Mehr kann man wohl kaum falsch machen... :(

@Newbies: Bitte erst die "Suchfunktion" verwenden, danach könnt Ihr uns alles weitere Fragen.

Mehr kann man wohl kaum falsch machen... :(

Beitragvon slaky » 19. Nov 2008 00:56

Hoi zusammen!

Nach den Ereignissen der letzen Tage musste ich mich nun auch endlich bei euch anmelden.

Was jetzt kommt, wird wohl jedem Ameisenliebhaber zum Knochen kotzen bringen. Aber ich schreibe euch mal ehrlich von meinen ersten Versuchen. So könnt ihr mir sicher am besten helfen und Tipps geben.

Ich interessiere mich schon seit vielen Jahren für Ameisen. Meine ersten Versuche machte ich vor etwa 5-6 Jahren mit einer kleinen Kolonie Lasius niger vom Antstore. Damals war ich zu jung, hatte keine Geduld und das ganze Projekt ging nach ca. 2-3 Wochen komplett in die Hose, als ich meine kleine Kolonie (10-15 Ameisen) mehrmals gegen viel stärke Insekten antreten lies. :roll:

Mein Traum war es immer, einen rieeeeesen Ameisenhaufen zu haben. Dafür war Lasius niger wohl auch eher nicht geeignet.
Seit ein paar Monaten machte ich mir Gedanken darüber, mir wieder Ameisen zuzulegen und es diesmal richtig zu machen. Zu meiner Überraschung bekam ich dann am 20.10. von einem Freund zum Geburtstag ein Terrarium mit Erde und eine Kolonie (etwa 15-20 Ameisen) Camponotus ligniperda. Ich war überhaupt nicht darauf vorbereitet, habe mich nicht eingelesen und hatte wirklich KEINE Erfahrung mit der Haltung.

Am Geburtstag wurde dann direkt das RG mit der Kolonie in das frisch hergerichtete Erdterrarium gelegt. Als dann am nächsten Tag die Ameisen noch immer im RG saßen und anfingen, es mit Erde vollzuschaufeln, dachten wir, dass etwas schief läuft. :roll: Bis zu diesem Zeitpunkt hatten wir uns noch immer nicht richtig informiert. Also wurde die Kolonie aus dem RG in das Terrarium "gekloppt". (Verzeiht mir bitte!!!)

Nachdem mit einem Bleistift ein Loch in die Erde gedrückt wurde, haben die Ameisen sogar angefangen, sich einzurichten und schleppten wild Steine aus dem Bau. Die Königin ist mit allen Eiern direkt nach 1-2 Stunden in dem Loch verschwunden, wir waren happy.

Am nächsten Tag war von den Ameisen im Terrarium nichts mehr zu sehen. Dafür im Haus um so mehr. Überall um das Terrarium herum fand man gelegentlich Ameisen. Ganz so ausbruchsicher, wie gedacht, war es also doch nicht. Wir haben alle Ameisen, die wir fanden wieder eingefangen. Trotzdem waren überall im Haus welche verstreut. Im Terrarium sah man keine mehr. Deswegen wurde der angelegte Bau "aufgebrochen". Er war leer.
Wir haben vorsichtig das Terrarium "umgegraben". Es war keine einzige Ameise mehr aufzufinden. Auch die Königin war weg.

Nach weiteren 2 Tagen waren wir uns eigentlich sicher, dass alle weg sind. Es wurden die nächsten Tage auch keine mehr im Haus gesichtet. Wir dachten, sie hätten den ganzen Stess etc. nicht überlebt.

Also wurde das Terrarium komplett geräumt und eine Kornnatter (Harry die Schlange) kam her (ihr geht es gut, mit Schlangen kenne ich mich besser aus ;) )

Jetzt kommt es: Letzten Samstag schaue ich zum Terrarium (was mittlerweile an eine völlig anderen Stelle steht) und entdecke eine Ameise. Dann eine Zweite. Eine Dritte und Vierte. Dann die Königin und noch ein paar andere. Ich habe alle Ameisen eingefangen. Resultat: Die Königin, 10 andere Ameisen und ca. 10-12 Eier, die eine bei sich trug. Fast die komplette Kolonie ist zurückgekommen und sie haben sogar die Eier wieder mitgebracht! :lol:

Also wurde schnell im Antstore ein weiteres Terrarium bestellt, welches auch direkt heute ankam. Diesmal mit passendem Deckel und augenscheinlich ausbruchsicher. :)

Heute ging die Qual für die armen Ameisen dann gleich weiter. Nachdem sie von Samstag an in einem Glas gelebt hatten (nur mit etwas Zucker) wurden sie dann heute (ich hatte noch immer keine Zeit zum einlesen :oops: ) von dem Glas in das neue Terrarium mit Lehm-Erdmischung "gekloppt". Das mit dem Bleistift gestochene Loch wurde innerhalb weniger Minuten von der kompletten Kolonie bezogen. Seit ein paar Stunden arbeiten sie an ihrem Bau. Dann hatte ich auch endlich Zeit, die "Grundlagen der Ameisenhaltung" zu lesen und musste feststellen, dass die Baumarktpflanzen, die sich in dem Terrarium befinden wohl nicht so der Bringer sind. :roll:
Also wurden diese schnell entfernt. Das Wasser (welches zu Beginn leider in zu großen Mengen in das Becken gesprüht wurde) perlt jetzt schön die Glaswände runter und wird von mir jede Stunde mit einem Lappen aufgenommen.

