Camponotus (Myrmothrix) atriceps

Informationen, Haltungsberichte und Fotobeiträge

Camponotus (Myrmothrix) atriceps

Beitragvon Kendoras » 15. Okt 2008 22:17

Camponotus (Myrmothrix) atriceps

Hallo Leute,
hier mal ein kleiner Bericht den ich immer mal weiterführen werde über meine
Camponotus (Myrmothrix) atriceps. Hier der Diskussions-Bereich!
viewtopic.php?f=124&t=10103&p=90772#p90772

Viel Informationen gab es bislang in den Foren noch nicht.
Dennoch habe ich einiges gefunden, ich hoffe es hilft euch ein wenig weiter.

Taxonomie:

--Familie:Formicidae
---Unterfamilie: Formicinae (Schuppenameisen)
----Genus: Camponotus < Black carpenter ant
-----Tribus: Camponotini
------Subgenus: Myrmothrix
-------Spezifischer Name: atriceps
--------Spezies: Camponotus (Myrmothrix) atriceps



Wissenswerte Informationen über Camponotus (Myrmothrix) atriceps:

Heimat:
- Südamerika
- Argentinien
Habitat:
- Wälder, xerotherme Zonen
Nestbau in der Natur:
-reine Erdnester
-leben auch in Totholz mit Erdanteil
-auch unter Steinen anzutreffen
Nester in der Haltung:
-Gipsnest
-Ytongnest
-Erdnest
-Holznest
Temperaturen:
- 20° bis 24°
Luftfeuchtigkeit:
- 50 bis75%
Nahrung:
- Zoophagie
- Honig- und Zuckerwasser

Königin:
-Monogyn (Eine Königin in einer Kolonie enthalten)
Gründung:
- Claustral (Gründet alleine)
Arbeiterinnen:
- Polymorph(mehrere Erscheinungen- unterschiedliche Größe)
-- Minorarbeiterinnen: 7mm bis 8mm
---Mediaarbeiterinnen: 9mm bis 11mm
----Majorarbeiterinnen: 12mm
Aussehen:
Das Aussehen basiert zwischen einem braun-schwarzem Körper und
gelblichen bis leichtbraunen Beinen.
Bei gefüllter Gaster kann man gut deutlich braungelbe Häute sehen.
Die Königin ist überwigend ganz schwarz, außer ihre Beine die gelblich sind.

->Königin: ~16mm groß
Anmerkung: Kräftige Tiere mit sehr starken ausgeprägten Mandibeln.
Oft hat die Königin gelbe Beine, ansonsten ist der Körper schwarz mit
gelbbraunen Beinen.
--->Minor-Arbeiterinnen: ~8mm groß (7mm bis 8mm)
Anmerkung: Schnelle Ameisen die zusammen auf die Jagt gehen. Haben sie
etwas gefunden holen sie ihre Kameraden dazu. Die Gaster dehnt sich
schnell und man kann gut gelbe Häute sehen, nachdem sie viel Honig-
Wasser oder Zucker-Wasser getrunken haben. Langbeinige Ameisen mit sehr
langen Fühlern. Intelligente Ameisen, die einander helfen.
------->Media-Arbeiterinnen: ~10mm groß (9mm bis 11mm)
Anmerkung: Schnelle und intelligente Ameisen mit deutlich gelberen Beinen
als bei den Minor-Arbeiterinnen. Die Häute an die Gaster sind auch betonter.
Der Kopf ist nur etwas größer. Sie sehen fast aus wie eine Minor-Arbeiterin.
---------->Major-Arbeiterinnen: ~12mm groß (12mm)
Anmerkung: Sehr starke und große Individuen. Der Kopf ist schwarz, Beine
sind deutlich gelb. Haare am Gaster kann man deutlich erkennen. Sie wachen
am Eingang oder sind noch Häufig bei der Brut. Nur bei größeren Insekten
kommen sie heraus.

Das war´s erst mal von mir!
Zuletzt geändert von Kendoras am 18. Okt 2008 17:01, insgesamt 1-mal geändert.
Kendoras
member
member
 
Beiträge: 835
Alter: 26
Registriert: 3. Okt 2007 13:20
Wohnort: 21339
Land: Germany (de)
Hat sich bedankt: 0 Danke
Danke bekommen: 0 Danke



Werbeanzeige: Camponotus ligniperdus



Re: Camponotus (Myrmothrix) atriceps

Beitragvon Kendoras » 15. Okt 2008 22:23

Ankunft der Königin

Datum: 23.02.2008

Am 13.02.2008 habe ich diese Art erhalten.
Die Königin mit 5 Puppen und ein paar Larven und Eiern.
Jetzt ging es also los. Ich habe schon lange auf eine exotische Camponotus-
Species gewartet. Bevor ich mir diese Art angeschafft habe, waren meine
Gedanken mehr bei der Camponotus substitutus. Diese Art hatte mich seit
Beginn schon immer interessiert, da sie für mich persönlich sehr schön ist -
außerdem bin ich einfach ein totaler Camponotus- Fan, wegen der
verschiedenen Erscheinungsformen der Arbeiterinnen und der Größe.
Berichte über Camponotus atriceps gibt es bislang keinen. Noch ein kleiner
Reitz für mich damals gewesen diese Art zu erwerben!

Es dauerte bei meiner Königin nicht lange und sie legte neue Eier.
Die Larven wurden größer, einige verpuppten sich und die anderen
Vorpuppen wurden leicht bräunlicher und man konnte schon die zukünftigen
Pygmäen leicht erkennen.
Übrigens, ich habe meine Königin gefüttert. Es gab zwischendurch mal
Zuckerwasser in kleinen Mengen oder die Ein oder Andere Fliege - alles
wurde gerne angenommen.
Der Bestand sieht folgender Maßen aus:
7 Puppen, 2 große Larven (L4), 4 kleinere Larven(L2) und eine Eiertraube.
Wie oben geschrieben, die Gyne(Königin) legt beinahe jeden Tag ein bis zwei
Eier. Ist nicht die Regelmäßigkeit!

Diese Art lebt derzeit in einem Reagenzglas mit den Maßen von
160mmx16mm. Alufolie habe ich darum gewickelt- ist hoffentlich verständlich
warum. Die Gründung läuft meiner Meinung nach sehr gut.
Jetzt schon konnte ich beobachten, wie schnell die Entwicklung voran geht.
Andere Camponotus-Arten die ich hielt brauchten/brauchen da mehr Zeit.
Ist wirklich schön mit anzusehen, wie gut es mit dieser Art läuft.
Machte mir bislang auch viel Freude, glaube es wird auch so bleiben?
Das wars erst mal, Erweiterungen meines Berichtes folgen noch.

Hier noch einige Bilder: Hoffe sie gehen einiger Maßen- viel Spaß beim

angucken! :)
Zuletzt geändert von Kendoras am 15. Okt 2008 22:58, insgesamt 1-mal geändert.
Kendoras
member
member
 
Beiträge: 835
Alter: 26
Registriert: 3. Okt 2007 13:20
Wohnort: 21339
Land: Germany (de)
Hat sich bedankt: 0 Danke
Danke bekommen: 0 Danke

Re: Camponotus (Myrmothrix) atriceps

Beitragvon Kendoras » 15. Okt 2008 22:25

Die Königin

Datum: 24.02.2008

Diese Königin beeindruckt mich immer mehr, daher auch noch ein Extra-
beitrag.
Sie lebt natürlich noch alleine im Reagenzglas. Arbeiterinnen werden in den
kommenden Tagen schlüpfen. Ich gucke jeden Tag vorsichtig zu der Königin
und beobachte sie ein wenig.
Neue Eier legt sie ständig. Wieso auch nicht ?
Ich gebe ihr jeden zweiten Tag eine kleine Fliege in das Reagenzglas, auch
natürlich Zuckerwasser in geringen Mengen reichen vollkommen aus. Sie
nahm alles bislang an.
Das Verhalten der Königin ist normal. Doch kann sie viel Brut alleine
aufziehen. Es dauert nicht lange und man hat einiges zusammen. Macht mir
echt eine große Freude.
Camponotus atriceps ist eine so genannte „carpenter ant“. Das heißt
übersetzt Holzameise. - black carpenter ant
Doch leben sie auch in der Erde.

