Atta sexdens - das große Sterben

Hier kann diskutiert und gefragt werden.

Re: Atta sexdens - das große Sterben

Beitragvon No TOFU! » 26. Feb 2017 19:16

Moin.

Ich habe vor kurzem eine Kolonie Atta sexdens bekommen.
Der Pilz ist krümelig und sieht nicht sonderlich gut aus, ist aber noch lebendig.
Brut ist auch massig vorhanden. Die Königin ist scheinbar munter und gesund.

Hier kommt nun mein Problem ins Spiel...

Die Kolonie habe ich in ein 3-Zylinder-Formicarium gesetzt. Zwar selbst gebaut, aber von den Maßen her, wie das zum Kaufen.
Gefüttert habe ich sie mit Brombeerblättern, Haferflocken und kleinen Apfelstücken, was auch alles verarbeitet wird, aber nicht weitergetragen wird. Ebenso habe ich Wasser zur Verfügung gestellt.
Die Lüftfeuchtigkeit liegt im "Pilzbecken" bei 80% rum - Temperatur 25-26°C.

Heute Morgen habe ich mit einem großen Schock feststellen müssen, dass ca die hälfte der Arbeiterinnen gestorben ist und sichtlich immer mehr sterben.
Einige sind noch am Leben und sehen gesund aus.
Keine Milben zu finden.
Pilz habe ich schon nachbestellt, für den Fall, das der was abbekommen hat.

Habe ich irgendeinen groben Bock geschossen?!
Ich bin mit meinem Latein echt am Ende und möchte die Kolonie auf keinen Fall verlieren.

Bitte euch um schnellen Rat.

Vielen Dank im Voraus.
mfG Tom.
No TOFU!
newbie
newbie
 
Beiträge: 2
Alter: 30
Registriert: 16. Feb 2014 21:58
Land: Germany (de)
Hat sich bedankt: 0 Danke
Danke bekommen: 0 Danke



Werbeanzeige: Atta sexdens



Re: Atta sexdens - das große Sterben

Beitragvon trailandstreet » 26. Feb 2017 20:45

Bin zwar kein Atta Halter, aber die Frage, die sich mit in so einem Fall immer stellt ist, was hast du zuletzt alles verfüttert?
Benutzeravatar
trailandstreet
member
member
 
Beiträge: 971
Alter: 53
Registriert: 13. Mär 2014 12:24
Land: Austria (at)
Hat sich bedankt: 129 mal
Danke bekommen: 152 mal
Ameisen: Haltungsbericht(3)

Re: Atta sexdens - das große Sterben

Beitragvon trailandstreet » 26. Feb 2017 20:49

Dummerweise kann ich meinen Beitrag nicht ändern.
Ich wollte fragen woher die Äpfel zB stammen. Frische gibt es ja zur Zeit nicht und die aus dem Handel, gerade aus südlichen Ländern, könnten evtl mit einem Fungizid behandelt sein.
Benutzeravatar
trailandstreet
member
member
 
Beiträge: 971
Alter: 53
Registriert: 13. Mär 2014 12:24
Land: Austria (at)
Hat sich bedankt: 129 mal
Danke bekommen: 152 mal
Ameisen: Haltungsbericht(3)

Re: Atta sexdens - das große Sterben

Beitragvon HookNick » 28. Feb 2017 00:54

Selbstgebaut... Irgendwas geklebt?
Benutzeravatar
HookNick
member
member
 
Beiträge: 444
Alter: 26
Registriert: 1. Mai 2015 16:40
Wohnort: Barsinghausen
Land: Germany (de)
Hat sich bedankt: 54 mal
Danke bekommen: 133 mal

Re: Atta sexdens - das große Sterben

Beitragvon Koli07 » 13. Aug 2018 05:59

Hallo bei deiner Atta Kolonie sieht es wirklich nicht gut aus! Zuerst Waren die Blätter den du ihnen gegeben hast nicht bio? Alles was du ihnen zum Futter gibst muss Bio sein! Nun als nextes hast du ihrgend was am Zylinder geklebt? Wenn ja sofort die Kolonie in ein anderes Terrarium machen das auch 100% nicht mit toxischen Material gemacht ist.Ich halte selber eine Atta Kolonie und bei mir ist sowas noch ie passiert.

Hoffe ich konnte dir weiter helfen ich drück dir die Daumen!



Sent from my iPad using Tapatalk
Koli07
newbie
newbie
 
Beiträge: 7
Registriert: 21. Jul 2018 16:38
Land: Germany (de)
Hat sich bedankt: 3 mal
Danke bekommen: 0 Danke

Re: Atta sexdens - das große Sterben

Beitragvon Janleon82 » 13. Aug 2018 10:31

Kann mich nur anschließen, NUR Bio verfüttern und nix anderes.. die Blätter am besten irgendwo aus dem Wald wo auch durch Luftübertragung nix/wenig hin kommt.

Ich durfte das auch *in sehr kleiner Anzahl* fest stellen als ich nen falschen Bio Apfel verfüttert habe.... dazu habe ich mich dann sehr genau informiert und herraus gefunden:

Bei Wirbellosen niemals Bioobst verfüttern. Nur aus dem eigenen Garten oder Wenn gar nichts da ist konventionelles. Im Bioanbau ist das einzig wirklich gut wirksame Fungizid Kupfer. Das ist aber für alle Wirbellose absolut giftig. Wenn du also damit behandeltes Bioobst erwischst kannst du damit ganze Bestände killen. Die Konventionellen Mittel müssen bis zum Verkauf fast bis zur Nachweissgrenze abgebaut sein. Und stellen dann keine Gefahr mehr da. Kupfer kann aber nicht abgebaut werden höchsten abgewaschen.

Ich hoffe sie überstehen es und du kannst die Kolonie zu neuen höhen führen mit der Zeit. ich drücke dir die Daumen.

Freundliche Grüße
Jan
Janleon82
member
member
 
Beiträge: 35
Alter: 49
Registriert: 25. Jul 2018 17:26
Wohnort: Münster
Land: Germany (de)
Hat sich bedankt: 3 mal
Danke bekommen: 7 mal

Re: Atta sexdens - das große Sterben

Beitragvon Martin S. » 13. Aug 2018 17:04

Welcher Kleber wurde verwendet?
Der falsche Kleber z.B. einfacher Sanitärsilikon enthält pilzhemmende Fungizide und bakterienabtötende Bakterizide, was im Badezimmer sicher sehr hilfreich ist, aber im Formicarium mit pilzzüchtenden Arten nichts zu suchen hat.

Es kann auch sein, dass die Brombeerblätter am falschen Ort gesammelt wurden.
z.B. wird an vielen Orten im Wald gegen den Eichenprozessionsspinner ein Insektengift verspritzt. Wenn man dort die Brombeereblätter sammelt und den Ameisen anbietet, war's das mit der Kolonie.

Viele Grüße
Martin
Benutzeravatar
Martin S.
ANTSTORE
ANTSTORE
 
Beiträge: 2674
Bilder: 34
Registriert: 11. Dez 2002 16:58
Wohnort: Berlin
Land: Germany (de)
Hat sich bedankt: 2 mal
Danke bekommen: 68 mal
Blog: Blog anschauen (32)
Ameisen: Haltungsbericht(7)




Werbeanzeige: Atta sexdens


  • Vergleichbare Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag

Zurück zu Atta - Diskussion und Fragen

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 0 Gäste