tote Arbeiterin

@Newbies: Bitte erst die "Suchfunktion" verwenden, danach könnt Ihr uns alles weitere Fragen.

Re: tote Arbeiterin

Beitragvon blassauge » 19. Jan 2020 12:44

Hallo liebe Forengemeinde. Ich bin gerade ganz neu hier und würde mich freuen von euren Erfahrungen lernen zu dürfen.
Mein Sohn beobachtete seit Jahren "seine" Ameisen, die bei uns im Garten im hohlen Stamm einer Walnuss leben. Er hat sie immer gefüttert und beobachtet. Irgendwann kam die Idee auf eine Ameisenfarm anzuschaffen. Nun war es zu Weihnachten so weit. Die Farm stand bereit. Nach einigen Recherchen wollten wir dann doch professionelle Starthilfe und haben uns auf den Weg in den Antstore gemacht. Hier haben wir dann etwas Zubehör und auch eine Kolonie "Messor Barbarus" (Königin mit schon einigen Arbeiterinnen) gekauft. Das war Ende Dezember. Das RG haben wir dann an die die Arena angeschlossen. Ich hatte ja gelesen, dass es einige Zeit dauert, bis es etwas zu sehen gibt, aber wir waren erstaunt, dass sofort richtig Bewegung in der Arena war. Arbeiterinnen wuselten herum uns sammelten fleißig Körner. Diese schleppten sie wie zu erwarten in das RG. Aber hallo dachte ich, das geht ja schnell. Seit dem ist da wirklich einiges los. Die Arbeiter sammeln, laufen und verirren sich auch schon mal in das "neue" Nest, welches wir in Teilen mit roter Folie abgedeckt haben. Inzwischen gibt es auch "Nachwuchs" (kleine Eier) auf denen die Königin im RG thront.
Vor zwei Tagen entdeckten wir dann eine tote Arbeiterin in der Arena, welche von ihren Kollegen nun quer durch die Arena getragen wird :shock: . Am nächsten Tag lag eine weitere tote Arbeiterin eben der Tränke (Schwämmchen). Nun machen wir uns Sorgen, und die Frage ist ob diese begründet sind?

Weiterhin stellen sich einige wohl klassische Anfängerfragen wie z.B.:
- muss das RG weiterhin abgedunkelt bleiben? Hat das Einfluss auf den "Auszugtermin"? Wie lange dauer das in der Regel?
-sollte das "neue" Nest komplett abgedunkelt sein oder nur der obere oder unterer Teil?
-warum schleppen die Arbeiterinnen immer Sand auf den Schwamm in der Tränke?
-die eine tote Ameise wird rumgetragen, die andere in der Tränke bleibt einfach liegen. Warum?

Ich hoffe ihr könnt helfen. Vielen leiben Dank schon mal im Voraus.
blassauge
newbie
newbie
 
Beiträge: 6
Alter: 43
Registriert: 18. Jan 2020 13:11
Land: Germany (de)
Hat sich bedankt: 0 Danke
Danke bekommen: 2 mal

Re: tote Arbeiterin

Beitragvon Serafine » 19. Jan 2020 13:04

blassauge hat geschrieben:- muss das RG weiterhin abgedunkelt bleiben? Hat das Einfluss auf den "Auszugtermin"? Wie lange dauer das in der Regel?

Ja, Messor sind tendenziell eher nachtaktive Ameisen und Nester sollten grundsätzlich immer abgedunkelt bleiben. Es gibt Arten die können sich an Licht gewöhnen (z.B. Lasius niger), aber optimal ist es nicht.
Sie werden wohl entweder ausziehen wenn das RG trocken ist oder der Platz ausgeht, das kann dauern. Momentan ist für Messor barbarus eigentlich ohnehin "Winterruhe" (die Art hält keine echte Winterrueh ist nur deutlich inaktiver), da passiert normalerweise nicht so viel was Brutentwicklung angeht und umgezogen wird erst recht nicht.

blassauge hat geschrieben:-sollte das "neue" Nest komplett abgedunkelt sein oder nur der obere oder unterer Teil?

Ich würde empfehlen den Nestbereich komplett abzudunkeln. Messor sind aktive Baumeister und es besteht die Möglichkeit dass sie Sand nutzen um die Scheiben abzukleben (außerdem haben sie die Angewohnheit an die Scheiben zu kacken).

blassauge hat geschrieben:-warum schleppen die Arbeiterinnen immer Sand auf den Schwamm in der Tränke?

Das ist normal, "offene Wasserquellen" werden abgedeckt. Messor ist eine der Arten die dazu neigt zu in Wasserschüsseln ertrinken, das ist wohl eine Sicherheitsmaßnahme der Ameisen. Am besten wäre eine Gravitationstränke (sowas wie die byFormica-Tränken wo das Wasser nicht den Boden berührt), im Zweifelsfall einfach Reagenzgläser zur Wasserversorgung benutzen.

blassauge hat geschrieben:-die eine tote Ameise wird rumgetragen, die andere in der Tränke bleibt einfach liegen. Warum?

Kleine Ameisenkolonien scheinen allgemein die Angewohnheit zu haben Abfall an der Tränke abzulegen (persönliche Beobachtung), wahrscheinlich haben sie sich einfach noch nicht auf einen Abfallhaufen geeinigt, das dauert am Anfang immer ein paar Wochen. Es könnte eventuell helfen den ganzen Dreck einzusammeln und an einen Ort zu legen, wo man später den Aballhaufen haben möchte (kann funktionieren oder auch nicht, hängt von der Laune der Ameisen ab).
Was bei mir immer gut funktioniert ist eine kleine offene Sandfläche (wenn der Rest der Arena Sand-Lehm oder was ähnlich stablies ans Bodengrund hat), Ameisen scheinen es zu lieben ihren Abfall auf Sandflächen abzulegen.

Hoffe das hilft ein wenig =)
Benutzeravatar
Serafine
member
member
 
Beiträge: 390
Registriert: 8. Mär 2017 13:36
Land: Germany (de)
Hat sich bedankt: 58 mal
Danke bekommen: 89 mal

Re: tote Arbeiterin

Beitragvon blassauge » 19. Jan 2020 13:15

Ok. Vielen Dank. Dann scheint ja doch erst einmal alles in Ordnung zu sein. Einen Müllhaufen habe die Ameisen schon eingerichtet. Da liegen die ganzen Samenschalen rum und die eine tote Ameise.
Soll ich denn jetzt die Verdunklung am RG lassen oder abnehmen um den Auszug zu beschleunigen?
blassauge
newbie
newbie
 
Beiträge: 6
Alter: 43
Registriert: 18. Jan 2020 13:11
Land: Germany (de)
Hat sich bedankt: 0 Danke
Danke bekommen: 2 mal

Re: tote Arbeiterin

Beitragvon blassauge » 22. Jan 2020 18:47

Habe jetzt das "neue" Nest komplett rot abgeklebt. Über Nacht haben die Kleinen nun reichlich Futter in den Eingangsbereich geschleppt.
blassauge
newbie
newbie
 
Beiträge: 6
Alter: 43
Registriert: 18. Jan 2020 13:11
Land: Germany (de)
Hat sich bedankt: 0 Danke
Danke bekommen: 2 mal

Re: tote Arbeiterin

Beitragvon HarryAnt » 22. Jan 2020 21:58

Im Frühjahr bzw. so ab Mitte Februar kannst du in einem Teilbereich der Farm eine kleine Wärmequelle anbringen (z.B. eine kleine einstellbare Heizmatte).

Zum einen beschleunigt das den Umzug, falls sie dann noch im RG leben, und es fördert die Brutentwicklung.
Knapp 30 Grad dürfen es gerne sein im wärmsten Bereich.

Und neben Körnern ( Am Anfang em besten etwas zerdrücken oder durch eine Pfeffermühle jagen) auch immer wieder frische Insekten oder mal ein kleines Stück Schinken usw. füttern.
HarryAnt
member
member
 
Beiträge: 824
Registriert: 31. Okt 2016 23:44
Wohnort: Ludwigsburg
Land: Germany (de)
Hat sich bedankt: 78 mal
Danke bekommen: 239 mal


Zurück zu Hilfe für Einsteiger

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste