Tobs Haltungsbericht zu Pheidologeton diversus.

Informationen, Haltungsberichte und Fotobeiträge

Tobs Haltungsbericht zu Pheidologeton diversus.

Beitragvon Tobs » 7. Jun 2006 14:41

Hi,

Zuerst möchte ich alle Ameisenfreunde begrüssen :)

Also Hullo! *wink* :grin:

Hier der Link zum Diskutieren , Loben und Schimpfen! :D

http://www.antstore.net/viewtopic.php?p=28935#28935

Zu meiner Person:

Sei ungefähr 3 Jahren halte ich nun eine Kolonie Myrmica rubra.
Diese ist unzählig gross und geht über 4 grosse Formicarien.

Seit einiger Zeit hat sich bei mir das Interesse an einer neuen exotischen Art aufgetan.
Vor ca 1 Monat habe ich angefangen über sämtliche exotische Ameisen zu recherchieren.
Nach 2 Wochen stand meine entscheidung durch das Lesen der Haltungsberichte fest.

Pheidologeton diversus.

Die restlichen 2 Wochen verbrachte ich damit alles mögliche über diese Art in erfahrung zu bringen , um den Tieren ein langes und sorgenfreies Leben zu gewährleisten.

Was bisher geschah:

7.6.06
War heute in einer Zoohandlung.
Hab 2 massgerfertigte Formicarien sowie sehr viel zubehör gekauft.
Dann noch schnell in den Baumarkt und 2 Ytong-steine und verschiedene schläuche besorgt.

Als Vorbild für den Nestbereich hab ich mir den Haltungsbericht von TheSummiter zu nutzen gemacht *nich haun* :), Da ich die Lösung mit dem Ytong Stein und der Schlauch befeuchtung genial find.
Jedoch mit einem Unterschied, da der 60x20x7,5 cm Ytong stein nur die Hälfte meines Beckens ausmacht habe ich beschlossen die restlichen 60x30 cm Becken mit einem Sand-Lehm gemisch von 7,5 cm höhe aufzufüllen, wobei als unterlage Seramis, zur feuchtigkeits Regulierung , verwendet wird. Damit haben die Tiere genügend Bau material und können sich zwischen Erdnest und Ytong entscheiden.

Da die Kolonie noch recht klein ist, wenn sie ankommt , werde ich diese erstmal in einem kleinen Becken (30x20x20) im Reagenzglas unterbringen das ich noch mit Roter Folie umwickle (stress etc).
Diese Becken habe ich Bisher in 2 Bereiche unterteilt.

Bereich 1:
Unter diesem Bereich habe ich eine Heizmatte (unter dem glas versteht sich) angebracht und angefeuchtetes Seramis zur befeuchtung der luft gelegt. Die Heizmatte wird von einem Temperatur Regler mit Nacht/Tag zeit geregelt.

Bereich 2: Dort werden die Ameisen vorerst Leben. Ich habe inzwischen
ein weiteres Reangenzglas mit wassertank und einem angefeuchteten Sand-Lehm Gemisch dazu gelegt. Später werde ich auch ein mini Ytong Nest dort anbieten. Die Tiere sollen entscheiden wo sie vorerst leben wollen. Zudem Ist dort noch eine "Vogeltränke" damit die Tiere immer frisch wasser haben.

Da die Tiere noch nicht da sind kann ich noch alles umändern , falls jemand einen Fehler bemerkt.
Lieber 10 mal überprüft als 1 nen Fehler gemacht.

Das nun Soweit von mir.
Oben findet ihr einen Link indem ihr Ratschläge etc. geben könnt.
Tobs
member
member
 
Beiträge: 12
Alter: 34
Registriert: 7. Jun 2006 14:00
Wohnort: Gundelsheim
Land: Germany (de)
Hat sich bedankt: 0 Danke
Danke bekommen: 0 Danke

Beitragvon Tobs » 9. Jun 2006 21:15

So, bisschen was neues.

Vorerst:
Die Tiere sind noch nicht da, was ich aber als Vorteil empfinde, so kann ich Feinabstimmungen machen und evtl noch etwas umbauen und Experimentieren ;)

9.6.06
Habe den Ytong-Stein nun mit 60-70° Heissem Wasser abgekocht um Schimmelsporen oder milben vorzubeugen. Der Ytong stein wir nun in einem becken das stehts mit wasser gefüllt ist auf sein Saugvolumen überprüft.

Im Anfangsbecken herrscht nun eine konstante Temperatur (Tags: 26,5 grad Nacht 23,5 grad) und die luftfeuchte beträgt 70-74 % (schwankt leider leicht was mir nicht ganz passt).