Sind einige Arbeiterinnen zusammen muss ich ihnen bald ein neues Nest
anbieten wo sie sich besser entwickeln können.
Bislang habe ich mich noch nicht entschieden was ich nehmen werde.
Es gibt ja auch viele Möglichkeiten.
-Holznest?
Vorteil: natürliche Umgebung für die Ameisen
Nachteil: Schimmelt bei der Luftfeuchtigkeit schnell
-Erdnest?
Vorteil: normaler Lebensraum
Nachteil: man kann nicht so viel sehen.
-Korknest?
Vorteil: so wie ein Holznest, normaler Lebensraum
Nachteil: finde ich persönlich nicht wirklich gut.
-Gipsnest?
Vorteil: gute Einsicht, gefällt mir mit am besten
Nachteil: kann schimmeln
-Ytongnest?
Vorteil: gute Einsicht
Nachteil: wäre für die Art wahrscheinlich zu trocken.

Mal sehen wofür ich mich letztendlich entscheiden werde.
Mein jetziger Favorit ist eher das Gipsnest!
Doch habe ich ja noch Zeit, die Königin ist noch alleine. Es wird auch noch
etwas dauern, bis einige Arbeiterinnen vorhanden sind.
In der Natur ziehen die Ameisen auch nicht sofort nach einer Erfolgreichen
Gründung um. Nur in aller Not, sonst eigentlich nicht.


Das war´s heute auch von mir , bis dann!

Hier noch ein paar Fotos von meiner Königin mit der Brut.
Hoffe es gefällt! :) :

Ihr seht es sicherlich, ich habe in das Reagenzglas ein Stück
Taschentuchpapier gelegt. Es sollte eigentlich so sein, dass die Königin ihre
Puppen auf das Tuch legt, weil es dort trockener ist. Leider war dem nie so,
schon alleine deswegen eigentlich ein Zeichen, dass die Puppen es nicht
unbedingt trocken brauchen.
Zuletzt geändert von Kendoras am 15. Okt 2008 23:03, insgesamt 1-mal geändert.
Kendoras
member
member
 
Beiträge: 835
Alter: 26
Registriert: 3. Okt 2007 13:20
Wohnort: 21339
Land: Germany (de)
Hat sich bedankt: 0 Danke
Danke bekommen: 0 Danke

Re: Camponotus (Myrmothrix) atriceps

Beitragvon Kendoras » 15. Okt 2008 22:28

Erfolgreiche Gründung

Datum: 10.03.2008

Es sind in den letzten Tagen nun 4 Individuen geschlüpft.
Sie sind schon recht groß und haben einen schon relativ starken Körperbau.
Weiterhin lebt die Kolonie im Reagenzglas. – Dort fühlen sie sich Wohl!
Durch die eigentlich gute Fütterung kommt nun dieser Zwischenstand raus:

-4 Arbeiterinnen
--5 Puppen
---2 große Larven
----5 kleine Larven
-----20-22 Eier

Die Art zeichnet sich durch ihre schnelle Entwicklungszeiten aus und das sie
Holzameisen sind mit langen Fühlern und sehr langen Beinen. Nicht zu
vergessen ist später bei den Majoren - der Kopf! Sehr große Tiere mit großen
schwarzen Kopf. Zum Holz "ausnagen" voll und ganz geeignet. Lange dauert
es nicht vom Ei bis zu Schlupf der Larve. Bei guten (rel.)
Haltungsbedingungen in 2 Wochen locker möglich. Die Larvenstadien gehen
schnell rum bei gutem Protein Fütterungen –1 bis 2 Wochen wieder mal?
Nicht lange!
Die Puppe braucht da schon etwas mehr Zeit. Mit 2-3 Wochen dauert es
schon etwas länger, doch ich bin glücklich, dass es nicht noch länger dauert.
Man kann also ungefähr sagen, dass diese Art ~6 ½ Wochen braucht, vom Ei
bis zum fertigen Imago.
Ganz anders als z.B bei meiner Camponotus nigriceps, die schonmal 3 bis
gaze 4 Monate in der ganzen Entwicklung benötigen.
Camponouts ligniperda braucht 2 bis 3 Monate in der Entwicklung.
Gedult ist halt gefordert. Doch ist es kein Grund nicht diese Arten zu halten.
Ich persönlich habe viel zu viel Freude an meinen Ameisen, würde nie darauf
kommen diese abzugeben.

Jetzt nochmal was zu der Kolonie.
Die Arbeiterinnen scheinen keine wirklichen Pygmäen zu sein, eher Minor-
arbeiterinnen. Ich kann es erkennen, da diese Ameisen ausgeprägter sind als
ich es vergleichbar bei Camponotus ligniperda sehen kann.
Eier legt die Königin übrigens auch stäntig dazu.
Sieht echt fantastisch aus, freue mich immer wieder.
Was mich jetzt schon echt interessiert, wie sehen die Majorarbeiterinnen aus
? - *freu* gespannt warte ich darauf!
Ein Grund die Kolonie so gut und schnell wie möglich groß zu bekommen.
Tagaktiv sind sie noch nicht, immer nur in der Dämmerung werden sie
aktiver. Ist Alufolie um das Reagenzglas gewickelt, werden sie auch schon
ordentlich beweglich :).

Das war´s für heute wieder mal von mir.
Erweiterungen kommen nach einiger Zeit wieder.

Hier nochmal ein Link zum Diskussions-Bereich:
viewtopic.php?f=124&t=10103&p=90772#p90772

Hier noch ein paar Bilder:
habe hier nur Fotos von meiner jungen Kolonie mit 2 Arbeiterinnen, aber sollte trotzdem gut sein ? :)
Zuletzt geändert von Kendoras am 15. Okt 2008 23:16, insgesamt 2-mal geändert.
Kendoras
member
member
 
Beiträge: 835
Alter: 26
Registriert: 3. Okt 2007 13:20
Wohnort: 21339
Land: Germany (de)
Hat sich bedankt: 0 Danke
Danke bekommen: 0 Danke

Re: Camponotus (Myrmothrix) atriceps

Beitragvon Kendoras » 15. Okt 2008 22:32

Die Kolonie wächst!

Datum: 15.03.2008

Es sind nur 5 Tage vergangen und es ist vieles passiert.
Es sind nun 9 Arbeiterinnen. Nun habe ich etwas Neues entdecken können.
Die neu geschlüpften Arbeiterinnen haben leicht gelbe Häute hinten an die
Gaster wenn sie Honig-Lösungen oder Zucker-Lösungen reichlich
aufnehmen. 4 Puppen sind auch vorhanden, sowie;
3 größere Larven (L3-L4), 12 kleinere Larven (L1-L2) und 20-22 Eier(3
Eiertrauben).
Es läuft doch alles Prima! Diese Art beeindruckt mich immer mehr. Alleine das
Aussehen ist schön, die Bewegungen sind es noch viel mehr. Die
Verständlichkeit und normale Lebensweise dieser Tiere ist atemberaubend.
Alleine die Selbstverständlichkeit macht mir Freude, auch macht es mir viel
Spaß dabei zuzusehen, wie 2 oder 3 Individuen an einer Fliege ihr Glück
versuchen. :)
Sie nehmen derzeit viel Eiweiß an , Zuckerwasser wird auch immer gerne
angenommen. Habe mich nur des öfteren gefragt, wann werden sie wohl
platzen, wenn sie so weiter machen ?
Was ich auch nch ausprobiert habe ist, dass ich dieser Kolonie mal 4-5
Mückelarven anbiete. Es handelt sich hierbei um rote Mückenlarven, üblich
eigentlich für Fische, doch auch bei meinen Ameisen wurden sie sehr gerne
angenommen. Die Königin hat in der Zeit auch wieder viele Eier gelegt.
Die Gasterhäute, die sich oft gedehnt haben,waren danach nicht gelblich
sondern silbrig.

Die momentanen Gedanken zu der späteren Haltung gehen dahin, dass ich
mir ein „Gipsapartment“ einrichten werde.
Vielleicht so etwas ?http://www.ameiseninfos.de/html/anlagebau.html
So in etwa stelle ich es mir vor. Eine gute Alternative um die Ameisen gut
beobachten zu können. Was meint ihr? Ich denke jedenfalls, dass ich es so
ähnlich machen werde.
Ein bisschen größer vielleicht und etwas andere Substrate an der Oberfläche
und es würde mir richtig gefallen. Beschlossen habe ich es noch nicht, doch
sicherlich eine der besten Möglichkeiten.

Das war´s mal wieder von mir!

hier noch einige Bilder von der Kolonie mit Fliege.
Das Tuchstückchen habe ich entfernt, hatte keinen Zweck.

Hoffe es gefallen euch die Bilder:) :
Zuletzt geändert von Kendoras am 15. Okt 2008 23:11, insgesamt 1-mal geändert.
Kendoras
member
member
 
Beiträge: 835
Alter: 26
Registriert: 3. Okt 2007 13:20
Wohnort: 21339
Land: Germany (de)
Hat sich bedankt: 0 Danke
Danke bekommen: 0 Danke

Re: Camponotus (Myrmothrix) atriceps

Beitragvon Kendoras » 15. Okt 2008 22:33

Neues Nest

Datum: 28.03.2008

Der Kolonie geht es bestens, sie entwickeln sich sehr gut und es wurde zu
eng in dem Reagenzglas. Ich habe eigentlich provisorisch ein 30x20x20cm
ANTSTORE Becken genommen , einen kleinen Ytongstein angefertigt und
den in das Becken gelegt, darum kam eine Sand/Lehm Mischung als
Bodengrund. Den Ameisen hat es ganz gut getan.
Sie entwickeln sich in dem Ytong auch recht gut.
Wie ich es geahnt habe, muss dieser auch immer feucht gehalten werden, die
Ameisen mögen es nicht trocken.

Die Temperaturen liegen zwischen 22° Grad Celsius am Tage und 20° Grad
Celsius in der Nacht. Die Luftfeuchtigkeit liegt bei 65%- gleichbleibend.
Wird nicht lange dauern, bis die Koloniestärke sich verdoppelt hat.
Ist wirklich immer wieder schön zu sehen , dass es den Ameisen gut geht.
Doch wie ich oben schon geschrieben habe, Ytong ist nicht ganz ihr "Ding".
Ich werde ein Gipsnest später benutzen. Es hält die Feuchtigkeit
gleichbleibend. Sollte dies nicht klappen, werde ich eine andere Möglichkeit
ausprobieren und zwar das Erdnest. Damit kann man nichts falsch machen,
doch leider auch nicht wirklich viel sehen. Ich möchte zu gerne sehen, wie
gut sich die Kolonie noch weiter entwickeln wird.
Ürbigens konnte ich beobachten, die Puppen brauchen es Warm, hm... , nicht
nur die Puppen , sondern auch der ganze Rest der Brut und die Königin
auch. Den Arbeiterinnen scheint es egal zu sein.

Na ja, das war´s von mir wieder. :)
Hier Bilder von der Anlage:
Zuletzt geändert von Kendoras am 15. Okt 2008 23:20, insgesamt 1-mal geändert.
Kendoras
member
member
 
Beiträge: 835
Alter: 26
Registriert: 3. Okt 2007 13:20
Wohnort: 21339
Land: Germany (de)
Hat sich bedankt: 0 Danke
Danke bekommen: 0 Danke

Re: Camponotus (Myrmothrix) atriceps

Beitragvon Kendoras » 15. Okt 2008 22:36

Kleine Kolonie

Datum: 06.05.2008

Vor noch nicht all zu langer Zeit nur eine Königin mit Brut, nun eine kleine
Kolonie mit rund 100 Individuen
Größere Arbeiterinnen sind auch vorhanden, sie werden noch größer.
Ein paar Media-Arbeiterinnen und eine Major-Arbeiterin wurden aufgezogen.
Die Entwicklung geht schnell bei guter Fütterung. Larven wachsen im Nu an.
Eine Art die unter 50 Individuen nur im Nest aktiv ist und selten rauskommt,
nur wenn es dunkel wird(Dämmerungsaktiv).
Bei meiner Kolonie steigt langsam die Aussenaktivität. Tagsüber sind 1 bis
manchmal 5 Arbeiterinnen draußen, zur Nacht hin werden es manchmal an
die 15 Individuen.

Ich biete ihnen viele verschiedene Dinge an. Dazu gehören : Honig-Wasser ,
Zucker-Wasser , Heimchen , Fliegenmaden , Fliegen , Mikroheimchen ,
Apfelstücke , Larven von Wachsmotten (ähnlich wie Maden) , Mücken ,
gelegentlich zerkleinerte größere Insekten( z.B WÜstenheuschrecken) ,
manchmal Mehlwurmstücke(nicht immer angenommen worden) , Marmelade

und natürlich Wasser.

Grün bedeutet = gerne angenommen ; Gelb bedeutet = nicht immer
angenommen ; Rot bedeutet = sehr selten angenommen bis gar nicht

Die Kolonie ist sehr gut genährt, zeigen die prall gefüllten Gaster und die
Kolonieentwicklung.

Außerdem leben sie nun in einem Gipsnest in einem Becken.
Der Gipsblock wurde von mir an der Scheibe befästigt und oben drauf habe
ich eine Plexiglasscheibe(dient als Zwischenbodenplatte) gelegt und ein
wenig fest geklebt mit Silikon.
Die Anleitung zu solchen Nestern könnt Ihr hier sehen.
Hyperlinks sind nur für registrierte Nutzer sichtbar
Einfach hergestell,günstig und schnell Einzugs bereit. Meiner Camponotus
atriceps gefällt es wirklich sehr.

Bilder kann ich derzeit leider nicht machen. Habt also ein wenig Gedult.
Anscheinend wird bald eine weitere Major-Arbeiterin schlüpfen
(Höchstwahrscheinlich in nächsten 2 bis 3 Tagen)
Zuletzt geändert von Kendoras am 15. Okt 2008 23:25, insgesamt 2-mal geändert.
Kendoras
member
member
 
Beiträge: 835
Alter: 26
Registriert: 3. Okt 2007 13:20
Wohnort: 21339
Land: Germany (de)
Hat sich bedankt: 0 Danke
Danke bekommen: 0 Danke

Re: Camponotus (Myrmothrix) atriceps

Beitragvon Kendoras » 15. Okt 2008 22:40

Es geht weiter!

Datum: 11.06.2008

Die Kolonie entwickelt sich weiterhin prächtig.
Viel Neues zu berichten gibt es nicht. Die Außenaktivität ist Tagsüber etwas
gestiegen, richtig Aktiv werden sie trotzdem aber erst in der Nacht. Ich muss
sagen , dass ich ja im letzten Update(06.06.2008) geschrieben habe, dass die
Kolonie schon eine Major-Arbeiterin hat, das stimmt nicht wirklich. Nach
meinen Informationen zufolge haben richtige Majoren, Mattschwarze Köpfe.
Meine jetzige größte Arbeiterin hat einen bräunlich, gelblichen Kopf, ähnlich
wie bei den restlichen Ameisen.
Die Gaster der Königin hat sich etwas "gedehnt", gelbe Streifen sind zu
erkennen.
Bei Arbeiterinnen konnte ich nun seit 2 Tagen auch silbrige Streifen
erkennen.
Die Art ist sehr interessant, macht auch viel Spaß bei der Entwicklung zu
zugucken.
Geht auch recht schnell rum und schon sind wieder neue Ameisen
geschlüpft.
Fast alle Arbeiterinnen der Kolonie haben eine prall gefüllten Gaster.
Sind also gut genährt. Eier legt die Königin auch viele.
Mal sehen was noch so kommt, Ich hoffe es passiert noch so einiges?

Eine Anmerkung noch zum jetzigen Nest.
Die Ameisen mögen es viel lieber in Gipsnestern, als in Ytongnestern.
Meine Vermutung war also richtig.
Unter dem Becken habe ich eine große Heizmatte. Es ist sehr wichtig, dass
die Brut es warm hat für ein schnelles Wachstum.

Das war´s wieder mal von mir, ciao!
Zuletzt geändert von Kendoras am 15. Okt 2008 22:43, insgesamt 1-mal geändert.
Kendoras
member
member
 
Beiträge: 835
Alter: 26
Registriert: 3. Okt 2007 13:20
Wohnort: 21339
Land: Germany (de)
Hat sich bedankt: 0 Danke
Danke bekommen: 0 Danke

Re: Camponotus (Myrmothrix) atriceps

Beitragvon Kendoras » 15. Okt 2008 22:42

Die Kolonie wird immer größer!

Datum: 08.08.2008

Wie die Überschrift schon aussagt: Die Kolonie wird immer größer!
Es macht jetzt wirklich schon große Freude den Ameisen zu zuschauen bei
ihren normalen Tätigkeiten, wie Brutpflege, Nahrungsbeschaffung und
gegenseitiger Körperpflege.
Es sind nun etwa 500 Individuen, etwa 300 Puppen und sehr viele kleine
Larven und Eier.
Das ist nur möglich gewesen, durch passende Temperaturen und guter
Fütterung.
Die Kolonie lebt weiterhin im Gipsnest in einem 30cmx20cmx20cm
ANTSTORE Becken mit 27mm (Durchmesser) Bohrungen.
Die Kammern füllen sich langsam.
Es sind nun schon etwa 40-50 Majore-Arbeiterinnen dabei.
Sie sehen gigantisch aus. Die Minor und sogar die Media-Arbeiterinnen
sehen im Vergleich echt Mikrik aus, doch alles gehört dazu.
Diese Kolonie zeigt wie die Verteilung momentan aussieht.
Ich werde es mal in etwa auflisten:
-Minor-Arbeiterinnen:
Brutpflege,Jägerinnen,Kompostierer, Wachen auch am Eingang
-Media-Arbeiterinnen:
eigentliche Jägerinnen, lauern am Eingang und kümmern sich um die
größeren Pupppen und meistens auch um die Königin, aber auch Minor-
Arbeiterinnen machen das.
-Major-Arbeiterinnen:
Sind die eigentliche Wache am Eingang und es sind circa 5, manchmal 10
Majoren in der Nähe der Königin.
Manchmal kommen sie schon raus, die Großen,
doch wirklich was arbeiten, tun sie nicht
Sie sind sehr misstrauisch. Bewegt sich etwas zu schnell, sind ihre
Mandibeln auch schon weit gespreitzt und fähig einem mittlerem Heimchen
den Kopf ab zu beissen.
Jäger sind sie alle und wirklich sehr sehr schnell!

Tja, die Königin legt weiterhin immer mehr Eier. Die Larven wachsen beinahe
jeden Tag. Ok, vielleicht etwas übertrieben, aber im Prinzip ist es so:).

So das war´s auch heute von mir schon wieder.

Noch ein Bild der zwei von insgesamt 6 bewohnten Kammern
Zuletzt geändert von Kendoras am 15. Okt 2008 23:45, insgesamt 8-mal geändert.
Kendoras
member
member
 
Beiträge: 835
Alter: 26
Registriert: 3. Okt 2007 13:20
Wohnort: 21339
Land: Germany (de)
Hat sich bedankt: 0 Danke
Danke bekommen: 0 Danke

Re: Camponotus (Myrmothrix) atriceps

Beitragvon Kendoras » 15. Okt 2008 22:45

Große Kolonie

Datum: 21.09.2008

Hallo Leute!

Die Kolonie entwickelt sich wie zuvor auch, immer besser.
Es sind nun etwa 800 Arbeiterinnen und wie immer sind viele Puppen und
auch Larven vorhanden. Eier kann ich momentan nicht wirklich viele sehen.
Kommt auch davon, dass die Kammern beinahe alle schwarz sind und sich
alles bewegt , wenn ich die rote Folie weg nehme.
Kleine Larven(L2-L3) kann ich nur erkennen. größere gibt es zur Zeit auch
nicht.

Wirklich aufregendes oder neues gibt es nicht zu berichten.
Ist alles wie gehabt. Ich habe nur das Becken umgestalltet.
Als Substrat verwende ich momentan roten Wüstensand.
Angefeuchtet wird er hart. Ist eigentlich genau das richtige für die Ameisen.

Ich biete ihnen momentan viele verschiedene Insekten täglich an.
Wasser und Zuckerwasser biete ich auch täglich an.
Honigwasser wird nie bis nur sehr selten genommen.
Wahrscheinlich ist das Rezept zu fest.
Meine Mischung des Zuckerwassers sieht so aus:
4/5 teilen Zucker und 1/5 Wasser - finden die Ameisen mit am besten, dünner
geht´s natürlich auch.
Heimchen werden immer wieder gerne angenommen.
Sogar Rosenkäferlarven essen sie, doch nicht wirklich geeignet!
Die Temperaturen liegen am tage so zwischen 22-25° Grad
Die Luftfeuchtigkeit liegt zwischen 60 bis 70%.
Meine Camponotus findet das Klima optimal, anders kann ich mir das
schnelle Koloniewachstum nicht erklären.

Das war´s wieder mal von mir.

Tschüss!

-Bilder und die Erweitung werde ich morgen reinstellen!
Werde nur kurz anmerken, dass die Kolonie am Wochenende ein 60cmx30cmx30cm Becken zur Verfügung gestellt bekommt, dass ein reines Erdnest ist- bzw. ein halb-wegs natürlichen Lebensraum darstellen soll für meine Camponotus atriceps. Bilder werden dem zu folge auch erst am Wochenende geschossen.
Aufnahmen vom jetzigen Nest werde ich versuchen morgen reinzustellen. -
Kendoras
member
member
 
Beiträge: 835
Alter: 26
Registriert: 3. Okt 2007 13:20
Wohnort: 21339
Land: Germany (de)
Hat sich bedankt: 0 Danke
Danke bekommen: 0 Danke

Re: Camponotus (Myrmothrix) atriceps

Beitragvon Kendoras » 2. Nov 2008 03:29

Neues Heim

Hallo!


in meinem Vorpost habe ich schon geschrieben, dass ich mich dazu entschieden habe ein neues,natürliches Becken für meine C.atriceps einzurichten.
Es hat zwar ein wenig jetzt gedauert bis alles zusammen war, doch nun ist es fertig.

Vieles Neues gab´s bei meiner Kolonie nicht. Die Brutmenge hat sich etwas gesteigert. Arbeiterinnen sind auch noch dazu gekommen.
Bislang sind noch keine Verluste zu melden. Die Königin hat in wenigen Tagen, wo viele Puppen geschlüpft sind, serh viele neue Eier dazu gelegt.
Aus anderen Berichten habe ich eine Vermutung entnommen, dass sie bald in eine Pause gehen und danach erst wieder ihre restlichen Larven groß ziehen werden,die sie nur noch haben werden nach und in der Pause. mal schauen wie es aussieht.....

Sie fressen auch nicht mehr so viele Heimchen.....
Zucker und Honiglösungen werden noch gerne angenommen.

Hier mal einige Bilder der neuen Anlage...... :
Kendoras
member
member
 
Beiträge: 835
Alter: 26
Registriert: 3. Okt 2007 13:20
Wohnort: 21339
Land: Germany (de)
Hat sich bedankt: 0 Danke
Danke bekommen: 0 Danke

Re: Camponotus (Myrmothrix) atriceps

Beitragvon Kendoras » 2. Nov 2008 03:44

Unerwarteter Umzug der Kolonie!

Hallo!

Es gibt wieder was zu berichten.
Meine Ameisen haben wieder das Heim gewechselt. Es spielte sich in 2 Nächten ab.
Ich konnte nach der ersten Nacht nur noch wenig Aktivität im Becken erkennen. Habe mich schon gefragt was los sei?
Einige Ameisen musste ich auch aufsammeln und wieder in das tropische Nestbecken setzen.
Habe mir schon einige Gedanken darüber gemacht, wie die Ameisen überhaupt raus gekommen sein sollen?
Nun, die zwei hinteren Löcher des Deckels sind groß genug für die Ameisen- ich habe sie natürlich gleich mit Watte provisorisch verdichtet.
Das zweite Problem war, das PTFE hielt nicht. Die Ameisen gingen einfach rüber. Daher habe ich es mit Öl ausgewechselt.

Das half nichts! Die Ameisen sind in der zweiten Nacht wieder rausgekommen. Das alles hab ich bemerkt, als es zu Spät war.
Nächsten Morgen sah ich, dass auf einer Seite die Watte bearbeitet wurde. Ich hatte schon ein komisches Befühl dabei.
Ich sah dann, dass im anderen Becken nebenan, was leer ist und keinen Deckel bislang hatte, Erdlöcher aufwies.
Ameisen konnte ich auch einige entdecken. Einige Majoren lauerten am Eingang und beobachten, bzw. kontrolierten alles mit großer Sorgfalt und Genauigkeit.

Das Aqaurium war leer..... Die Kammern an der Unterscheibe waren geräumt.
Keine einzige Ameise war zu sehen. Das Nachbarbecken war nun das neue Nest!

Es ist gefüllt mit Sand und hat einen morschen Holzstamm in der Mitte. Einige kleine Steine(weisse Steine) sind auch drinnen.
Die Ameisen gruben nicht bis an die Unterscheibe. Jedenfalls bislang nicht.
Sie sind im Holz mit ihrer Brut gezogen.
Das Becken hat auch jetzt einen Deckel
Die Maße lauten: 50x30x35cm. (lxbxh)

Habe damit kein Problem. Die Ameisen wissen schon was besser für sie ist.
Fand ich schon ziehmlich beeindruckent was sie so geleistet haben.

Hier einige Bilder vom eigentlichem Becken und dem Nachbarbecken.
- Dabei war das Nachbarbecken gar nicht fertig ...... aber OK!

Auch zu sehen ist, was sie an Holzspäne raustragen, auch kleine erdpartikel sind draußen.

Grüße.
Kendoras
member
member
 
Beiträge: 835
Alter: 26
Registriert: 3. Okt 2007 13:20
Wohnort: 21339
Land: Germany (de)
Hat sich bedankt: 0 Danke
Danke bekommen: 0 Danke




Werbeanzeige: Camponotus ligniperdus


  • Vergleichbare Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag

Zurück zu Camponotus - Informationen

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 0 Gäste