Was sind „Eulipotyphla“?

Hier können wissenschaftliche Informationen zu Ameisen eingetragen werden.

Re: Was sind „Eulipotyphla“?

Beitragvon derameisige » 17. Jul 2020 11:47

https://www.antstore.net/shop/de/Nahrun ... -5312.html (Proteinfutter (PP) - Nachfüllpack 20ml)

Verwendung:
Proteinfutter = für insektenfressende Ameisenarten (Eulipotyphla)

Der Begriff findet sich bei mehreren der angebotenen Ergänzungsfuttermitteln, vom Antstore-Shop Berlin und Antshop Switzerland, mindestens seit Anfang 2019.

Bitte um Information!

MfG,
derameisige
Zuletzt geändert von derameisige am 17. Jul 2020 15:30, insgesamt 1-mal geändert.
derameisige
member
member
 
Beiträge: 476
Alter: 79
Registriert: 12. Jan 2008 19:18
Wohnort: Farmington and Michelstat
Land: United States (us)
Hat sich bedankt: 2 mal
Danke bekommen: 42 mal



Werbeanzeige: Pebbles 2-8mm washed 1000g



Re: Was sind „Eulipotyphla“?

Beitragvon Serafine » 17. Jul 2020 12:25

Eine Gruppe insektenfressender Säugetiere, die u.a. Maulwürfe, Wühlmäuse und Igel beinhaltet.
Wikipedia hilft. :wink:
Hyperlinks sind nur für registrierte Nutzer sichtbar

Einige der Inhaltsstoffe finde ich etwas bedenklich für nicht-granivore Ameisen:
Entrahmte Milch, pflanzliche Öle, Lactose, Glucosesirup, Stärke, Reisflocken, Emulgator Sojalecithin, Calciumcarbonat, Natriumcitrat, Vitamin C, Kaliumchlorid, Tryptophan, Eisenlactat, Magnesiumcarbonat, Vitamin E, Zinkoxid, Niacin, Pantothensäure, Kupfersulfat, Vitamin B1, Vitamin A, Vitamin B2, Vitamin B6, Folsäure, Kaliumjodat, Vitamin K, Natriumselenat, Biotin, Vitamin D, Vitamin B12.
Benutzeravatar
Serafine
member
member
 
Beiträge: 382
Registriert: 8. Mär 2017 13:36
Land: Germany (de)
Hat sich bedankt: 56 mal
Danke bekommen: 87 mal

Re: Was sind „Eulipotyphla“?

Beitragvon derameisige » 17. Jul 2020 15:30

Hi Serafine,

:lol: Mir ist das wohlbekannt, siehe hier.
Nicht bekannt ist mir ein Taxon "Eulipotyphla", in dem insektenfressende Ameisen enthalten wären.
Das Taxon Eulipotyphla innerhalb der Säugetiere ist eine Ordnung, also in demselben Rang wie etwa die Ordnung Hymenoptera (Hautflügler).

Bin zufällig wieder mal daraufgestoßen, und wunderte mich, dass diese merkwürdige Angabe im Store über mind. 1 1/2 Jahre sonst noch niemandem aufgefallen ist. :roll:

Edit: @ Serafine
Eine Gruppe insektenfressender Säugetiere, die u.a. Maulwürfe, Wühlmäuse und Igel beinhaltet.
Wikipedia hilft.
- äh, "Wühlmäuse" gehören doch nach wie vor in die Ordnung der Nagetiere. Sollte sich die engl. Wikipedia da irren?
derameisige
member
member
 
Beiträge: 476
Alter: 79
Registriert: 12. Jan 2008 19:18
Wohnort: Farmington and Michelstat
Land: United States (us)
Hat sich bedankt: 2 mal
Danke bekommen: 42 mal

Re: Was sind „Eulipotyphla“?

Beitragvon Serafine » 21. Jul 2020 12:11

derameisige hat geschrieben::lol: Mir ist das wohlbekannt, siehe hier.
Nicht bekannt ist mir ein Taxon "Eulipotyphla", in dem insektenfressende Ameisen enthalten wären.

Dann wäre es doch viel sinnvoller gewesen zu sagen "Das sind keine insektenfressenden Ameisen sondern insektenfressende Kleinsäuger, bitte korrigiert das mal" statt einen Eiertanz um das Thema zu machen.

derameisige hat geschrieben:Das Taxon Eulipotyphla innerhalb der Säugetiere ist eine Ordnung, also in demselben Rang wie etwa die Ordnung Hymenoptera (Hautflügler).

Ich warte ja immernoch auf die große Neuordnung der Taxonomie. Das ganze ist aktuell ein ziemliches Chaos - Krokodile sind näher verwandt mit Vögeln als mit Schildkröten sitzen aber in derselben Klasse mit Letzteren, Würfelquallen (Cubuzoa) und echte Quallen (Scyphozoa) sitzen im selben Phylum sind aber genetisch in etwa so nah verwandt wie Mensch und Seeigel (die nicht im selben Phylum sitzen) und dass sich Eulipotyphla (ein Taxon das bestensfalls 80 Millionen Jahre alt ist und eine recht begrenzte Anzahl von Spezies enthält) auch nur ansatzweise mit der Ordnung Hymenoptera (280 Millionen Jahre alt und unglaublich umfangreich, allein die parasitischen Wespen diverser darin enthaltener Gruppen dürften mit mehreren Hunderttausend Spezies zu Buche schlagen) vergleichen lässt halte ich für ein Gerücht - es wird Zeit das da mal aufräumt und ein besseres System aufgesetzt wird, das Alter und genetische Bandbreite der einzelnen Schubladen besser repräsentiert.

derameisige hat geschrieben:Edit: @ Serafine
Eine Gruppe insektenfressender Säugetiere, die u.a. Maulwürfe, Wühlmäuse und Igel beinhaltet.
Wikipedia hilft.
- äh, "Wühlmäuse" gehören doch nach wie vor in die Ordnung der Nagetiere. Sollte sich die engl. Wikipedia da irren?

Falsche aus-dem-Kopf-Übersetzung von "shrews" - müsste Spitzmäuse heißen.
Benutzeravatar
Serafine
member
member
 
Beiträge: 382
Registriert: 8. Mär 2017 13:36
Land: Germany (de)
Hat sich bedankt: 56 mal
Danke bekommen: 87 mal

Re: Was sind „Eulipotyphla“?

Beitragvon derameisige » 23. Jul 2020 18:01

Serafine hat geschrieben:Dann wäre es doch viel sinnvoller gewesen zu sagen "Das sind keine insektenfressenden Ameisen sondern insektenfressende Kleinsäuger, bitte korrigiert das mal" statt einen Eiertanz um das Thema zu machen.

Tja, und weshalb ausgerechnet ich? Weshalb keiner der vielen Freunde des Antstore? Weshalb nicht Sie selbst, die doch meine Beiträge so gerne auf mögliche „Fehler“ prüft? Weshalb keiner aus dem Store, oder den Ablegern in CH und ANTSHOP.at ? Ist das noch keinem aufgefallen? - Nun habe ich es halt mal direkt im Shop-Forum angesprochen, aber auch da hat es bis heute wohl auch keiner aus den Shops gesehen; ist jedenfalls noch immer nicht korrigiert.

Die Ameisenshops werden von den Kunden doch als die Autorität gesehen, der man alles abnimmt, was sie in den Beschreibungen ihrer „Produkte“ äußern. Da sollte das doch möglichst richtig sein, oder sind Sie da anderer Meinung?

Am 17. 07. schrieben Sie zu den Futtermitteln selbst:
Serafine hat geschrieben:Einige der Inhaltsstoffe finde ich etwas bedenklich für nicht-granivore Ameisen:
Entrahmte Milch, pflanzliche Öle, Lactose, Glucosesirup, Stärke, Reisflocken, Emulgator Sojalecithin, Calciumcarbonat, Natriumcitrat, Vitamin C, Kaliumchlorid, Tryptophan, Eisenlactat, Magnesiumcarbonat, Vitamin E, Zinkoxid, Niacin, Pantothensäure, Kupfersulfat, Vitamin B1, Vitamin A, Vitamin B2, Vitamin B6, Folsäure, Kaliumjodat, Vitamin K, Natriumselenat, Biotin, Vitamin D, Vitamin B12.
Da würde ich die Anbieter ohnehin gerne fragen, welche Mengen der jeweiligen Inhaltsstoffe enthalten sind, und ganz besonders: Mit welchen Ameisenarten wurden welche Kombinationen dieser Inhaltsstoffe, in welchen Mischungsverhältnissen zueinander getestet? - So etwas habe ich schon vor Jahren mal zu bedenken gegeben. Nur durch zahllose Experimente dieser Art kann man herausfinden, was für welche Ameisenart überhaupt sinnvoll ist, wofür man sein Geld ausgeben sollte. - Ameisen fressen ziemlich viele menschliche und tierische Nahrungsbestandteile. Ob es ihnen gut tut, lässt sich nur durch gezielte Experimente ermitteln.
Die Futtermischungen wurden vermutlich für Insectivora (= Eulipotyphla) entwickelt, für Leute, die leider immer wieder Igel „in Obhut nehmen“, obwohl das ungesetzlich ist. Oder für Leute, die unbedingt exotische Insectivora gefangen halten müssen. Die zahllosen Angebote solcher Futtermischungen sind ein Indiz dafür, dass sie gekauft werden!
Aber das gilt ja leider auch für zahlreiche „Nahrungsergänzungsmittel“ für den menschlichen Verzehr. Die vielen aufgelisteten Chemikalien wirken doch sehr wissenschaftlich!

Noch zu Ihrem Beitrag vom 21. 07.
Serafine hat geschrieben:Ich warte ja immernoch auf die große Neuordnung der Taxonomie. Das ganze ist aktuell ein ziemliches Chaos - Krokodile sind näher verwandt mit Vögeln als mit Schildkröten sitzen aber in derselben Klasse mit Letzteren, Würfelquallen (Cubuzoa) und echte Quallen (Scyphozoa) sitzen im selben Phylum sind aber genetisch in etwa so nah verwandt wie Mensch und Seeigel (die nicht im selben Phylum sitzen) und dass sich Eulipotyphla (ein Taxon das bestensfalls 80 Millionen Jahre alt ist und eine recht begrenzte Anzahl von Spezies enthält) auch nur ansatzweise mit der Ordnung Hymenoptera (280 Millionen Jahre alt und unglaublich umfangreich, allein die parasitischen Wespen diverser darin enthaltener Gruppen dürften mit mehreren Hunderttausend Spezies zu Buche schlagen) vergleichen lässt halte ich für ein Gerücht - es wird Zeit das da mal aufräumt und ein besseres System aufgesetzt wird, das Alter und genetische Bandbreite der einzelnen Schubladen besser repräsentiert.
Das geschieht doch (leider!) in großem Stil. Unter den Biologen gibt es nicht wenige, die an den umfangreichen Umgruppierungen und den damit verbundenen Umbenennungen Anstoß nehmen. Betr. Ameisen haben wir uns ja bereits dazu geäußert: Hyperlinks sind nur für registrierte Nutzer sichtbar In Ins. Soc., 2016, leider nicht online. Hyperlinks sind nur für registrierte Nutzer sichtbar die Diskussion im Forum.

Ich zitiere hier zu dem Thema „Neuordnung der Taxonomie“ aus einer privaten Nachricht eines hier nicht zu nennenden Biologen:
„Die Guelph-Mafia (nach Ihrem Hauptsitz in Guelph / Kanada) ist das Consortium for the Barcoding of Life - jene Gruppe der eingefleischten mtDNA-Barcoder, angeführt von Paul Hebert, die seit 2003 gegen alle wissenschaftliche Evidenz eine weltumspannende Kampagne fahren, die bisher weltweit >150 Millionen Dollar Steuergelder für ihre Zwecke aufgesaugt hat. Sie behaupten man könne Artidentitäten über ein symbiotisches Bakterium, das vor 2 Milliarden Jahren in die Eucyte aufgenommen wurde schnell und sicher anzeigen. Diese Klassifikationssicherheit sieht so aus: mittlere Fehlerquote bei Ameisen 15 % und verallgemeinert, je nach Organismengruppe, 2 - 50 %. Diese Irrtümer sind seit 2003 im Grundsatz bekannt und trotzdem hat man ungerührt weitergemacht.“

Man wird wohl auf Dauer mit zwei Systemen leben müssen.
derameisige
member
member
 
Beiträge: 476
Alter: 79
Registriert: 12. Jan 2008 19:18
Wohnort: Farmington and Michelstat
Land: United States (us)
Hat sich bedankt: 2 mal
Danke bekommen: 42 mal

Re: Was sind „Eulipotyphla“?

Beitragvon Serafine » 24. Jul 2020 00:09

derameisige hat geschrieben:
Serafine hat geschrieben:Dann wäre es doch viel sinnvoller gewesen zu sagen "Das sind keine insektenfressenden Ameisen sondern insektenfressende Kleinsäuger, bitte korrigiert das mal" statt einen Eiertanz um das Thema zu machen.

Tja, und weshalb ausgerechnet ich? Weshalb keiner der vielen Freunde des Antstore? Weshalb nicht Sie selbst, die doch meine Beiträge so gerne auf mögliche „Fehler“ prüft? Weshalb keiner aus dem Store, oder den Ablegern in CH und ANTSHOP.at ? Ist das noch keinem aufgefallen? - Nun habe ich es halt mal direkt im Shop-Forum angesprochen, aber auch da hat es bis heute wohl auch keiner aus den Shops gesehen; ist jedenfalls noch immer nicht korrigiert.

Ich hab noch nie Ameisen oder Futterprodukte von Ameisenshops gekauft (außer einmal Jellies bei einem Shop aus England, weil Geld auf dem Gutschein über war), daher schaue ich mir die Futterprodukte auf den Shopseiten auch nicht an. Ist ja nicht so als ob Ameisenshops die einzigen Verkäufer von Ameisenfutter im Netz wären (tatsächlich haben die meisten Ameisenshops überhaupt keine Futterinsekten im Sortiment). Generell war ich (wenn man die Checks für den Bestellstatus rausnimmt) vielleicht ein halbes Dutzend Mal auf der Seite von Antstore, den Futterbereich hab ich mir dabei nie angesehen - im Gegensatz zu manch anderen Leuten in der Community brauche ich auch nicht jeden Monat eine neue Ameisenkolonie und auch die Erweiterungen der Anlage halten sich doch eher in Grenzen.

derameisige hat geschrieben:Die Ameisenshops werden von den Kunden doch als die Autorität gesehen, der man alles abnimmt, was sie in den Beschreibungen ihrer „Produkte“ äußern.

In welchem Universum leben sie denn bitte? :mrgreen: :mrgreen: :mrgreen:
Ameisenshops als Autorität, der man alles abnimmt - das war vielleicht im letzten Jahrtausend noch so. Da hat sich mittlerweile sehr sehr sehr viel getan und die Ameisenshops spielen in der Ameisenhaltung selbst eigentlich kaum noch eine Rolle.

derameisige hat geschrieben:Da sollte das doch möglichst richtig sein, oder sind Sie da anderer Meinung?

Produktbeschreibungen sollten immer möglichst richtig sein, da gibt es nicht umsonst Gesetze für.

derameisige hat geschrieben:Da würde ich die Anbieter ohnehin gerne fragen, welche Mengen der jeweiligen Inhaltsstoffe enthalten sind, und ganz besonders: Mit welchen Ameisenarten wurden welche Kombinationen dieser Inhaltsstoffe, in welchen Mischungsverhältnissen zueinander getestet? - So etwas habe ich schon vor Jahren mal zu bedenken gegeben. Nur durch zahllose Experimente dieser Art kann man herausfinden, was für welche Ameisenart überhaupt sinnvoll ist, wofür man sein Geld ausgeben sollte. - Ameisen fressen ziemlich viele menschliche und tierische Nahrungsbestandteile. Ob es ihnen gut tut, lässt sich nur durch gezielte Experimente ermitteln.

Das ist nicht Aufgabe der Verkäufer, sondern Aufgabe der Hersteller - sie verlangen ja auch nicht vom Rewe, dass der Betrieb eine Massenstudie über die Verträglichkeit der Katzenfutterprodukte macht, die er im Sortiment hat.

Was man hier ankreiden kann ist, dass ein Produkt als "für Ameisen gemacht" beworben wird, dass eigentlich für Kleinsäuger gedacht ist.
Das ist in der Tat ein Problem - man kann ja auch Schokolade nicht als Katzenfutter bewerben.
Würde man es mit "eigentlich für Kleinsäuger gedacht, aber wir versorgen damit auch unsere Ameisen und es funktioniert" bewerben wäre das eine andere Sache (am besten noch mit Angabe der Ameisenarten, die das Produkt gerne annehmen).

derameisige hat geschrieben:Das geschieht doch (leider!) in großem Stil. Unter den Biologen gibt es nicht wenige, die an den umfangreichen Umgruppierungen und den damit verbundenen Umbenennungen Anstoß nehmen.

Ich meine damit nicht eine Sortierung aller Organismen nach Mitochondrial-DNA, sondern ein System, das u.a. auch das Alter (und damit den damit verbundenen Umfang bzw. die Diversität) einer Gruppe berücksichtigt - das aktuelle System behandelt oft Kategorien gleichrangig, die nicht ansatzweise vergleichbar sind (z.B. Chordata und Cnidaria, Eulipotyphla und Hymenoptera). Das führt zu Problemen, weil die Kategorien im Prinzip ziemlich willkürlich verwendet werden und man nie wissen kann ob man es bei Ordnung XY mit einer 3 Millionen Jahre alten Gruppe zu tun hat, die 10 Arten beinhaltet oder einer 280 Millionen Jahre alten Gruppe die Hunderttausende von Arten enthält. Und während monophyletische Gruppen zwar generell schön und wünschenswert sind haben auch die ihre Grenzen, allein schon weil die (sowas von paraphyletische) Gruppe der Fische eine riesengroße Straßensperre für jede Art von rein monophyletischem Gruppierungsversuch darstellt, da sie ja automatisch praktisch alle anderen Wirbeltiergruppen beinhalten müsste, die ja alle von Fischen abstammen - und dann wird das ganze einfach unpraktikabel, da hilft auch DNA-Bestimmung nicht weiter.
Das hat mit der Bestimmungsmethodik erstmal überhaupt nichts zu tun, sondern dreht sich um ein viel viel tiefer liegendes Problem mit der Kategorisierung.
Benutzeravatar
Serafine
member
member
 
Beiträge: 382
Registriert: 8. Mär 2017 13:36
Land: Germany (de)
Hat sich bedankt: 56 mal
Danke bekommen: 87 mal

Re: Was sind „Eulipotyphla“?

Beitragvon derameisige » 26. Jul 2020 20:35

Back to topic (da über System und Taxonomie in einem Forum ohnehin nicht entschieden wird):

Trotz des inzwischen beträchtlichen "Eiertanzes" (sensu Serafine) steht das unsinnige "Eulipotyphla" weiterhin bei den Shopangeboten für Ergänzungsfuttermittel, als scheinbares Synonym für "Insekten fressende Ameisen".

Schaut da keiner vom Shop mehr in das shopeigene Forum? Oder sind richtige Angaben für die Kundschaft ohnehin nicht so wichtig?
derameisige
member
member
 
Beiträge: 476
Alter: 79
Registriert: 12. Jan 2008 19:18
Wohnort: Farmington and Michelstat
Land: United States (us)
Hat sich bedankt: 2 mal
Danke bekommen: 42 mal




Werbeanzeige: Pebbles 2-8mm washed 1000g


Zurück zu Forschung, Wissenschaft und Informationen

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 0 Gäste