Messor barbarus - Anfängerfragen

@Newbies: Bitte erst die "Suchfunktion" verwenden, danach könnt Ihr uns alles weitere Fragen.

Re: Messor barbarus - Anfängerfragen

Beitragvon Thrawns » 6. Feb 2021 11:52

Hallo,

ich plane, mir im März Ameisen zuzulegen und bin also derzeit in der Planungs- und Lernphase. Entsprechend habe ich ein paar grundsätzliche Fragen, die ich gerne klären möchte, bevor ich mir die kleinen Krabbler zulege.

Als Art habe ich mir die Messor barbarus ausgesucht. Erstens wegen der reduzierten Winterruhe im Vergleich zu anderen Arten. Aber auch weil ich die Körnereinlagerung mag und sie mir überhaupt optisch gut gefallen.

Wenn ich heute die Sachen einkaufen würde, läge folgendes bei mir im Warenkorb:
1x ANTCUBE Starter Set für Messor spec.
1x Heizmatte 13x10cm - 3W für die Rückseite der Arena
zzgl. eine Königin mit oder ohne Arbeiterinnen (s. Frage unten)

Auch wenn ich ein Freund von Fließtexten bin, werde ich meine Fragen durchnummerieren, da es doch einige sind und ich glaube dass es das für alle Beteiligten leichter macht. ;)

1) Optisch gefallen mir die 30x30cm Farmen besser als die 20x20cm aus dem Starterset. Spricht was dagegen, wenn ich gleich mit den großen Farme beginne; also kann eine Farm in den Maßen "zu groß" für das Aufbauen einer Kolonie oder in diesem Fall für die Ameisenart sein? In der Natur gibt es ja auch keine Beschränkungen, wobei das ja nicht heißen muss, dass das für das Wohlbefinden der Ameisen besser sein muss. In dem Fall, dass nichts dagegen spricht, würde ich auf das Starter-Set verzichten und mir die Sachen selbst zusammenstellen. Das führt mich auch gleich zur zweiten Frage.

2) Wie groß wird eine Messor-barbarus-Kolonie letztendlich? Ich lese dazu sehr unterschiedliche Zahlen (5000-15000 oder mehr) und kann die nicht interpretieren. Gehen wir mal von der Maximalgröße aus: wie viele Farmen/Arenen brauche ich nach X Jahren? Es geht mir vor allem darum zu planen, wie ich das Formicarium gleich zu Beginn am besten aufbaue, um es dann entsprechend erweitern zu können. Geplant ist es in den Fächern von Hyperlinks sind nur für registrierte Nutzer sichtbar. Die Fächer sind zwar nur 33cm breit und hoch, da würde ich im Falle der großen Farmen aber entsprechend mit Bohrungen arbeiten. Was mich widerrum zu Frage drei bringt.

3) Wie lang dürfen die Schläuche/Wege zwischen den Nestern selbst und zwischen Nestern und Arena sein? Und welchen Steigungswinkel schafft die Messor barbarus inkl. Körner? Gerade wenn es über mehrere Etagen im Regal geht, wäre das gut von Anfang an einzuplanen.

4) Ist es egal, wie die Farmen/Nester zueinander stehen? In den Videos und auf vielen Websites sind sie fast immer "in Reihe" montiert. Ich nehme an, es ist kein Problem, die auch parallel nebeneinander zu stellen? Ggf. auch mit mehreren Ein- und Ausgängen!? Mein Gedanke ist, z.B. zwei Nester (Brut und Futter) parallel in ein Regalraum zu stellen und die Arena z.B. in ein Regalraum daneben oder darüber.

5) Wie temperaturempfindlich ist die Messor barbarus? Die Nester sind mit 21°C - 26°C kein Problem, da 21-23°C auch unsere normale Temperatur im Wohnzimmer ist. Für die Arena würde ich oben verlinkte Heizmatte an die Rückwand montieren. Glaubt ihr das reicht um dort die gewünschten 25°C - 30°C zu erzielen? Und bezüglich überwintern: ich würde - wenn konstruktionsbedingt möglich - die Farmen in einen Keller in einem Mehrfamilienhaus stellen. Da wir erst in Kürze dort einziehen, kann ich noch nichts zu den Temperaturen dort sagen. Ist ein Ausprobieren mit Min-Max-Temperaturmesser und ggf. Styroporbox möglich oder 1-2 Tage Temperaturen < 15°C schon eine Gefahr für die Tiere?

6) Und als letzte Frage: wie schwer ist es für einen Anfänger wie mich, nur mit einer Königin zu beginnen - ohne Arbeiterinnen. Ich mag den Gedanken, dass aus nur einem Tier eine Kolonie mit mehreren tausend Tieren entsteht und mag da eigentlich gerne zuschauen, auch wenn es länger dauert. Gefährden will ich die Königin durch meine Unerfahrenheit aber nicht und wenn ihr sagt, es ist sicherer mit ein paar Arbeiterinnen zu beginnen, mache ich das.

So, das sind mal meine Einsteiger- und Planungsgedanken. Ihr seht: noch recht viel auf's Formicarium und dessen Konstruktion/Aufbau bezogen. Aber das ist für mich derzeit einfach die Grundlage, auf der ich den Rest dann aufbauen (und euch dann mit weiteren Fragen löchern) möchte. Ich danke schon mal für eure Zeit und etwaige Antworten.

Liebe Grüße
Stephan
Thrawns
newbie
newbie
 
Beiträge: 1
Alter: 36
Registriert: 4. Feb 2021 09:54
Land: Austria (at)
Hat sich bedankt: 1 Danke
Danke bekommen: 0 Danke



Werbeanzeige: Messor barbarus



Re: Messor barbarus - Anfängerfragen

Beitragvon HarryAnt » 7. Feb 2021 02:28

Servus,

Messor barbarus ist eine tolle Ameisenart zum Einstieg =D>


- Prinzipiell kann ein Farm nicht zu groß sein, da diese Nestform ja von den Tieren selbst gegraben wird nach Bedarf.
Dazu kommt, dass die Jungkolonie die ersten Wochen und Monate in der Regel erstmal im RG Nest mit Wassertank verbringt (aus div. Gründen auch die beste Nestform für eine Gründerkolonie).

- Messor wird sehr zahlreich; genau Angaben kann ich dir auch nicht machen aber mehr als 5.000 wohl sicher. Aber du hast bis dahin einiges an Zeit.

- Am Anfang würde ich dir eher kurze Wege empfehlen von 10-50 cm max.; wenn die Kolonie eine gewisse Größe erreicht hat können die Schlauchwege quasi unendlich lang sein (Schlauchspirale mit 20 Meter und mehr möglich usw.)
Sie sind nicht die besten Kletterer - ich würde max. 45 Grad im Winkel machen oder wenn es steiler ist ein Hanfseil durchziehen als Kletterhilfe.

- Die Anordnung der Becken und Farmen ist langfristig eigentlich egal. Hier sind deiner Kreativität fast keine Grenzen gesetzt.

- Bzgl. der Temperatur brauchst du dir bei Messor kaum Gedanken machen. Für die Arena reicht deine normale Raumtemperatur völlig aus, selbst 10 Grad macht ihnen dort nichts aus.
Entscheidend ist eher die Temperatur im Nestbereich, dort solltest du einen teil mit einer kleinen einstellbaren Heizmatte beheizen. Gerne ca. 30 Grad am HotSpot im Nest.
Optimal für die Winterruhe wäre ein unbeheiztes Zimmer mit ca. 12-18 Grad und natürlich in dieser Zeit die Heizmatte am Nest ausschalten. Im Keller könnte es zu kalt sein; sollte wenn möglich 2-stellig bleiben.

- Der Beginn mit einer Königin ist für einen Anfänger möglich. Viele haben aber nicht die Geduld bzw. können sich nicht zurück halten und schauen zu oft nach und stören damit die Gründung. Messor ist hier etwas empfindlich.
Z.B. kann es passieren, dass die Königin ihre Brut frisst wenn man ins RG schaut oder ähnliches. Sicherer bzw. einfacher wäre der Beginn mit einer Gründerkolonie mit ca. 10 Arbeiterinnen oder mehr.


Langfristig (so ab dem 3ten Haltungsjahr, natürlich auch früher möglich) würde ich dir einen Eigenbau aus Aquarium und z.B. integrierten Ytong Nestern empfehlen.
Sieht schön aus, bietet vielen Tieren Platz und die Kosten und der Platzbedarf bleiben überschaubar.
10 Farmen und X-kleine Becken brauchen mehr Platz, werden unübersichtlich und teuer.


Hier als Anhaltspunkt mein damaliges 60x30 cm Becken mit Messor barbarus im 3ten Haltungsjahr nach der Gründung. Zu diesem Zeitpunkt sollte erweitert werden da es langsam zu voll wird in der Arena und der Nestfläche.



Hier ein größeres Formicarium aus zwei 120cm Beckenund langen Schlauch wegen von mir in dieser Bauweise - so in der Art für deine Messor langfristig auch denkbar:



Schlauchspiralen zum separaten kleinen Futterbecken
1.jpg
HarryAnt
member
member
 
Beiträge: 842
Registriert: 31. Okt 2016 22:44
Wohnort: Ludwigsburg
Land: Germany (de)
Hat sich bedankt: 80 mal
Danke bekommen: 246 mal




Werbeanzeige: Messor barbarus


  • Vergleichbare Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag

Zurück zu Hilfe für Einsteiger

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 0 Gäste