Haltungsbericht über Polyrhachis dives - vom Der Apotheker

Informationen, Haltungsberichte und Fotobeiträge

Haltungsbericht über Polyrhachis dives - vom Der Apotheker

Beitragvon Der Apotheker » 5. Mär 2009 22:21

Am Mo. den 23.02.09 ging’s los, am jenen tag holte ich mir ein Kolonie Polyrhachis dives.

Arbeiterinnen: ca. 250 – 300
Königin: eine hab ich schon gesehen
Männchen: einige

Becken:
1. Nestbecken: Länge: 70x45x60cm
2. Altes Übergangsnestbecken: 40x30x20cm - verbunden mit Becken 1 und 3
3. Eckbecken: 40x40x20 cm

Daten Nestbecken:
Luftfeuchte 60 – 70 %
Temperatur: 22 - 25°C
Lichtspot: 28watt / 5h tag
Heizmate: 7watt / 24h
Zeitschaltuhr (Licht) Digital: 1x
Schlauch Länge: 6m
Schlauch Durchschnitt: 27mm
Ausbruchschutz: Deckel, Aquarienrand mit PTEF bestrichen

Futter: Heimchen, abgekocht / eingefroren, Pinki´s / eingefroren, Honig, Honigwasserlösung, Mehlwürmer eingefroren.

Nestmaterial: Heu, Rindenmulch, Sägespäne (für Nager), Moos

So, das sind meine daten…

Tag 1 Mo. / 23.02.09

Ameisen mit einer Transportbox erhalten, nach einer guten Beratung im Antsstore, habe ich mich für die Gattung Polyrhachis dives entschieden. Und ja, ich gebe zu, ich hatte bis dahin keine Ahnung von dieser Ameisen Art. Ich wollte eine Art haben, die ich nicht überwintern muss. Überheblich empfand ich meine Entscheidung nicht, da ich mich sehr schnell in solchen ungewöhnlichen Situationen zu Recht finden kann.

Tag 3
Ameisen (Netz) ins Übergangsbecken umgesetzt. Die Damen, die nicht im Netz waren habe ich von hand umgesetzt. Ein paar von Ihnen fanden das gar nicht so lustig. Hab’s aber mit vielen Unterbrechungen nach guten 3std geschafft.
Viele haben sich auch gleich im Becken umgesehen, das Futter welches ich in form von Heimchen angeboten hatte, wollten sie noch nicht fressen, selbst die Angebotene Honiglösung ließen sie unberührt.

Tag 4/5
Die Damen haben angefangen zu fressen, die Honiglösung musste ich nachfüllen :)
Mir ist aufgefallen das Damen ihre Toten hin und herschleppen, habe nun begonnen diese ihnen abzunehmen, welches immer in einem Kampf ausartet, wo ich zu 90% gewinne.

Tag 6
Habe mir nun ein Lichtspot mit 28w geholt (habe im Forum gelesen das die P.D. wärme mögen) und mit einer Zeituhr beschaltet, kaum war die Lampe an (Strahlt das Becken von der Seite an) kamen die kleinen aus ihrem Nest und ca. 30min später war da nur noch ein Haufen Ameisen zu sehen.

Tag 7
Sie sind nun in den Schlauch gezogen inklusive Larven (hab jetzt das erste Mal ein paar Larven gesehen). Da mir das nicht gefiel, holte ich eine Kühlkompresse aus dem Eisschrank und umwickelte damit das stück Schlauch wo sich die Ameisen aufhielten. Am nächsten morgen waren alle Ameisen aus dem Schlauch geflohen.

Tag 8
Habe nun mein größtes Becken erhalten und angefangen es einzurichten.

Tag 9
Becken eingerichtet, zwar noch nicht zu 100% fertig aber zum beziehen der P.D. reicht es erst mal. Habe eine halbe Baumrinde an die Scheibe, von außen eine 7w Heizmatte, reichlich baumaterial, Futter, Honig und Wasser im Becken angeboten.

Becken 1 mit Becken 2 verbunden mit 4m schlauch Becken 2 mit Eckbecken verbunden mit 2m schlauch.

Tag 10
Am morgen liefen schon einigen aufgeregt im Becken 1 rum. Am Abend ^^ haben die Damen das neue Nest (Baumrinde) inklusive der Heizmate gefunden. Sie waren schon fleisig dabei das neue Nest zu weben, einige haben im 30 sec. Takt ihre Schwestern in neue Nest getragen, selbst der nachwuchs in form von Larven wurden umgesetzt. Ich sah auch das erste mal eine Königin :)

Werde noch ein Temperaturfühler in das neue Nest legen damit es mit einbebaut wird. Eine 2 Zeitschaltuhr für die Belüftung, ist auch noch in Planung.

Hyperlinks sind nur für registrierte Nutzer sichtbar <- 4m Schlauch -> Hyperlinks sind nur für registrierte Nutzer sichtbar <-2m Schlauch -> Hyperlinks sind nur für registrierte Nutzer sichtbar
Der Apotheker
member
member
 
Beiträge: 41
Alter: 41
Registriert: 10. Feb 2009 18:25
Wohnort: Berlin
Land: Germany (de)
Hat sich bedankt: 0 Danke
Danke bekommen: 0 Danke

Re: Haltungsbericht über Polyrhachis dives - vom Der Apotheker

Beitragvon Der Apotheker » 8. Mär 2009 14:42

So, hier nun ein paar Bilder vom Nestbau

Unter der Baumrinde befinden sich etwas Größere Steine (Daumen groß) um zu verhindern, dass sich die Baumrinde mit Feuchtigkeit voll saugt.
An der einen Ecke wo man deutlich sehen kann, dass sich Feuchtigkeit angesammelt hat, haben die Ameisen Erde aufgehäuft.

Do. 05.03.09
Hyperlinks sind nur für registrierte Nutzer sichtbar


So. 08.03.09
Hyperlinks sind nur für registrierte Nutzer sichtbar
Der Apotheker
member
member
 
Beiträge: 41
Alter: 41
Registriert: 10. Feb 2009 18:25
Wohnort: Berlin
Land: Germany (de)
Hat sich bedankt: 0 Danke
Danke bekommen: 0 Danke

Re: Haltungsbericht über Polyrhachis dives - vom Der Apotheker

Beitragvon Der Apotheker » 17. Mär 2009 21:39

Seit meinem letzten Eintrag ist folgendes passier:

Danke der Heizmatte, ist die Kolonie nun ins neue Nestbecken gezogen.

Da die Ameisen den 90° Winkel vom Glasbecken ausgenutzt haben um das Nest in die Höhe zu bauen, habe ich eine 10x15cm Glasplatte über das Nest geklebt, somit ist das bauen in die Höhe erstmal unterbunden. Habe mir den Aufbau des Nestes mal näher angeschaut und bemerkt das die Damen gerne zwischen Ritzen oder an ecken bauen und nicht einfach so die glatte Fläche nutzen. Hab dann mal ein paar Ahornblätter besorgt und in das Netz gegeben und siehe da, die Ameisen haben die Bauhilfe auch gleich angenommen.

Nun sind ein paar tage vergangen, habe vor kurzen beobachtet das einige Larven umher getragen wurden, nach genauerem hinsehen, musste ich eindeutig feststellen das diese Larven tot waren. Ich fische nun alle paar tage 1-2 tote Larven / Puppen ausm Becken. Zudem kommen noch ca. 1-2 Tote Ameisen dazu, wobei hier die Männlichen Ameisen überwiegen. Hoffe nun, das es sich bei den Larven um Männliche handelt. Bin mir jetzt auch leider nicht sicher ob es mit den toten Larven schon vor der kleinen Veränderung angefangen hat oder nicht. Werde das aber weiter beobachten.

Fressen tun die Damen nach wie vor mit Appetit Heimchen (eingefroren) Steppengrillen mit Mören, Äpfeln, Haferflocken, Nudeln und Weintrauben gefüttert (Lebend überbrüht) Lebende Pinki Maden (da sind die total heiß drauf, eventuell auch weil sie die Maden erst noch erlegen müssen) und seit ein paar Tagen frisch geschlüpfte Fliegen (die sich in dem Eckbecken befinden), die Honig Zuckerlösung muss ich alle 2 Tage auffüllen.

Die 28w Beleuchtung hab ich jetzt direkt in das Becken getan, seit dem laufen mehr Ameisen umher. Liegt an der angestiegenen wärme von 22 auf 25°C. Verfüttere nun täglich 4-6 Heimchen, alle 2 Tage 1-2 größere Steppengrillen, täglich einen Euro stück Grossen klecks an Zucker-Honiglösung. Auf die über dem Nest befindliche Glasplatte, träufele ich auch täglich etwas Wasser, habe zwar eine extra tränke aber das Wasser von der Glasplatte wird um weiten besser angenommen.

In dem Eckbecken mit den Fliegen (dürften immer so um die 20 sein, mal mehr / mal weniger), haben sich nun auch eine menge Ameisen angesammelt und versuchen die Fliegen zu erwischen.

Eine Belüftung, habe ich auch direkt in das Nestbecken getan um eine gewissen Luftzirkulation zu erzeugen. Belüfte ich von außen mit Frischluft, singt die Luftfeuchtigkeit von 70 auf 50% zurück. So aber bleibt die Luftfeuchtigkeit konstant.

In dem Morgenstunden gegen 6.00uhr versuchen die Männchen ihren Trieb nachzugehen und versuchen das weite zusuchen. Sollte ich die Tage mal Zeit haben, werde ich mir eine Absaugvorrichtung bauen um die Männchen mal alles einzusammeln.

Wenn es mal wieder was gibt, werde ich mich melden.
Der Apotheker
member
member
 
Beiträge: 41
Alter: 41
Registriert: 10. Feb 2009 18:25
Wohnort: Berlin
Land: Germany (de)
Hat sich bedankt: 0 Danke
Danke bekommen: 0 Danke

Re: Haltungsbericht über Polyrhachis dives - vom Der Apotheker

Beitragvon Der Apotheker » 22. Mär 2009 20:27

hab noch ein paar bilder
würde mich auch sehr über resonanz von einigen haltern sehr freuen ;)

viewtopic.php?f=145&t=11018&p=98067#p98067

Eckbecken mit frisch geschlüpften fliegen, es befinden sich auch immer eine menge Ameisen im Becken und versuchen die Fliegen zuerlegen.
Bild

Nestbecken mit einer Glasplatte über dem Nest, auf der Glasplatte befindet sich eine Tränke, damit die DAmen besser an das Wasser gelangen können, habe ich eine Nadel unter die Tränke gelegt. €dit: Nadel mit einem stück Plastik ersetzt, die Nadel hat angefangen zu rosten^^ / häte ich auch selber drauf kommen können :) )
Hyperlinks sind nur für registrierte Nutzer sichtbar
Hyperlinks sind nur für registrierte Nutzer sichtbar

Habe heute das erstemal 2 Argentinische Waldschaben verfüttern.
Eingefrohren und halbiert
Hyperlinks sind nur für registrierte Nutzer sichtbar

Mehr gibt es derzeit nicht zu berichten
Der Apotheker
member
member
 
Beiträge: 41
Alter: 41
Registriert: 10. Feb 2009 18:25
Wohnort: Berlin
Land: Germany (de)
Hat sich bedankt: 0 Danke
Danke bekommen: 0 Danke

