Welche Kamera für gute Ameisen-Makro-Fotos?

Hier können Ameisen Bilder und Videos präsentiert werden. Bitte keine Diskussionen.

Welche Kamera für gute Ameisen-Makro-Fotos?

Beitragvon Stefan_K » 15. Aug 2007 13:28

Welche Kamera für gute Ameisen-Makro-Fotos?

Ich bekomme immer wieder die Frage gestellt, was für eine Kamera ich denn für meine Ameisenfotos benutze. Nun, da Ameisen in der Regel kleine Lebewesen sind, benötigt man entsprechende Ausrüstung, um einen vernünftigen Abbildungsmaßstab zu erreichen. Mit einer Kompaktkamera kommt man da in der Regel nicht besonders weit - für wirklich vernünftige Fotos, die im Makrobereich mit einer akzeptablen Schärfentiefe aufweisen, benötigt man definitiv eine Spiegelreflexkamera - ob digital oder analog ist da erstmal Nebensache.

Ausschlaggebend für gute Makrofotos ist die Optik, und die Einstellmöglichkeiten der Kamera. Weiterhin ist es sehr wichtig, dass für vernünftige Beleuchtung gesorgt wird. Ein eingebauter Blitz reicht hier, auch bei Spiegelreflexkameras, normalerweise nicht, da der eingebaute Blitz bei geringem Objektabstand höchstwahrscheinlich am Objekt 'vorbei blitzt'. :)

Meine Ausrüstung sieht wie folgt aus:

Kamera:
Canon EOS 400D und EOS 350D (zwei Kameras, da durch die ständige Objektivwechselei bei nur einer Kamera, der Sensor schnell durch Staub und anderen Dreck verunreinigt werden kann, was teuer enden kann)

Optik, bzw. Objektive
Canon Makro Objektiv EF-S 60mm
Tokina Marko Objektiv 100mm F2.8
Sigma 70-300mm APO DG Makro

Blitze:
Sigma Ringblitz EM-140 DG
Sigma Blitz EF-500 DG ST mit Diffusor
Dörr LED Ringlicht Pro

Der ganze Spaß ist teuer - insgesamt muss man so mit ca. 2500-3000 Euro rechnen. Grob geschätzt. Da neben den Ameisen aber die Fotografie mein Hobby ist, hatte ich die Hälfte der Ausrüstung sowieso schon. ;) Nur für ein paar Ameisenbilder zwischendurch ist der Spaß aber zu teuer.

Ein paar technische Hinweise:

Das größte Problem in der Makrofotografie ist die Tiefenschärfe, d.h. wie groß der scharfe Bereich des abgebildeten Objektes ist. Die Tiefenschärfe hängt von einigen Faktoren ab:

1.) Lichtverhältnisse
2.) Belichtungszeit
3.) Blendenwahl
4.) Abstand des Objektivs zum Objekt

Ich mache meine Makrobilder ausschließlich mit komplett manuell eingestellten Kameraparametern, d.h. ich stelle Blende, Belichtungszeit, ISO Empfindlichkeit, und manchmal auch den Blitz selber ein und überlasse nichts davon der Kamera. Programmautomatiken, wie sie jede Kamera mittlerweile anbietet, sind für die Makrofotografie NICHT zu gebrauchen. Das erfordert ein entsprechendes technisches Know How.

Grob gesagt kann man feststellen:

a.) Je dunkler, umso schwieriger wird es ohne Blitz eine vernünftige, gute Schärfentiefe aufweisende Aufnahme hinzubekommen
b.) Je dunkler, umso länger muss ich belichten - Verwackelungsgefahr. Also: Stativ ist nötig
c.) Je größer die Schärfentiefe sein soll, umso mehr muss ich die Blende schließen - dadurch fällt weniger Licht in's Objektiv. Also: Blitz ist nötig.
d.) Je kleiner die Blende (also: je weniger Licht in's Objektiv einfällt), umso länger muss ich belichten, wenn ich keinen Blitz einsetzen kann oder will. Dadurch wieder Verwackelungsgefahr.
e.) Ein Stativ kann, je nach Lichtverhältniss und Bewegung des Objekts (z.B. Ameise) nötig sein

Ich fotografiere fast nie mit Stativ - deshalb der Ringblitz, der normale Blitz mit Diffusor, und das Ringlicht.

Grundregel: Für ausreichend Licht sorgen, ein sehr gutes Makro Objektiv benutzen. Alle Belichtungsfaktoren manuell einstellen. Dann kann nicht viel schiefgehen.