Der Honig, der auf einem Stein zur Verfügung steht, wird von dem Ameisen angenommen.

Wie ich schon schrob (man beachte das gestorkte Verb), ich habe leider viel zu spät mit dem Lesen begonnen.

Die Zeit für eine Koloniegründung ist wohl wegen der Winterruhe denkbar schlecht. Die Kolonie hat jetzt ja schon einiges hinter sich...

Wie soll ich weiter machen? Soll ich die guten jetzt zur Winterruhe in den Keller bringen? Soll ich der kleinen Kolonie jetzt noch Proteine in Form von Insekten geben? Soll ich die Winterruhe jetzt überhaupt noch "einleiten"? Reicht es, wenn die Guten eine ständig gefüllte Schale mit Wasser haben, oder soll ich das Becken weiterhin mit dem Zerstäuber befeuchten?
Kann ich weitere Camponotus ligniperda ohne Königin bestellen und sie "zusiedeln" lassen? Macht es jetzt überhaupt Sinn, oder eher nach der eventuellen Winterruhe?
Kann es sein, dass diese Art extrem widerstandsfähig ist, oder wie haben sie es über 2 Wochen in meinem Haus (wahrscheinlich ohne Futter) ausgehalten? Warum sind sie zurückgekommen? Wie haben sie das Terrarium wiedergefunden??

Ich habe zwar schon viel nachgelesen, aber mein Fall ist wohl relativ extrem...

Ich weiß es selbst - mehr kann man kaum falsch machen. :( Deswegen bin ich jetzt hier und hoffe echt auf eure Hilfe!

Ich möchte bald eine große und funktionierende Kolonie haben. Deswegen bitte ich euch um ein paar Tipps! Mehr Fehler möchte ich echt nicht machen...!

Es kommen sicherlich noch weitere Fragen, die ihr mir hoffentlich beantworten könnt.

Vielen Dank und beste Grüße aus HH!
slaky.
slaky
newbie
newbie
 
Beiträge: 1
Alter: 36
Registriert: 19. Nov 2008 00:00
Land: Germany (de)
Hat sich bedankt: 0 Danke
Danke bekommen: 0 Danke

Re: Mehr kann man wohl kaum flasch machen... :(

Beitragvon Acid150 » 19. Nov 2008 01:17

Oh oh oh das issn brocken^^! Naja es gibt viele andere die es anfangs auch nicht besser gemacht haben.

Also fangen wir mal an:

1. Gib ihnen noch Proteine warte ein paar tage und lass sie dann in die Winterruhe sprich Temperatur LANGSAM senken!

2. Befeuchte das Becken weiterhin allerdings nur so das die Erde feucht ist und nicht Nass!

3. Biete trotzdem Wasser an! Am besten füllst du die schale mit steinchen o.ä. damit sie nicht ertrinken!

4. Kannst du keine weiteren Arbeiterinnen hinzufügen da jede Kolonie ihren eigenen "Geruch" hat und sie sich bekämpfen würden!

5. Ameisen speichern die aufgenommene Nahrung und leben deshalb auch ohne Nahrung noch eine weile!

6. Vermutlich waren sie die ganze zeit im Becken und haben sich nur noch tiefer eingegraben da es zeit für die Winterruhe wurde!

Und noch ein tipp: Les dir Haltungsberichte durch! Unbedingt!!

Mfg Acid!
Benutzeravatar
Acid150
member
member
 
Beiträge: 961
Alter: 30
Registriert: 16. Sep 2004 20:01
Wohnort: Hannover
Land: Germany (de)
Hat sich bedankt: 0 Danke
Danke bekommen: 2 mal

Re: Mehr kann man wohl kaum flasch machen... :(

Beitragvon Quahog » 19. Nov 2008 12:47

Hi,
Ich bin zwar selbst erst Anfänger, aber ich kann dir auch nur raten, so viel wie möglich ganz ganz schnell nachzulesen. Du wirst überall im Internet Infos finden, die dir weiterhelfen. An sonsten kann ich dir nur raten, als Kornnatterhalter, nochmal gründlich im Becken deiner Schlange nachzuschauen, dass da auch wirklich keine Ameisen mehr drin sind. Ein Freund von mir hatte für seine Kornnatter mal Moos aus dem Wald gesammelt. Daran waren Ameisen und die haben seiner Schlange zugesetzt.


Grüße
Quahog
member
member
 
Beiträge: 18
Alter: 30
Registriert: 17. Nov 2008 17:02
Land: Germany (de)
Hat sich bedankt: 0 Danke
Danke bekommen: 0 Danke

Re: Mehr kann man wohl kaum flasch machen... :(

Beitragvon Creature » 19. Nov 2008 17:15

Falls du deine Kolonie aufstocken willst kannst du nur die Kolonie "Pushen" indem du aus einem Wilden Bau vorsichtig PUPPEN (keine larven/keine eier) entfernst. Die puppen brauchen keine weitere Zuwendung außer Hilfe beim schlüpfen die die Königin ihnen geben wird.

larven und eier wären zuviel stress für die königin da sie diese noch mit Nahrung versorgen müsste.

Deine Queen hat warscheinlich überlebt da Camponotus ligniperda meines wissens nach doch robust sind und Claustral Gründen.

Das heißt die Königin hat den Wanzt bis oben hin voll wenn sie ihre Kolonie gründet. Sie kann in ruhe ihre Brut aufziehen die sie von aus Speicher ernährt. Schlüpfen nun die ersten arbeiterinnen versorgen diese die Königin und die Brut mit Nahrung.

Bei Labor versuchen stellte man fest ( soweit ich mich erinnern kann ) das eine Ligniperda königin über 1 Jahr ohne nahrung auskommen kann
Benutzeravatar
Creature
member
member
 
Beiträge: 1109
Alter: 31
Registriert: 7. Okt 2008 15:46
Wohnort: 53840 Troisdorf
Land: Germany (de)
Hat sich bedankt: 0 Danke
Danke bekommen: 0 Danke

Re: Mehr kann man wohl kaum flasch machen... :(

Beitragvon The_Paranoid » 19. Nov 2008 18:42

Hui, Sachen gibts :shock:

Hast zwar schon ein paar Antworten ... aber dann will ich auch noch was schreiben.
Gut, dass du dir jetzt was anständiges bestellt hast. Normale Terrarien sind denkbar ungeeignet für Ameisen. So wie ich das verstehe wohnen sie jetzt in der Erde? Find ich immer suboptimal. Für kleine Kolonien wäre das Reagenzglas sicher besser geeignet ... aber nun gut.
Würd die Tiere nochmal mit Honig füttern und dann sofort in die Winterruhe stellen. Insekten würd ich keine geben. Anschließend weiter informieren und regelmäßig befeuchten. Wie Acid schon gesagt hat. Feucht, aber nicht nass.

Das zugeben von Puppen halte ich für überflüssig, da ja 10 Arbeiterinnen vorhanden sind. Mal ganz davon abgesehen, dass man jetzt eh an keine Puppen mehr rankommt.

Dann noch viel Spass beim weiteren rumlesen ;)
Benutzeravatar
The_Paranoid
member
member
 
Beiträge: 534
Alter: 36
Registriert: 9. Mär 2006 19:47
Wohnort: Tübingen
Land: Germany (de)
Hat sich bedankt: 0 Danke
Danke bekommen: 0 Danke

Re: Mehr kann man wohl kaum flasch machen... :(

Beitragvon shar » 19. Nov 2008 21:02

Servus.

Winterruhe "einleiten" würde ich erst nach ca. einer Woche - damit die Kleinkolonie noch Zeit hat zur Ruhe zu kommen und sich zu akklimatisieren, den Bau halbwegs fertig zu bekommen und ggf. Vorräte aufzustocken (entsprechend natürlich Honig und Wasser anbieten, von Insekten würde ich absehen), sofern sie letzteres überhaupt noch machen. Camponotus ligniperda hat einen endogen Rhythmus, d.h. sie gehen unabhängig der Umweltbedingungen hinsichtlich Temperatur etc. eigenständig in Winterruhe.
natürlich solltest du sie dann langsam und Schrittweise herunter kühlen, bis du so zw. 4 und 8°C bist.
Auch gibt die Woche dir noch Zeit, dich gründlich über die Winterruhe zu informieren, den die ist nicht ohne.

Gleich vorweg, bei dieser Art dauert es mit dem Koloniewachstum, d.h. du solltest dich vorab schon drauf einstellen, bei dieser Art mehr Geduld zu brauchen als z.B. bei Lasius niger, da bei Camponotus ligniperda die Entwicklung zum Imago doch länger Dauert als bei anderen, kleineren Gattungen/Arten.


Grüßle ~Shar~
Benutzeravatar
shar
member
member
 
Beiträge: 681
Alter: 43
Registriert: 21. Jun 2008 12:04
Wohnort: Bayern
Hat sich bedankt: 0 Danke
Danke bekommen: 3 mal


Zurück zu Hilfe für Einsteiger

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast