Wulfs Pheidole pallidula

Informationen, Haltungsberichte und Fotobeiträge

Re: Wulfs Pheidole pallidula

Beitragvon Wulf » 18. Apr 2012 18:40

Hurra Hurra die Post war auch hier da :D :D

Hiermit ist der HB wieder da.
Die Kolonie ist recht munter angekommen. Bestellt habe ich 1 Gyne und 51-100 Arbeiterinnen. Angekommen sind mehr als 100 Stück, auf der Fahrt scheinen aber mehr als 10 Arbeiterinnen gestorben zu sein. :(
Als Futter gab es Mehlwurmpuppe, die sehr begehrt war und anderes Zeug, was aber ignoriert wurde und deshalb nicht näher besagt wird.
Honig wurde aber auch noch ignoriert. Gegraben wird aber. Brut habe ich auch schon gesehen - Eier und kleine Larven. Die Arbeiterinnen sind sehr aktiv und mehrere Soldaten bewachen den Eingang. So wie es aussieht, scheint es was zu werden.
Du hast keine ausreichende Berechtigung, um die Dateianhänge dieses Beitrags anzusehen.
Wulf
 

Re: Wulfs Pheidole pallidula

Beitragvon Wulf » 24. Apr 2012 19:07

Bilder kommen später.
Die Kolonie entwickelt sich nur langsam (leider).
Ein kleiner Eierhaufen und ein zwei kleine Larven. Mittlerweile sterben keine Arbeiterinnen mehr.
Mehlwurmpuppe wird sehr gerne gefressen. Der Honig wurde mit Erde voll gemacht. Sie haben ein großes Labyrinth gebaut.
Heute habe ich leider das Regal etwas zu stark angerempelt, so dass die Ameisen auf Verteidigungsposition gegangen sind. Drei Soldaten sind zum Haupteingang geeilt und einer ist sogar mit offenen Mandibeln nach oben gegangen. Die Gyne ist dann nach unten gelaufen und die Brut wurde in die zweite Kammer gebracht. Jede Ameise ist auf ihre Position gegangen, das sah einfach nur klasse aus. Nächstes Mal versuche ich ein kleines Video zu machen. Etwa fünf Minuten später ist dann eine kleine Patrouille in den Gängen entlang gelaufen, ein Soldat in der Mitte und etwa 12 Arbeiterinnen.
Wie gesagt, das sah einfach klasse aus.

Werde beim nächsten Bericht wieder Fotos dabei haben.


Edit Uta
Wulf
 

Re: Wulfs Pheidole pallidula

Beitragvon Wulf » 6. Mai 2012 17:26

Wie erwähnt, kommt auch hier heute ein Update.
Der Kolonie geht es recht gut. Sie entwikelt sich langsam aber stetig.
Neben ner Menge Arbeiterinnen, sind es auch viele Soldaten.
Die Arbeiterinnen haben leider etwas drauf los gegraben, weshalb einige Tunnel einsturzgefährdet sind. Leider sind etwa 30 Arbeiterinnen und zwei Soldaten seit derAnkunft der Kolonie gestorben. Sie haben jetzt bereits eine fette Larve und wenn sie sich nicht bald verpuppt,, denke ich würde die erste neue Ameise in meiner Kolonie eine Soldatin, was mich aber bei dieser Art nicht stört.
Sehr gut zu erkennen ist ihr Jagdverhalten, wenn sie jagen. Tut man einen Mehlwurm rein, kann man sich sicher sein, dass er in 1 Minute unter der Erde ist und wenn nicht, werden bereits Schritte dafür in die Wege geleitet (von den Ameisen).
Ich habe neben den Bildern auch zwei Videos gemacht. Hoffe sie gefallen euch. Ach ja, bei der Kolonie ist etwas anders, wem fällt es auf?
SRY aber leider scheint das nicht zu funktionieren wie ich das wollte, hier die links:
Hyperlinks sind nur für registrierte Nutzer sichtbar
Hyperlinks sind nur für registrierte Nutzer sichtbar
Hier die Bilder


Edit Uta
Du hast keine ausreichende Berechtigung, um die Dateianhänge dieses Beitrags anzusehen.
Wulf
 

