Feuchtigkeit in der Farm

@Newbies: Bitte erst die "Suchfunktion" verwenden, danach könnt Ihr uns alles weitere Fragen.

Re: Feuchtigkeit in der Farm

Beitragvon Donslydong » 1. Apr 2019 13:35

Moin,
Mitte letzten Monats kam nach umfassenden Vorbereitungen und Abwarten des Frühlings meine neue kleine Kolonie Lasius Niger an. Obwohl es durch den Transport und Probleme mit dem Wasser zu Verlusten kamen, hat die Königin und zumindest zwei Arbeiter die Aufregung überstanden. Sie waren zunächst einige Tage im Reagenzglas, welches in der Ameisenfarm lag und sind, weit früher als ich dachte, nach nur 4 Tagen ausgezogen und haben in der Farm Quartier bezogen, dummerweise unmittelbar an der kurzen Seite der Farm, sodass die Einsicht nur sehr eingeschränkt ist.
Futter biete ich zur Zeit noch in kleinen Näpfchen innerhalb der Farm an, da ich ihnen den Einstieg, besonders in Anbetracht der Verluste an Arbeitern, erleichtern wollte.

Nun habe ich jedoch das Problem, dass die Ameisenfarm außerordentlich feucht ist. Ich komme hier zeitweise auf 85% Feuchtigkeit über dem Boden und besonders morgens und vormittags bildet sich umfassendes Kondenswasser am Deckel und den Wänden der Farm. Das scheint auch die Ameisen derartig gestört zu haben, dass die Arbeiter begonnen haben, ein neues Nest am anderen Ende der Farm zu bauen (sodass es zur Zeit zwei kleine Nester, eines an der ganz linken, eines an der ganz rechten Seite der Farm gibt).
Die Kleinen scheinen sich noch nicht ganz sicher dabei zu sein, da die Arbeit daran regelmäßig stockt und ich sie wieder im alten Nest graben sehe, darüber hinaus sind sie auch noch nicht offiziell umgezogen; zumindest die Königin sitzt noch in den alten Kammern. Leider weiß ich nicht, ob sie bereits Brut haben, da im Reagenzglas keine war und sie entsprechend hätte neue Eier legen müssen, was jedoch nicht einsehbar ist.

Nun mache ich mir Sorgen - ist es bedenklich, dass die Kammern ausgerechnet auf der kurzen Seite gebaut wurden und werden? Ist es gefährlich, dass die Farm zeitweise derartig feucht wird und falls ja, was kann ich tun, um es halbwegs trocken zu legen? Da die Farm bekanntlich mit einer Glasplatte verschlossen wird, gibt es abgesehen vom Schlauch, der zur Arena führt, wenig Belüftungsmöglichkeiten, auch wenn ich nun vor habe, auch wenn ich zumindest den verbliebenen Farmstopfen mit einem Gitter zu ersetzen, um etwas Luftzirkulation zu ermöglichen.

Im Allgemeinen sehe ich verhältnismäßig viel Aktivität in bei den Dreien (vor Allem graben), was mich natürlich einerseits freut, aber mir etwas ungewöhnlich für eine derartig kleine Kolonie erscheint, weswegen ich mir Sorgen mache, ob irgendetwas grundlegend nicht stimmt, was die Ameisen zu reparieren versuchen.
Donslydong
newbie
newbie
 
Beiträge: 5
Registriert: 11. Nov 2018 14:13
Land: Germany (de)
Hat sich bedankt: 0 Danke
Danke bekommen: 0 Danke

Re: Feuchtigkeit in der Farm

Beitragvon HabneMeise » 2. Apr 2019 22:08

Ich würde dir sehr empfehlen die Feuchtigkeit runterzuregeln sodass sich möglichst kein Wasser an den Inneren Scheiben niederschlägt.
Sowas wirkt sich serh schlecht auf die Ameisen aus und gerade diese Art braucht keine tropischen Verhältnissen sondern bloß ein Nest aus Erde/Lehm was ein wenig feuchter ist wie die Umgebung.
Du kannst die Luftfeuchte durch Abnehmen der Abdeckung regeln z.B. durch einen dünnen oder dickeren Rahmen oder öffnen oder schließen
der Öffnungen.Mach das lieber sehr bald sonst machen die Ameisen das nicht lange mit.


Grüße
der mit der Meise
Benutzeravatar
HabneMeise
member
member
 
Beiträge: 165
Registriert: 11. Mai 2018 00:38
Land: Germany (de)
Hat sich bedankt: 23 mal
Danke bekommen: 19 mal

Re: Feuchtigkeit in der Farm

Beitragvon Donslydong » 3. Apr 2019 01:43

Danke Dir!
Ja, ich dachte mir das schon. Noch bevor ich den Post oben geschrieben hatte, habe ich die Abdeckung herunter genommen, um Luft ran zu lassen und in der Hoffnung, dass die Erde innerhalb der nächsten paar Tage halbwegs trocknet. Ebenfalls hoffe ich, dass zumindest ein Gitter statt eines Stopfens etwas Luft zirkulieren lässt.

DIe Ameisen nehmen das soweit auch ganz gut an, ich sehe hier und da mutige Späher, sie nehmen das Futter in der Farm an und graben hier und da, allerdings keine panischen Aushebungen neuer Gänge mehr, insofern scheint das deutlich besser zu funktionieren.
Das Hauptproblem nun ist jedoch die Ausbruchssicherung. Zur Zeit habe ich ein zurecht geschnittenes Stück eines extrem engmaschigen Netz verwendet und er herum gelegt, jedoch beeindruckt das die Ameisen wenig und zumindest einen Versuch, auszubrechen, konnte ich beobachten. Für den Fall, dass das Trocknen länger dauert - hast Du, oder irgendjemand, eine Empfehlung, wie ich eine reguläre Ameisenfarm absichere, ohne die Luftzufuhr zu unterbrechen?
Noch sind es ja sehr wenige Tiere, da wird der Forschungsdrang noch begrenzt sein, aber ob das später noch so bleibt, sei dahingestellt. Besonders da sie bisher weit mehr Interesse an der Oberseite der Farm haben, als jemals die Arena zu betreten.
Donslydong
newbie
newbie
 
Beiträge: 5
Registriert: 11. Nov 2018 14:13
Land: Germany (de)
Hat sich bedankt: 0 Danke
Danke bekommen: 0 Danke

Re: Feuchtigkeit in der Farm

Beitragvon HabneMeise » 3. Apr 2019 12:44

Es gibt da sehr einfache Mittel gegen Ausbruch.Parafin-öl oder Talkum ist hier im Shop erhältlich.Ich nutze am liebsten das Öl
da mir das Pulver optisch nicht gefällt.Geht abee beides - Viel Glück


Der mit der Meise
Benutzeravatar
HabneMeise
member
member
 
Beiträge: 165
Registriert: 11. Mai 2018 00:38
Land: Germany (de)
Hat sich bedankt: 23 mal
Danke bekommen: 19 mal


  • Vergleichbare Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag

Zurück zu Hilfe für Einsteiger

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast