Camponotus ligniperdus Gründerkolonie - Fragen, Hilfe, etc.

Hier kann diskutiert und gefragt werden.

Re: Camponotus ligniperdus Gründerkolonie - Fragen, Hilfe, etc.

Beitragvon Commander Camponotus » 25. Apr 2017 14:51

Update:

Die alte Gyne hat ein wenig Brut! Habe ich gestern entdeckt. Es sind 3-4 Larven so wie ich das ausmachen kann, keine Eier oder Puppen sichtbar. Ausserdem haben die verbleibenden 2 Arbeiterinnen endlich wieder Proteine ins Nest geschafft (Heimchen).
Ich hoffe es gibt einen Turnaround.

Die neue Gyne ist angekommen, topfit (sieht einfach aktiver aus als meine alte, die mir aphatisch vorkommt) und in Begleitung von 2 Arbeterinnen im RG. Wenig Brut auch vorhanden, Eier wie es scheint. Agavensirup wird rege angenommen. Heimchen wurde verschmäht.
Heute kommen sie in ein Kunststoffnest von [...]* speziell für Camponotus Ameisen. Heizkabel dran, verschiedene RGs mit Honig/Agavensirup, Wasser und Proteine werden dann auch angeschlossen (hat 4 Zugange um RGs/Schläuche anzuschliessen), Arena habe ich noch keine dazu.

Vergesellschaftung (sagt man das so?) ist angedacht, aber ich wüsse nicht wie ich das angehen müsste und habe Angst, dass es schief geht.

*Edit Antstore - bitte Hausordnung (8) beachten! Danke!
Zuletzt geändert von Commander Camponotus am 25. Apr 2017 16:35, insgesamt 1-mal geändert.
Commander Camponotus
member
member
 
Beiträge: 33
Alter: 31
Registriert: 27. Feb 2017 19:54
Land: Switzerland (ch)
Hat sich bedankt: 18 mal
Danke bekommen: 1 Danke
Ameisen: Haltungsbericht(2)



Werbeanzeige: Camponotus ligniperdus



Re: Camponotus ligniperdus Gründerkolonie - Fragen, Hilfe, etc.

Beitragvon HarryAnt » 25. Apr 2017 16:17

Paar Bilder von dem Nest später wenn es bezogen ist wären schick - würde mich interessieren :grin:


Wenn du es versuchen willst mit dem "Vergesellschaften" musst du es jetzt machen, später wenn beide schon einige Arbeiterinnen haben wird das nicht mehr funktionieren denke ich.

Sprich einfach die "alte Gyne" in eine Kammer des Nestes platzieren und die neue Gyne / Kolonie in eine andere und beobachten was passiert - ein Risiko bleibt immer, im schlimmsten Fall wird deine "alte Königin" getötet, aber das Risko dafür ist eher klein meiner Meinung nach.
HarryAnt
member
member
 
Beiträge: 818
Registriert: 31. Okt 2016 23:44
Wohnort: Ludwigsburg
Land: Germany (de)
Hat sich bedankt: 78 mal
Danke bekommen: 235 mal

Re: Camponotus ligniperdus Gründerkolonie - Fragen, Hilfe, etc.

Beitragvon Sn00by » 26. Apr 2017 21:44

Commander Camponotus hat geschrieben:Danke vielmals für eure Hilfestellungen. Ich hoffe ich bringe es noch hin. Neue Gyne ist auf dem Weg per Post. Die Idee mit den zwei Königinnen ist natürlich verlockend, ich werde aber zuerst einfach mal die Ankunft der neuen Gyne abwarten und die alte Gyne weiter
mit allem versorgen was sie braucht. Dann erst wird vorallem der Fitnessstand der neuen Gyne, allfällige Brut oder bereits vorhandene Minoren/Pygmäen darüber entscheiden, was ich tue. Ich habe mit HookNick auch schon die Möglichkeit besprochen, ihm die alte Gyne zu schicken. Da wäre ich auch dafür zu haben, war ja echt schön wenn es jemand anderes mit der alten Schnalle noch hinbringt. :D


Bedenke bitte einmal, dass du hier von einem Tier redest und nicht von irgendeinem Gegenstand. Wenn du nicht mal in der Lage bist, ein paar Wochen zu warten bis deine Gyne ihre Brut großgezogen hat, dann solltest du dir überlegen, ob Ameisenhaltung und speziell eine C. ligniperdus überhaupt das richtige für dich ist. Nur weil du der Meinung bist, dass die "Alte" es nicht bringt, sie einfach gegen eine neue zu ersezten finde ich mega kacke. Deine Eltern haben dich ja auch nicht ausgetauscht, nur weil du noch in die Windeln gedonnert hast, als du ein Baby warst. Denk mal drüber nach.

Ja, es zerrt an den Nerven, ja, es kann todlangweilig sein wenn nichts passiert. Glaub mir, ich weiß das. Ich gründe gerade mit zwei Kolonien und würde am liebsten noch eine Dritte haben, nur damit was passiert. Aber das kann nicht der richtige Weg sein.

Versteh es nicht als meckern, versuch nur darüber nachzudenken, dass du eine gewisse Verantwortung für die Tiere hast.
Sn00by
newbie
newbie
 
Beiträge: 7
Registriert: 26. Jan 2017 21:24
Land: Germany (de)
Hat sich bedankt: 2 mal
Danke bekommen: 2 mal

Re: Camponotus ligniperdus Gründerkolonie - Fragen, Hilfe, etc.

Beitragvon Commander Camponotus » 2. Mai 2017 13:21

Och da fühlt sich jemand betupft. Keine Angst, wenn du glaubst aus meinen Beiträgen fehlenden Respekt für die Tiere herauszulesen, liegst du falsch. Fehlende Erfahrung darf man mir wenn schon attestieren, sind ja meine ersten Ameisen. Ich versuche mein Bestes um die Sache zum Erfolg zu bringen. Ich denke wenn ich das humorvoll gemeinte "alte Schnalle" weggelassen hätte, wäre deine Entgegnung vielleicht schon entblieben. Ich bin nicht der Geduldigste, und wie beschrieben im Eröffnungspost, ist das eine Herausforderung für mich. Da muss ich schon selbstkritisch sein. Es waren 2 Monate Stillstand und ich dachte die Brut sei weg (ich habe mich genaustens über die Zyklen der Entwicklung informiert, mich hat verunsichert, dass sich die erste Brut nie entwickelt hat), ausserdem die Todesfälle und komische fahrige Bewegungsweise der Kleinen, da habe ich mir Sorgen gemacht und glaubte (voreilig) nicht mehr an einen Turnaround. Bei der ersten Kolonie hat man die Selbstsicherheit nicht, ich dachte ich hätte es verbockt. Es war nicht so, dass ich nach ein paar Wochen die Ameisen auf die Strasse setzen wollte, nur weil sie nicht wie ein Roboter 10 Arbeiterinnen hergezaubert hat. Meine fehlende Erfarhung hat mich dann dazu veranlasst, hier regelmässig zu posten, um Hilfe zu erhalten. Ausserdem wollte ich, falls ich es nicht hinbringe mit ihrer Gründung, die Gyne an einen erfahreneren Kollegen gratis weitergeben, damit sie bei ihm die Kurve kriegen. Ich sehe keinen fehlenden Respekt und lasse mir das auch nicht vorwerfen. Das mit der Geduld und mit der Pflege der Ameisen wird immer besser, ich lerne. :grin:

Ich verstehe das hier viele tierliebende Ameisenfreunde wie du unterwegs sind, die empfindlich auf User reagieren, welche die Ameisen nicht als das sehen was sie sind. Tiere, die eine gute Behandlung verdient haben. Ich hoffe ich komme euch nicht wie solch ein User vor, das würde mich schockieren.

So, und jetzt zu etwas erfreulichem. Es gibt nun 2 Puppen im Nest, es geht also langsam langsam vorwärts, ich bin überglücklich. Die Vergesellschaftung reizt mich, aber das ist mir ein zu hohes Risiko. Bin noch unschlüssig. Was würdet ihr mir raten?

Fotos der neuen Ameisenfarm des kanadischen Anbieters werden folgen.
Zuletzt geändert von Commander Camponotus am 2. Mai 2017 14:17, insgesamt 4-mal geändert.
Commander Camponotus
member
member
 
Beiträge: 33
Alter: 31
Registriert: 27. Feb 2017 19:54
Land: Switzerland (ch)
Hat sich bedankt: 18 mal
Danke bekommen: 1 Danke
Ameisen: Haltungsbericht(2)

Re: Camponotus ligniperdus Gründerkolonie - Fragen, Hilfe, etc.

Beitragvon HarryAnt » 2. Mai 2017 13:55

Commander Camponotus hat geschrieben:Och da fühlt sich jemand betupft. Keine Angst, wenn du glaubst aus meinen Beiträgen fehlenden Respekt für die Tiere herauszulesen, liegst du falsch. Fehlende Erfahrung darf man mir wen schon attestieren, sind ja meine ersten Ameisen. Ich versuche mein Bestes die Sache zum Erfolg zu bringen. Ich denke wenn ich das humorvoll gemeinte "alte Schnalle" weggelassen hätte, wäre deine Entgegnung vielleicht schon entblieben. Ich bin nicht der Geduldigste, und wie beschrieben im Eröffnungspost, ist das eine Herausforderung für mich. Da muss ich schon selbstkritisch sein. Es waren 2 Monate Stillstand und ich dachte die Brut sei weg (ich habe mich genaustens über die Zyklnen der Entwicklung informiert, mich hat verunsichert, dass sich die erste Brut nie entwickelt hat), ausserdem die Todesfälle und komische fahrige Bewegungsweise der Kleinen, da habe ich mir sorgen gemacht und glaubte (voreilig) nicht mehr an einen Turnaround. Bei der ersten Kolonie hat man die Selbstsicherheit nicht, ich dachte ich hätte es verbockt. Es war nicht so, dass ich nach ein paar Wochen die Ameisen auf die Strasse setzen wollte, nur weil sie nicht wie ein Roboter 10 Arbeiterinnen hergezaubert hat. Meine fehlende Erfarhung hat mich dann dazu veranlasst, hier regelmässig zu posten, um Hilfe zu erhalten. Ausserdem wollte ich, falls ich es nicht hinbringe mit ihrer Gründung, die Gyne an einen erfahreneren Kollegen gratis weitergeben, damit sie bei ihm die Kurve kriegen. Ich sehe keinen fehlenden Respekt und lasse mir das auch nicht vorwerfen. Das mit der Geduld und mit der Pflege der Ameisen wird immer besser, ich lerne. :grin:

Ich verstehe das hier viele tierliebende Ameisenfreunde wie du unterwegs sind, die empfindlich auf User reagieren, welche die Ameisen nicht als das sehen was sie sind. Tiere, die eine gute Behandlung verdient haben. Ich hoffe ich komme euch nicht wie solch ein User vor, das würde mich schockieren.

So, und jetzt zu etwas erfreulichem. Es gibt nun 2 Puppen im Nest, es geht also langsam langsam vorwärts, ich bin überglücklich. Die Vergesellschaftung reizt mich, aber das ist mir ein zu hohes Risiko. Bin noch unschlüssig. Was würdet ihr mir raten?

Fotos der neuen Ameisenfarm des kanadischen Anbieters werden folgen.


Geht jedem so am Anfang :wink:

Schön das nun vorwärts geht :D

Musst dir halt überlegen ob du beide Kolonien parallel weiter halten willst oder eine später an einen anderen Halter abgeben möchtest (z.B. wenn die ersten Arbeiterinnen geschlüpft sind und beide Kolonien stabil sind) oder ob du das mit dem Vergesellschaften versuchen möchtest.

Du könntest mal den Kurominos anschreiben was der dazu meint und ob er seine Kolonie mit den 5 Gynen noch hat bzw. wie das weiter gegangen ist usw.
Glaube seine email steht in seinem Youtube Channel. Alternativ eine PM.
HarryAnt
member
member
 
Beiträge: 818
Registriert: 31. Okt 2016 23:44
Wohnort: Ludwigsburg
Land: Germany (de)
Hat sich bedankt: 78 mal
Danke bekommen: 235 mal

Re: Camponotus ligniperdus Gründerkolonie - Fragen, Hilfe, etc.

Beitragvon Rottweiler » 2. Mai 2017 14:33

Wenn du das Risiko eingehen willst dann hör auf HarryAnt, ansonsten lass es lieber bleiben. Mit der Vergesellschaftung habe ich keine Erfahrung.

Ansonsten fand ich es schon schade mit der neuen Kolonie und muss gestehen das ich auch nicht sehr erfreut war.
Aber ich dachte mir, dass wenn du die Königin zu Seite legst, sie genug Ruhe bekommt um zu gründen.
Die großen Camponotus Arten sind stärker als man denkt (das habe ich bei meiner C. micans gesehen) und wenn erstmal die Arbeiterinnen vermehrt herum laufen wirst du sie schon füttern. (wenn du damit überhaupt aufhören wolltest...)

Es ist schön Gewissheit zu haben das es dir nicht an Verstand mangelt, sondern nur an Geduld. Letzteres werden sie dir beibringen, denn es dauert ca.2 Jahre bis richtig "Aktion" ist.

LG Rotti
Rottweiler
member
member
 
Beiträge: 628
Alter: 33
Bilder: 0
Registriert: 29. Jun 2013 06:20
Wohnort: 30890 Egestorf
Land: Germany (de)
Hat sich bedankt: 186 mal
Danke bekommen: 134 mal
Ameisen: Haltungsbericht(6)

Re: Camponotus ligniperdus Gründerkolonie - Fragen, Hilfe, etc.

Beitragvon Commander Camponotus » 2. Mai 2017 17:59

Rottweiler hat geschrieben:Wenn du das Risiko eingehen willst dann hör auf HarryAnt, ansonsten lass es lieber bleiben. Mit der Vergesellschaftung habe ich keine Erfahrung.

Ansonsten fand ich es schon schade mit der neuen Kolonie und muss gestehen das ich auch nicht sehr erfreut war.
Aber ich dachte mir, dass wenn du die Königin zu Seite legst, sie genug Ruhe bekommt um zu gründen.
Die großen Camponotus Arten sind stärker als man denkt (das habe ich bei meiner C. micans gesehen) und wenn erstmal die Arbeiterinnen vVermehrt herum laufen wirst du sie schon füttern. (wenn du damit überhaupt aufhören wolltest...)

Es ist schön Gewissheit zu haben das es dir nicht an Verstand mangelt, sondern nur an Geduld. Letzteres werden sie dir beibringen, denn es dauert ca.2 Jahre bis richtig "Aktion" ist.

LG Rotti


Hallo Rotti

Es kam wohl fast so rüber, dass ich meine erste Gyne Hals über Kopf auf den Müll schmeisse, da sie nicht liefert. :oops:
Das war überhaupt nicht so, ich war verunsichert und enttäuscht und habe eine neue Gyne bestellt, das stimmt, ich habe aber nie aufgehört die alte zu füttern! Es gab fast täglich neue Heimchen, Honig, Wasser für Wasserspender und ich habe natürlich regelmässig das Nest selber befeuchted. 90% der Heimchen wurden unangeknabbert nach 2 Tagen entfernt. Habe ihr auch Ruhe zugestanden, möglichst wenig ins Nest geschaut um sie nicht mit dem einfallenden Licht zu stressen.

Ich habe mir gar nie Gedanken darüber gemacht, wie das alles auf euch hier wirkt. Ihr hattet wohl ein anderes Bild von mir und der Situation.

Ich bin froh, dass ich Gyne Nr.1 falsch eingeschätzt habe. Mit mehr Erfahrung hätte ich gewusst, dass noch nichts verloren ist. Jetzt bin ich schon schlauer! :)

Nun habe ich halt zwei Gynen dieser wunderschönen Art; Khaleesi (Gyne 1) und Cercei (Gyne 2). :)
Zuletzt geändert von Commander Camponotus am 3. Mai 2017 13:15, insgesamt 1-mal geändert.
Commander Camponotus
member
member
 
Beiträge: 33
Alter: 31
Registriert: 27. Feb 2017 19:54
Land: Switzerland (ch)
Hat sich bedankt: 18 mal
Danke bekommen: 1 Danke
Ameisen: Haltungsbericht(2)

Re: Camponotus ligniperdus Gründerkolonie - Fragen, Hilfe, etc.

Beitragvon HarryAnt » 2. Mai 2017 18:55

Gute also "Khaleesi" und "Cercei" ... das wird kritisch mit dem Vergesellschaften #-o :D
HarryAnt
member
member
 
Beiträge: 818
Registriert: 31. Okt 2016 23:44
Wohnort: Ludwigsburg
Land: Germany (de)
Hat sich bedankt: 78 mal
Danke bekommen: 235 mal

Re: Camponotus ligniperdus Gründerkolonie - Fragen, Hilfe, etc.

Beitragvon Sn00by » 3. Mai 2017 22:54

Schön, dass du dir die Zeit genommen hast und darauf geantwortet hast. So klingt es viel besser und sehr viel weniger schlimm. Vermutlich habe ich aufgrund deiner Aussagen tatsächlich etwas in den falschen Hals bekommen!

Ich drücke dir die Daumen! =D>
Sn00by
newbie
newbie
 
Beiträge: 7
Registriert: 26. Jan 2017 21:24
Land: Germany (de)
Hat sich bedankt: 2 mal
Danke bekommen: 2 mal

Re: Camponotus ligniperdus Gründerkolonie - Fragen, Hilfe, etc.

Beitragvon Rottweiler » 5. Mai 2017 18:30

Moin, ich muss mich leider HarryAnt anschließen Vergesellschaften kannste vergessen.

Ansonsten passt dein Text sehr gut zu meinen Erfahrungen als ich mit meiner Camponotus micans Königin angefangen habe...

Erst als ich sie wochenlang in Ruhe ließ gründete sie und die ersten Arbeiterinnen kamen aus dem Nest.
Deine Antwort freut mich sehr, aber pass gut auf Khaleesi auf sonst sitzt du bald im Formicarium :grin: :D :grin:
Und sie auf deinem Thron

Lg Rotti
Rottweiler
member
member
 
Beiträge: 628
Alter: 33
Bilder: 0
Registriert: 29. Jun 2013 06:20
Wohnort: 30890 Egestorf
Land: Germany (de)
Hat sich bedankt: 186 mal
Danke bekommen: 134 mal
Ameisen: Haltungsbericht(6)

Re: Camponotus ligniperdus Gründerkolonie - Fragen, Hilfe, etc.

Beitragvon GroßesKrabbeln » 18. Mai 2020 00:03

Rottweiler hat geschrieben:Erst als ich sie wochenlang in Ruhe ließ gründete sie und die ersten Arbeiterinnen kamen aus dem Nest.


Einen schönen Abend ;)

Was verstehst Du unter "wochenlang"?

Kurze Geschichte:
Habe vor 4 Wochen eine C. herculeanus gekauft - mit ca. 16 Arbeiterinnen.
Ein Becken von 60x50x40 Ränder mit Ytong und mitte mit Sand/Erde gemisch wo sie sich richtig austoben können. Das Röhrchen reingelegt. In der zweiten Nacht sind sie schon umgezogen!
Seither habe ich nicht eine einzige Arbeiterin gesehen. Futter (eingefrorene Fliegenmaden und mikromheimchen) sind unangetastet.
Ausbruch unmöglich (dicker und tiefer Wasserrand am Beckenrand). Und über den Ficus werden sie sich sicher nicht 2m fallen gelassen haben ;) Spass beiseite - sie sind einfach weg!
Auch ich habe heute in der Ameisenauktion hier 2 neue C. - allerdings Ligniperdus gekauft, die ich nun erneut dort einsetzen möchte (nur eine - die andere ist für zuhause ;) ) weil ich denke das dort kein Leben mehr ist.

Dein Satz unterbricht gedanklich gerade mein vorhaben. Habe vor einigen Jahren schon einige Arten gehalten - aber SOWAS ist mir noch nicht passiert!
Wenn man wenigstens wüsste das man irgendwas falsch gemacht hat, dann könnte man abschliessen.Aber werder das - noch irgendwo eine tote Arbeiterin. Und ja - auch meine Geduld war etwas am ende - und ich habe mal "oberflächlich" gegartelt im Becken - mit der Gefahr irgendwas zu zerstören - aber NICHTS ...

Waren bei Dir wenigstens ein paar Futtersammler da - also hast Du irgendwie LEBEN bemerkt? Oder war es ähnlich wie bei mir?

LG: Tammy
Benutzeravatar
GroßesKrabbeln
member
member
 
Beiträge: 155
Registriert: 19. Apr 2007 19:42
Land: Germany (de)
Hat sich bedankt: 7 mal
Danke bekommen: 22 mal

Vorherige



Werbeanzeige: Camponotus ligniperdus


  • Vergleichbare Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag

Zurück zu Camponotus - Diskussion und Fragen

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 0 Gäste