Nahrung für Lasius niger

@Newbies: Bitte erst die "Suchfunktion" verwenden, danach könnt Ihr uns alles weitere Fragen.

Nahrung für Lasius niger

Beitragvon JohannesKlopf » 24. Sep 2008 18:36

Hallo zusammen!!

Ich hab mal ne Frage! Also kann ich meinen Lasius niger Tieren auch Körner, also Samen verfüttern, die zb aus einem Brot oder von einem Weckerl kommen. Ich denke da zB an Sesamkörnchen oder anderen kleineren Samen auf Getreidegebäck. Würden meine Lasius niger so etwas fressen bzw. könnte es ihnen auch schaden?? Ich will nichts riskieren, aber ich hab mir gedacht, wenn sie unter anderem auch solche Körner essen würde das den Speiseplan ein bisschen aufbessern!! :grin:

Ach ja, zählt mir mal so auf, was alles proteinreich is... danke

Also schreibt mal was ihr so wisst... :wink:
Benutzeravatar
JohannesKlopf
member
member
 
Beiträge: 40
Alter: 32
Registriert: 23. Sep 2008 21:03
Land: Austria (at)
Hat sich bedankt: 0 Danke
Danke bekommen: 0 Danke

Re: Nahrung für Lasius niger

Beitragvon shar » 24. Sep 2008 18:47

Servus.

Lasius niger ernähren sich nicht von Samen!


Grüßle ~Shar~
Benutzeravatar
shar
member
member
 
Beiträge: 681
Alter: 43
Registriert: 21. Jun 2008 12:04
Wohnort: Bayern
Hat sich bedankt: 0 Danke
Danke bekommen: 3 mal

Re: Nahrung für Lasius niger

Beitragvon uta » 24. Sep 2008 18:57

Hallo Johannes,

Lasius niger ernähren sich von Kohlenhydraten wie Honig und Proteinen in Form von kleinen Insekten.

Viele Grüße
Benutzeravatar
uta
ANTSTORE
ANTSTORE
 
Beiträge: 3304
Registriert: 15. Feb 2003 13:54
Wohnort: Berlin
Land: Germany (de)
Hat sich bedankt: 167 mal
Danke bekommen: 12 mal

Re: Nahrung für Lasius niger

Beitragvon houligan » 19. Okt 2008 09:28

sie fressen pinky maden und kleine fliegen aber das nicht zu oft geben meinstens honig-zuckerlösung aber die alle drei tage wechseln!!!!!
mfg houligan :D
houligan
member
member
 
Beiträge: 14
Alter: 23
Registriert: 18. Okt 2008 19:35
Land: Austria (at)
Hat sich bedankt: 0 Danke
Danke bekommen: 0 Danke

Re: Nahrung für Lasius niger

Beitragvon Species 8472 » 19. Okt 2008 11:25

du kannst es ja auch mal mit Obst versuchen, wird teilweise gerne angenommen. Birne und Weintraube habe ich schon versucht, aber da gibt es ja noch viel mehr.
An Protein nehmen meine sehr gerne Pinkys in jeder Form (Larve, Puppe, Fliege) und Heimchen. Gibt es bei jedem Zoohandel und ist auch recht günstig. Damit mir das Futter nicht wegläuft bzw. es mir nicht verdirbt, friere ich es kurzer Hand ein. Dann kann ich die Portionen einzeln entnehmen,wenn ich sie brauche. Bevor ich es den Meisen reiche, überbrühe ich es noch einmal kurz.
Benutzeravatar
Species 8472
member
member
 
Beiträge: 139
Alter: 48
Registriert: 28. Aug 2008 16:38
Land: Germany (de)
Hat sich bedankt: 0 Danke
Danke bekommen: 0 Danke

Re: Nahrung für Lasius niger

Beitragvon RazorCOP » 4. Nov 2008 23:52

Ich hätte och ne Frage: Und zwar um die "Geburtenrate" zu drosseln...kann man da auch einfach mal ein, zwei monate GAR KEINE PROTEINE geben, sondern nur Kohlenhydrate, oder werde ein paar davon auch zum Überleben benötigt!?
Benutzeravatar
RazorCOP
member
member
 
Beiträge: 484
Registriert: 15. Mär 2008 18:34
Wohnort: Vierkirchen (Bayern)
Land: Germany (de)
Hat sich bedankt: 0 Danke
Danke bekommen: 1 Danke

Re: Nahrung für Lasius niger

Beitragvon Erne » 5. Nov 2008 09:43

Ist nicht so einfach wie es auf den ersten Blick aussieht, die Geburtenrate durch Proteinentzug zu regulieren.
Auch von Gattung/Art zu Gattung/Art differenziert zu betrachten.
Manche Arten brauchen immer das gerade benötigte Futter oder eine bestimmte Arbeiterinnenanzahl sonst kann es Verhaltensstörungen geben oder die Haltung gelingt nicht auf Dauer.
Schlagartig für 1 – 2 Monate keine Proteine, gibt unkalkulierbar Folgen bis hin zum Kolonieverlust.
Behutsame Reduzierung ist machbar, besonders dann wenn sie schon im Vorfeld erfolgt.
Was bedeutet, die Proteinversorgung schon bei kleinerer Kolonie zu begrenzen.
Aber auch hier ist es nicht immer einfach das richtige Maß zu finden.
Beobachtungen die ich dabei machen konnte, es werden weniger bis gar keine der größeren Arbeiterinnen (Majoren) aufgezogen und nicht immer habe ich es hinbekommen ohne wirklich drastische Maßnahmen, die Anzahl der Arbeiterinnen zu begrenzen.
Sie haben einfach nur kleinere Arbeiterinnen aufgezogen.

Mit Vorsicht und Erfahrung mit der Ameisenhaltung ist die Begrenzung der Proteinversorgung bei einigen Arten eine geeignete Vorgehensweise um Kolonien auf einer geringeren Arbeiterinnenanzahl zu stabilisieren.
Ob das im Sinne der Ameisenhaltung ist, muss Jeder für sich selbst entscheiden.

Grüße
Benutzeravatar
Erne
Ehrenmitglied
Ehrenmitglied
 
Beiträge: 4482
Registriert: 3. Jan 2006 19:02
Wohnort: Niedersachsen
Land: Germany (de)
Hat sich bedankt: 46 mal
Danke bekommen: 18 mal
Ameisen: Haltungsbericht(1)

Re: Nahrung für Lasius niger

Beitragvon RazorCOP » 5. Nov 2008 12:30

Nene, werd ich schon nich machen...ich hab ja genug Mehlwürmer! ;)

Hat mich einfach nur mal interressiert!

Danke für die ausführliche Antwort, Erne! ;)
Benutzeravatar
RazorCOP
member
member
 
Beiträge: 484
Registriert: 15. Mär 2008 18:34
Wohnort: Vierkirchen (Bayern)
Land: Germany (de)
Hat sich bedankt: 0 Danke
Danke bekommen: 1 Danke


  • Vergleichbare Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag

Zurück zu Hilfe für Einsteiger

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast