Camponotus spec. aus Südostasien Erfahrungen

Informationen, Haltungsberichte und Fotobeiträge

Camponotus spec. aus Südostasien Erfahrungen

Beitragvon donbilbo » 10. Jun 2008 18:24

Ich habe lange in diversen Foren gesucht und leider nur sehr wenige Berichte über asiatische Camponotus-Arten gefunden. Da es diese Art aber in fast allen Online-Shops zu kaufen gibt wollt ich euch mal über meine Bemühungen berichten....
[hr]
Zum Diskussionsbereich
[hr]
Beschreibung:
Name: Camponotus spec. Südost Asien
Taxonomie: Formicinae
Verbreitung: Südostasien
Kaste: - , polymorph,
Königin: 18 mm, schwarz, gross und kräftig
Männchen: -
Arbeiterinnen: 6-11 mm, schwarz (sollte korrigiert werden, habe mehrere ~15mm Exemplare
Soldaten: nicht vorhanden
Nahrung: Honigwasser, tote und lebende Insekten
Luftfeuchtigkeit: 60 - 80 %
Temperatur: 20-28 °C
Winterruhe: nein
[hr]
Mein Setup:
Bis jetzt habe ich ein kleines Becken 35x20cm und darin ein YTong Nest 20cmx6cmx5cm mit 3 Kammern. Die Kammern habe ich 3,5-4cm tief gemacht, die Gänge 1cmx1cm. Der Bodengrund besteht aus wenig Sand/Lehm Gemisch und vielen Seramis und Ton-Steinchen. So hoffe ich die Luftfeuchtigkeit hoch halten zu können ohne Schimmel. Als Ausbruchschutz habe ich 2cm breit Olivenöl aufgetrangen und einen dichten Deckel. Bis jetzt benutze ich zum Erwärmen eine normale Schreibtischlampe.
[hr]

Tag 1 10.06.2008

Die Ameisen sind angekommen, eine Queen und ca. 20 Arbeiter. Überrascht war ich über die Grössenunterschiede unter den Arbeitern, die meissten sind so zwischen 5mm und 8mm gross aber 3 Arbeiter sind sicher 12-18mm gross. Die Queen misst ~20mm. Als ich die Verpackung geöffnet habe sind die grossen Arbeiter extrem aggressiv und schnell auf "mich" zugerannt.
Im Formicarium herrschen im Moment ziemlich konstante 28 Grad bei 80-90% Luftfeuchtigkeit und die Ameisen haben sofort begonnen ihr Reagenzglas zuzubauen. Den YTong haben sie bis jetzt leider ignoriert. Honigwasser wurde sofort angenommen, eine abgekochte Hausfliege wurde ins Reagenzglas geschleppt aber bis jetzt noch nicht angerührt.
Dateianhänge
Formi.jpg
Das neue Zuhause, die krummen weissen Klebebänder sollen das Öl am runterlaufen hindern. ;)
closeup01.jpg
Grosse und kleinere Arbeiterinnen beim Verstecken des Nestes
closeup02.jpg
Grosse Arbeiterin schleppt schwer...
donbilbo
member
member
 
Beiträge: 640
Alter: 37
Registriert: 14. Apr 2008 01:54
Wohnort: Wuppertal
Land: Germany (de)
Hat sich bedankt: 0 Danke
Danke bekommen: 0 Danke



Werbeanzeige: Camponotus spec. aus Brasilien



Beitragvon donbilbo » 11. Jun 2008 09:33

Tag 2 11.06.2008

Die Ameisen sind nach nichtmal 5 Stunden in den YTong umgezogen. Leider habe ich von der Königin keine gelungenen Makro-Fotos machen können. Die Temperatur ist Nachts bei geschlossenem Deckel ohne Beheizung 22°, am Tag mit dem Strahler bei 28°. Leider muss ich jetzt feststellen, dass selbst die 3 Kammern die ich in den Mini-YTong geritzt habe zu gross sind für die Kolonie. Sie haben den Eingang aber so extrem mit Substrat zugemauert, dass sie Beutetiere wohl eh draussen fressen müssen. Es patroullieren ständig 2 bis 3 Arbeiter....
donbilbo
member
member
 
