Haltungsbericht Atta cephalotes "Das große Krabbeln"

Informationen, Haltungsberichte und Fotobeiträge

Re: Haltungsbericht Atta cephalotes "Das große Krabbeln"

Beitragvon Janleon82 » 2. Sep 2018 13:09

Wuhuu an alle Ameisenliebhaber und Fans der Krabbler,

nachdem ich seit dem Start meiner Atta´s alle Haltungsberichte und Infos sowie Fragen die so gestellt wurden durch gelesen habe, und ich finde dass es mehr werden sollten starte ich auch meinen Haltungsbericht.


Ich fange einfach mal am Anfang an, also bei mir und meinen vorherigen Erfahrungen mit Ameisen.

Ich habe erst Anfang dieses Jahres mit der Ameisenhaltung angefangen, wobei angemerkt sei dass ich schon mit vielen anderen Haustieren wie Fischen, Vögeln, Nagetieren, Frösche, Schlangen zu tun hatte, durch eigene Haltung oder Familie.

Eigentlich habe ich nur von einer Atta Kolonie geträumt wie viele andere auch. Und ich hatte mir auch ganz andere Arten vorgestellt um mit der Ameisenhaltung weiter zu machen, mich zu entwickeln, doch es kam anders. :)

Ich bei Ebay Kleinanzeigen eine Atta Cephalotes Kolonie gesehen welche ein Halter abgeben wollte da er 3 Blattschneidekolonien hat und er 2 abgeben wollte. Nach einigen Mails hin und her habe ich die Infos die ich brauche. Die Kolonie wurde letztes Jahr gekauft und wurde durch Entnahme von Ameisen in Ihrer Größe bisher klein gehalten in einem 30x20x20 Becken. Angeboten wurde sie mit 150-200 Tieren was auch so gepasst hat *auch wenn ich net alle gezählt habe*. Angeboten für 200 Euro mit Becken und Heizung... guter Preis also habe ich zugesagt und von da an bis zu dem Tag wo ich sie abholte viel,... sehr viel gelesen. :D

Auch habe ich bei den Kleinanzeigen einen alten Ameisenzüchter gefunden der mehrere alte Becken "kleine und große" für 80 Euro abgeben wollte. Damit steht also die Erweiterung für die Blattschneider in groben Zügen welche mir sehr wichtig ist damit sie wachsen können. Alles weitere wie Beckenverbinder, dicke Rohre, usw. usw. habe ich beim Antstore bestellt und bis auf ein zwei Kleinigkeiten habe ich dies alles seid gestern auch hier... aber dazu später mehr.

Also, gekauft bzw. abgeholt am 21.Juli sah das Becken so aus nachdem ich es aufgestellt hatte. Ein Platz ohne direkte Sonneneinstrahlung, kein Zug und gut belüftet... alles da... die Klima welche ich hier stehen habe wurde seitdem nicht mehr angemacht.. *was ne hitze die letzten Tage* .. aber die kleinen Racker gehen vor!

Bild

Der Platz war und ist natürlich noch provisorisch und wird mit dem Beckenanbau sehr bald umgeparkt an eine Eckposition im Raum wo ich noch einen Tisch für Freiräumen muss und einen neuen Schreibtisch aufbauen muss. Der Schreibtisch war eh fällig also kein Problem.
Wie man auch gut erkennen kann ist der Pilz so groß wie der Becher und nach einiger Recherche wie ich am besten weiter vorgehe habe ich den kleinen Becher entfernt und durch einen größeren Ersetzt.

Bild

Man kann gut erkennen wie sie schon dort einen Teil des Sandes in den neuen Becher getragen haben um dort Gänge zur Belüftung an zu legen. Futter wurde weiter sehr gut angenommen, fahre 1 mal die Woche in die Wildnis hier in Münster und besorge frische wilde Brombeersträucher. Dazu bekommen sie ca. 1 mal die Woche ein paar Haferflocken, 1 - 2 mal die Woche einen klecks Honig welcher nach wenigen stunden direkt weg ist, getrocknete Rosenblätter aus dem Antstore Shop auch ca. 1 mal die Woche. Ein Stück Bio Apfel habe ich auch schon rein gelegt und es war auch der Brüller... Obstliebhaber sind es auch! :D

Natürlich schön die Schale vorher abgeschnitten denn im Bioanbau ist das einzig wirklich gut wirksame erlaubte Fungizid Kupfer. Dieses ist aber für alle Wirbellosen Tiere absolut giftig. Wenn man da was falsches erwischt sind schnell viele Tiere tot.

