Wissenschaftliche Namen, bzw "Lateinische" Namen

Hier kann alles zum Thema Ameisen diskutiert und gefragt werden.

Wissenschaftliche Namen, bzw "Lateinische" Namen

Beitragvon Sam1303 » 19. Okt 2017 17:56

Sooo... Erstmal ein freundliches Hallo in die Runde an alle Ameisen- und Tierfreunde!

Ich bin noch recht neu hier und hoffe, dass ich in der richitigen Rubrik gelandet bin. Ansonsten bitte ich den Moderator, der diesen Thread verschieben muss, schonmal im Vorfeld um Verzeihung.

Der Grund meines Threads, ist die Hoffnung, dass ich es damit ermöglichen kann, in Zukunft weniger in die Tischplatte beißen zu müssen. Es geht um den Begriff der "lateinischen Namen", den ich auch immer wieder in den Artbeschreibungen lese und der sogar in seriösen Dokus Verwendung findet.
Lasius niger ist kein lateinischer Name... Cäsar, Nero... das wären lateinische Namen. Lasius niger (als Beispiel für alle angeführt) ist ein wissenschaftlicher Name, der seit der Binomenklatur von Linné so Verwendung findet und sich in diesem Fall aus dem Gattungs- (Lasius) und dem Artnamen (niger) zusammensetzt. Also es sind wissenschaftliche Namen, oder was auch geht sind biologische Bezeichnungen oder zoologische Namen, zumindest bei Tieren. In diesem Fall von dem lateinischen Namen zu sprechen, ist schlicht und ergreifend falsch. Auch wenn man es gerne verwendet... Aber Menschen schreiben auch gerne "den" und meinen "denn", und das ist ebenso falsch... (Hier am Rande erwähnt finde ich es Top, dass man soviel Wert auf Rechtschreibung legt.)
Jetzt sagen wahrscheinlich manche: "Aber die Wörter aus denen die wissenschaftlichen Namen zusammengesetzt sind, seien doch lateinische Wörter." Das stimmt in vielen Fällen. Der überwiegende Teil der verwendeten Wörter haben einen lateinischen Ursprung, aber eben nicht alle. Viele Wörter wurden einfach nur verlateinisiert. Oft sogar die Nachnamen der Entdecker (z.B. meyerii vom Entdecker Meyer). Ebenso findet man Bezeichnungen, die aus dem Griechischen, dem Englischen und auch noch anderen Sprachen kommen und dort Ihren Ursprung haben.

Ich weiß was Ihr jetzt denkt... neee wat nen Klugscheißer :-)

Aber ich finde wir sollten ein wenig Wert auf die richtige Ausdrucksweise legen. Und genauso Interessant, wie das Thema der Ameisenhaltung ist, sollte uns auch alles im Zusammenhang mit dieser von Interesse sein. Das ist zumindest meine Meinung dazu.
Wen das Thema mehr interessiert und wer wissen will, wie es in der Geschichte der Biologie zu dieser Form der Artenbezeichnung gekommen ist, der sucht bei Google einfach mal nach wissenschaftlichen Namen und trifft schnell auf viele Quellen, die sehr informativ sind. (Und nicht nach lateinischen Namen googlen... denn dann findet man höchstens nen Namen, den man seiner nächsten Königin verpassen möchte ;-) )


Liebe Grüße an alle und euch allen noch ganz viel Freude an der Ameisenhaltung!
Sam
Benutzeravatar
Sam1303
newbie
newbie
 
Beiträge: 2
Alter: 40
Registriert: 3. Sep 2017 02:57
Wohnort: Wipperfeld
Land: Germany (de)
Hat sich bedankt: 0 Danke
Danke bekommen: 1 Danke
Ameisen: Haltungsbericht(5)

Re: Wissenschaftliche Namen, bzw "Lateinische" Namen

Beitragvon trailandstreet » 19. Okt 2017 23:02

Was willst du uns jetzt damit sagen?
Das ist ja nicht nur bei Ameisen so.

Ach übrigens, manche Namen gehen auch nicht auf das lateinische, sondern auf Altgriechisch zurück.
Natürlich nutzt man diese um die Tiere eben exakt bezeichnen zu können, da die Trivialnamen oft zu unklar sind oder ganze Gruppen beschreiben.
Benutzeravatar
trailandstreet
member
member
 
Beiträge: 932
Alter: 52
Registriert: 13. Mär 2014 12:24
Land: Austria (at)
Hat sich bedankt: 124 mal
Danke bekommen: 147 mal
Ameisen: Haltungsbericht(3)

Re: Wissenschaftliche Namen, bzw "Lateinische" Namen

Beitragvon Sam1303 » 20. Okt 2017 09:50

Hallo trailandstreet,

natürlich ist das nicht nur bei Ameisen so. Wenn das so rübergekommen ist, habe ich mich wohl nicht deutlich genug ausgedrückt. Es ist bei allen Bezeichnungen der Arten so, sowohl bei den Tieren, den Pflanzen und den Pilzen. Die wissenschaftlichen Namen haben zusätzlich, zu der von Dir genannten genauen Zuordnung, auch den Vorteil, dass sie International sind. Also um bei meinem Beispiel zu bleiben, ist eine Lasius niger in Deutschland eine Lasius niger, genauso wie im Rest der Welt, aber nur im deutschsprachigen Raum ist es eine schwarze Wegameise.
Was ich damit sagen wollte ist eigentlich nur Folgendes: Viele verwenden zur Beschreibung von Lasius niger (und natürlich auch jedem anderen wissenschaftlichen Namen) den Begriff "lateinische Namen", was einfach falsch ist. Und jedes mal wenn ich das lese, würde ich am liebsten in die Tastatur beißen ;-). Und das wissenschaftliche Namen nicht nur lateinischen Ursprung habe, erwähnte ich ja bereits. Ihr könnt euch ja mal den Spaß machen in Zukunft darauf zu achten. Denn auf allen Seiten, auf denen ich bisher war, wo man Ameisen kaufen kann, ist bei der Artbeschreibung immer vom lateinischen Namen die Rede. Und gerade hier erwarte ich etwas mehr Professionalität. Wenn Heranwachsende das hier im Forum benutzen, kann man ja fast noch drüber hinwegsehen.

Viele Grüße
Sam
Benutzeravatar
Sam1303
newbie
newbie
 
Beiträge: 2
Alter: 40
Registriert: 3. Sep 2017 02:57
Wohnort: Wipperfeld
Land: Germany (de)
Hat sich bedankt: 0 Danke
Danke bekommen: 1 Danke
Ameisen: Haltungsbericht(5)


Zurück zu Diskussion und Fragen Allgemein

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 0 Gäste