Und noch zu guter letzt: von 100 Aufnahmen sind ca. 10% zu gebrauchen. Alles andere ist Müll. ;) Mehr oder weniger.

Liebe Grüsse.
Benutzeravatar
Stefan_K
member
member
 
Beiträge: 917
Alter: 48
Registriert: 11. Dez 2004 13:32
Land: Pitcairn (pn)
Hat sich bedankt: 0 Danke
Danke bekommen: 1 Danke

Beitragvon miszt » 19. Jan 2008 22:40

There is a cheaper alternative, which although is not as perfect as having a dedicated Macro lens, still offers some great shots :)

babelfish.altavista.com...

Es gibt eine preiswertere Alternative, die, obgleich nicht so vollkommen wie ist, ein engagiertes Makroobjektiv habend, Stille einige große Schüsse anbietet :)

This photo was taken using (Dieses Foto wurde das Verwenden genommen)

Pentax K100D (€300-€500)
18-55mm Kit lens - set to 18mm, Arpeture half open
52mm Reverse Ring (€10-€30)





(sorry for the bad translations from Babelfish, pherhaps someone could re-translate it)
Dateianhänge
super_macro_c_his copy_formicopedia.jpg
miszt
member
member
 
Beiträge: 1374
Alter: 39
Registriert: 22. Jun 2007 23:04
Wohnort: London UK
Land: United Kingdom (uk)
Hat sich bedankt: 0 Danke
Danke bekommen: 0 Danke

Re: Welche Kamera für gute Ameisen-Makro-Fotos?

Beitragvon Quahog » 19. Nov 2008 13:18

Hi,
Ich habe seit es die Kamera gibt die Eos 450D. Davor die D30, aber die war mir dann doch zu alt. Habe damals für die Kamera recht viel gezahlt, bekommt man mitlerweile für ca 600Euro. Dazu das Canon Makro Objektiv EF-S 60mm und man ist recht gut ausgestattet. Ich besitze das Objektiv nicht, kenne es aber und es ist wirklich super. Das Objektiv kommt erst noch zu mir geflogen irgendwann.


Grüße
Quahog
member
member
 
Beiträge: 18
Alter: 30
Registriert: 17. Nov 2008 17:02
Land: Germany (de)
Hat sich bedankt: 0 Danke
Danke bekommen: 0 Danke

Re: Welche Kamera für gute Ameisen-Makro-Fotos?

Beitragvon Rolande » 20. Nov 2008 01:37

@ Stefan_K

Wo kann man Deine Ameisenfotos, die Du mit der teuren Ausrüstung gemacht hast, bewunder?
Schreibe hier doch mal ein paar Links rein.

Gruß Rolande
Benutzeravatar
Rolande
member
member
 
Beiträge: 512
Alter: 53
Registriert: 28. Jul 2006 00:29
Land: Germany (de)
Hat sich bedankt: 0 Danke
Danke bekommen: 0 Danke

Re: Welche Kamera für gute Ameisen-Makro-Fotos?

Beitragvon rp12439 » 20. Nov 2008 20:15

Ich benutze eine EOS 400D mit dem EF-S 60mm. Da kann man schon nette Sachen mit machen. (Kosten ca. 800 Euro)

Hier sind ein paar von Stefans sehr gut ausgeleuchtet Makros (ich brauche auch einen Ringblitz :)):
viewtopic.php?f=162&t=6174

Und hier ein paar von meinen:
Hyperlinks sind nur für registrierte Nutzer sichtbar
Benutzeravatar
rp12439
member
member
 
Beiträge: 399
Alter: 46
Registriert: 20. Jan 2008 13:55
Wohnort: Köln
Land: Germany (de)
Hat sich bedankt: 0 Danke
Danke bekommen: 2 mal

Re: Welche Kamera für gute Ameisen-Makro-Fotos?

Beitragvon Eliteant » 1. Mai 2010 17:18

Nabend zusammen

also alle die schönen Aufgeführten Cames kosten an die 400 € wenn nicht mehr
gibt es auch günstigere alternativen !?
Benutzeravatar
Eliteant
member
member
 
Beiträge: 188
Alter: 32
Registriert: 29. Aug 2009 18:30
Wohnort: Nähe Dortmund
Land: Germany (de)
Hat sich bedankt: 0 Danke
Danke bekommen: 0 Danke

Re: Welche Kamera für gute Ameisen-Makro-Fotos?