Re: Haltungsbericht über Polyrhachis dives - vom Der Apotheker

Beitragvon Der Apotheker » 14. Apr 2009 23:39

Moin,

bei mir hat sich in den vergangenen Wochen viel getan, meine Kolonie ist um gut die hälfte geschrumpft. Wieso, kann ich bis jetzt nicht sagen, fressen tun sie alles was ich anbiete, Heimchen abgekocht, fliegen abgekocht / ab und an auch lebend, Wachsmaden abgewaschen lebend/ ab und an auch überkocht, Waldschaben überkocht, Zucker-Honiglösung, ab und an mal eine Kiwi.
Je weniger Ameisen ich habe, je mehr fressen sie. Am Anfang, habe ich alle 2-3 tage ein paar Heimchen angeboten und alle 2-3 tage die Zucker-Honiglösung aufgefüllt. Zurzeit, verfüttere ich täglich 4-6 Futtertiere, die Zucker-Honiglösung wird nun auch täglich aufgefüllt.

Ich sehe auch seit ein paar Wochen, dass die Damen ihre Puppen umher schleppen, welche sich nach näherem hinsehen als tot erweisen. Habe auch schon einige hellgraue bzw. weiße tote Ameisen gesehen. Meine Anlage ist in der Zwischenzeit auch um ein Becken erweitert worden. In diesem befindet sich eine 1-2mm dicke Wasserschicht, habe dort ein art Steg angelegt. Mein Gedanke war, dass die Damen ihre toten dort ablegen könnten. Mein Gedanke hat mich in diesem Bezug nicht im stich gelassen, das Erweiterungsbecken ist nun mein Totesbecken, da die Damen ihre toten vom Steg aus ins Wasser werfen. Ich beobachte nun das verhalten nahe zu täglich, aber etwas ungewöhnliches konnte ich bis zu dem heutigen tage leider nicht feststellen, ab und an fische ich Futterreste aus dem Becken die bereits mit weißen schimmle überzogen sind.

Heute am 14.04.09 habe ich mir mal wieder nach langer zeit das netz genauer unter die Lupe genommen, habe erst mal von Außen die rote Folie entfernt, dann die Heizmatte. Als ich die Heizmatte einst an die Scheibe geklebt hatte, wärmten sich hunderte von ihnen auf diese Matte. Jetzt aber keine einzige zu sehen, stattdessen hingen sie alle an der nicht gewärmten Scheibe (ist wohl zu warm für sie). Und plötzlich war ich wie erstarrt, musste erst mal näher hinsehen und ja, schimmle (grün)… das Holzstück hat Wasser gesogen, obwohl ich das Holze auf Grosse Steine platziert hatte. Haben die Ameisen das Torfgemisch so aufgehäuft, das das Holz mit der Feuchtigkeit in Berührung gekommen ist. Ich schnell zum Fachhandel um ein neues Holzstück zu holen. Habe dann das mit schimmle befallende stück vom Nest getrennt, fanden die Damen nicht so lustig (ich auch nicht, aber in empfand das als notwendig), sie fingen auch gleich an ihre Larven in Sicherheit zu bringen. Als die erste Aufregung verflogen war, flickten sie die grossen Löscher. Hab nun an einer neuen stelle das neue Holzstück (dieses mal auf einer schieferplatte) in das Becken gelegt, auch die Heizmatte habe ich an die neue stelle geklebt. Nun hoffe ich, das sie die neue Möglichkeit für ein eventuelles neues netzt annehmen werden. Ich drücke mir jetzt selber die Daumen, dass diese doch recht grosse Hürde von den Damen gut überwunden wird. Schließlich müssten in den kommenden Wochen die ersten Ameisen zur schlüpfen, die in dem Becken einst als Ei abgelegt wurden.
Der Apotheker
member
member
 
Beiträge: 41
Alter: 41
Registriert: 10. Feb 2009 18:25
Wohnort: Berlin
Land: Germany (de)
Hat sich bedankt: 0 Danke
Danke bekommen: 0 Danke

Re: Haltungsbericht über Polyrhachis dives - vom Der Apotheker

Beitragvon Der Apotheker » 28. Jul 2009 21:24

Moin,

hab schon lange nichts mehr geschrieben, lag daran das ich selber kaum zeit hatte.