ACHTUNG! Rein Experimentel:

Zudem habe ich versucht aus verschiedenen abgekochten Futtertieren(keine heimchen) , Wasser , Honig und ungespritze Bananen einen "Powershake" zu machen, den ich zusätzlich anbiete, damit die Tiere sich am !Anfang! um wichtigeres kümmen können. Nunja ich Experimentiere noch ein bisschen. (Meine Myrmica rubra fanden den Shake köstlich und ich glaub einige haben gegrinst ;) )

Der Shake ist aber nicht gerade Kostengünstig... da die Haltbarkeit sehr gering ist und einiges an Futtertieren dabei "Verflüssigt" werden muss.

Ob diese Art den Shake annehmen wird weiss ich nicht, aber ich versuchs einfach ;)

Greets
Tobs
Tobs
member
member
 
Beiträge: 12
Alter: 34
Registriert: 7. Jun 2006 14:00
Wohnort: Gundelsheim
Land: Germany (de)
Hat sich bedankt: 0 Danke
Danke bekommen: 0 Danke

Beitragvon Tobs » 17. Jun 2006 22:08

17.06.06

Um 11:50 uhr bringt mir der Postmann das bereits sehnsüchtig erwartete Päckchen mit meinen neuen Mitbewohner :)

Hab das Päckchen vorsichtig geöffnet und das reagenzglas mal unter die Lupe genommen , sage und schreibe nur 2 Transportopfer (Express sei dank).

Das Reagenzglas enthielt (augenscheinlich) :
Die Königin
50-80+ Arbeiter
50-100+ Brut in verschiedenen Stadien
und ca 10+ Soldaten die in der grösse recht unterschiedlich sind


Nach dem einlegen des Reagenzglases und des vorsichtigen entfernens des Watte verschlusses, wurde sofort alles erkundet.
Und auch hier kann ich bestätigen das diese Art nicht sehr Glass-kletter-freudig ist ;)

Die meiste aufmerksamkeit zeigte sich an der Futterstelle , wo ich neben verschiedenen Körner auch abgebrühte Insekten anbot.
Ich habe nicht schlecht gestaunt als ein Soldat eine ganze Haferflocke wegschleppte.

Sehr Interesannt ist auch das Grabungsverhalten.
Die kleinen Arbeiter nehmen winzige Sandkörner zwischen ihren Mandiblen und Transpotieren diese zum bestimmungsort.
Ganz anders die Soldaten, diese formen mit ihren Vorderbeinen und Mandiblen kleine klümpchen aus Erde und Sand.

Da die abgebrühten Insekten nicht auf sonderlichen zuspruch stiessen aber diese dennoch eingetragen wurden , habe ich einfach mal ein nicht abgebrühtes Instekt angeboten.
Zu meinem erstaunen oder entsetzen (je nachdem) wurde das nicht abgebrühte Insekt sofort belagert und ins Reagenzglass geschleppt.
Als ich noch 2 weitere unbehandelte Insekten dazu gab , wurden die abgebrühten wieder aus dem Reagenzglass Transportiert. :shock:

Zu meiner Freude hat die Königin heute schon wieder Stecknadel grosse
Eierpakete gelegt.

Nun Rennen einige Arbeiter und Soldaten zwischen dem Reagenzglass und dem mini Ytongstein hin und her. Ich konnte beobachten das einige Arbeiter, Sand aus dem Ytong ins Reagenzglass schleppen und dort den Eingang verbauen , jedoch tragen auch einige Arbeiter sand in den Ytong.
Muss wohl der Jetlag sein. :lol:

Ich Persönlich würde das ganze als gelungenen Start beurteilen :)

Fazit: Bisher 2 Tote durch den Transport.

Greets
Tobs
Tobs
member
member
 
Beiträge: 12
Alter: 34
Registriert: 7. Jun 2006 14:00
Wohnort: Gundelsheim
Land: Germany (de)
Hat sich bedankt: 0 Danke
Danke bekommen: 0 Danke

Beitragvon Tobs » 25. Jun 2006 20:06

25.6.06

Positive und Negative Ereignisse.

Nunja, du gute Nachricht ist das sie die Brutmenge verdoppelt hat.

Die schlechte Nachricht ist , die Arbeiter beissen sich seit Sonntag die Hinterleibe ab. Von Mittwoch bis Heute war wieder nichts. Nur Heute hat es wieder angefangen. Der Grund dafür ist mir unbekannt.

Ich hoffe das noch genügend Arbeiter vorhanden sind um die Brut und Königin gut zu versorgen. Zudem habe ich 2 sehr dicke Larven entdeckt , diese werden wohl Soldaten werden.

Greets
Tobs
Tobs
member
member
 
Beiträge: 12
Alter: 34
Registriert: 7. Jun 2006 14:00
Wohnort: Gundelsheim
Land: Germany (de)
Hat sich bedankt: 0 Danke
Danke bekommen: 0 Danke


  • Vergleichbare Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag

Zurück zu Carebara - Pheidologeton - Information

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 0 Gäste