Beiträge: 640
Alter: 37
Registriert: 14. Apr 2008 01:54
Wohnort: Wuppertal
Land: Germany (de)
Hat sich bedankt: 0 Danke
Danke bekommen: 0 Danke

Beitragvon donbilbo » 12. Jun 2008 11:03

Tag 3 12.06.2008

Bis jetzt ist erfreulicherweise noch kein Verlust zu melden. Von Anfang an keine Transportleiche oder ähnliches da bin ich wirklich zufrieden. Die Ameisen tragen unermüdlich Seramis in den YTong, wohl um die von mir zu gross bemessenen 3 Kammern zu verkleinern. Fliegen die ich bis jetzt angeboten habe wurden komplett im Freien zerlegt, es wird kein Müll ins Nest gebracht, perfekt! (bis jetzt)
donbilbo
member
member
 
Beiträge: 640
Alter: 37
Registriert: 14. Apr 2008 01:54
Wohnort: Wuppertal
Land: Germany (de)
Hat sich bedankt: 0 Danke
Danke bekommen: 0 Danke

Beitragvon donbilbo » 16. Jun 2008 16:07

16.06.2008

Es gibt nichts zu berichten, Nahrung wird ignoriert, Zuckerwasser ab und an mal dran genippt. Das Becken wird nicht mehr stark abgelaufen, es ist nie mehr als eine Ameise gleichzeitig ausserhalb des Nests. Ich kann durch die rote Folie einen beachtlichen Eierberg und eine Larve sehen, bis jetzt alle Arbeiter noch lebendig. ;)
donbilbo
member
member
 
Beiträge: 640
Alter: 37
Registriert: 14. Apr 2008 01:54
Wohnort: Wuppertal
Land: Germany (de)
Hat sich bedankt: 0 Danke
Danke bekommen: 0 Danke

Beitragvon donbilbo » 18. Jun 2008 15:29

18.06.2008

Die Ameisen sind wieder aktiver seit ich das Futter aufschneide. Anscheinend sind die Minor-Arbeiterinnen trotz ihrer 8-10mm Körpergrösse zu schwach ein Heimchen aufzubeissen. Ich sehe mehrere Larven. :)
donbilbo
member
member
 
Beiträge: 640
Alter: 37
Registriert: 14. Apr 2008 01:54
Wohnort: Wuppertal
Land: Germany (de)
Hat sich bedankt: 0 Danke
Danke bekommen: 0 Danke

Beitragvon donbilbo » 21. Jun 2008 22:33

21.06.2008

Immer wieder läuft eine Ameise das Formicarium ab, Heimchen werden seit ich sie aufschneide jedes mal gierig verzehrt. Ich habe heute seit einigen Tagen mal wieder sowohl die Pappe als auch die rote Folie vom Nest abgehoben und konnte eine komplett mit Eiern gefüllte Kammer erblicken. Sie scheinen sich wohl zu fühlen.
donbilbo
member
member
 
Beiträge: 640
Alter: 37
Registriert: 14. Apr 2008 01:54
Wohnort: Wuppertal
Land: Germany (de)
Hat sich bedankt: 0 Danke
Danke bekommen: 0 Danke

Beitragvon donbilbo » 30. Jun 2008 16:46

30.06.2008
Inzwischen haben sich einige Larven verpuppt, zwei Kammern sind mehr oder weniger voller Brut, die erste Kammer ist leider gefüllt mit Dreck und Futterresten, teilweise auch bisschen Schimmel. Ich befeuchte die erste Kammer nicht, den Rest müssen die Ameisen selbst regeln. Ich verfüttere täglich ein kleines Heimchen und sprühe täglich einmal ins Becken. Meisst sind von den 20 Ameisen zwei oder drei auf Futtersuche, die Majoren kommen immernoch nicht aus dem Nest, deshalb gibt es auch keine neuen Fotos.
donbilbo
member
member
 
Beiträge: 640
Alter: 37
Registriert: 14. Apr 2008 01:54
Wohnort: Wuppertal
Land: Germany (de)
Hat sich bedankt: 0 Danke
Danke bekommen: 0 Danke

Beitragvon donbilbo » 10. Jul 2008 15:08

10.07.2008

Nach nur einem Monat in meiner Haltung sind in den letzten Tagen nun 3 Ameisen gestorben. Als letztes ist eine der Major Arbeiterinnen eingegangen. Es fing damit an, dass sie plötzlich fast ständig ausserhalb des Nests war und den ganzen Tag mehr oder weniger aggressiv rumgerannt ist als müsste sie irgendwelche Feinde abwehren. Gestern lag sie dann nur noch da. Im Nest kann ich keinen Schimmel oder Milben finden obwohl eine Kammer inzwischen voll mit Müll ist aber das kann und will ich nicht ändern, die Tiere können doch nicht so dumm sein und an ihren eigenen Futterresten sich vergiften?
Die Haltungsbedingungen sind immernoch exakt gleich wie zu beginn. Ich bin gespannt wie lange es noch dauert, bis endlich mal Nachwuchs schlüpft.
donbilbo
member
member
 
Beiträge: 640
Alter: 37
Registriert: 14. Apr 2008 01:54
Wohnort: Wuppertal
Land: Germany (de)
Hat sich bedankt: 0 Danke
Danke bekommen: 0 Danke

Beitragvon donbilbo » 10. Aug 2008 17:19

10.08.2008

Ein Monat ist vergangen, inzwischen sind alle Major-Arbeiterinnen der Kolonie gestorben, dafür sind locker 30 bis 40 neue Minor-Arbeiterinnen dazugekommen. Das Leben spielt sich fast ausschliesslich im YTong ab, sobald Futter gefunden wird, wird es ins Nest geschleppt, der Müll verbleibt auch in einer der Kammern. Alles in allem eine ziemlich langweililge Geschichte, rotblind scheint die Art auch nicht zu sein so dass ich das Nest immer mit Pappe zudecke und so auch vom Innenleben nicht viel mitbekomme.
donbilbo
member
member
 
Beiträge: 640
Alter: 37
Registriert: 14. Apr 2008 01:54
Wohnort: Wuppertal
Land: Germany (de)
Hat sich bedankt: 0 Danke
Danke bekommen: 0 Danke

Beitragvon donbilbo » 13. Aug 2008 13:17

13.08.2008

Ich habe die Kolonie einem Kumpel geschenkt. Ich will bei meinen Polyrhachis dives bald anbauen und wenn man diese Arten vergleicht, dann kann ich als Fazit nur sagen diese (im Shop eh nicht mehr verfügbare) Camponotus Art habe ich mir ganz anders vorgestellt und sie nimmt nur Platz in meinem Zimmer weg. Wenn man ins Nest schaut geraten sie jedes mal in Panik (trotz roter Folie) deshalb habe ich das unterlassen, ausserhalb des Nestes sind sie fast nie gewesen, deshalb habe ich sie kaum gesehen. Ich werde euch sporadisch auf dem Laufenden halten was die Koloniegrösse angeht!
donbilbo
member
member
 
Beiträge: 640
Alter: 37
Registriert: 14. Apr 2008 01:54
Wohnort: Wuppertal
Land: Germany (de)
Hat sich bedankt: 0 Danke
Danke bekommen: 0 Danke




Werbeanzeige: Camponotus spec. aus Brasilien


  • Vergleichbare Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag

Zurück zu Camponotus - Informationen

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 0 Gäste