Nun wollt ich euch mal ein paar Updates liefern. Meine Kolonie lebt und gedeiht prächtig.
Als erstes hab ich euch mal ein paar Bilder geschossen, leider ist die Qualität nicht so berauschend, aber man kann doch gut erkennen wie viel puppen und Eier meine Kolonie derzeit pflegt.

Futter:

Verfüttern tu ich derzeit:
Kurzflügler - abgekocht (werden besser genommen als Heimchen)
Argentinische Waldschaben – abgekocht (privat Zucht vom Kollegen)
Frischgeschlüpfte Fliegen (Puppen zuvor abgewaschen)
Wachsraupen – abgekocht

Salatgurke
Mandarinen aus der Dose

Ahornsirup
Zuckerhoniglösung
Akazienhonig
Blütenhonig

Alles andere was hier mal im Forum von anderen Haltern erwähnt wurde, hat bei meinen kein Anklang gefunden.

Die Luftfeuchtigkeit beträgt derzeit um die 50%, habe der Kolonie jedoch in allen meiner 3 Becken umgedrehte Vogeltränken mit Wasser drin bereitgestellt, wo sie sicher auch gerne aufhalten, da sich die Luftfeuchtigkeit in diesen Vogeltränken min 80-90% beträgt.
Die Temperatur liegt zurzeit bei ca. 22-25°C. Eine Heizmatte ist nach wie vor eingeschaltet

Hatte vor einiger zeit mal ein Totesbecken mit einer ca. 1-2 cm hohen Wasser schicht aufgestellt. Anfangs wurde diese Becken auch sehr gut angenommen. Alle toten Ameisen, sowie Unrat wzb. Futterreste wurden dort entsorgt. Seit einiger jedoch haben sich die Damen im Grossen Becken eine Müllhalde angelegt die ich nun alle 2 tage säubere. Auf dieser Müllhalde werden nicht nur tote oder Unrat entsorgt, nein auch Baumaterial und Pflanzenreste werden dort abgeladen. Woran das nun liegt, ist mir ein Rätsel, leist man doch immer und immer wieder das sie gerne ihr Müll und co. an Wasserstellen entsorgen.

Soderle, das war´s dann auch schon von mir, wie ihr sehen könnt läuft alles ohne größere Probleme. Mal sehen was die Zukunft so bringt

Hyperlinks sind nur für registrierte Nutzer sichtbar

Hyperlinks sind nur für registrierte Nutzer sichtbar

Hyperlinks sind nur für registrierte Nutzer sichtbar
Der Apotheker
member
member
 
Beiträge: 41
Alter: 41
Registriert: 10. Feb 2009 18:25
Wohnort: Berlin
Land: Germany (de)
Hat sich bedankt: 0 Danke
Danke bekommen: 0 Danke

Re: Haltungsbericht über Polyrhachis dives - vom Der Apotheker

Beitragvon Der Apotheker » 14. Dez 2009 21:47

Hello,

ein kleines update!

Meine Megagrosse Kolonie (ca. 2000 oder mehr) geht es prächtig.
Mir persönlich war diese Kolonie einfach zu Groß, deshalb tauschte ich diese mit einem Kumpel gegen einere Kolonie mit einer Größe von ca. 30-40 Tieren.

Diese kleine Kolonie hatte über Wochen (3-4) keinen nachwuchs. (getestet mit aus und anschalten der heizmatte)
Irgendwann konnte ich 7 Jungköniginnen sehen, darauf beschloss ich, mich hier ans Forum zu wenden, um einen von euch darum zu bitten, mir ein paar Männchen zu überlassen. Diese Suchanfrage wurde leider nur von einem beantwortet, zu einer Übergabe von Männchen kam es jedoch nicht.
Warum gibt es ein solches Forum wenn man sich nicht gegenseitig auch mal praktisch im real leben helfen kann?

Nach mehr fachen beobachten und filmen der Jungköniginnen, sah ich, wie die Männchen der Kolonie versuchten die Jungköniginnen zu begatten.
Man spekulierte ob das was bringen würde (habe hierzu auch irgendwo eine anfrage mit einem Video gepostet)

Nun, nach langem hoffen und bangen um diese Kolonie, kann ich nun mit stolz sagen, das die Kolonie wieder lebt. Von den 7 Jungköniginnen kann ich heute nur noch 2 mit flügeln sehen.

Nach einem heizmatten test welches ich vor kurzen durchführte, konnte ich nun eindeutig Massen an Eiern, Laven und sogar schon Puppen sehen.

Meinermeinung nach fand hier eine interne Begattung statt, da ich eindeutig bei der Übergabe der Kolonie keine Königin sehen konnte.

Und Leute versucht es mal mit Ahornsirup! Dabei solltet ihr achten beim Austrocknen, des Sirups einfach etwas Wasser nach zu kippen.
Der Apotheker
member
member
 
Beiträge: 41
Alter: 41
Registriert: 10. Feb 2009 18:25
Wohnort: Berlin
Land: Germany (de)
Hat sich bedankt: 0 Danke
Danke bekommen: 0 Danke

Re: Haltungsbericht über Polyrhachis dives - vom Der Apotheker

Beitragvon Der Apotheker » 19. Sep 2010 16:39

So, lange her….

Nun dachte ich mir, ich schreib mal wieder wie es der Kolonie geht.
Habe ja vor langer Zeit meine mega Kolonie gegen eine sehr kleine Kolonie getauscht.

Ich konnte beobachten, dass in dieser Kolonie mehrere junge Königinnen verweilten ohne die Hoffnung zu haben, diese begatten zu lassen. Da sich hier leider niemand hat finden lassen, der mir ein paar Männchen zur Begattung geben könnte, habe ich dieses Forum als sinnlos empfunden, bin immer davon ausgegangen das man sich untereinander helfen würde (könnte) oder wie auch immer. Dem war und ist aber nicht so, jeder ist auf sich allein gestellt wenn es mal darauf ankommt.

Wie dem auch sein, haben sich meine geflügelten Damen mit meinen Männchen (gleicher Kolonie) gepaart, habe einst ein Video davon on gestellt.

€dit: Link zum Video: viewtopic.php?f=71&t=12740

Nach anfängliche zweifeln ob sich überhaupt noch eine [befruchtete] *begattete Königin in meiner Kolonie aufhält, kann ich heute sagen, dass eine unmöglich erscheinende Eigen[befruchtung]*begattung stattgefunden haben muss.
Meine Kolonie hat sich seit meinem bericht nicht wesentlich vergrößert, was damit zu tun hat, das ich nur in maßen Proteine verfüttere, um die Kolonie nicht wieder auf ein Übermaß anwachsen zu lassen.
Mein Becken musste ich seit meinem letzten Bericht mehrmals säubern, da ich ein sehr starken Milbenbefall verzeichnen musste.

Auslöser dafür könnten sein:
Zu feuchter Boden
Schlechte Luftzirkulation
Eingeschleppt mit Lebendfutter
Eingeschleppt von Zimmerpflanzen

Habe die Kolonie mit dem anbringen der Heizmatte an einem anderen Becken dazu gezwungen umzuziehen, das musste ich der Kolonie 4 mal zumuten bis ich den befall von Milben soweit eingeschränkt habe, das ich kaum noch eine Milbe sehen konnte.

Nun halte ich das Becken so Trocken wie möglich, habe mir ein kleinen Wasserkanal in meinem Substrat angelegt um eine Bewässerung von unten her zu gewährleisten, dient auch zur Bewässerung meiner Pflanzen.

Alle 1-2 Wochen lasse ich es durch eine Sprühflasche in dem Becken Regnen, damit versuche ich den Ameisenduft etwas entgegenzuwirken, auch meine Schläuche spüle ich in unregelmäßigen abstanden mit Wasser durch.
Seitdem konnte ich ein gegenseitiges attackieren (wie es hier im Forum schon so oft beschrieben wurde) nicht mehr beobachten.
Auch der duft der Ameisensäure konnte ich somit etwas einschränken.

Im Hochsommer, ist meine gesamte Kolonie in den Schlauch gezogen, wo ich deutlich 5 Königinnen sehen konnte. Das eigentliche Nest habe ich dann entfernt. Nach 2 Wochen Schlauch hat die Kolonie wieder mit dem Aufbau des Nestes an einer neuen frischen Holzrinde begonnen (Heizmatten bedingt).
Was mir jetzt aber ein bisschen Kopfzerbrechen macht, ist eine blaugrüne Verfärbung des Gespinstnestes.
Ob ich der Kolonie noch mal an einer anderen stelle die Möglichkeit geben sollte ein Nest zu bauen? Hm… schauen wir mal.

Sonnst geht´s der Kolonie gut und lebt vor sich hin, es sind immer welche am Ahornsirup und Wassertank, wenn ich Proteine verfüttere ist immer ein Haufen Damen beim fressen.

Gruss
Der Apotheker

*Edit Uta
Der Apotheker
member
member
 
Beiträge: 41
Alter: 41
Registriert: 10. Feb 2009 18:25
Wohnort: Berlin
Land: Germany (de)
Hat sich bedankt: 0 Danke
Danke bekommen: 0 Danke

Re: Haltungsbericht über Polyrhachis dives - vom Der Apotheker

Beitragvon Der Apotheker » 13. Nov 2010 16:57

Hi,

Habe nun auch meine 2. Kolonie abgeben müssen.
Anfangs war die Kolonie noch recht klein, über den Sommer hinweg Verfütterte ich nicht arg viele Proteine um das Wachstum der Kolonie nicht so schnell in die Höhe steigen zu lassen. Das hat auch super funktioniert. Aber irgendwie fehlte mir das herum wuseln der Ameisen. :D

Also habe ich kurzerhand mehr Proteine angeboten, was dann der Wachstumsförderung der Kolonie zu gute kam.
Mit der Größe der Kolonie kam auch der starke Geruch der Ameisensäure.
Anfangs glaubte ich, die Geruchsbildung mit Hilfe von künstlichem Regen eindämmen zu können.
Das war dann doch ein Irrtum, die Geruchsbildung war irgendwann so stark, dass man immer diesen leicht beißenden Geruch in der Nase hatte wenn man ins Zimmer ging.
Für mich und meine Familie war dies nicht mehr zu ertragen.

Ein bekannter hatte einst schon meine erste Kolonie aufgenommen, nun auch meine 2..
Er hat 2x 2Meter und 1x 1,5 Meter Becken in seinem Wintergarten zu stehen, die Abluft der Becken führt über ein paar Filter direkt nach draußen, würde euch zu gerne diese Anlage zeigen, jedoch will der Bekannte das nicht

Naja, mir haben die Polyrhachis dives sehr viel Freude bereitet.

Mein Fazit:
Trotz der sehr schönen interessanten Art, ist so finde ich persönlich, die Haltung bei zunehmender Größe und der dadurch resultierende Geruch, nur bedingt zu empfehlen.

An dieser Stelle kann hier dicht gemacht werden.

~ closed~
Der Apotheker
member
member
 
Beiträge: 41
Alter: 41
Registriert: 10. Feb 2009 18:25
Wohnort: Berlin
Land: Germany (de)
Hat sich bedankt: 0 Danke
Danke bekommen: 0 Danke


  • Vergleichbare Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag

Zurück zu Polyrhachis - Informationen

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast