Messor structor halten

Hier kann diskutiert und gefragt werden.

Re: Messor structor halten

Beitragvon JuJoMeTh » 21. Aug 2018 23:37

Guten Abend,
undzwar spiele ich schon seit längerer Zeit mit dem Gedanken mit der Ameisenhaltung anzufangen. Und nach einiger Internetrecherche habe ich mich dann (aufgrund dessen, dass sie polygyn & polymorph sind) für die Art Messor structor entschieden. Ich hätte dazu dann aber noch ein paar Fragen...
Ich würde die Ameisen in einer ca. 60x30x30cm Arena unterbringen, und wahrscheinlich zusätzlich ein Ytong Nest anbieten. Jetzt zu meinen Fragen:
1. Muss ich die Arena oder das Nest beheizen?
2. Müssen die Ameisen Insekten gefüttert bekommen, oder reichen auch verschiedenste Körner und dieses Futter Jelly von MyAnts.de (Hyperlinks sind nur für registrierte Nutzer sichtbar)?
3. Ist eine Winterruhe notwenig? Und wenn ja, dann wie genau am besten?
4. Sind die Ameisen sehr sensibel was Luftfeuchtiggkeit angeht?
5. Ist eine Sand/Lehm Mischung ein geeigneter Boden? Und wollen die Ameisen viel Boden haben, zum buddeln?

Das sind jetzt eine Menge fragen, aber ich will halt nichts falsch machen, und Anfängerfehler so gut es geht vermeiden! Hoffe ihr könnt mir da weiterhelfen :D
Lg Jonas! :)
JuJoMeTh
newbie
newbie
 
Beiträge: 4
Registriert: 12. Aug 2018 18:57
Land: Germany (de)
Hat sich bedankt: 0 Danke
Danke bekommen: 0 Danke



Werbeanzeige: Messor cf. capitatus



Re: Messor structor halten

Beitragvon Serafine » 22. Aug 2018 01:24

JuJoMeTh hat geschrieben:Ich würde die Ameisen in einer ca. 60x30x30cm Arena unterbringen, und wahrscheinlich zusätzlich ein Ytong Nest anbieten. Jetzt zu meinen Fragen:

Klingt gut. Denk daran dass die Anlage erweiterbar sein sollte, Kolonien von Messor barbarus können auf Dauer sehr groß werden (12-15.000).

Zu Beginn sollte die Kolonie im RG bleiben, bis sie sich von selbst entscheiden umzuziehen. Füllt die Kolonie das erste RG langsam aus empfiehlt es sich ein zweites als Körnerspeicher anzubieten.

JuJoMeTh hat geschrieben:1. Muss ich die Arena oder das Nest beheizen?

Am Anfang nicht. Messor barbarus mag zwar Wärme, kommt aber auch bei normalen Zimmertemperaturen (22-25°C) gut zurecht - die Entwicklung der Brut dauert halt länger. Die Gefahr ein RG zu überhitzen und die mit der Beheizung verbundenen Probleme (Kondensation, Überflutung) sind den Vorteil aber imo nicht wert. Man kann einen Teil des Arenabodens beheizen oder gleich ein externes Nest, möglich, dass sie dann gleich umziehen oder nachts die Brut in die Arena tragen und auf der warmen Fläche lagern (tagsüber werden sie dann wieder ins dunkle Nest geschafft).
Später empfiehlt es sich eine Seite (bzw. eines Teils) des Nests zu beheizen, damit sich die Ameisen aussuchen können, wo sie sein wollen. Habe bei meinen Campontous barbaricus festgestellt, dass sie bis auf die Puppen den Großteil der Brut die meiste Zeit in den kühleren Bereichen lagern.

JuJoMeTh hat geschrieben:2. Müssen die Ameisen Insekten gefüttert bekommen, oder reichen auch verschiedenste Körner und dieses Futter Jelly von MyAnts.de (Hyperlinks sind nur für registrierte Nutzer sichtbar)?

Am Anfang ganz kleine Körnern (Grassamen, Löwenzahnsamen), später auch Kernmischungen, Mandeln, Nüsse, Karanienvogelfutter, etc.
Proteinjelly ist eher meh, da würde ich lieber gekochtes Ei verfüttern, das dürfte gesünder und günstiger sein. Insekten werden gern angenommen, am Anfang kann man da nehmen, was man im oder ums Haus erjagen kann, später gehen auch Grillen oder Heuschrecken aus dem Zooladen.

JuJoMeTh hat geschrieben:3. Ist eine Winterruhe notwenig? Und wenn ja, dann wie genau am besten?

Ja, 3-4 Monate in einem unbeheizten Raum (15-18°C) reichen dafür aus. Messor verträgt auch 10°C, unter 5°C sollte es eher nicht gehen. Möglich aber auch, dass sie die Winterruhe je nach Laune einfach mal ausfallen lassen (meine C. barbaricus wollten dieses Jahr garnicht).

JuJoMeTh hat geschrieben:4. Sind die Ameisen sehr sensibel was Luftfeuchtiggkeit angeht?

Eher nicht. Sie brauchen zwar einen etwas feuchteren Nestteil für die Brut, aber die Arena kann man komplett trocken halten. Auch das Nest sollte nicht super feucht sein und muss einen trockenen Teil für die Körner haben.

JuJoMeTh hat geschrieben:5. Ist eine Sand/Lehm Mischung ein geeigneter Boden? Und wollen die Ameisen viel Boden haben, zum buddeln?

Ja, Messor buddeln unglaublich gerne (und verbrauchen dadurch auch gern mal extrem viel Wasser). Größere Kolonien können eine Arena ohne Probleme so umpflügen (Gänge, Kammern, Hügel), dass sie als Nestplatz taugt. Sand-Lehm eignet sich dafür hervorragend. Die Antstorebecken sind übrigens laut Shopauskunft so gebaut, dass man sie zur Häflte mit Substrat füllen kann (würde aber höchstens 1/3 machen, sonst türmen die evtl. so hohe Hügel auf, dass sie bis zur Decken reichen - außerdem wird es verdammt schwer).
Benutzeravatar
Serafine
member
member
 
Beiträge: 330
Registriert: 8. Mär 2017 13:36
Land: Germany (de)
Hat sich bedankt: 42 mal
Danke bekommen: 82 mal

Re: Messor structor halten

Beitragvon Sojave » 22. Aug 2018 17:25

Mit Ytong hab ich mich nur einmal beschäftigt und mag ich gar nicht^^

1. Muss nicht sein, aber macht sich enorm bemerkbar. Ich hab 2 Farmmodule aneinander gestöpselt, sodass ich eins befeuchten kann und das erstere total trocken ist. Selbst bei der Hitze hab ich mal die 3W Heizmatte angemacht und binnen 15 Minuten war da die gesammte Brut, nach 2h hab ichs dann aber doch ausgemacht. Der Test zeigte mir aber, wie gern sie daran gehen.

2. Von Jelly halte ich auch nichts, nur schlechte Erfahrungen bei meinen Arten gemacht. Interssierten sich meist gar nicht dafür, Fliegen wurden dann direkt angenommen. Körner sind eher Notrationen, Insekten als Hauptfutter. Die Körner stellen aber dann die Versorgung auf jeden Fall sicher und sollten immer im Nest sein. Ansonsten direkt neue Anbieten. Auch haben sie dann ihre Tätigkeit am laufen und der Nahrungshaushalt ist gut. Solange Körner da sind, vermehren sie sich auch, bilden aber wenig größere aus, wenn überhaupt. Meine haben es gut büerstanden und als ich wieder da war und Fliegen reingetan habe, gings mit der Brut wieder rund. Messor eignen sich gut, wenn man mal länger weg ist. Ich hab sehr gute Erfahrungen mit den Standart Körnermischungen für Wellensittiche.

3. Bis jetzt hab ich denen immer eine Winterruhe gegeben und sie haben sich schnell draufeingelassen. Könnte sich unter Umständen mit der herkunft unterscheiden, aber wenns empfohlen wird, auf jeden Fall machen. Ggf. nochmal gucken, wo deine herkommen würden, falls vorhanden.
4. Luftfeuchtiggkeit, kein Unterschied zu erkennen. Selbst wenn ich die Arena mal geflutet habe um den Lehm auszuhärten. Sie trinken dann sehr gerne. Wichtig ist, dass ein Nestteil oder einweiteres Nest in Reihe befeuchtet ist.
5. Wie Serafine schrieb, die Buddeln sehr gerne. Schnell wird auch versucht woanders zu Buddeln

Ich find die Art klasse.
Benutzeravatar
Sojave
member
member
 
Beiträge: 626
Alter: 34
Registriert: 8. Jun 2007 18:22
Wohnort: Bielefeld
Land: Germany (de)
Hat sich bedankt: 15 mal
Danke bekommen: 15 mal
Ameisen: Haltungsbericht(27)

Re: Messor structor halten

Beitragvon JuJoMeTh » 24. Aug 2018 15:12

Danke für eure Antworten! Werd ich mir zu Herzen nehmen!
JuJoMeTh
newbie
newbie
 
Beiträge: 4
Registriert: 12. Aug 2018 18:57
Land: Germany (de)
Hat sich bedankt: 0 Danke
Danke bekommen: 0 Danke




Werbeanzeige: Messor cf. capitatus


  • Vergleichbare Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag

Zurück zu Messor - Diskussion und Fragen

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 0 Gäste