Jul 2019 18:01

Bezug: antstore-forum-wohin-gehst-du-t21782.html#p173373

Ja, Serafine, das Wichtigste dürfte Folgendes sein:

Eine Art kann in die Liste der ohne Genehmigung zu handelnden Arten aufgenommen werden, wenn dies beantragt wird. Eine solche Art muss entweder:
- Nützlich für Pflanzen und Wildtiere sein, was durch mehrere veröffentlichte Untersuchungen bewiesen werden muss. Dies schließt Importe exotischer Arten ein.
- Oder: In jedem Staat der kontinentalen USA etabliert sein, und keine regionale Bedrohung, was durch mehrere veröffentlichte Untersuchungen bewiesen werden muss.
- Oder: Üblicherweise in Laboruntersuchungen Verwendung finden.

Der Knackpunkt sind die geforderten wiss. Untersuchungen und deren Veröffentlichungen! Da geht wohl kein Weg an Wissenschaftlern vorbei. Und gewiss werden unter Publikationen solche in wiss. Journalen verstanden, nicht etwa Forenbeiträge, Blogs oder Facebook-Äußerungen.
Nur die dritte Forderung dürfte keine Probleme machen: In Labors werden die Tiere gehalten, um darüber zu publizieren. Doch leider werden in den großen Forschungseinrichtungen vor allem riskante Arten gehalten, mit dem Ziel, sie effektiv zu bekämpfen, oder auch "Nützlinge", um sie für die Bekämpfung von Schadorganismen einzusetzen, alles Organismen mit wirtschaftlicher Bedeutung.
Das dürfte noch länger dauern, bis die Liste für frei handelbare Ameisen zu Hobby-Zwecken anschwillt..

PS: Bei Ihrer großen Verehrung für die US-Hobby-Myrmekologie wird man ja bald "great papers" aus diesem Kreis erwarten können.

EDIT:

So, ich wurde weg gerufen. Etwas muss ich noch ergänzen:
Was die Anforderungen des USDA für die „Freigabe“ von Ameisenarten anbelangt, so ist die dafür notwendige Forschung erstens total langweilig, zweitens kostet sie Geld, Mittel für Materialien, Ausrüstung, Reisen, Personal. Doch wer bezahlt solche Arbeiten? - Da fallen mir diejenigen ein, die daran Interesse haben, weil sie mit dem Verkauf von Ameisen und „Zubehör“ Geld machen. Die müssten als Sponsoren auftreten. Vielleicht könnte man auch ein paar reiche Ameisenhalter als Geldgeber gewinnen. Oder ein "crowd-funding" anstreben. Sonst sehe ich wenig Chancen für die Erfüllung der USDA-Anforderungen.

„Der größte Ameisenchatserver mit über 2500 Mitgliedern steht aktiv in Kontakt mit Mitgliedern der USDA/APHIS und nach den ersten erfolgreichen Voicechatrunden wollen weitere Myrmekologen auch an solchen Events teilnehmen..“
Und:
„In den USA hat man erkannt, was die Hobbygemeinde leisten kann - sowohl bei der Forschung selbst (Hobbyisten war die noch nicht beschriebene Camponotus CA02 seit Jahren bekannt, auch halten Hobbyisten viele Arten die nur schlecht bis fast nicht erforscht sind), ..“

- „2500 Mitglieder": Kann mich nicht beeindrucken. Das Antstore-Forum hat >13.800 Mitglieder, das AF 17.250, usw.. Können Sie mir wissenschaftliche Veröffentlichungen nennen, die aus dieser riesigen Zahl von Usern kommen?

Was war da noch? -
„In Deutschland dagegen wird man - auch dank maßgeblichem Einfluss von Prof. Buschinger - sogar aus der deutschen Ameisenschutzwarte DASW rausgeekelt, wenn man sich als Halter von Messor barbarus outet“.
- Sie haben noch immer nicht verstanden, dass die DASW eine Organisation ist, die sich dem Schutz einheimischer Ameisen, bes. der Waldameisen, gewidmet hat. Der Verbrauch von Ameisen aus der Natur zum eigenen Vergnügen steht dem leider diametral gegenüber. Das ist weder Naturschutz noch Tierschutz, eher doch das Gegenteil.

Serafine, Sie haben keine Ahnung von myrmekologischer Forschung in D, und schon gar nicht in Europa. Und Sie überschätzen maßlos meinen Einfluss (als Einzelperson, im Ruhestand) auf die europäische Myrmekologie, eben aufgrund Ihrer Unkenntnis dessen, was und wie viel hier auf unserem Kontinent in dieser Wissenschaft läuft. Sehen Sie sich doch mal die Webseiten einiger aktiver europäischer Myrmekologie-Forschungsgruppen an, in Mainz, Regensburg, Paris, Innsbruck, Lausanne ... Es wird inzwischen weit mehr publiziert, als ein Einzelner lesen kann! Welche Zeitschriften mit Ameisen-Inhalten lesen Sie? Welche myrmekologischen Fachbücher haben Sie zur Hand?

„Das Resultat ist eine zunehmende Annährung von Forschung und Hobby in den USA zum Vorteil beider Seiten, während in Deutschland die professionelle Myrmekologie in der Ameisenhaltung überhaupt keine Rolle mehr spielt und höchstens durch sporadisches Trolling gewisser Personen in Erscheinung tritt.“
- Die wenigen professionellen Myrmekologen, so weit sie sich überhaupt je mit Hobby-Ameisenhaltung befassen mochten, wurden schon von Beginn an in eine „Feind“- Rolle gedrängt, sowie sie versucht haben, die negativen Seiten des Hobbys anzusprechen. Selbst wenn deren Kenntnis für die User eigentlich nützlich gewesen wäre (Abzocke durch Betrüger, allzu geschäftstüchtige „Dealer“). Wer versucht hat, seine diesbezüglichen Kenntnisse einzubringen, wurde und wird heraus gemobbt.
Wobei persönliche Angriffe in der Welt der (Ameisen-)foren kein Tabu sind. Akademiker werden diskriminiert, von Neidhammeln, die halt nicht in der Lage waren, einen Titel zu erwerben. Selbst Senioren werden diskriminiert (wie ich als „abgehalfterter Myrmekologe“). Ja, was erwartet Ihr denn von den Myrmekologen bei solchem Verhalten? - Diskriminierung und persönliche Angriffe, Verleumdung, Lügen, nur allzu gerne unter dem Deckmäntelchen feiger Anonymität, sind das Krebsgeschwür in den Foren. Unsere Reaktion (oder unser Fernbleiben) habt Ihr Euch selbst zu verdanken.
Und ein Forum kann nur so gut sein wie seine User und sein Team, das die Einhaltung der Netiquette durchzusetzen hat. Auch das ist ein nicht ganz unwesentlicher Gesichtspunkt.

So, das sollte reichen als Information. Mal drüber nachdenken.
derameisige
member
member
 
Beiträge: 449
Alter: 78
Registriert: 12. Jan 2008 19:18
Wohnort: Farmington and Michelstat
Land: United States (us)
Hat sich bedankt: 1 Danke
Danke bekommen: 34 mal

Re: Antstore-Forum, wohin gehst Du?

Beitragvon Abmeise » 29. Jul 2019 21:10

@Serafine
Du ackerst mit Herzblut, das spürt man und Du reagierst emotional, wie manch anderer, wenn das Antstore- Forum angegriffen wird. Denn ihr seid die wahren Gestalter und nimmt es schließlich persönlich, zu Recht. Was ihr, ehrenamtlich betreibt ist mehr als ein Hobby. Ihr spricht täglich mit Schülern und infiziert sie Wissen, welches tatsächlich erst in den kommenden Jahren Früchte tragen wird. Die USA ist natürlich viel weiter, aus der Not heraus. Die Argentinische Feuerarmeise wartet nicht. Deutschland muss nicht erster sein. Noch schützt uns die gemäßigte Klima- Zone vor dem Schlimmsten. Es muss bereit sein mitzumachen, wenn die Frage gestellt wird. Ihr Alle die Ihr euch bemüht, bereitet es vor. Gerade die Ameise bietet das potential die Gesellschaft mit den Problemen der Insektenwelt zu infizieren, durch Aktives mitmachen. Dabei werden Individuen und ganze Kolonien geschrottet. Die Natur ist darauf eingestellt. Ein ehrenwerter Kaufmann sagte einst zu mir, " Junge Du musst auch mal vom Minusgeschäft leben können". Mittlerweile sind 30 Jahre vergangen und dieser Spruch begleitet mich bereits das ganze Leben. Es lohnt sich. Nur weil wir Honig mögen, steht die Biene an erster Stelle. Sie ist wichtig, dennoch schwer einen 12- jährigen damit zu begeistern, um auf die allgemeinen Probleme hinzuweisen. Die Ameise kann eingesammelt, kostet nichts. Dank einer Plastikdose mit Schlauch kostet die Haltung auch nichts. Hund, Katze und Maus "gibt es nicht". Eine Ameise (Gyne), "du spinnst, mach doch". Wie in vielen anderen Bereichen, treten natürlich Fehlentwicklungen auf. Die Möglichkeiten bestanden aber schon immer, sie werden jetzt nur sichtbar. Mann macht Urlaub mit einem Sparten in den Tropen, buddelt Gynen aus, klebt ein Preisschild darauf und verkauft sie. Da sind ja die deutschen Pilze besser geschützt. Ich als Laie bekomme die Möglichkeit Paraponera Clavata, aus Französisch Guayana zu kaufen. Bin wir da nicht sicher, ob das richtig sein kann. Viele Fragen werden jetzt erst sichtbar, durch die kommerzielle Nutzung. Vielleicht lassen sich gewisse Arten besser Schützen, weil man sie kommerziell nutzen kann. Alles muss auf den Prüfstand. Hier wächst etwas großes Heran. Es ist nicht mehr wie ein einzelnes Puzzlestück, das hier geformt wird, es wird dennoch großen Einfluss auf das Gesamtbild haben. Bin froh gerade in diesem Forum gelandet zu sein, naja bei den Anderen hat die Registrierung nicht geklappt, lach. Werde mich in den nächsten Tagen etwas zurückhalten, meine freien Tage sind vorbei.

