Temnothorax suchen, finden und halten

Hier kann diskutiert und gefragt werden.

Temnothorax suchen, finden und halten

Beitragvon maerbinger » 27. Mär 2014 16:34

Hallo,

an anderer Stelle hatte ich von meinem Fund einer Temnothorax-Kolonie berichtet; dort hatte mich Uta gefragt, ob ich nicht über meine Erfahrungen mit dieser Sorte berichten möchte!
Nun, dann fange ich mal an!

Aufmerksam wurde ich auf die Möglichkeit an solch ein Volk zu kommen durch den Beitrag von Anthea. Machte mich also auf die Suche nach Eicheln. War garnicht so einfach bei dem vielen Laub. Schnell kam mir der Gedanke, dass nicht frische sondern alte Eicheln der Schlüssel zum Erfolg sind! Frische sind zu hart, als dass ein Ameisenvölkchen sich dort breit machen könnte, sondern es müssen halb verrottete sein!
Relativ schnell wurde ich fündig:
Eichel3.jpg


Schön zu erkennen, der verrottete Zustand! Weniger gut zu erkennen, die Ameisen, denn erstens waren die unter Streß und wuselten rum und zweitens sind die wirklich winzig! Noch deutlich kleiner wie Lasius-Pygmäen!
Temnothorax.jpg


Mittels eines Honigtropfens konnte ich sie bändigen!
Leider bot ich ihnen später noch in einem Acrylnäpfchen recht dünnflüssigen Honig an, worin leider ein paar ertranken! Sah aus, als wenn sie von nachdrängenden Ameisen reingestürzt wurden!

Nun, wie bringe ich sie unter?
Meine Idee war eine Schachtel Ferrero Rocher vom Discounter für knapp 3 €!
Inhalt raus (2 gegessen) und mit Knete eine Positivform einer kleinen Kaverne mit Ausgang nach oben an den unteren Rand gedrückt, Schachtel innen mit Speiseöl eingeschmiert, Gips dünn angerührt und ca. 2 cm hoch eingefüllt; dabei noch oben drauf eine Schicht Lehm/Sandgemisch draufgestreut und ein paar Lavasteinchen reingedrückt.
Nach etwa einer halben Stunde habe ich den erhärteten Gips vorsichtig rausgeklopft und die Knete entfernt.
Dann von meinem Mammutbaum aus dem Garten etwas von der schwammigen Rinde in die Kaverne gefüllt, damit die Ameisen was zum graben und gestalten ihrer Kammer haben, und wieder in die Ferrero-Box gedrückt. Das sah dann so aus:
RocherBox1.jpg

RocherBox2.jpg


Dann habe ich aus dem Deckel mit einem Lötkolben eine Öffnung bis an die Rundungen herausgeschnitten, damit ich zum Füttern nicht jedesmal den Deckel öffnen muß und dabei die Ameisen verunsichere, weshalb auch kein Gitter infrage kam. Andere Bearbeitungsweisen führen fast unweigerlich zum Splittern des spröden Plastiks!
In die Rundungen kommt innen als Ausbruchsschutz Paraffinöl!
RocherBox3.jpg


Und jetzt sind sie dort einquartiert:
RocherBox4.jpg


Sie wandern schon fleissig in ihrer Box herum auf der Suche nach fressbarem. Ob sie überhaupt in die angebotene Kaverne umziehen, kann ich nur hoffen; mal schauen, ansonsten präpariere ich vielleicht eine halbe Walnuss! Eben ist eine mit einer Larve in den Mandibeln an der Eichel entlangmarschiert um sie wahrscheinlich anderswo darin zu platzieren, denke nicht, dass das schon Umzugsvorbereitungen sind!

So, das soll mal für's erste reichen!

