Messoren wollen ausbrechen

@Newbies: Bitte erst die "Suchfunktion" verwenden, danach könnt Ihr uns alles weitere Fragen.

Re: Messoren wollen ausbrechen

Beitragvon PixelZorn » 31. Aug 2019 12:58

Ahoi zusammen,

ich beobachte bei meinen Messor barbarus, dass sie permanent an den Nestern kleine Sandkörner oder Futterreste zwischen die Abdeckung und den Glaskörper des Nests schieben (siehe Bild) Und im Laufe der Zeit schaffen sie es so, kleine Lücken zu erschaffen, aus denen die Pygmäen ausbrechen können ... Im angehängten Bild ist es recht "leer" am Beckenrand - aber es gibt Tage, da gibt es keinen Millimeter, an dem nicht eine Ameise sitzt und da herumackert. Gibt es (ausser dem "Reviererweiterungsdrang" irgendeinen Grund, wieso sie das machen?
20190831_124900.jpg



Als ich das Nest aufgestellt habe, habe ich den oberen Rand natürlich mit Ausbruchschutz bestrichen, leider haben die Mädels ihren Aushub für den Nestbau so hoch angehäuft, dass sie den Ausbruchschutz überbrückt und dann wieder abgetragen haben ... somit kommen sie ohne Probleme bis zum oberen Rand - und ich will die kleinen Hügel eigentlich nicht "zerstören" ... ich habe den Deckel bereits mit Tesafilm festgeklebt, aber die schaffen es dennoch langsam aber sicher den Deckel anzuheben ... immer und immer wieder....
PixelZorn
newbie
newbie
 
Beiträge: 8
Registriert: 1. Jul 2018 10:52
Land: Germany (de)
Hat sich bedankt: 5 mal
Danke bekommen: 1 Danke

Re: Messoren wollen ausbrechen

Beitragvon HarryAnt » 31. Aug 2019 23:28

Wird das Nest langsam zu klein? Das würde z.B. den Drang auszubrechen erklären bzw. fördern.

Sonst mal schauen ob die Abdeckung nach dem entfernen der Sandkörner wirklich sauber plan aufliegt - eventuell ist da irgendwo eine Unebenheit die man mit einer Feile oder Schmirgelpapier etwas korrigieren kann.
Dann einfach einen Gegenstand mit etwas Gewicht auflegen als Sicherung.

Ggfls. über eine Nesterweiterung bzw. neues Nest nachdenken.
Ich pers. finde integriertes Ytong in einem oder mehreren Aquarien recht schick bei Messor barbarus.
HarryAnt
member
member
 
Beiträge: 772
Registriert: 31. Okt 2016 23:44
Wohnort: Ludwigsburg
Land: Germany (de)
Hat sich bedankt: 65 mal
Danke bekommen: 225 mal

Re: Messoren wollen ausbrechen

Beitragvon Abmeise » 1. Sep 2019 00:16

Hallo, denke es zieht ihnen, Luftfeuchtigkeit und Temperatur gehen verloren. Deine Messoren versuchen es mit Hilfe von Sand abzudichten. Deine Abdeckung schließt nicht richtig. Beschwere diese, vielleicht hilft es.
Gruß
Abmeise
member
member
 
Beiträge: 106
Alter: 44
Registriert: 28. Mär 2019 04:42
Land: Germany (de)
Hat sich bedankt: 0 Danke
Danke bekommen: 41 mal

Re: Messoren wollen ausbrechen

Beitragvon Serafine » 1. Sep 2019 09:52

Messor machen das gerne (Lasius niger übrigens auch). Wie groß ist denn die Anlage? Üblicherweise tun sie das, wenn sie das Gefühl haben sie hätten zu wenig Platz oder es an Futter mangelt. Eine Erweiterung könnte vielleicht helfen.
Benutzeravatar
Serafine
member
member
 
Beiträge: 330
Registriert: 8. Mär 2017 13:36
Land: Germany (de)
Hat sich bedankt: 42 mal
Danke bekommen: 82 mal

Re: Messoren wollen ausbrechen

Beitragvon Formicarius » 1. Sep 2019 11:28

Serafine hat geschrieben:Messor machen das gerne (Lasius niger übrigens auch). Wie groß ist denn die Anlage? Üblicherweise tun sie das, wenn sie das Gefühl haben sie hätten zu wenig Platz oder es an Futter mangelt. Eine Erweiterung könnte vielleicht helfen.


Die Ameisen sind nicht intelligent genug um zu wissen das sie so ausbrechen können.
Wie Abmeise schon erwähnt hat spüren sie halt einen Luftzug und wollen dort "abdichten"
Denke die Abdeckung schließt nicht zu 100%.

Grüße
Formi
Benutzeravatar
Formicarius
newbie
newbie
 
Beiträge: 4
Registriert: 25. Sep 2016 22:16
Land: Germany (de)
Hat sich bedankt: 0 Danke
Danke bekommen: 1 Danke

Re: Messoren wollen ausbrechen

Beitragvon PixelZorn » 1. Sep 2019 11:49

Also eigentlich solle noch genug Platz sein - ich habe 1 Arena und 2 Nester - die mit 2 recht langen Schläuchen (jeweils 1.5m) verbunden sind. und soooo groß ist meine Kolonie noch nicht, die haben noch wirklich bequem Platz. Und Futter liegt in den Kammern und Schläuchen noch einiges herum.

okay - dann werde ich mal zusehen, das abzudichten, das klingt zumindest plausibel. Nach dem Wässern kann es ja durchaus sein, dass da 1 Sandkörnchen oben auf dem Rand liegt und es dann anfängt zu ziehen.
PixelZorn
newbie
newbie
 
Beiträge: 8
Registriert: 1. Jul 2018 10:52
Land: Germany (de)
Hat sich bedankt: 5 mal
Danke bekommen: 1 Danke

Re: Messoren wollen ausbrechen

Beitragvon PixelZorn » 1. Sep 2019 13:21

Hier mal kurzer Überblick über mein Setup

20190901_130832.jpg


und hier sieht man, wieviel die kleinen aus dem Nest herausgeschleppt haben ... locker 1/4 davon ist "rausgeflogen", indem sie die Körner oben zwischen Becken und Deckel gestopft haben.
Mal schauen, ob das Wasserglas ausreicht ...
20190901_130859.jpg
PixelZorn
newbie
newbie
 
Beiträge: 8
Registriert: 1. Jul 2018 10:52
Land: Germany (de)
Hat sich bedankt: 5 mal
Danke bekommen: 1 Danke

Re: Messoren wollen ausbrechen

Beitragvon PixelZorn » 1. Sep 2019 13:25

HarryAnt hat geschrieben:
Ggfls. über eine Nesterweiterung bzw. neues Nest nachdenken.
Ich pers. finde integriertes Ytong in einem oder mehreren Aquarien recht schick bei Messor barbarus.


ich will sie dieses Jahr erst mal noch wachsen lassen und während sie in Winterruhe sind, ein Aquarien-Formicarium bauen, in dass sie dann im Frühjahr einziehen können
PixelZorn
newbie
newbie
 
Beiträge: 8
Registriert: 1. Jul 2018 10:52
Land: Germany (de)
Hat sich bedankt: 5 mal
Danke bekommen: 1 Danke

Re: Messoren wollen ausbrechen

Beitragvon HarryAnt » 1. Sep 2019 14:17

Schicke Variante an der Wand per Astscheiben und mit der Uhr dazu kommt es noch edler =D>
HarryAnt
member
member
 
Beiträge: 772
Registriert: 31. Okt 2016 23:44
Wohnort: Ludwigsburg
Land: Germany (de)
Hat sich bedankt: 65 mal
Danke bekommen: 225 mal


  • Vergleichbare Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag

Zurück zu Hilfe für Einsteiger

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 0 Gäste