An Tag 2 des neuen Bechers hatten sie den kompletten Sand herrein getragen und haben im Becher mit dem Sand eine Höhle mit Decke gebaut... krasse Baumeister.. Ob es dem Pilz gut geht weiß ich aber nun nimmer da ich nix mehr sehe. ^^

Bild

Dazu habe ich heute bemerkt wie sie im Becken am Rand noch einen weiterer Pilz angefangen haben zu züchten.... obwohl sie einen großen Becher haben,... Die Temperatur und Luftfeuchtigkeit kontrolliere ich mehrmals am Tag und bisher ist es ja von der Temperatur draußen kein Problem dass es bei ca. 27 Grad steht ... Luftfeuchtigkeit ist immer bei 80-90%... Die kleine Heizmatte welche hinten am Becken befestigt ist kann ich jederzeit ein stöpseln.
Nachdem ich den Becher gewechselt habe hatte ich etwas angst aber nun mit dem 2ten Pilz noch zusätzlich im Becken bin ich recht zuversichtlich dass sie es schaffen.. was auch immer sie da machen mit den Pilzen. :D

Zum Bereich Ausbruchsschutz kann ich nur sagen, JA sie sind wilde Entdecker. Das durfte ich bereits feststellen. Hatte noch ein Thermo- Hygrometer aus meiner Zeit mit Schlangen welches aber nicht durch die 27mm Bohrung passt an den Seiten also habe ich es von oben rein gehangen und Schwups waren sie da und ein oder drei sind raus gekrochen. Habe nun das vom Antstore gekauft welches durch die Bohrungen passt und das Problem gelöst. Auch habe ich in anderen Berichten gelesen dass Talkum nicht funktionieren würde, denke da muss ich weiter aufpassen und schauen. Auch wenn sie oben nicht mehr raus können werde ich schauen ob sie durch die Talkum Schicht bis an den Deckel kommen. Bisher kommen sie dort aber nicht durch.


Ich habe sehr viel Spaß an dieser Art und bin mir sicher dass ich mich umfangreich informiert habe und durch Erfahrungen mit anderen auch teils exotischen Haustieren werde ich es sicher hin bekommen auch als relativer Frischling im Bereich der Ameisenpflege. Bisher sind mir noch nie Haustiere weg gestorben und hatten ein langes schönes leben.

Da ich hoffe dass ich lange Spaß an diesem Haltungsbericht habe und ich nicht alles auf einmal aufschreiben möchte damit noch genug für später bleibt ist hier erst mal Schluss.

Beim nächsten mal gibt es dann Bilder vom Anbau und einiges mehr!

Ehrlich gesagt habe ich etwas Angst einen Erfahrungsbericht zu verfassen weil ich aus vielen anderen Berichten weiß wie ungern es gesehen wird wenn sich ein junger Ameisenhalter solch eine Exotische Ameise zulegt. Ich hoffe ihr beachtet meine Bereitschaft zu lernen, viel zu lesen, mich umfassend zu informieren! Dazu denke ich, mit 36 sowie Erfahrung mit Exoten kann man einschätzen und es sich zutrauen.

Wie ihr wohl schon am Datum im Text gemerkt habe ist dieser Bericht vor verfasst, damit ich euch schon jetzt versprechen kann dass noch weitere Teile folgen, wenn ihr denn Interesse habt. ;) Ich werde alle 2 Wochen einen Teil veröffentlichen und in jedem Text findet sich ein Datum damit man es chronologisch einordnen kann.

Wenn es euch gefallen hat klickt auf den "Daumen nach oben" und lasst mir so ein Danke da, damit ich weiß ob es Interesse an dem Bericht gibt! :)

LG
Jan
Janleon82
member
member
 
Beiträge: 35
Alter: 48
Registriert: 25. Jul 2018 17:26
Wohnort: Münster
Land: Germany (de)
Hat sich bedankt: 3 mal
Danke bekommen: 7 mal

Re: Haltungsbericht Atta cephalotes "Das große Krabbeln"

Beitragvon Janleon82 » 14. Sep 2018 21:02

Teil 2

So wir sind in Woche 4 in dem Moment wo ich diesen Bericht weiter schreibe, heute ist der 16.08.18!

Wiedermal ein wuhuuu an die Freunde der süßen Krabbler

Es hat sich viel getan, der letzte Bericht endet nach ca. Woche 2 ½ ! Fangen mit dem Umbau an welcher gemacht wurde. Angefangen habe ich mit dem säubern des großen gebrauchtem Beckens. Also heißes Wasser ein Schwamm und schrubben und schrubben. :) Nachdem das geschafft war und alles getrocknet war wurde geplant. Meine Idee war das große Becken durch eine Scheibe in 2 Becken zu verwandeln. Ein größerer Teil für das Futter und ein kleinerer Teil als Müllplatz. Da die Plexiglasscheibe welche dabei war nicht groß genug war habe ich sie mit einem Stück roter steifer Folie verlängert. Alles gut verklebt mit Aquarium Silikon Kleber. Dann kamen die Bambusrohre an die Reihe. Gut dass man alles im Antstore bekommen kann „Schleichwerbung“. :D
Diese habe ich erst mal grob abgemessen dann mit einer Handsäge in passende Stück geschnitten sodass sie eine Brücke von der einen Seite des Beckens zur anderen haben. Dann nochmal Bambusstöcke welche von der Brücke zum Boden führen. Alles wieder mit Silikon verklebt und ab dann trocknen und auslüften lassen für 3 Tage.

In den Tagen wo es auslüftet habe ich einen neuen Schreibtisch gekauft und aufgebaut. Dann das Zimmer umgebaut und alles umgestellt „ist ja gleich wie Urlaub, alles so neu“! =D>

Der alte Schreibtisch ist zwar über die letzten 10 Jahre angeschlagen und sollte weg geschmissen werden, aber die Ameisen stört es ja nicht dass die Oberfläche einige Gebrauchsspuren hat. Werde irgendwann eine Tischdecke besorgen und sie drunter legen.

Nachdem ich beide Becken auf dem Tisch hatte und mir überlegt habe wie ich sie organisiere auch so dass sie erweiterbar sind ging es mit den Schläuchen weiter. Habe einen 2 Meter Schlauch gekauft mit 40mm Durchmesser. Dazu ein T-Stück und Beckenverbinder. Der Schlauch wurde dann bei ca. 1,2 Meter durch geschnitten so habe ich eine Kurve vom Futter/Müllbecken zum T-Stück wo ich jederzeit erweiter kann. Das lange 1,2 Meter Stück kommt dann vom Pilzbecken an das T-Stück, dort kann ich jederzeit Stücke raus schneiden und so weitere Pilzbecken anschließen. An das freie Ende vom T-Stück habe einen Gitterstopfen aufgesteckt. Diesen habe ich in der Mitte eingeschnitten und einen kleinen Gummischlauch angebracht und gut mit Silikon verklebt. Dort bekommen sie also nun Frische Luft und ich kann an den kleinen Schlauch jederzeit als kleines Leckerli ein Reagenzglas mit Zuckerwasser anschließen.

Im Becken selber ist eine Schüssel welche ich für Trockenfutter nutze wie die Haferflocken oder die getrockneten Rosenblätter.

Auch gut zu sehen auf den Bildern gleich ist eine Dicke Schicht Talkum damit die kleinen bleiben wo sie sind! :)

Unter dem Futter/MüllBecken habe ich eine Heizmatte liegen welche einen Teil beider Becken erwärmt.

Hier dazu die Bilder:

Schon nach wenigen Minuten sind die ersten Tierchen auf Suche nach Futter ins neue Becken vorgedrungen und fühlen sich dort Pudelwohl.

Bild

Bild

Das Belüftungsgitter mit Schlauch wo man ein Reagenzglas mit Zuckerwasser anschließen kann:

Bild

Da ich bemerkt habe dass sie sofort aus dem Futterbecken kleine Steine raus geschleppt haben um neues Baumaterial zu haben, habe ich sofort etwas Sand-Lehm Gemisch feucht gemacht und es an die Seite vom Pilzbecken gelegt. Sofort wurde wie Wild der Sand verbaut der gerne angenommen wurde. Ich habe 2 Timestop Videos gemacht wie sie den Sand weg schleppen. :lol:

Hyperlinks sind nur für registrierte Nutzer sichtbar

Hyperlinks sind nur für registrierte Nutzer sichtbar

Nachdem sich die kleinen eine Woche eingelebt haben hatte ich die Idee an der Temperatur etwas zu ändern. Um die Temperatur etwas höher zu halten wollte ich/habe ich eine 2te sehr kleine Heizmatte angebracht. An dem Tag wo ich sie angebracht hatte schien auch alles gut zu laufen, jedoch habe ich am nächsten morgen einen Schlag bekommen. Plötzlich war KEINE einzige mehr im Futterbecken. Zuerst dachte ich dass 2/3 der Ameisen abgehauen sind aber nachdem ich alles kontrolliert hatte konnte ich es ausschließen. Ein genauer Blick ins Pilzbecken zeigte mir dass sie dort auch rum gechillt haben. Die ersten 6 Std. am Tag habe ich es beobachtet um keine voreiligen Schlüsse zu ziehen. Aber nachdem sie weiterhin nicht aus dem Becken raus wollten habe ich die neue Heizmatte wieder entfernt. Und siehe da,... ca. 2 Std. später waren sie wieder dort und haben Blätter geschnitten etc.!
Ich kann nur vermuten dass sie wohl die Hitze im Pilzbecken zu hoch war und sie sofort die Gänge umgebaut haben.
Wichtig ist nur dass es schnell erkannt wurde und sie nun wieder fit und mobil sind.

Hier am Ende dieses Berichtes noch ein Bild vom Pilzbecken wo sie an der Seite ihren 2ten Pilz gebaut haben unter einer Erdschicht. Hier auch nochmal danke an die Jungs und Mädels vom Antstore die mich beruhigt haben und mir auch sagten dass sie ruhig einen 2ten Pilz außerhalb des Bechers bauen können. Vlt. Wollten sie einfach bei der alten Position nicht bauen nachdem ich den Becher gewechselt habe. Wegen Neststörung oder so, sie wissen schon was das beste ist und sehen muss ich sie dort nicht. Es soll ihnen gut gehen!

Bild

Beim nächsten mal seht ihr ein paar kleine Umstellungen im Futterbecken und mehr Geschichten der kleinen Krabbler sowie die Futterbeschaffung und Vorbereitungen für den Winter.

Wenn es euch gefallen hat bitte lasst ein "danke" hier damit ich weiß ob es weiter Interesse an dem Bericht gibt! :)

LG
Jan
Janleon82
member
member
 
Beiträge: 35
Alter: 48
Registriert: 25. Jul 2018 17:26
Wohnort: Münster
Land: Germany (de)
Hat sich bedankt: 3 mal
Danke bekommen: 7 mal

Re: Haltungsbericht Atta cephalotes "Das große Krabbeln"

Beitragvon Janleon82 » 29. Sep 2018 12:07

TEIL 3

Da sind wir wieder, in Woche 6 wo ich mal wieder am Bericht sitze für euch. Heute ist der 31.08.18

Erstmal einige Sachen die ich mir für den heutigen Bericht notiert habe. Da wäre erst mal das Futter, welches im Futterbecken auf sie wartet. Diese Blätter werden alle in kleinen Reagenzgläsern feucht gehalten. Jeweils beim Stiel mit Watte umwickelt damit sie nicht ertrinken. Die kleinen Racker können absolut überhaupt nicht schwimmen. Wie ein Stein den man in einen See wirft. :D

Hier seht ihr wie die kleinen Ihr Futter aus dem Futterbecken tragen: Hyperlinks sind nur für registrierte Nutzer sichtbar

Und wo wir gerade beim Futter sind, es gibt so viel was sie gerne futtern. Und auch hier im Forum gibt es einige Listen mit allem was sie gerne futtern. Was besonders dreist ist, im Internet und bei YT gibt es doch echt Leute die solche listen was Blattschneideameisen gerne essen gegen Geld anbieten. So was von abzocke.....

Das große Futterbecken habe ich ja geteilt und die eine Seite als Müllbecken genutzt, ich habe mich am Anfang gefragt wie bekommt man es hin dass Becken X oder Becken Y zum Müllbecken wird. Wichtig ist dass es recht trocken sein sollte und warm. Dann habe ich einfach ein paar Löffel vom Müllplatz der Ameisen genommen und es in das von mir gewünschte Müllbecken gelegt und am nächsten Tag hatten sie schon den gesamten Müll dort rein geschaffen. Sehr einfach! :D Und bis heute halten sie sich an dieses Müllbecken und füllen es immer wieder. Mit einem Staubsauger auch sehr einfach zu reinigen. Wichtig: Vorher genau schauen ob auch keine Ameisen drin rum wühlen. ;)

Vor ungefähr 3 Wochen habe ich dazu das Talkum entfernt und es durch Paraffinöl ersetzt. Hatte auf der Unterseite des Deckels eine Ameise entdeckt. Seid demher habe ich nun ca. das Paraffinöl drauf und keine Ameisen mehr am Deckel gesehen. Ich behalte das genau im Auge und werde euch dazu auf dem laufenden halten. Dazu sind wir mal ehrlich, die Durchsicht ist einfach besser als mit einer weißen Talkum Schicht. :D

Nun kommt noch ein Thema zum Futter für die Ameisen welches ich direkt geplant habe als mir klar wurde dass ich die Blattschneideameisen bekommen werde. Ich habe ja geschrieben dass ich mich gut und viel informiert hatte. Und mir war klar dass ich ihnen unterschiedliches Futter anbieten möchte. Ich möchte ja auch nicht immer das selbe essen, ihr etwa. ;) Also habe ich eingekauft, und zwar 3 Brombeersträucher, jeweils eine Bio-Basilkum, Bio-Stevia, Bio-Mandarin-Minze, Bio-Oregano, Bio-Rosmarin Pflanzen im Topf. Diese leben hier ein schönes Leben, werden 12 Stunden am Tag von einer LED Pflanzenlampe bestrahlt und gedeihen prima.

Bild

Weiter werden noch weitere Pflanzen von mir als Futter für die Ameisen gezüchtet. Ich habe beim Biogartenversand Bio-Samen gekauft. Darunter „Petersilie“, „Löwenzahn“, „Stevia“, „Brennnessel“, „Basilikum“! Von manchen verschiedene Sorten. Diese Gedeihen auch im Winter im Haus bei guter Wärme ohne Probleme und meine Blattschneideameisen lieben Gewürzpflanzen, davon verwerten sie einfach alles, jedes Blatt und den gesamten Stiel. :D
Ich züchte aber nichtnur neue Pflanzen aus Samen auch vermehre ich die Pflanzen indem ich einfach ein Blatt in ein Reagenzglas mit Wasser stelle und nach ca. 2-4 Wochen haben sich genug Wurzeln entwickelt dass ich sie einpflanzen kann und ein neuer Strauch entstehen wird. So werde ich in den nächsten Wochen/Monaten ein schönes Kräuterpflanzensortiment entwickelt haben welches mich durch den Winter bringt. Ein paar Tipps zum ernten der Pflanzen: Bei immergrünen Pflanzen wie Rosmarin, Oregano dient die regelmäßige Ernte von Triebspitzen oder ganzen Trieben der Verjüngung und somit der Pflege, dadurch können sie sich besser verzweigen und buschig wachsen. Bei den anderen sollte man meist nicht immer nur ein Blatt abschneiden sondern wenn dann einige Blätter sodass die Pflanze neue Seitentriebe entwickeln kann, also ca. 40% abernten dann wieder einen Monat oder so wachsen lassen. Und bitte nicht die Triebspitzen abschneiden wie bei den immergrünen. ;)
Zusätzlich dazu kommen die Brombeersträucher und andere Blätter aus dem Umland welche ich ab dem 01.09.12 sammeln und einfrieren werde damit ich davon genug habe bei Bedarf. Man sollte sie dann maximal 6 Monate aufbewahren und verfüttern. Meine 3 Brombeersträucher welche hier in der Wohnung stehen werde ich diesen Winter noch nicht anrühren da ich sie erst mal gut anwachsen lassen möchte, mindestens noch ein Jahr lang. Also erst ab nächsten Winter als frische Blattquelle nutzen will. Wenn sie denn hier im Haus gut gedeihen, was noch nicht sicher ist. Gibt sehr wenig Berichte über indoor Brombeersträucher. :D
Wichtig dazu ist dass ihr alles auf BIO Basis kaufen müsst, Bio Erde, Bio Samen, Bio Dünger... ihr wollt ja gesundes Futter für eure Blattschneider. :)

Bild
so sehen die frisch gesammelten Blätter aus welche dann gewaschen und abgetrocknet werden bevor ich sie in Tüten verpacke um sie ein zu frieren:

Bild


Wenn es euch gefallen hat bitte lasst ein "danke" hier damit ich weiß ob es weiter Interesse an dem Bericht gibt! :)
Janleon82
member
member
 
Beiträge: 35
Alter: 48
Registriert: 25. Jul 2018 17:26
Wohnort: Münster
Land: Germany (de)
Hat sich bedankt: 3 mal
Danke bekommen: 7 mal

Re: Haltungsbericht Atta cephalotes "Das große Krabbeln"

Beitragvon Janleon82 » 11. Okt 2018 14:49

Danke an Moritz._.L & Kuemmerz & UncleYork die sich bedankt haben. Ich hatte gehofft dass sich mindestens 10 Leute bedanken würden, die damit Ihr Interesse an diesem Berichten zeigen. Aber das ist wohl nicht der Fall. :cry:
Daher stoppe ich den Bericht ab sofort!
Janleon82
member
member
 
Beiträge: 35
Alter: 48
Registriert: 25. Jul 2018 17:26
Wohnort: Münster
Land: Germany (de)
Hat sich bedankt: 3 mal
Danke bekommen: 7 mal

Re: Haltungsbericht Atta cephalotes "Das große Krabbeln"

Beitragvon HabneMeise » 11. Okt 2018 20:13

Warum,schaut doch super aus ?
Schöne Bilder und alles gut zu erkennen.
Warum müssen es denn mehr Danke sein - gibts dafür Geld ?
Erinnert mich stark an das olle Fratz-book. :mrgreen:
Ein Hobby soll doch in erster Linie Spaß machen - warum so negativ ?
HabneMeise
member
member
 
Beiträge: 76
Registriert: 11. Mai 2018 00:38
Land: Germany (de)
Hat sich bedankt: 13 mal
Danke bekommen: 6 mal

Re: Haltungsbericht Atta cephalotes "Das große Krabbeln"

Beitragvon trailandstreet » 11. Okt 2018 20:45

Ich lese ja die Blattschneiderberichte immer gern. Leider fehlt mir ein geeigneter Raum dafür. Futter hätte ich ja an sich genug ums Haus.
Benutzeravatar
trailandstreet
member
member
 
Beiträge: 945
Alter: 52
Registriert: 13. Mär 2014 12:24
Land: Austria (at)
Hat sich bedankt: 126 mal
Danke bekommen: 149 mal
Ameisen: Haltungsbericht(3)

Re: Haltungsbericht Atta cephalotes "Das große Krabbeln"

Beitragvon Kuemmerz » 11. Okt 2018 21:08

Ich lese jeden neuen Beitrag gerne und versuche alle Informationen aufzusaugen. Man kann von jedem anderen Bericht und anderen Erfahrungen profitieren. Wenn diese niemand teilt, findet irgendwann kein Austausch mehr statt.
Man sollte soetwas nicht nur wegen des Zuspruches oder der Selbstinzenierung machen.
Kuemmerz
member
member
 
Beiträge: 94
Alter: 30
Registriert: 1. Jun 2018 15:33
Wohnort: Niederösterreich
Land: Austria (at)
Hat sich bedankt: 6 mal
Danke bekommen: 18 mal

Re: Haltungsbericht Atta cephalotes "Das große Krabbeln"

Beitragvon trailandstreet » 11. Okt 2018 21:31

Mal zum Thema. Wie lange gedenkst du eigentlich mit dem Vorrat zu reichen? Wachstum mit eingerechnet.
Die können ja doch einiges wegputzen.
Benutzeravatar
trailandstreet
member
member
 
Beiträge: 945
Alter: 52
Registriert: 13. Mär 2014 12:24
Land: Austria (at)
Hat sich bedankt: 126 mal
Danke bekommen: 149 mal
Ameisen: Haltungsbericht(3)


  • Vergleichbare Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag

Zurück zu Atta - Informationen

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 3 Gäste