Grüße, Götz
Du hast keine ausreichende Berechtigung, um die Dateianhänge dieses Beitrags anzusehen.
maerbinger
member
member
 
Beiträge: 138
Alter: 64
Registriert: 16. Jul 2013 20:17
Wohnort: 66646 Marpingen
Land: Germany (de)
Hat sich bedankt: 0 Danke
Danke bekommen: 12 mal



Werbeanzeige: Temnothorax nylanderi



Re: Temnothorax suchen, finden und halten

Beitragvon uta » 28. Mär 2014 08:25

Hallo Götz,

danke für Deinen anschaulich geschriebenen Bericht mit den dazugehörigen Fotos =D> .

Maerbinger hat geschrieben:Leider bot ich ihnen später noch in einem Acrylnäpfchen recht dünnflüssigen Honig an, worin leider ein paar ertranken! Sah aus, als wenn sie von nachdrängenden Ameisen reingestürzt wurden!


So etwas liest man leider immer wieder mal. Abhilfe kann z.B. schaffen, indem man wirklich nur eine kleine Menge (Tropfen) auf Watte gibt und diese in das Schälchen legt. Aber auch Wattestäbchen (kann bei Bedarf gekürzt werden) können dafür genommen werden. Regelmäßig ausgetauscht und mit frischem Honig versehen und schon sind die Ameisen glücklich und ein Ertrinken im Honig ist nicht mehr möglich :D .

Ich wünsche Dir viel Freude mit den Ameisen!

Viele Grüße
Benutzeravatar
uta
ANTSTORE
ANTSTORE
 
Beiträge: 3304
Registriert: 15. Feb 2003 13:54
Wohnort: Berlin
Land: Germany (de)
Hat sich bedankt: 167 mal
Danke bekommen: 12 mal

Re: Temnothorax suchen, finden und halten

Beitragvon maerbinger » 28. Mär 2014 08:48

Danke für die Tipps, Uta!

Die Menge und Konsistenz des Honigs habe ich schon verringert, bzw. verändert. Die Wattestäbchen sind eine gute Idee!

Weiteren Handlungsbedarf gibt es beim Aussbruchsschutz! Nicht das eine Ameise entkommen wäre, nein zwei scheinen in der satten Schicht Paraffin ertrunken zu sein! Zumindest haben sie reglos darin geklebt. Habe sie mit Wasser abgespült und in der Arena liegen lassen. Ob sie noch mal zu Bewußtsein gekommen sind, oder von anderen beseitigt wurden, weiß ich nicht. Habe die Schicht nun viel dünner, kaum sichtbar drauf. Hoffe, dass es noch gegen Ausbruch genug ist. Vielleicht sollte ich mal Talkum probieren!?

LG Götz
maerbinger
member
member
 
Beiträge: 138
Alter: 64
Registriert: 16. Jul 2013 20:17
Wohnort: 66646 Marpingen
Land: Germany (de)
Hat sich bedankt: 0 Danke
Danke bekommen: 12 mal

Re: Temnothorax suchen, finden und halten

Beitragvon SigHunter » 28. Mär 2014 10:42

uta hat geschrieben:So etwas liest man leider immer wieder mal. Abhilfe kann z.B. schaffen, indem man wirklich nur eine kleine Menge (Tropfen) auf Watte gibt und diese in das Schälchen legt. Aber auch Wattestäbchen (kann bei Bedarf gekürzt werden) können dafür genommen werden. Regelmäßig ausgetauscht und mit frischem Honig versehen und schon sind die Ameisen glücklich und ein Ertrinken im Honig ist nicht mehr möglich :D .


meine erfahrung hierbei ist, dass sobald ich watte ins wasser tu haben sich meine Lasius darin verheddert und sind genau so ersoffen,
nur mit dem nachteil dass ich manuell nicht mehr so einfach helfen konnte.

ich verwende shop/Klimatechnik/Bewaesserung---Befeuchtung/Wassergel/Wassergel-500ml---Aqua-Crystal--Gel-gebrauchsfertig.html für wasser und zur zuckerfütterung shop/Nahrung---Naepfe/Honig---Zucker/Apifonda-Futterbrei-fuer-Ameisen-40ml-Futterteig-Classic.html
da können sie drüber laufen ohne festzukleben oder zu ertrinken


maerbinger hat geschrieben:Weiteren Handlungsbedarf gibt es beim Aussbruchsschutz! Nicht das eine Ameise entkommen wäre, nein zwei scheinen in der satten Schicht Paraffin ertrunken zu sein! Zumindest haben sie reglos darin geklebt. Habe sie mit Wasser abgespült und in der Arena liegen lassen. Ob sie noch mal zu Bewußtsein gekommen sind, oder von anderen beseitigt wurden, weiß ich nicht. Habe die Schicht nun viel dünner, kaum sichtbar drauf. Hoffe, dass es noch gegen Ausbruch genug ist. Vielleicht sollte ich mal Talkum probieren!?

meine paraffinschicht verstreiche ich mit einem taschentuch, so dass es einen dünnen film gibt, aber keine tropfen wo sie drin ertrinken können.
talkum gibt immer sone sauerei, da steh ich nicht so drauf. fast immer wenn eine ameise darüber läuft bricht ein stückchen mit weg und fällt runter
SigHunter
member
member
 
Beiträge: 70
Alter: 31
Registriert: 15. Mär 2012 00:03
Land: Germany (de)
Hat sich bedankt: 8 mal
Danke bekommen: 0 Danke

Re: Temnothorax suchen, finden und halten

Beitragvon maerbinger » 28. Mär 2014 11:30

Hallo SigHunter,

Apifonda und Wassergel verwende ich auch! Aber das Wassergel nur, um meine Tränken sicher zu machen (Muscheln, Schneckenhäuser)! Dass man damit auch Zucker-/Honiglösungen sichern kann, darauf bin ich nicht gekommen!
Talkum wäre für mich nur eine Notlösung; werde das Paraffinöl sparsamer dosieren.

Danke, Götz
maerbinger
member
member
 
Beiträge: 138
Alter: 64
Registriert: 16. Jul 2013 20:17
Wohnort: 66646 Marpingen
Land: Germany (de)
Hat sich bedankt: 0 Danke
Danke bekommen: 12 mal

Re: Temnothorax suchen, finden und halten

Beitragvon Acid150 » 28. Mär 2014 13:01

Ich kann immer nur PTFE empfehlen. Für mich der beste Ausbruchsschutz.

Bei richtiger verwendung 100% sicher.
Benutzeravatar
Acid150
member
member
 
Beiträge: 961
Alter: 30
Registriert: 16. Sep 2004 20:01
Wohnort: Hannover
Land: Germany (de)
Hat sich bedankt: 0 Danke
Danke bekommen: 2 mal

Re: Temnothorax suchen, finden und halten

Beitragvon uta » 28. Mär 2014 17:14

Götz, wenn Du das Paraffinöl mit einem Küchen- und Taschentuch vorsichtig aufträgst, wie hier auch bereits erwähnt wurde, und die Paraffinschicht regelmäßig auf die gleiche Weise erneuerst, bist Du gut beraten. :)
Wir handhaben es bei den meisten unserer Kolonien auch so!!

Viele Grüße
Benutzeravatar
uta
ANTSTORE
ANTSTORE
 
Beiträge: 3304
Registriert: 15. Feb 2003 13:54
Wohnort: Berlin
Land: Germany (de)
Hat sich bedankt: 167 mal
Danke bekommen: 12 mal

Re: Temnothorax suchen, finden und halten

Beitragvon maerbinger » 28. Mär 2014 17:29

Temno2810314_2.jpg

Sie erkunden ihr Terrain und die Kaverne!
Sie scheinen sehr interessiert an der Höhle zu sein!
Temno2810314_3.jpg

Es gibt trotz der Winzigkeit deutliche Größenunterschiede bei manchen! Wie ist das erklärbar? Gibt es Minor-, Midi- und Mayorarbeiterinnen?

Und jetzt mal das Ganze in Bewegung als Video; man sieht wie flink sie unterwegs sind, daher nicht einfach, scharfe Fotos zu machen:
Hyperlinks sind nur für registrierte Nutzer sichtbar

LG Götz
Du hast keine ausreichende Berechtigung, um die Dateianhänge dieses Beitrags anzusehen.
maerbinger
member
member
 
Beiträge: 138
Alter: 64
Registriert: 16. Jul 2013 20:17
Wohnort: 66646 Marpingen
Land: Germany (de)
Hat sich bedankt: 0 Danke
Danke bekommen: 12 mal

Re: Temnothorax suchen, finden und halten

Beitragvon baumarkthammer » 28. Mär 2014 17:59

Nein, Temnothorax nylanderi Arbeiterinnen sind nicht polymorph, es gibt keine Majoren. Es kommt innerhalb einer Kolonie schonmal vor, dass Arbeiterinnen unterschiedlich groß sind oder sogar leicht unterschiedliche Farben haben. Das kann man versuchen auf viele Weisen zu erklären. Die Arbeiterinnen können aus verschiedenen Jahreszeiten mit verschiedenen Temperaturen und Nahrungsangebot stammen, das Nahrungsangebot in der Region könnte schwanken oder generell klein sein. Es könnten tatsächlich auch noch Pygmäen sein, das ist eine temporäre Unterkaste der Arbeiterinnen, welche bei der Gründung von der Königin aufgezogen werden und kleiner sind und sich wohl auch durch eine deutlich verkürzte Lebensdauer auszeichnen. Aber wie gesagt sterben die meist schnell nach dem Schlupf der nächsten Arbeiterinnen.

Kleiner Tipp für die Benutzung von Talkum: Ich kenne fast niemanden, der Talkum als Lösung aufträgt und abtrocknen lässt. Alle Halter, die ich kenne tragen es als Pulver mit einem Pinsel auf, das ist sehr schnell, fast unsichtbar und man kann es leicht wieder entfernen. So benutze ich es auch.
Es gibt aber wie bei jedem Ausbruchsschutz auch Nachteile. Es ist jedem selber überlassen, was er oder sie benutzt, man muss etwas rumexperimentieren um das richtige zu finden. Am Ende machts die Erfahrung.

Schöner Bericht. Hoffe du wirst ihn längerfristig fortsetzen!

Gruß
Kaj
Benutzeravatar
baumarkthammer
Ehrenmitglied
Ehrenmitglied
 
Beiträge: 1968
Alter: 27
Registriert: 12. Mär 2008 20:40
Wohnort: Ratingen
Land: Germany (de)
Hat sich bedankt: 39 mal
Danke bekommen: 112 mal

Re: Temnothorax suchen, finden und halten

Beitragvon maerbinger » 28. Mär 2014 18:30

Danke für deine ausführliche Erklärung, Kaj!

Das mit den Minor-, Midi- und Majorarbeiterinnen habe ich auch nicht ganz ernst gemeint! Habe auch an Pygmäen gedacht! Da sind sogar noch kleinere dabei, aber die gemeinsam aufs Foto zu kriegen!? :|
Das hieße doch, dass ich eine noch recht junge Kolonie hätte!?

Hoffe, dass ich euch noch von ein paar interessanten Beobachtungen berichten kann und mir einige gute Aufnahmen gelingen!

P.S. Du schreibst von T. nylanderi!? Kann ich das so übernehmen? War mir unsicher, aber eine andere Art kommt wohl nicht infrage.
maerbinger
member
member
 
Beiträge: 138
Alter: 64
Registriert: 16. Jul 2013 20:17
Wohnort: 66646 Marpingen
Land: Germany (de)
Hat sich bedankt: 0 Danke
Danke bekommen: 12 mal

Re: Temnothorax suchen, finden und halten

Beitragvon baumarkthammer » 28. Mär 2014 19:58

Würde eher Temnothorax cf. nylanderi schreiben. Es ist die häufigste Temnothorax in DE und es ist meist die Art, welche man in solchen Eicheln findet, wenn ich mich nicht ganz irre.
Das "cf." steht für "vergleiche".

Gruß
Kaj
Benutzeravatar
baumarkthammer
Ehrenmitglied
Ehrenmitglied
 
Beiträge: 1968
Alter: 27
Registriert: 12. Mär 2008 20:40
Wohnort: Ratingen
Land: Germany (de)
Hat sich bedankt: 39 mal
Danke bekommen: 112 mal

Re: Temnothorax suchen, finden und halten

Beitragvon derameisige » 28. Mär 2014 20:31

Mal in Seifert 2007 schauen: Laut Postleitzahl 66646 von Maerbinger ist es T. nylanderi.
lg, derameisige
derameisige
member
member
 
Beiträge: 457
Alter: 79
Registriert: 12. Jan 2008 18:18
Wohnort: Farmington and Michelstat
Land: United States (us)
Hat sich bedankt: 2 mal
Danke bekommen: 37 mal

Re: Temnothorax suchen, finden und halten

Beitragvon maerbinger » 29. Mär 2014 11:14

derameisige hat geschrieben:Mal in Seifert 2007 schauen: Laut Postleitzahl 66646 von Maerbinger ist es T. nylanderi.
lg, derameisige


Danke für den Blick in die Fachliteratur!
maerbinger
member
member
 
Beiträge: 138
Alter: 64
Registriert: 16. Jul 2013 20:17
Wohnort: 66646 Marpingen
Land: Germany (de)
Hat sich bedankt: 0 Danke
Danke bekommen: 12 mal

Re: Temnothorax suchen, finden und halten

Beitragvon maerbinger » 31. Mär 2014 15:15

Die Kleinen scheinen ihr neues Nest vorzubereiten! Sie tragen Teile der Mammutbaumrinde in die Arena, wie man als braunen Abraum erkennen kann:
Temno300314_1.jpg

Hier interessieren sich zwei für ein Stück Mehlwurm; wer die Acrylnäpfchen von Antstore kennt, kann sich die Winzigkeit vorstellen!
Temno310314_2.jpg
Du hast keine ausreichende Berechtigung, um die Dateianhänge dieses Beitrags anzusehen.
maerbinger
member
member
 
Beiträge: 138
Alter: 64
Registriert: 16. Jul 2013 20:17
Wohnort: 66646 Marpingen
Land: Germany (de)
Hat sich bedankt: 0 Danke
Danke bekommen: 12 mal

Re: Temnothorax suchen, finden und halten

Beitragvon maerbinger » 5. Mai 2014 18:55

Fütterung der "Giganten":
Hyperlinks sind nur für registrierte Nutzer sichtbar

Hatte schon befürchtet, dass das Volk eingeht; hatte einige Verluste durch Ertrinken! Selbst im Wassergel und im Apifonda ertrinken sie! Das Apifonda zieht die Luftfeuchtigkeit an und verwandelt sich dadurch in eine klebrige Masse. Sichere die Tränke (Muschel) jetzt mit Watte und füttere nur noch Kleinstmengen von Zucker. Habe mir jetzt mal erlaubt, in die vorbereitete Kaverne zu spitzen; dort eine ganze Menge Ameisen und Brut, sind also aus der Eichel ausgezogen! Trotz der Verluste scheinen sie sich gut vermehrt zu haben!
Bei der Fütterung kommen dann doch einige zum Vorschein!
Strengt ganz schön meine Augen an, diese Winzlinge zu beobachten!

Grüße, Götz
maerbinger
member
member
 
Beiträge: 138
Alter: 64
Registriert: 16. Jul 2013 20:17
Wohnort: 66646 Marpingen
Land: Germany (de)
Hat sich bedankt: 0 Danke
Danke bekommen: 12 mal

Nächste



Werbeanzeige: Temnothorax nylanderi


  • Vergleichbare Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag

Zurück zu Temnothorax - Diskussion und Fragen

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 0 Gäste