Re: Wulfs Pheidole pallidula

Beitragvon Wulf » 3. Jun 2012 09:30

Leider muss ich sagen das der großteil der Kolonie jetzt tot ist. Vor ein paar Tagen/Wochen war es recht heiß und deshalb sind viele der Arbeiterinnen und Soldaten gestorben. Noch lebt die Kolonie und sie scheint sich zu erholen. Etwa 10 Arbeiterinnen und 4-5 Soldaten leben noch. Da es Pheidole sind, können sich Soldaten ja selber versorgen und sind deshalb nicht auf die Arbeiterinnen angewiesen. Das Soldaten auch mit den Haushalt führen, bemerkt man wenn man eine kleine Kolonie hat. Es sieht komisch aus, wenn ein Tier mit so großen Kiefern eine kleine zerbrechliche Larve trägt.

Da sich die Kolonie ja stark nach den Todesfällen zurück gezogen hat, habe ich die Gelegenheit genutzt und sämtliche Gänge überflutet. Der Grund ist einfach. Als ich die Kolonie bekommen habe, hat sie überall wo sie nur konnte gegraben. Das hatte zur Folge, dass viele Gänge sehr einsturzgefährdet waren. Nun aber nicht mehr.

Die Kolonie hat jetzt viele viele Larven. Die meisten Eier sind geschlüpft. Larven sind nun in Unmengen da. Drei Arbeiterinnenpuppen und eine Soldatenpuppe.Wenn ich mich nicht verschaut haben sollte, sind zwei Larven in der richtigen Größe zur Verpuppung vorhanden. ALso bis jetzt kann ich sagen: bei ständig schwankenden Temperaturen brauchen die Eier am längsten, auch wenn es extrem heiß ist. Einfache Arbeiterinnenlarven, auch bei Temperaturschwankung etwa eine Woche. Soldatenlarven 1-2 Wochen. Eier sind langsam auch wieder mehr da. Ich besitze zwei Gynen. Als die Kolonie noch viele Arbeiterinnen besaß, war die Gaster der einen so groß wie die der anderen. Ich hoffe, wenn ich jetzt mehr Futter hin gebe, dass sich das wieder ändert. Eine Kolonie Pheidole akzeptiert selbst bei einer geringen Volksstärke eine weitere Gyne. Jedoch pflegen sie nur eine extrem gut. Ich gebe zu, ich habe schon mit dem Gedanken gespielt die Gyne zu entfernen. Da sich die Gyne aber immer bei der Brut aufhält, habe ich es gelassen. Die Kolonie kann einen Brutverlust nicht verkraften.


Nun noch ein paar Fotos.


Edit Uta
Du hast keine ausreichende Berechtigung, um die Dateianhänge dieses Beitrags anzusehen.
Wulf
 

Re: Wulfs Pheidole pallidula

Beitragvon Wulf » 22. Jun 2012 08:39

Dann möchte ich doch mal ein kleines Update zur Kolonie geben.
Schon im Voraus ich werde die Bilder nachreichen, denn ich habe die Kamera noch nicht gefunden.

Die Kolonie entwickelt sich prächtig.

Zwei Gynen sind besser als eine. Dies merkt man deutlich an der Menge der Brut. Es sind mittlerweile wieder 5-7Puppen vorhanden. Zweie sind schon relativ soweit gefärbt, dass ich davon ausgehe, dass sie demnächst schlüpfen. Eier sind zur genüge da, genauso wie etwa 30 Larven. Was mir aufgefallen ist, sie hängen ihre Larven gerne mal an die Decke. Das Männchen was geschlüpft ist/war läuft munter in der Kolonie herum und hat keine Flügel mehr. Es scheint vorerst das einzige zu bleiben. Auch habe ich gesehen, dass die Arbeiterinnen etwas grob mit ihm umgehen. Letztendlich habe ich auch mal gesehen, wie eine der beiden Gynen ein paar Eier gelegt hat. Was das Trommeln der Hinterleiber auf den Boden bringt, weiß ich auch noch nicht genau. Futter wird immer mal gerne angenommen und Letztendlich habe ich auch mal wieder Honig gefüttert. Graben tun sie nicht mehr, also viel, aber sie haben ja auch genug gegraben.

Soweit war es das wieder. Wie ich ja sagte, es soll ein kurzes Update heute werden.
Ich hoffe natürlich, das Lesen gefällt euch und die Bilder reiche ich dann noch nach.
Wulf
 

Re: Wulfs Pheidole pallidula

Beitragvon Karthago » 22. Jun 2012 13:06

Mal eine Frage wie beheizt du die Anlage ?
Karthago
member
member
 
Beiträge: 337
Alter: 31
Registriert: 22. Apr 2010 20:58
Land: Germany (de)
Hat sich bedankt: 0 Danke
Danke bekommen: 0 Danke

Re: Wulfs Pheidole pallidula

Beitragvon Wulf » 25. Jun 2012 15:04

Entschuldige Karthago ich sehe jetzt erst deine Frage.

Die Frage zu beantworten wird sehr kurz sein. Ich beheize sie garnicht. Sie entwickeln sich vielleicht nicht so schnell aber sind denoch sehr interessant.

Um aber auch noch kurz zu berichten. Sie haben wieder neue Arbeiterinnen. Die zwei Puppen sind geschlüpft. Leider habe ich nun das Ladekabel für die Kamera nicht zur Hand und außerdem ist die Speicherkarte voll. #-o #-o #-o
Mal schauen, wann ich endlich Bilder mache, aber Fakt ist, dass es welche geben wird.

Als Futter gab es letztens ein paar Myrmica Arbeiterinnen. Welche? Nein, nicht meine roten, sondern die neuen oder auch alten wie man nimmt. Ich habe wieder einmal die orangenen gefunden, werde, so denke ich, aber keinen HB anfertigen - mal sehen.
Wulf
 

Re: Wulfs Pheidole pallidula

Beitragvon Wulf » 29. Jun 2012 21:45

Heute nur mal Bilder.
Du hast keine ausreichende Berechtigung, um die Dateianhänge dieses Beitrags anzusehen.
Wulf
 

Re: Wulfs Pheidole pallidula

Beitragvon Wulf » 24. Aug 2012 09:55

Hallo
Es ging seit dem letzten Update schnell weiter.
Mittlerweile sind es etwa 70-80 (+-10) Arbeiterinnen.
Leider immer noch drei Soldaten, aber es sind etwa 5-7 Soldaten Puppen da, noch mehr folgen bald.
Die erste Puppe hat sich bereits langsam verfärbt.
Ich bewässere jede Woche einmal.
Mittlerweile liegt ein mit Wasser gefülltes RG im Becken.
Immer sind zwischen 1 und 10 Arbeiterinnen zu sehen.

Vier Kammern sind jetzt in dauerhaften Betrieb.
Sie haben eine Kammer neu errichtet.
Dies hat etwa eine Woche gedauert.
Diese Kammer hat wohl, so sieht es aus, eine Brut Kammer funktion. Die obere Kammer beim Haupteingan ist immer noch die Sammelkammer für Nahrung und die Zerleg Kammer.
Etwa 60 Larven sind vorhanden (eine Menge davon sind Mini Larven)
Etwa 100 Puppen (Soldaten Puppen inkl.) +-10.
Eier konnte ich nur wenige erkennen.
Aus Erfahrung weiß ich aber, dass definitiv welche da sind.

Füttern tu ich neben Mehlwurm auch Heimchen und Myrmica Männchen und tote Weibchen.

Die folgenden Bilder habe ich erst vor ein paar Tagen gemacht. Das letzte Bild ist etwas unscharf, weil ich nicht lange gewartet habe, denn es ist selten ein ordentliches Bild zu bekommen von den Gynen, wenn sie zusammen sind, da sie bei der kleinsten Erschütterung weg laufen.
Das erste Bild zeigt die neue Kammer und wie sie im Betrieb ist.
Du hast keine ausreichende Berechtigung, um die Dateianhänge dieses Beitrags anzusehen.
Wulf
 

Vorherige

Zurück zu Pheidole - Informationen

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 0 Gäste