Camponotus vagus neu eingezogen und jetzt kommen die Fragen

Hier kann diskutiert und gefragt werden.

Re: Camponotus vagus neu eingezogen und jetzt kommen die Fragen

Beitragvon tools.slf » 25. Aug 2018 13:38

Hallo zusammen,

mein Name ist Andreas und ich bin ein ziemlicher Anfänger, was das Thema Ameisen und deren Haltung betrifft. Bisher hatte ich jedoch über mehrere Jahre bereits Gottesanbeterinnen und Vogelspinnen. Ich bin also kein kompletter Terraristikneuling.

Gestern ist nun meine kleine Kolonie Camponotus vagus (1 Gyne + 5 Arbeiterinnen + 2 Larven) vom Antstore angekommen und direkt in die ebenfalls gelieferte Arena (30x20x20 cm) eingezogen. Nachdem ich mich davon überzeugt habe, das es ihnen gut geht, habe ich das RG erstmal mit Alu-Folie umwickelt, damit sie es etwas dunkler haben. Es hat auch keine 2 Minuten gedauert, bis 4 der Arbeiterinnen sich am bereit gestellten verdünnten Honig gütlich getan haben (das Zuckerwasser und die Tränke wurden komplett ignoriert). Seitdem ist allerdings nicht mehr viel passiert. Eine der Kleinen ist zwar mal ein wenig auf Erkundungstour gegangen, aber das auch nur kurz und seitdem sitzen alle nur im RG und lassen sich nicht blicken.

Und hier kommen dann auch mal meine Fragen:

- Das in der kleinen Kolonie erstmal nicht viel los ist, halte ich erstmal für normal. Solange ich Honig, Wasser und Proteine anbiete, werden sie es sich ja sicherlich nehmen, wenn sie es brauchen oder wollen. Und das Interesse an der neuen Umgebung wird sicherlich auch noch einsetzen. Oder sehe ich da irgendwas falsch bzw. könnte ich es ihnen irgendwie attraktiver machen? Und sollte ich bis es soweit ist vielleicht eine kleine Heizmatte unter das RG anbringen (außerhalb des Formicariums), damit sie es schön mollig warm haben oder sollte ich die Heizmatte direkt hinters Nest machen, damit sie schneller umziehen?

- Meine hauptsächliche Frage betrifft das Nest selbst, welches ich ihnen zur Verfügung gestellt habe. Habe ein Korknest mitbestellt, welches ich mit ner Platte Hobbyglas verschlossen habe und jetzt an einer Seitenwand in der Arena steht (siehe Foto). 3 untere Kammern des Nestes habe ich frei gelassen und ein 10 mm Loch in die Scheibe gebohrt, den Rest habe ich mit den im Shop verfügbaren Sand-Lehm-Bodengrund aufgefüllt, damit sie es sich selbständig weitere Kammern freigraben können, wenn sie Bedarf dafür haben. Allerdings bin ich mir bei der hohen Feinheit des Gemisches unschlüssig, ob das für die Ameisen so gut machbar ist oder ob ich nicht lieber reinen Sand oder feinen Kies (so ca. 2 mm Körnung) hätte nehmen sollen?! Kann mir da jemand nen Rat geben, was geeignet ist oder ob das für die Tiere egal bzw. trotzdem kein Problem ist? Bei Sand oder Kies habe ich halt wieder die Befürchtung, das es im Nest abrutscht, da sie es ja von unten nach oben weggraben müssten und sie dann verschüttet werden könnten...

- Als Bodengrund habe ich zwecks der sonst natürlichen Umgebung ausgebackene Walderde verwendet und die gesamte Arena mit ca. 2 cm aufgeschüttet. Von der Körnung her ist es ziemlich unregelmäßig und von der Farbe her ziemlich dunkel. Habe mir nun überlegt, das man schwarze Ameisen auf hellem Grund natürlich besser sehen würde. Wäre als Bodengrund normaler Spielsand in Ordnung und annehmbar oder würde auch feinerer Garnelenkies aus dem Zooshop gehen (0,7 bis 1 mm Körnung)?

So, das waren erstmal meine Fragen und ich hoffe, jemand kann mir diese beantworten bzw. den ein oder anderen guten Ratschlag geben. Ich bedanke mich auf jeden Fall schon mal im Voraus...

Andreas
Dateianhänge
IMG_20180825_110525-2.jpg
IMG_20180825_121128-2.jpg
tools.slf
newbie
newbie
 
Beiträge: 2
Registriert: 21. Aug 2018 21:03
Land: Germany (de)
Hat sich bedankt: 1 Danke
Danke bekommen: 0 Danke



Werbeanzeige: Camponotus vagus



Re: Camponotus vagus neu eingezogen und jetzt kommen die Fragen

Beitragvon UncleYork » 26. Aug 2018 01:05

Willkommen :)

Also erstmal zur Kolonie. Du hast recht, kleine Kolonien sind anfangs recht inaktiv. Futter auf alle Fälle trotzdem immer bereitstellen und auswechseln. Es kann auch gut sein das die Arbeiterinnen abends bzw nachts Futter holen. Bei 2 Larven dürfte der Proteinbedarf auch noch sehr überschaubar sein.

Zum Reagenzglas und der Heizmatte, lass es lieber. Ich habe schon ein paar Themen gesehen wo Halter ihre Schützlinge mit Heizmatten und Wärmelampen versehentlich gekocht haben. Es kann sein das die Wärme sich staut oder das sich so viel Kondenswasser bildet, das die Ameisen darin ertrinken. (korrigiert mich wenn ich falsch liege)
Aber bei Zimmertemperatur sollte das ganze klappen.

Zum Sandlehm, in der Farm würde ich diesen tatsächlich ein wenig anfeuchten. So wird er definitiv nicht rutschen und die Ameisen können gut darin graben. Du musst auch nicht zwingend jede Kammer komplett befüllen.

Meine Lasius niger sind erst nach eineinhalb Monaten in die Farm gezogen. Und ich hab auch schon gelesen das es bis zu einem halben Jahr dauern kann :)

Als letztes wollte ich anmerken das du versuchen solltest den Bodengrund, egal welchen du auch für sie Arena nehmen solltest, recht flach hältst. Sonst hast du vielleicht das Problem das die Ameisen in der Arena graben.

Grüße
York
UncleYork
member
member
 
Beiträge: 92
Registriert: 14. Mai 2018 23:25
Land: Germany (de)
Hat sich bedankt: 9 mal
Danke bekommen: 15 mal
Ameisen: Haltungsbericht(2)

Re: Camponotus vagus neu eingezogen und jetzt kommen die Fragen

Beitragvon tools.slf » 4. Sep 2018 11:33

Danke für die Antwort.

Die Heizmatte lasse ich erstmal weg, das die Temperaturen ja wirklich auch ohne ausreichend sein sollten. Auch wenn es in den letzten Tagen ja deutlich abgekühlt hat. Das Nest werde ich nochmal leer machen und mir was anderes einfallen lassen. Vielleicht lasse ich es auch einfach offen und hoffe, das sie die freien Kammern nicht gleich als Müllhalde missbrauchen. Den Bodengrund und die Einrichtung werde ich auch erstmal so belassen. Vielleicht wird nach der Winterpause nochmal umdekoriert.
Und da kommt auch schon meine aktuelle Frage: Die Ameisen haben in den letzten Tagen den Eingang des Reagenzglases nahezu komplett mit Erdkügelchen zugebaut und zumindest erkennbar keine oder kaum Nahrung zu sich genommen (stelle permanent Honig, Honigwasser oder Zuckerwasser und abgekochtes Heimchen oder eine Fliegenmade zur Verfügung). Wollen die jetzt schon in die Winterruhe gehen? Eigentlich ja wohl nicht, da ich gelesen hatte, das C. vagus die Winterruhe nicht temperaturabhängig einleiten. Und wenn die Temperatur im Terrarium nachts mal unter 20 Grad abfällt, tagsüber aber um die 24 Grad pendelt, sollte doch erst recht kein Grund zur Winterruhe vorliegen, oder? Allerdings konnte ich beim kurzen Entfernen der Alufolie vom RG auch nur noch eine Larve entdecken, welche sich aber nicht bewegt und keine neuen Eier bzw. überhaupt Eier (obwohl die ja vielleicht (hoffentlich) in die Watte eingearbeitet sind). Der Königin und den 5 Arbeitern scheint es aber gut zu gehen. Bin da im Moment ein wenig überfragt, auf was das alles schließen lässt. Winterruhe: ja? nein? Alles ok: ja? nein? Als Neuling einfach zu ungeduldig: sicher ja!

Falls noch jemand einen Tipp oder Ratschlag hat,wäre ich wieder sehr dankbar.
tools.slf
newbie
newbie
 
Beiträge: 2
Registriert: 21. Aug 2018 21:03
Land: Germany (de)
Hat sich bedankt: 1 Danke
Danke bekommen: 0 Danke




Werbeanzeige: Camponotus vagus


  • Vergleichbare Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag

Zurück zu Camponotus - Diskussion und Fragen

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 0 Gäste