@Herr Buschinger, war ein toller Anfang von Ihnen, wäre schon wenn sie auch in Zukunft ihren Beitrag Leisten könnten. Machen sie das Forum ein Stückchen besser. Lasius Niger wird es Ihnen Danken. :mrgreen:
Abmeise
member
member
 
Beiträge: 103
Alter: 44
Registriert: 28. Mär 2019 04:42
Land: Germany (de)
Hat sich bedankt: 0 Danke
Danke bekommen: 41 mal

Re: Antstore-Forum, wohin gehst Du?

Beitragvon Gandalf » 29. Jul 2019 22:41

@Abmeise, zuviel Pfeifenkraut? :roll:

Der ganze Strang hier ist eine einzige soziale Müllkippe! Elende Hobbits!
Benutzeravatar
Gandalf
newbie
newbie
 
Beiträge: 7
Registriert: 9. Jun 2019 17:55
Land: Marshall Island (mh)
Hat sich bedankt: 0 Danke
Danke bekommen: 1 Danke

Re: Antstore-Forum, wohin gehst Du?

Beitragvon Serafine » 29. Jul 2019 23:58

derameisige hat geschrieben:Der Knackpunkt sind die geforderten wiss. Untersuchungen und deren Veröffentlichungen! Da geht wohl kein Weg an Wissenschaftlern vorbei. Und gewiss werden unter Publikationen solche in wiss. Journalen verstanden, nicht etwa Forenbeiträge, Blogs oder Facebook-Äußerungen.

Es geht nicht darum neue Studien zu erstellen, es geht in erster Linie darum vorhandenes Material zusammenzutragen. Und das ist nichts was die Hobbygemeinde alleine stemmen muss, die Zusammenarbeit zwischen der USDA und den Ameisenhaltern steht gerade erst am Anfang. Regelmäßiger Dialog ist von beiden Seiten gewünscht und wird über die Zeit ausgebaut werden. Auch haben Mitarbeiter von APHIS ihre Unterstützung beim Petitionsprozess zugesichert, das ganze wird eine sehr "interaktive" Sache.

derameisige hat geschrieben:PS: Bei Ihrer großen Verehrung für die US-Hobby-Myrmekologie wird man ja bald "great papers" aus diesem Kreis erwarten können.

Das dürfte sicher noch eine Zeit brauchen bis das wirklich Früchte trägt, das ganze steht ja erst am Anfang. Erste Ansätze und Ideen gibt es schon.
Zudem sind Studien nicht alles, hier geht es zu einem großen Teil auch um die Akkumulation von Daten, die als Ausgangspunkte für Forschungsfragen dienen können.

derameisige hat geschrieben:Was die Anforderungen des USDA für die „Freigabe“ von Ameisenarten anbelangt, so ist die dafür notwendige Forschung erstens total langweilig, zweitens kostet sie Geld, Mittel für Materialien, Ausrüstung, Reisen, Personal. Doch wer bezahlt solche Arbeiten? - Da fallen mir diejenigen ein, die daran Interesse haben, weil sie mit dem Verkauf von Ameisen und „Zubehör“ Geld machen. Die müssten als Sponsoren auftreten. Vielleicht könnte man auch ein paar reiche Ameisenhalter als Geldgeber gewinnen. Oder ein "crowd-funding" anstreben. Sonst sehe ich wenig Chancen für die Erfüllung der USDA-Anforderungen.

APHIS ist in der beneidenswerten Position grotesk "overfunded" zu sein, da sich die Behörde in erster Linie mit Agrarschädlingen befasst und von der gewaltigen US-Agrarindustrie unterstützt wird. Das kommt auch anderen Projekten zugute, die nicht direkt mit Schädlingen in Verbindung stehen, aber von APHIS bearbeitet oder gefördert werden. Zudem arbeitet man dort nicht gerade erst seit gestern an der Thematik (sondern seit 25 Jahren) und hat die oben genannten Arten durchaus bereits als potentielle Kandidaten auf dem Schirm. Und APHIS ist nicht die einzige Organisation, die bei solchen Projekten mithelfen kann, da findet gerade eine Vernetzung in diverse Richtungen statt.

Sie haben noch immer nicht verstanden, dass die DASW eine Organisation ist, die sich dem Schutz einheimischer Ameisen, bes. der Waldameisen, gewidmet hat. Der Verbrauch von Ameisen aus der Natur zum eigenen Vergnügen steht dem leider diametral gegenüber. Das ist weder Naturschutz noch Tierschutz, eher doch das Gegenteil.

Und sie haben noch immer nicht verstanden, dass es die Natur überhaupt nicht interessiert, wenn jemand in seinem Zimmer eine Kolonie Ernteameisen aus Südspanien hält. Da müsste man eher kategorisch alle Katzenhalter aus sämtlichen Naturschutzverbänden ausschließen, bei dem Flurschaden, den diese Spezies jedes Jahr anrichtet.
Indem man gerade diejenigen ausschließt, die sich für das Thema begeistern (und das sind bei Ameisen ohnehin nicht sonderlich viele) verbaut man sich die eigene Zukunft - merkt man ja auch. Die Webseite der DASW sieht aus wie aus dem letzten Jahrhundert (immerhin hat sie mittlerweile eine Datenschutzerklärung, hat ja lange genug gedauert) und das Forum ist tot.

Die wenigen professionellen Myrmekologen, so weit sie sich überhaupt je mit Hobby-Ameisenhaltung befassen mochten, wurden schon von Beginn an in eine „Feind“- Rolle gedrängt, sowie sie versucht haben, die negativen Seiten des Hobbys anzusprechen. Selbst wenn deren Kenntnis für die User eigentlich nützlich gewesen wäre (Abzocke durch Betrüger, allzu geschäftstüchtige „Dealer“). Wer versucht hat, seine diesbezüglichen Kenntnisse einzubringen, wurde und wird heraus gemobbt.

Wenn die alle denselben "Diskussions"-Stil haben wie sie wundert mich das überhaupt nicht. In den USA behandelt man die Hobbyisten nicht von oben herab wie Menschen zweiter Klasse. Das macht aus irgendwelchen rätselhaften Gründen einen gewaltigen Unterschied. Dort hilft die Hobbygemeinde sogar aktiv mit den illegalen Handel zu bekämpfen. Vielleicht ist die Art wie man etwas äußert ja doch entscheidend? Einfach mal drüber nachdenken.

Wobei persönliche Angriffe in der Welt der (Ameisen-)foren kein Tabu sind. Akademiker werden diskriminiert, von Neidhammeln, die halt nicht in der Lage waren, einen Titel zu erwerben. Selbst Senioren werden diskriminiert (wie ich als „abgehalfterter Myrmekologe“). Ja, was erwartet Ihr denn von den Myrmekologen bei solchem Verhalten? - Diskriminierung und persönliche Angriffe, Verleumdung, Lügen, nur allzu gerne unter dem Deckmäntelchen feiger Anonymität, sind das Krebsgeschwür in den Foren. Unsere Reaktion (oder unser Fernbleiben) habt Ihr Euch selbst zu verdanken.
Und ein Forum kann nur so gut sein wie seine User und sein Team, das die Einhaltung der Netiquette durchzusetzen hat. Auch das ist ein nicht ganz unwesentlicher Gesichtspunkt.

Von persönlichen Angriffen können sie ja ein Lied singen, in deren Ausführung sind sie ja auch nicht ganz unerfahren (Brief an Papa und so).
Und wenn es um das Deckmäntelchen der Anonymität geht sollten auch ihre diversen Zweitaccounts an dieser Stelle nicht unerwähnt bleiben, mit denen sie in der Vergangenheit gerne in diversen Foren herumstänkerten. Zum Glück ist ihr Schreibstil ziemlich unverkennbar und das ganze fliegt meist recht schnell auf.
Und wenn das Antstoreteam ernsthaft die Netiquette durchsetzen würde wären Sie schon lange nicht mehr hier.

Unsere Reaktion (oder unser Fernbleiben) habt Ihr Euch selbst zu verdanken.

Wenn sie denn mal wenigestens fernbleiben würden.
Aber offenbar brauchen sie alle paar Monate ihre Dosis Aufmerksamkeit.




Abmeise hat geschrieben:Du ackerst mit Herzblut, das spürt man und Du reagierst emotional, wie manch anderer, wenn das Antstore- Forum angegriffen wird.

Das Antstore-Forum ist mir eigentlich ziemlich egal. Meine Baustellen sind anderswo, an Orten an denen ich mich nicht mit alten Ameisenforschern herumschlagen muss, die beleidigt sind, weil sie (selbstverschuldeterweise) so gut wie niemand mehr ernst nimmt.

Abmeise hat geschrieben:Die USA ist natürlich viel weiter, aus der Not heraus. Die Argentinische Feuerarmeise wartet nicht. Deutschland muss nicht erster sein.

Feuerameisen haben mit der Ameisenhaltung eigentlich nicht wirklich viel zu tun. Viele Hobbyisten hassen sie, weil sie alle anderen Arten verdrängt und für die Haltung eher ungeeignet ist. Argentines sind noch unbeliebter und für den Tod zahlreicher "Haustierkolonien" verantwortlich. Mir ist rätselhaft warum es immernoch Leute gibt die sich diese Arten hier in Deutschland halten wollen.

Gerade die Ameise bietet das potential die Gesellschaft mit den Problemen der Insektenwelt zu infizieren, durch Aktives mitmachen. Dabei werden Individuen und ganze Kolonien geschrottet. Die Natur ist darauf eingestellt.

So hätte ich das jetzt vielleicht nicht ausgedrückt, aber ja, gerade bei Lasius niger dürfte es selbst dann keine nennenswerte Delle in der Population hinterlassen, wenn jedes Kind in Deutschland eine Königin einsammelt (zumal dann ja im nächsten Jahr ja, je nach Überlebensquote, die meisten Kinder schon eine Kolonie haben und die wilden Kolonien mit einer Lebenszeit von 15-25 Jahren ein "schlechtes Jahr" nicht wirklich interessiert). Bei anderen Arten (z.B. Camponotus) wäre ich da vorsichtiger.

Ein ehrenwerter Kaufmann sagte einst zu mir, " Junge Du musst auch mal vom Minusgeschäft leben können". Mittlerweile sind 30 Jahre vergangen und dieser Spruch begleitet mich bereits das ganze Leben. Es lohnt sich. Nur weil wir Honig mögen, steht die Biene an erster Stelle. Sie ist wichtig, dennoch schwer einen 12- jährigen damit zu begeistern, um auf die allgemeinen Probleme hinzuweisen. Die Ameise kann eingesammelt, kostet nichts. Dank einer Plastikdose mit Schlauch kostet die Haltung auch nichts. Hund, Katze und Maus "gibt es nicht". Eine Ameise (Gyne), "du spinnst, mach doch". Wie in vielen anderen Bereichen, treten natürlich Fehlentwicklungen auf. Die Möglichkeiten bestanden aber schon immer, sie werden jetzt nur sichtbar. Mann macht Urlaub mit einem Sparten in den Tropen, buddelt Gynen aus, klebt ein Preisschild darauf und verkauft sie. Da sind ja die deutschen Pilze besser geschützt.

Die deutschen Ameisenhalter haben im internationalen Vergleich ein sehr hohes Einstiegsalter. In den USA gibt es zwar auch viele erwachsene Halter, aber die absolute Mehrheit ist definitiv unter 18 - nicht selten deutlich. Wir sollten lieber froh sein, wenn sich Kinder in Deutschland überhaupt noch für Insekten interessieren und nicht nur vor dem Fernseher sitzen um auf ihrer PS4 FIFA-Fussballkasino zu spielen. Stattdessen erklärt man sie aufgrund überzogener Exotenhysterie zum Erzfeind. Da braucht man sich dann nicht wundern, wenn sich alles zunehmend in den englischen Raum orientiert oder (wie es im deutschen Raum gerade passiert) auf Chatserver und Facebookgruppenn verlagert.

Ich als Laie bekomme die Möglichkeit Paraponera Clavata, aus Französisch Guayana zu kaufen. Bin wir da nicht sicher, ob das richtig sein kann. Viele Fragen werden jetzt erst sichtbar, durch die kommerzielle Nutzung. Vielleicht lassen sich gewisse Arten besser Schützen, weil man sie kommerziell nutzen kann. Alles muss auf den Prüfstand. Hier wächst etwas großes Heran. Es ist nicht mehr wie ein einzelnes Puzzlestück, das hier geformt wird, es wird dennoch großen Einfluss auf das Gesamtbild haben. Bin froh gerade in diesem Forum gelandet zu sein, naja bei den Anderen hat die Registrierung nicht geklappt, lach. Werde mich in den nächsten Tagen etwas zurückhalten, meine freien Tage sind vorbei.

Dass man einfach so Ameisen aus Übersee bekommen kann finde ich persönlich auch ziemlich bescheuert, zumal es ein offenes Geheimnis ist dass nahezu alle Arten aus dem amerikanischen Raum (Nord- und Südamerika) illegal aus den Ursprungsländern exportiert werden. Man muss Ameisen nicht um den ganzen Globus schippern, ist ja nicht so als ob Gebiete in unmittelbarer Reichweite (Süd-/Südosteuropa, Nordafrika) keine interessanten Ameisen haben. Es sollte mindestens ein vernünftiges länderübergreifendes Zertifikatsystem her damit sichergestellt wird, dass es sich auch um legale Transporte handelt und die Ameisen auch unter vernünftigen Bedingungen transportiert werden (nicht so wie C. nicobarensis aus China, die in Kisten mit Tausenden von Reagenzgläsern verschickt werden, wo dann bei Ankunft die Hälfte der Ameisen bereits tot ist, von den Überlebenden die Hälfte nicht begattet und ein Zehntel auch noch falsch bestimmt). Auch das wird bei weitem nicht alle Probleme lösen, wäre aber schon mal einen ganzen Schritt besser als die aktuelle Situation.

@Herr Buschinger, war ein toller Anfang von Ihnen, wäre schon wenn sie auch in Zukunft ihren Beitrag Leisten könnten. Machen sie das Forum ein Stückchen besser. Lasius Niger wird es Ihnen Danken. :mrgreen:

Wenn er es denn mal tun würde. Aber er will ja offenbar nicht.
Wenn er sich mal überhaupt ins Anstoreforum begibt, dann fast immer nur um gegen den Antstore, bestimmte Nutzer oder die Ameisenhalter im allgemeinen zu hetzen. Da braucht man sich dann auch nicht wundern, dass man nicht mehr ernstgenommen wird und die Leute einfach nur noch genervt sind. Vor allem wenn das ganze in einem wunderbar vorhersagbaren Zyklus alle paar Monate so abläuft (lustigerweise hab ich mich erst kürzlich mit ein paar Leuten unterhalten, wann es wohl das nächste Mal passiert - lange warten mussten wir nicht).
Benutzeravatar
Serafine
member
member
 
Beiträge: 330
Registriert: 8. Mär 2017 13:36
Land: Germany (de)
Hat sich bedankt: 42 mal
Danke bekommen: 82 mal

Re: Antstore-Forum, wohin gehst Du?

Beitragvon derameisige » 30. Jul 2019 10:16

Serafine:
antstore-forum-wohin-gehst-du-t21782-15.html#p173412
Von persönlichen Angriffen können sie ja ein Lied singen, in deren Ausführung sind sie ja auch nicht ganz unerfahren (Brief an Papa und so).

So sind Sie also auch auf die Lügengeschichte des Barristan mit dem Brief an seinen Herrn Vater hereingefallen.
Der gute Sohn hat nämlich das Wichtigste einfach unterschlagen: Zu dem Zeitpunkt konnte ich gar nicht ahnen, wer der „andere“ Weggel ist, der als Einziger im Telefonbuch unter der Adresse zu finden war.
Über Monate gab es Kritik, Anfeindungen, Unterstellungen, Verleumdungen durch einen „Barristan“, „Cictani“, „Cayal“ usw..
- Jeder Mensch hat einmal irgendwelche Diskrepanzen mit anderen Menschen. Als Hochschullehrer denkt man z. B. an ehemalige Kandidaten, deren Diplom-, Lehramts- oder Doktorarbeiten man bewerten muss.
Lehrer und Schüler sind sich ja oft genug uneins über die Wunsch(traum)note.
Mir fiel keine/r ein, dem ich das hätte zutrauen mögen.

Dann kam der Hetzblog des Herrn Andreas Weggel aus Bayreuth-Bindlach, in dem er seine Identität preisgeben musste. (Man kann andere Andreas Weggel ergooglen; da will ich eine Verwechslung vermeiden),
angekündigt im Antstore-Forum im März 2014:
Barristan an mich:
„Aber sei unbesorgt, ich plane etwas viel lustigeres. Nämlich eine eigene Homepage. Darin werde ich mich hauptsächlich mit Dir und deinen ( EDIT Martin_S: Wegen Unsachlichlichkeit) wittmen und im Rahmen der Deutschen Gesetze (Du wirst erstaunt sein, wie viel man im Rahmen dieser machen darf).“

Ok: Es ist ein Mensch, mit dem ich zuvor nie etwas zu tun hatte. Das war für mich eine große Erleichterung!

Doch da A. Weggel zuvor schon sein übles Rumpelstilzchen-Spiel betrieben hatte, wollte ich wissen, ob der „andere“ Weggel überhaupt darüber informiert ist, was der A. Weggel unter seiner Adresse im Internet anrichtet.
So schrieb ich einen Brief, mit einigen Beispielen aus dem Hetzblog, Einschreiben persönlich, mit Rückschein. Der Rückschein kam unterschrieben zurück, eine Antwort des Angeschriebenen kam nie.
Danach kam das Aufquieken des A. Weggel, in seinem Blog, über die Gemeinheit, seinen Vater informiert zu haben: Jetzt erst kannte ich das Verwandtschaftsverhältnis!
Dem Herrn A. Weggel möchte ich ganz deutlich sagen: Hätte einer meiner Söhne so etwas angerichtet, er hätte am nächsten Tag eine andere Adresse gehabt (ich hoffe, man versteht, was ich meine).
Wie der Herr Vater des A. Weggel reagiert hat, ist seine Sache, die mich nicht interessiert. Suum cuique.

Aktuell können Sie nun u.a. lesen: antstore-forum-wohin-gehst-du-t21782.html#p173359
„Barristan“ zu Erne:
„habe ich es mir zur Aufgabe gesetzt den Narzissten Buschinger oder man könnte auch sagen den Donald Trump der Myrmekologen zu demaskieren.“

Nicht zuletzt dank des großen USA-Häuptlings wird die Öffentlichkeit allmählich aufmerksam auf die fatalen Konsequenzen von Hetze, Verleumdung, Lügen usw.. Immer öfter wird gefordert,
dass man solchen Missbrauch des Internets ächten sollte. Und in der Tat, wer sich auf solche Weise profiliert, verdient nur eines: Verachtung.

A. Buschinger
derameisige
member
member
 
Beiträge: 449
Alter: 78
Registriert: 12. Jan 2008 19:18
Wohnort: Farmington and Michelstat
Land: United States (us)
Hat sich bedankt: 1 Danke
Danke bekommen: 34 mal

Re: Antstore-Forum, wohin gehst Du?

Beitragvon Barristan » 30. Jul 2019 11:11

Danke, dass sie meine "Lügengeschichte" hiermit bestätigt haben. Lesen Sie überhaupt ihre eigenen Beiträge? Was ist also an meiner Aussage: "Herr Buschinger hat meinem Vater einen Brief mit Auszügen aus meinem Blog geschickt" eine Lüge? Dass ich den Namen beschmutzen würde stand ja auch so oder ähnlich drin, oder nicht?