Beitragvon Harry08 » 11. Mai 2010 14:39

Um richtig geile Bilder zu machen muss man leider wirklich so ein teures Gerät kaufen. Ich hbae selber eine die hat 80 Euro gekostet und ich dachte damit kan ich voll die geilen Bilder machen. Ehr im Gegenteil. Die Kamera eignet sich wirklich nur für normale Aufnahmen.

Von einer Website der Fotograf hat solche Bilder gemacht. Seine war die Canon EOS 450D SLR-Digitalkamera (12 Megapixel, LiveView) Kit inkl. EF-S 18-55mm IS Objektiv (bildstabilisiert). Mit dem Ding kann der solche Bilder machen. Die Bilder würde ich niemal hinbekommen.

polyrhachis-spec-gold-4.jpg
Man sieht hier die ganz feinen Härchen


atme0001-2.jpg
Oder hier sieht man die zerkauten Blätter auf dem Pilz und die kleinen Larven


Also ich denke man muss mindestens 300 euro ausgeben für ne gute Fotokamera.

MfG Harry
Harry08
member
member
 
Beiträge: 146
Alter: 32
Registriert: 7. Dez 2008 20:40
Wohnort: Neuhausen ob Eck
Land: Germany (de)
Hat sich bedankt: 0 Danke
Danke bekommen: 0 Danke

Re: Welche Kamera für gute Ameisen-Makro-Fotos?

Beitragvon Dieb » 11. Mai 2010 18:01

Mit deiner 80 Euro cannon solltest du, wenn die relativ neu noch ist, eigentlichs chon recht weit kommen.
Vielleicht werden dir nicht solche mega detail fotos gelingen, aber der ein oder andere Gute schnappschuss dürfte dabei sein.
Meine Samsung PL50 war nur unwesentlich teurer (ca. 90 Euro) und mit etwas Probieren und dem richtigem Modus lassen sich doch ganz nette Bilder schießen.

SDC11256.JPG
Rangezoomt und ausgeschnitten. Die Ameise sitzt auf dem RG im Bereich der Watte, darum ist der Hintergrund weiss.

kaese.jpg
Vor einem Stück Käse.
kaese.jpg (15.32 KiB) 15017-mal betrachtet


Da deine Ameisen weitaus größer sind, dürften letztlich auch mehr Details zu sehen sein.
Benutzeravatar
Dieb
member
member
 
Beiträge: 563
Alter: 34
Registriert: 24. Aug 2009 19:40
Wohnort: 08525/Plauen
Land: Germany (de)
Hat sich bedankt: 0 Danke
Danke bekommen: 6 mal

Re: Welche Kamera für gute Ameisen-Makro-Fotos?

Beitragvon Harry08 » 11. Mai 2010 22:35

Huhu Dieb

Ne ne meine Kamera ist nicht von Canon. Meine ist eine Praktica DCZ 8.3 ;). Ja mit einer Canon würde ich bestimmt gute Bilder machen können, aber ich weis halt erst seit kurzem auf was man achten sollte. Vielleicht hole ich mir mal ende des Jahren ein Canon Eso 450D.

Aber deine macht echt gute Bilder. Da wäre ich schon froh wenn das meine könnte. Was stellst du den immer ein. Ich habe mal gegoogelt und deine Kamera und meine haben die gleichen Voraussetzungen 10 Megapixel, 3-fach opt. Zoom, 6,9 cm (2,7 Zoll) usw. Wäre cool wenn du mir sagst was du so für eine einstellung hast :).

Also Detaillierter als das Bild wird es nicht. Kannst ja mal draufklicken ;).

DSCI0030.JPG


MfG Harry
Harry08
member
member
 
Beiträge: 146
Alter: 32
Registriert: 7. Dez 2008 20:40
Wohnort: Neuhausen ob Eck
Land: Germany (de)
Hat sich bedankt: 0 Danke
Danke bekommen: 0 Danke

Re: Welche Kamera für gute Ameisen-Makro-Fotos?

Beitragvon Dieb » 11. Mai 2010 23:12

Also letztlich zoom ich im fertigen Bild noch ran. Klar mit einer Spiegelreflex ab 300 EUR werden die Bilder deutlich besser.
Eventuell kannst du deine Ameisen auch unter ein Digitalmikroskop setzen.
Aber ob die da Sitzen bleiben dürfte fraglich sein. :lol:

Ich habe mal die NoName Cam (Revue DC 800 jetzt vielleicht noch für 20 - 60 Euro zu haben glaube 8 Megapixel) von meiner Freundin getestet. Das beste Ergebnis mit dem Makromodus ist das:
revue.jpg


Für ein NoName-Gerät und Lasius niger als Fotomodel ganz brauchbar. :roll:

Den Abstand den ich zum Terrarium eingenommen hab, war ca. 10 - 20 cm. (Schwer zu sagen, wie viel Abstand das genau war, wenn man mit dem ganzen Kopf vor der Scheibe hängt und angestrengt auf das Display guckt)

Ich denke darum das deine Cam mindestens das gleiche Ergebnis bringen könnte. Musst eben etwas rumprobieren. Ich bin sicher, dass deine Cam auch einen Modus hat (vielleicht sogar einen Automatischen) mit dem man brauchbare Nahaufnamen durch die Glasscheibe machen kann.
Benutzeravatar
Dieb
member
member
 
Beiträge: 563
Alter: 34
Registriert: 24. Aug 2009 19:40
Wohnort: 08525/Plauen
Land: Germany (de)
Hat sich bedankt: 0 Danke
Danke bekommen: 6 mal

Re: Welche Kamera für gute Ameisen-Makro-Fotos?

Beitragvon Antroxego » 12. Mai 2010 00:25

Ich hab eine Sony Cybershot mit 8 Megapixeln und Carl Zeiss Objektiv. Hat umgerechnet 80 Euro gekostet. ISO - Einstellung und Makro aktivieren. Abstand zur Ameise ca. 5 cm. Eigentlich kein schlechtes Foto geworden. :P
DSC02629-1.JPG
DSC02629-1.JPG (4.75 KiB) 14952-mal betrachtet
Benutzeravatar
Antroxego
member
member
 
Beiträge: 662
Alter: 40
Registriert: 25. Feb 2009 14:34
Wohnort: 8266 Steckborn (Thurgau)
Land: Switzerland (ch)
Hat sich bedankt: 0 Danke
Danke bekommen: 0 Danke

Re: Welche Kamera für gute Ameisen-Makro-Fotos?

Beitragvon baumarkthammer » 12. Mai 2010 01:51

Bild

Das Foto ist mit einer 50€ Kamera gemacht, noname Produkt aus Saturn, falls interesse besteht kann ich den Namen raussuchen!
Mehr Bilder kann man hier begutachten: viewtopic.php?f=135&t=12916
Die Kamera ist für ihr Geld eig. sehr zufriedenstellend, obwohl ich immer Probleme mit der Ausläuchtung habe, entweder ist der Blitz zu hell oder es ist alles zu dunkel...
Benutzeravatar
baumarkthammer
Ehrenmitglied
Ehrenmitglied
 
Beiträge: 1968
Alter: 27
Registriert: 12. Mär 2008 20:40
Wohnort: Ratingen
Land: Germany (de)
Hat sich bedankt: 39 mal
Danke bekommen: 112 mal

Re: Welche Kamera für gute Ameisen-Makro-Fotos?

Beitragvon tasch3030 » 14. Mai 2010 07:13

ich hätte den nahmen gerne wenn du dir die mühe machen würdest??

und wenn der Blitz zu hell ist kann man ein bisschen Krepppapier drüber legen dann sollte er nicht mehr so hell sein.
tasch3030
member
member
 
Beiträge: 74
Alter: 32
Registriert: 27. Jan 2010 13:14
Wohnort: 31177
Land: Germany (de)
Hat sich bedankt: 0 Danke
Danke bekommen: 0 Danke

Re: Welche Kamera für gute Ameisen-Makro-Fotos?

Beitragvon baumarkthammer » 15. Mai 2010 20:12

Der Name der Kamera ist digital camera A1250.
Bei Ebay ab 60€ zu haben.

Die macht übrigens auch in Bewegung und Zoom ganz akzeptable Bilder.

Bild
Benutzeravatar
baumarkthammer
Ehrenmitglied
Ehrenmitglied
 
Beiträge: 1968
Alter: 27
Registriert: 12. Mär 2008 20:40
Wohnort: Ratingen
Land: Germany (de)
Hat sich bedankt: 39 mal
Danke bekommen: 112 mal

Re: Welche Kamera für gute Ameisen-Makro-Fotos?

Beitragvon tasch3030 » 16. Mai 2010 17:27

ich danke dir!!
wird wohl das nächste Geburtstagsgeschenk für mich^^
tasch3030
member
member
 
Beiträge: 74
Alter: 32
Registriert: 27. Jan 2010 13:14
Wohnort: 31177
Land: Germany (de)
Hat sich bedankt: 0 Danke
Danke bekommen: 0 Danke

Nächste

  • Vergleichbare Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag

Zurück zu Foto und Video Beiträge

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 0 Gäste