Tipps und Berichte über Formica cinerea

@Newbies: Bitte erst die "Suchfunktion" verwenden, danach könnt Ihr uns alles weitere Fragen.

Beitragvon uta » 25. Mai 2006 20:13

Nein, Pyro, was ich oben beschrieben habe, bezog sich auf die Situation im zwar ausreichend großen Transportgefäss (trotzdem gab es wohl eine Stress-Situation!), weil's eben auch eine größere Kolonie war, aber Du hast jetzt ja eine Farm und ich gehe mal davon aus, auch eine angeschlossene Arena für Futter und Abfall (vielleicht hast Du's beschrieben und ich hab's überlesen?).

Also wenn dazu auch alles andere auch noch stimmt... Befeuchtung, Futter, Standort, wenig Neststörung... dann mach' Dir keine Sorgen! :) Dann werden Dir die "Mädels" schon interessante Beobachtungsmomente schenken. :)

Grüsse
Benutzeravatar
uta
ANTSTORE
ANTSTORE
 
Beiträge: 3304
Registriert: 15. Feb 2003 13:54
Wohnort: Berlin
Land: Germany (de)
Hat sich bedankt: 167 mal
Danke bekommen: 12 mal

Beitragvon pyro10 » 25. Mai 2006 20:20

ja ich habe eure grosse ant insel als arena und eure ameisen farm standard als nistbereich.
bin aber schon am erweitern, weil die kolonie stärker war, wie erwartet (freu).
mein altes spinnenterarium war mit wenigen handgriffen zum ameisen paradies umgebaut,
und die blattlauszucht ist in planung. so lange schliese ich den behälter nicht an .
habt ihr vielleicht tipps, welche pflanzen ich am besten dafür nehmen kann?
pyro10
member
member
 
Beiträge: 23
Alter: 38
Registriert: 15. Mai 2006 18:11
Wohnort: K-town
Land: Germany (de)
Hat sich bedankt: 0 Danke
Danke bekommen: 0 Danke

Beitragvon DMGK » 8. Jun 2006 18:23

Hi Leute,


Meine Cinereas essen nichts!!! Haben ihnen lebendige und tote Maden angeboten aber haben die genauso ignoriert wie eine Fliege und eine Heuschrecke.

Was füttert ihr euren Cinereas?
DMGK
member
member
 
Beiträge: 40
Alter: 37
Registriert: 10. Feb 2006 13:05
Wohnort: München
Land: Germany (de)
Hat sich bedankt: 0 Danke
Danke bekommen: 0 Danke

Re: Tipps und Berichte über Formica cinerea

Beitragvon Dan 0,5 » 24. Nov 2008 10:39

Servus!

Nachdem ich nun schon Erfahrung mit jeweils einer Kolonie Raptiformica sanguinea (sind mittlerweile gut bei einem Cousin unter gekommen und machen Winterruhe :wink: ) und Formica fusca (ebenfalls in Winterruhe) sammeln konnte habe ich mich entschlossen bis zum Frühjahr eine weitere Anlage einzurichten und darim Formica cinerea zu halten. Eine Frage habe ich (an Halter bzw. ans Antstore-Team):

- Eignet sich eine Ytong-/Betonfarm (selbst gebaut oder aus dem Shop) gut für diese Art? Meine fusca-Kolonie wohnt in einem selbstgebauten Kork-Formicarium (wie auf Hyperlinks sind nur für registrierte Nutzer sichtbar) und es läuft nach holprigem Start sehr gut! Ich möchte mal Yton/Beton probieren, aber natürlich soll es auch den Meisen gefallen.

Was denkt ihr?
Dan 0,5
member
member
 
Beiträge: 96
Alter: 49
Registriert: 18. Mär 2008 14:50
Land: Germany (de)
Hat sich bedankt: 0 Danke
Danke bekommen: 0 Danke

Re: Tipps und Berichte über Formica cinerea

Beitragvon shar » 24. Nov 2008 20:11

Servus.

Du meinst sicherlich Formica cinerea!?

Da es eine Erdbewohnende Art ist, kannst du ein Ytong-Nest nehmen.
Ideal ist ein Ytongnest meist nicht, sondern stellt lediglich ein Kompromiss dar was aber nicht auch zwangsläufig heißen muss, daß deine ´Meisen sich darin nicht gut entwickeln könnten.

Grüßle ~Shar~
Benutzeravatar
shar
member
member
 
Beiträge: 681
Alter: 43
Registriert: 21. Jun 2008 12:04
Wohnort: Bayern
Hat sich bedankt: 0 Danke
Danke bekommen: 3 mal

Re: Tipps und Berichte über Formica cinerea

Beitragvon Footie » 24. Nov 2008 20:18

Ersteinmal muss ich sagen,
dass ich mich ärger, da ich diese interessante Topic nicht früher gesehen habe.

Ich selbst halte diese Art auch in einem recht kleinen Ytong seit einem Jahr. Zwar habe ich noch nicht so viele Erfahrungen gemacht, aber ich versuche mal kurz meine Kenntnisse zu schildern.
Mein Spotstrahler hat 40W Leistung und strahlt im Sommer schon ein paar Stunden in die Arena. Bei der Nahrung waren meine recht Wählerisch. Manche Würmer/Maden wurden nicht angenommen und die Fliegen waren so naja. Momentan (vor der Winterruhe) habe ich ihnen Pinkymaden, Pinkypuppen und kleine Heuschrecken angeboten, die ich alle im Kühlschrank noch lager. Mit Ytongs habe ich keine guten Erfahrungen gemacht, da die bei mir immer schimmelten, daher werde ich im Frühjahr wahrscheinlich auch zu einer Farm wechseln.
Die Ameisen haben die Steinchen des Ytong-Wasserspeichers meistens ins Nestinnere getragen und auch Sand hineintransportiert. Set dem Wintereinbruch verschlossen sie die 2 Ausgänge mit Sand und den Befeuchtungssteinchen .
Was unbedingt vermieden werden sollte ist Krach oder Vibrationen, da die Ameisen sonst alle wild durch die Gegend laufen und denken die Welt würde jetzt untergehen.

In einem anderen Ameisenshop kann man folgendes zu der Art lesen:
"Formica (Serviformica) cinerea (silbrige Hilfsameise) ist eine volkreiche und werhafte Ameisenart welche überwiegend in Sandgebieten zu finden ist. Diese Art ist größer und volkreicher als Serviformica fusca. Sie baut lange halboffene "Tunnel" die vom Nest sternförmig in alle Richtungen verlaufen. Außerdem laufen sie in breiten Straßen auf Bäume auf denen sie den Honigtau von Blattläusen ernten. Im Gegensatz zu Serviformica fusca jagen sie auch größere Beutetiere in Gruppen. Diese Art ist eine Pionierameise auf offenen Sandgebieten und wird ebenfalls wie Servifocmica fusca als Hilfsameise (Sklaven) von Raubameisen wie Raptiformica sanguinea gehalten."

Vielleicht habt ihr meinen Haltungsbericht schon angesehen. Wenn nicht, hier ist der Link: viewtopic.php?f=166&t=6228&st=0&sk=t&sd=a&start=15

Ich hoffe ihr könnt was damit anfangen :-D

Edit: Hier ist nochmal ein guter Link zur Drainagemethode (sagt man das so?) viewtopic.php?f=8&t=7878&hilit=Kan%C3%BCle

mfg
Footie
Benutzeravatar
Footie
member
member
 
Beiträge: 260
Alter: 30
Registriert: 23. Jun 2007 16:19
Wohnort: Köln
Land: Germany (de)
Hat sich bedankt: 0 Danke
Danke bekommen: 0 Danke

Re: Tipps und Berichte über Formica cinerea

Beitragvon Dan 0,5 » 25. Nov 2008 09:43

Servus!

@ Shar: Vergieb mir das vergessene "e"! :wink:

Hm, ja das mit dem Ytong hab ich mir auch schon überlegt... Schimmelgefahr.... Ist es vielleicht ratsamer ein Betonnest aus dem Shop zu nehmen (das ja dann denke ich mal "korrekt" konstruiert ist und bei richtigem Befeuchten keinen Schimmel bildet? Oder ein Holznest aus dem Shop?
Dan 0,5
member
member
 
Beiträge: 96
Alter: 49
Registriert: 18. Mär 2008 14:50
Land: Germany (de)
Hat sich bedankt: 0 Danke
Danke bekommen: 0 Danke

Re: Tipps und Berichte über Formica cinerea

Beitragvon Dan 0,5 » 25. Nov 2008 12:06

Servus!

Noch eine Idee (ob sie blöd ist sagt ihr mir :wink: ):

Ich biete ein "trockenes" Becken mit Baumnest an und ein sandiges mit Ytongnest....

Was meinst ihr? Dann könnten sie selber auswählen wohin...
Dan 0,5
member
member
 
Beiträge: 96
Alter: 49
Registriert: 18. Mär 2008 14:50
Land: Germany (de)
Hat sich bedankt: 0 Danke
Danke bekommen: 0 Danke

Re: Tipps und Berichte über Formica cinerea

Beitragvon shar » 25. Nov 2008 22:34

Servus.

Das "Beton"Nest ist nix weiter als ein Ytong der mit Fließenkleber o.ä. bestrichen ist, soweit ich das bisher mitbekommen habe.
Die Schimmelgefahr in einem Ytong ist recht gering. Der Schimmelt eigentlich nur, wenn er verunreinigt wird, sprich wenn etwas auf/in ihm liegt, das gammeln kann.

Holznest würde ich nicht nehmen - ist kritisch in Sachen Befeuchtung und Schimmelbildung.

Deine Idee an sich ist absolut nicht blöd! So haben die Ameisen die Wahl und können das Nest nehmen, was für sie am idealsten ist.

Hier mal noch ein paar Infos zu der Art bzw. Lebensraum:
Allgemeines
Heimat: Iberien bis Sibirien (85°E), Griechenland bis Finnland (65°N), Kaukasien
Habitat: Sand- und Kiesbänke von Flüssen, offene Sanddünen, auch in lichten Kiefernwäldern auf Sanddünen. Pionierart an Orten mit natürlichen oder anthropogen entstandenen Rohböden.
Kolonie: polygyn, sehr aggressiv
Koloniegröße: -
Gründung: claustral
Arbeiterinnen: monomorph
Nestbau: Bodennester, die bei stabilen Bodensubstraten bis zu 30 cm lange "Ausfahrten" haben können.
Nahrung: Zoophagie und Trophobiose (Insekten und Honig in der Haltung)
Winterruhe: Oktober - März, exogene Winterruhe

Quelle: Ameisenhaltung.de



Grüßle ~Shar~
Benutzeravatar
shar
member
member
 
Beiträge: 681
Alter: 43
Registriert: 21. Jun 2008 12:04
Wohnort: Bayern
Hat sich bedankt: 0 Danke
Danke bekommen: 3 mal

Re: Tipps und Berichte über Formica cinerea

Beitragvon Dan 0,5 » 26. Nov 2008 10:39

Servus!

Ok, dann ist der Ytong schon mal sicher, werd den selber bauen.
Dachte das Holznest auch ganz trocken zu lassen, also ohne Bewässerung.
Dan 0,5
member
member
 
Beiträge: 96
Alter: 49
Registriert: 18. Mär 2008 14:50
Land: Germany (de)
Hat sich bedankt: 0 Danke
Danke bekommen: 0 Danke

Vorherige

  • Vergleichbare Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag

Zurück zu Hilfe für Einsteiger

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 0 Gäste