Mein "Hetzblog" war die Reaktion auf ihre ganze Hetze, die sie ja bis heute im Ameisenportal und auch hier zur Schau stellen. Da man im Ameisenforum (was damals von den selben Leuten kontrolliert wurde, die jetzt das Ameisenportal kontrollieren) keine Kritik an ihrem Verhalten äußern durfte (so wie heute im Ameisenportal) und man recht schnell deshalb gesperrt wurde, blieb mir nichts anderes übrig als die Kritik auf meine eigene Seite auszulagern.

Eigentlich hatte ich ja gehofft, dass wenn ich ihre ganzen Widersprüchlichen Verhaltensweisen, ihr narzisstisches eingeschnapptes Verhalten aufdecke, ich einigen ihrer Anhänger die Augen öffnen könnte. Aber da lag ich ziemlich falsch.

Sie könnten in den Wald gehen, dort 20 Ameisenhügel anzünden, Fotos davon machen und im Ameisenportal die Bilder posten und die Leute dort würden keinerlei Kritik an ihrem Verhalten äußern. Nein im Gegenteil die würden ihnen vermutlich auch noch "Daumen nach oben" geben und sie für ihre wertvolle Forschungsarbeit loben ;)

Nicht zuletzt dank des großen USA-Häuptlings wird die Öffentlichkeit allmählich aufmerksam auf die fatalen Konsequenzen von Hetze, Verleumdung, Lügen usw.. Immer öfter wird gefordert,
dass man solchen Missbrauch des Internets ächten sollte. Und in der Tat, wer sich auf solche Weise profiliert, verdient nur eines: Verachtung.


Also das, was sie im Ameisenportal und hier veranstalten soll geächtet werden, ist doch prima. Sie scheinen gar nicht zu merken, wie ähnlich Sie und Donald Trump sich sind ;). Bei dem sind auch immer die anderen Schuld, nie er selbst (check). Er ist auch von sich und seinen Leistungen sehr überzeugt (check). Dabei überschätzt er sich oft maßlos (check). Seine Anhänger sind oft nicht die hellsten Kerzen auf der Torte (hallo Emse und Lynn ;) check). Kritik wird oft gleich persönlich genommen (check). Er umgibt sich nur mit Ja-Sagern, Widerspruch wird nicht geduldet (check). Seine Anhänger sind oft noch fanatischer als er selbst (check, Lynn hat mir ja in einer E-Mail gedroht sie wolle das Veterinäramt und den Bund für Naturschutz informieren, damit die mal bei mir vorbeischauen; Emse wollte mich auch schon besuchen und hat meine Schwester und ihren Hund sogar bedroht lol)

PS: Alle Gründe, die sie von einer Rückkehr ins Ameisenforum abhalten, sind beseitigt, das kann Ihnen ja Erne gerne bestätigen. Also nur zu der Weg ist frei, keine bösen Menschen halten sie mehr davon ab dort direkt etwas zu schreiben.
Benutzeravatar
Barristan
member
member
 
Beiträge: 330
Alter: 36
Registriert: 12. Mär 2014 20:24
Land: Germany (de)
Hat sich bedankt: 98 mal
Danke bekommen: 94 mal

Re: Antstore-Forum, wohin gehst Du?

Beitragvon Serafine » 30. Jul 2019 14:48

derameisige hat geschrieben:Doch da A. Weggel zuvor schon sein übles Rumpelstilzchen-Spiel betrieben hatte, wollte ich wissen, ob der „andere“ Weggel überhaupt darüber informiert ist, was der A. Weggel unter seiner Adresse im Internet anrichtet.
So schrieb ich einen Brief, mit einigen Beispielen aus dem Hetzblog, Einschreiben persönlich, mit Rückschein. Der Rückschein kam unterschrieben zurück, eine Antwort des Angeschriebenen kam nie.

Sie wissen schon, dass das trotzdem ziemlich krank ist? Zumal es sich um einen Ameisenblog handelt, der 99,99% der deutschen Bevölkerung einen feuchten Hasen interessiert.
Ich schreibe ja auch nicht jeden A. Buschinger in Deutschland an, um ihm unter die Nase zu halten wie sie sich hier aufführen.

derameisige hat geschrieben:„Barristan“ zu Erne:
„habe ich es mir zur Aufgabe gesetzt den Narzissten Buschinger oder man könnte auch sagen den Donald Trump der Myrmekologen zu demaskieren.“

Nicht zuletzt dank des großen USA-Häuptlings wird die Öffentlichkeit allmählich aufmerksam auf die fatalen Konsequenzen von Hetze, Verleumdung, Lügen usw.. Immer öfter wird gefordert,
dass man solchen Missbrauch des Internets ächten sollte. Und in der Tat, wer sich auf solche Weise profiliert, verdient nur eines: Verachtung.

Wenn hier jemand wegen Missbrauch des Internets aus dem Forum entfernt werden sollte, dann sind das Sie.
Dieses Thema diente von Anfang an einzig und allein dazu den Antstore zu diskreditieren - und das mit Argumenten, die so fadenscheinig und an den Haaren herbeigezogen sind, dass es selbst den Neulingen auffällt, die von ihnen als Trittbrett für diese Schlammschlacht benutzt wurden - genauso wie der Großteil ihrer Themen hier in den letzten Jahren. Tatsächlich dürfte ihnen sehr wohl bewusst sein, dass es nicht Aufgabe des Antstores ist jede selbstgefangene Königin eines zufälligen Forennutzers zu identifizieren, Ikea ist ja auch nicht verpflichtet mir zu erklären wie ich einen Schrank zusammenbauen muss den ich vom Sperrmüll aufgesammelt habe, nur weil die Firma Schränke verkauft.

Wäre es wirklich ihre Absicht gewesen zu helfen, dann hätten sie dem betroffenen Nutzer direkt in seinem Thema geantwortet, anstatt extra ein Jammerthema aufzumachen, in dem sie (mal wieder) über den Antstore und die Ameisenhaltung im allgemeinen herziehen.
Benutzeravatar
Serafine
member
member
 
Beiträge: 330
Registriert: 8. Mär 2017 13:36
Land: Germany (de)
Hat sich bedankt: 42 mal
Danke bekommen: 82 mal

Re: Antstore-Forum, wohin gehst Du?

Beitragvon derameisige » 1. Aug 2019 16:53

Danke allen, die sich in diesem Thread geoutet haben.

Die Eingangsfrage "Antstore-Forum, wohin gehst Du?" wurde damit überzeugend beantwortet.

MfG,
derameisige
derameisige
member
member
 
Beiträge: 449
Alter: 78
Registriert: 12. Jan 2008 19:18
Wohnort: Farmington and Michelstat
Land: United States (us)
Hat sich bedankt: 1 Danke
Danke bekommen: 34 mal

Re: Antstore-Forum, wohin gehst Du?

Beitragvon Serafine » 1. Aug 2019 17:33

Danke, dass sie sich mit dem Erstellen dieses Themas geoutet haben. Die Frage ob sie ein Troll sind ist damit überzeugend beantwortet.

Wäre es wirklich ihre Absicht gewesen zu helfen, dann hätten sie dem betroffenen Nutzer direkt in seinem Thema geantwortet, anstatt extra ein Jammerthema aufzumachen, in dem sie (mal wieder) über den Antstore und die Ameisenhaltung im allgemeinen herziehen.
Benutzeravatar
Serafine
member
member
 
Beiträge: 330
Registriert: 8. Mär 2017 13:36
Land: Germany (de)
Hat sich bedankt: 42 mal
Danke bekommen: 82 mal

Re: Antstore-Forum, wohin gehst Du?

Beitragvon Gandalf » 1. Aug 2019 22:14

Hey Serafine Schlangenzunge, du bist mindestens ebenso falsch und trollig wie der schleimige Sméagol aus Bindlach. Nur mit dem Unterschied, dass er trotz seiner diversen psychischen Störungen doch noch ein paar IQ-Punkte mehr als du hat. :lol: Aber, mach dir nichts draus. :wink: Trotzdem, zukünftig einfach die Fresse halten, auch wenn du meinst, deine Meinung ist gefragt. [-X
Benutzeravatar
Gandalf
newbie
newbie
 
Beiträge: 7
Registriert: 9. Jun 2019 17:55
Land: Marshall Island (mh)
Hat sich bedankt: 0 Danke
Danke bekommen: 1 Danke

Re: Antstore-Forum, wohin gehst Du?

Beitragvon Gandalf » 1. Aug 2019 22:19

Und, schleimiger Weggel, vorbeugend, da du Obertroll sicher gleich wie Kasper aus der Kiste geschossen kommst: Auch du Fresse halten! :mrgreen:
Benutzeravatar
Gandalf
newbie
newbie
 
Beiträge: 7
Registriert: 9. Jun 2019 17:55
Land: Marshall Island (mh)
Hat sich bedankt: 0 Danke
Danke bekommen: 1 Danke

Re: Antstore-Forum, wohin gehst Du?

Beitragvon Gandalf » 1. Aug 2019 22:35

Abschliessend einen Dank an Erne! Seine beiden Beiträge waren die einzigen, die diesen Strang doch noch irgendwie wertvoll gemacht haben. Leider vergebens!
Benutzeravatar
Gandalf
newbie
newbie
 
Beiträge: 7
Registriert: 9. Jun 2019 17:55
Land: Marshall Island (mh)
Hat sich bedankt: 0 Danke
Danke bekommen: 1 Danke

Re: Antstore-Forum, wohin gehst Du?

Beitragvon Barristan » 1. Aug 2019 22:58

Emse hast Du auch mal wieder den Weg aus Buschingers Hintern gefunden und das Licht der Welt erblickt, das freut mich zu hören. Zu lange Aufenthalte in einer stauerstoffarmen Umgebung sind ja bekanntlich nicht gut für das Gehirn.
Benutzeravatar
Barristan
member
member
 
Beiträge: 330
Alter: 36
Registriert: 12. Mär 2014 20:24
Land: Germany (de)
Hat sich bedankt: 98 mal
Danke bekommen: 94 mal

VorherigeNächste

  • Vergleichbare Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag

Zurück zu Hilfe zur Arten-Bestimmung

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast