Einsteigerfragen zu großen Kolonien

@Newbies: Bitte erst die "Suchfunktion" verwenden, danach könnt Ihr uns alles weitere Fragen.

Einsteigerfragen zu großen Kolonien

Beitragvon Antzandfriends » 16. Jul 2008 18:28

Hallo,

ich hab noch mal eine kleine Frage für einen Einsteiger wie mich :-)

Wie geht man mit großen Kolonien um ? Also bei Reinigung der Arena bzw.
des Formicariums oder wenn man die ganze Kolonie in ein größeres Nest umziehen lassen möchte ...

Kommen die kleinen Kerlchen einem da nicht dauernd entgegen bzw. versuchen ihr Revier zu verteidigen ...

Was gibt es da für Tricks ?

Und was tut man wenn eine Kolonie so riesig wird das man sie zu Hause nicht mehr unterbringen kann ???

Bzw. ist euch sowas schon mal passiert oder pendelt sich die Zahl von sterbenden und geborenen nach ner gewissen Zeit ein ?
Antzandfriends
member
member
 
Beiträge: 10
Alter: 36
Registriert: 13. Jul 2008 21:45
Land: Germany (de)
Hat sich bedankt: 0 Danke
Danke bekommen: 0 Danke

Beitragvon RATTE » 17. Jul 2008 18:58

also erstmal ist es so dass eine kolonie nur so groß wird wie die umstände es zulassen d.h. kleines becken-> kleine farm...
umsieden muss man sie eigentlich nicht. man könnte einfach eine 2.Farm dranhängen und die verbindung halt verdunkeln.
wenn sie tatsächlich mal richtig riesig werden sollte dann bist du wahrsch. mal alt genug dass su dir nochn paar becken leisten kannst...

Riesen kolonien kannst du auch bei den haltungsberichten mal anschauen wie die dass meistern... is echt klasse
hoffe ich konnt dir weiterhelfen.

mfg Pasi
Benutzeravatar
RATTE
member
member
 
Beiträge: 32
Alter: 25
Registriert: 10. Mai 2008 13:28
Hat sich bedankt: 0 Danke
Danke bekommen: 0 Danke

Beitragvon The_Paranoid » 17. Jul 2008 19:27

RATTE hat geschrieben:also erstmal ist es so dass eine kolonie nur so groß wird wie die umstände es zulassen d.h. kleines becken-> kleine farm...


Da muss ich mal wiedersprechen. Solange ausreichend gefüttert wird, wird die Kolonie immer weiter wachsen, egal wieviel Platz sie haben. Erst wenn die maximale Koloniegröße erreicht wird, ist Schluss.

Füttert man weniger, wächst die Kolonie auch langsamer. Aber ob die Reduzierung des Futters ein gutes Mittel ist um eine seine kleine Kolonie zu behalten? Kommt natürlich drauf an, wie stark man die Fütterung reduziert ... generell halte ich dieses Vorgehen aber für eher fraglich. Dass die Kolonie durch weniger Futter überhaupt nicht mehr weiter wächst wird wohl nur bei sehr großen Kolonien der Fall sein.
Benutzeravatar
The_Paranoid
member
member
 
Beiträge: 534
Alter: 35
Registriert: 9. Mär 2006 20:47
Wohnort: Tübingen
Land: Germany (de)
Hat sich bedankt: 0 Danke
Danke bekommen: 0 Danke

Beitragvon Antzandfriends » 17. Jul 2008 22:34

Alles klar ... naja große Kolonien dann mit mehr Platz zu versorgen ist ja eigentlich auch kein Problem ... allerdings wäre es schön zu wissen wie man z.B. die Arena reinigt ohne das einem dabei ne Ameise entkommt bzw stört ...

Auch wenn man z.B. umdekorieren oder was neues einbringen möchte ... Bei Ameisen mit wehtuendem Biss wäre das eine wichtige Frage ;-) ... oder Ameisen die Säure zur Verteidigung einsetzten ...

Nicht, dass ich mir so etwas jetzt schon zulegen möchte aber interessant zu wissen wäre es :-)
Antzandfriends
member
member
 
Beiträge: 10
Alter: 36
Registriert: 13. Jul 2008 21:45
Land: Germany (de)
Hat sich bedankt: 0 Danke
Danke bekommen: 0 Danke

Beitragvon shar » 17. Jul 2008 23:27

Servus.

Bezüglich Umdekorieren. Da wird die Tatsache die von vielen als Nachteil der einheimischen Arten angesehen wird, zum Vorteil und zwar die Winterruhe. :)

Bezüglich Reinigung - normal hast du ja z.B. am oberen Rand einen Ausbruchschutz, der verhindert, zumal er funktioniert, daß dir die Ameisen so ausbüchsen, denke mal, wenn man bisschen flink ist, sollte eine Reinigung schon möglich sein - du gehst da ja nicht mit einem Putzlappen durch schruppst ewigst lange an einer Stelle rum - normal beschränkt es sich ja darauf, Futterreste zu entfernen und hin und wieder mal die Scheibe kurz abzuwischen, sofern überhaupt erforderlich.

Ansonsten hilft wohl nur, gerade wenn es Exotische sind, diese auszuquartieren. Da gib es einen interessanten Bericht im Ameisenforum.de dazu - wobei dort die Zahl der Ameisen sogar noch ziemlich gering war (waren, GLAUBE ich ca. 200), aber dafür die Probleme schon ausreichend waren.


Grüßle ~Shar~
Benutzeravatar
shar
member
member
 
Beiträge: 681
Alter: 42
Registriert: 21. Jun 2008 13:04
Wohnort: Bayern
Hat sich bedankt: 0 Danke
Danke bekommen: 3 mal

Beitragvon Erne » 18. Jul 2008 09:30

Die Fragestellung dieses Threads wirft eine andere Frage auf, wie viele Arbeiterinnen müssen es sein für eine große Kolonie, beziehungsweise was versteht Ihr unter einer großen Kolonie?
Für einen Anfänger können das schon 100 Ameisen sein.
Aus meiner Sicht ist die Fragestellung des Threads nicht präzise genug um klare Antworten geben zu können.
Ein weiterer Aspekt der Arbeiten in der Anlage beeinflusst, ist die Größe der Anlage.
Bei 1000 Arbeiterinnen in einen 140cm Becken ist vieles machbar was bei gleicher Arbeiterinnenanzahl in einen 40cm Becken nicht mehr geht.

Eine große Kolonie besteht bei mir aus mindestens 1000 Arbeiterinnen.
Bezogen auf Lasius niger, Messorarten, Polyrhachis dives oder einiger Camponotusarten ist das noch nicht einmal viel.

Kolonien mit derartigen Arbeiterinnenanzahlen sind nicht mehr vergleichbar mit Gründer- oder Kleinkolonien.
Es wird deutlich schwieriger Handhabungen in der Anlage durchzuführen, manches ist auch gar nicht mehr machbar.
Wie geht man mit großen Kolonien um? Also, bei Reinigung der Arena bzw.
des Formicariums oder wenn man die ganze Kolonie in ein größeres Nest umziehen lassen möchte ...

Reinigungsarbeiten sind nur noch teilweise möglich.
Ruhig und möglichst ohne Erschütterungen durchzuführen, schnellere Bewegungen sind zu vermeiden.
Unterbrechungen der Arbeiten werden immer wieder nötig um den Ameisen Zeit zur Beruhigung zu geben.
Viel Zeit einplanen und immer die Ruhe bewaren.
Die Ameisen selber helfen lassen, durch Anbieten geeigneter Müllablegeplätze.
Geht es darum größere Gegenstände aus der Anlage zu entfernen, ist ein Borstenpinsel gut brauchbar.

Umziehen ist ein weites Thema?
Bei meinen großen Kolonien geht das nur mit Hilfe der Ameisen, sie müssen es alleine machen.
Bei größeren Arten besteht noch die Möglichkeit zu unterstützen und Ameisen mit einer Pinzette umzusetzen, kleinere Arten nehmen dabei schnell Schaden.

Verallgemeinerungen, wie warten bis alle Ameisen im Nest sind und sie so komplett umzusetzen, gehören bei großen Kolonien in den Bereich der Fabeln.
Und was tut man wenn eine Kolonie so riesig wird das man sie zu Hause nicht mehr unterbringen kann ???

Verschenken, verkaufen sehe ich als gute Möglichkeit.
Nur Arten halten deren Arbeiterinnenanzahl gering bleibt.

Ein weiterer Aspekt über den dabei auch nachzudenken ist, eine gewaltsame Reduzierung der Arbeiterinnen.
Bzw. ist euch sowas schon mal passiert oder pendelt sich die Zahl von sterbenden und geborenen nach ner gewissen Zeit ein ?

Die Ameisenhaltung ist noch ein junges Hobby, es gibt nur wenige Halter die Kolonien über längere Zeit gehalten haben, oder nur wenige die in den Foren darüber berichten.
Verstänlicherweise werden Fragen die sich auf große Kolonien beziehen mit dem beobachteten Wissen aus der Haltung kleinerer Kolonien beantwortet, meistens nicht anders machbar, für mich fraglich.

Wir sind erst am Anfang der Ameisenhaltung mit vielen offenen Fragen.

Grüße
Zuletzt geändert von Erne am 19. Jul 2008 23:31, insgesamt 3-mal geändert.
Benutzeravatar
Erne
Ehrenmitglied
Ehrenmitglied
 
Beiträge: 4480
Registriert: 3. Jan 2006 20:02
Wohnort: Niedersachsen
Land: Germany (de)
Hat sich bedankt: 45 mal
Danke bekommen: 18 mal
Ameisen: Haltungsbericht(1)

Beitragvon Scyza » 18. Jul 2008 10:49

Meine Kolonie zählt gerademal ~20 Tiere (könnten ein paar mehr sein, schlecht einzuschätzen), und selbst da ist es zu den "aktiven" Zeiten der Ameisen teils schwierig an Futterreste ranzukommen. Sie greifen gern mal die Pinzette an, mußte sie schon öfters im Becken ablegen um einem darin verbissenem Tier Zeit zu geben, sich zu beruhigen. Über den PTFE Rand kommen sie normalerweise nicht hinaus, gesehen habe ich es jedoch schon in Einzelfällen (am Silikon in den Ecken), wenns mehr Ameisen werden könnte das tatsächlich ein Problem werden.

Meiner Erfahrung nach können am besten morgens Futterreste entfernt werden. Da sind zumindest meine Formica sanguinea ruhiger und selten überhaupt außerhalb des Nestes zu sehen. Die Temperatur ist dann auch von der Nacht ein wenig heruntergekühlt (bei Wärme sind die Tierchen aktiver).
Benutzeravatar
Scyza
member
member
 
Beiträge: 261
Alter: 35
Registriert: 21. Jan 2008 22:03
Land: Germany (de)
Hat sich bedankt: 0 Danke
Danke bekommen: 0 Danke

Beitragvon donbilbo » 28. Jul 2008 16:06

Meine Polyrhachis dives tragen Futterreste oft ewig hin und her deshalb nehme ich sie ihnen einmal am Tag mit einer Pinzette weg. Die Ameisen beissen sich zwar fest aber ich hebe einfach den Abfall an dann zappeln sie und sobald man sie wieder den Untergrund berühren lässt rennen sie dann weg.
Ich habe gerade ein komplettes altes Nest entfernt und ein 30x20 Becken ausgewechselt - ohne Opfer. Koloniegrösse ist im Moment so geschätzte 300, also es geht auf jeden Fall noch gut.
donbilbo
member
member
 
Beiträge: 640
Alter: 36
Registriert: 14. Apr 2008 01:54
Wohnort: Wuppertal
Land: Germany (de)
Hat sich bedankt: 0 Danke
Danke bekommen: 0 Danke

Beitragvon shar » 29. Jul 2008 22:09

Servus.

@donbilbo:
Dann biete ihnen halt auch endlich mal eine Müllhalde an, die möglichst weit vom Nest weg ist; am besten in einem externen kleinen über einen etwas längeren Schlauch angeschlossenen Behälter, der auch nicht groß eingerichtet ist. Wie man so einen Behälter am besten anfertigt, findest du u.a. in der Ameisenwiki.de!


Grüßle ~Shar~
Benutzeravatar
shar
member
member
 
Beiträge: 681
Alter: 42
Registriert: 21. Jun 2008 13:04
Wohnort: Bayern
Hat sich bedankt: 0 Danke
Danke bekommen: 3 mal


  • Vergleichbare Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag

Zurück zu Hilfe für Einsteiger

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 0 Gäste