Welche Art soll es werden?

Hier kann alles zum Thema Ameisen diskutiert und gefragt werden.

Welche Art soll es werden?

Beitragvon Irgendwer » 21. Jul 2017 22:34

Hallo Ameisenfreunde
Ich halte seit einigen jahren Camponotus herculeanus und Lasius niger. Ich überlege seit längerem mir eine dritte Kolo zuzulegen beim stöbern im shop und in einigen Haltungsberichten sind mir vorallem zwei Arten aufgefallen, nämlich Messor barbarus und Myrmica rubra.
Messor barbarus ist ja ein echter Klassiker der Ameisenhaltung, sicher nicht ohne Grund :grin: . An ihnen gefällt mir der kurze Winterschlaf, wie sie Körner sammeln und ihre Größe. Sie mögen es ja gerne wärmer, aber ich will ungerne Klimatechnik einbauen. Reichem 21 grad Raumtemperatur oder muss ich mir doch eine Heizmatte anschaffen?
Bei der Befeuchtung von Messor blicke ich auch nicht ganz durch. Bei einem Starter Set für Messor Arten bekommt man ja zwei Farmen, von denen man eine ganz trocken lässt, damit gelagerte Körner nicht keimen oder gammeln. Bauen sie dann zwei voneinander getrennte Nester in beiden Farmen? Kann ich ihnen nicht auch eine Farm anbieten bei der ich eine seite befeuchte und die andere trocken lasse?
Meine Lasius niger leben auch in einem Erdnest und man kann kaum gänge sehen, deshalb würde ich ein Gipsnest beforzugen. Das Korknest meiner Camponotus herculeanus befeuchte ich auch nicht, um Schimmel zu vermeiden. Statdessen biete ich ihnen permanent Wasser aus einer Tränke an. Sie übernemen die Wasserversorgung der Kolo also selbst - klappt wunderbar. Kann ich nicht das selbe mit Messor barbarus in einem Gipsnest machen?
Myrmica rubra ist aber auch noch nicht aus dem Rennen. An ihnen gefällt mir das sie so aktiv sein sollen und das sie aktiv in gruppen "jagen".
Vielleicht könnt ihr mir ja bei der entscheidung helfen.
Ich bin auch für andere Arten offen, wenn jemand einen Vorschlag hat. Auch mit exoten kann ich mich anfreunden, ich bin offen für alles. Schreibt einfach was ihr denkt, damit helft ihr mir sicher weiter.
Irgendwer
newbie
newbie
 
Beiträge: 5
Bilder: 0
Registriert: 19. Jul 2017 13:28
Land: Germany (de)
Hat sich bedankt: 2 mal
Danke bekommen: 0 Danke

Re: Welche Art soll es werden?

Beitragvon HarryAnt » 21. Jul 2017 23:10

Messor barbarus sind toll - halte ich selber auch.
Sehr unterschiedliche große Arbeiterkasten von 3-4mm bis hin zu knapp 15 mm mit großen Kopf, kann man fast mit der Königin verwechseln.

Auch ist ihre vielseitige Ernährung sehr interessant, es ist spannend immer wieder was neues zu versuchen.
Hat auch den Vorteil, dass man diese Art auch mal länger alleine lassen kann, da sie große Vorräte im Nest anlegen die nicht schnell verderben.

Und sind sie große Baumeister. Wenn man ihnen etwas zum basteln (Steinchen, Sand, Körner, Tannenadeln, Granulate, ...) in die Arena tut, sieht diese jeden Tag ein bisschen anders aus :D

Im Prinzip reicht Raumtemperatur, ich hab eine kleine einstellbare Heizmatte die einen Teil des Nestes auf knapp 30 Grad erwärmt für die Brutentwicklung. Kostet 6 € und etwas Strom, muss aber nicht unbedingt sein.

Wenn du so ein Starter Set mit zwei Farmen kaufst, werden sie zunächst nur eine Farm benutzen. Im Optimal Fall wird dann mittelfristig eine Farm (trocken) für die Körner und die andere (feucht und warm) für die Brut verwendet.

Ich würde dir aber für diese Art ein Ytong Nest (z.B. ein Aquarium mit integriertem Nest) empfehlen.
Das eignet sich sehr gut für diese Art bzgl. der Befeuchtung, man hat gute Nesteinsicht und kann das Nest auch entsprechend Groß anlegen. M. barbarus gibt spätestens in der 2ten Saison gut Gas und bildet später auch recht große Kolonien. Die meisten Farmen werden dann zu klein und du müsstest wieder erweitern :o
Von Gips rate ich aber bzgl. Schimmel.

Bzgl. Winterruhe schalte ich lediglich die Heizmatte ab Dezember bis Ende Februar aus und lasse sie im unbeheizten Raum bei ca. 10-15 Grad stehen. Sie zeigen in ihrer verkürzten Winterruhe noch immer etwas Aktivität.


Myrmica rubra sind sicher auch tolle Ameisen (hatte ich selber noch nicht) ist aber relativ ähnlich bzw. wenig Kontrast zu Lasius niger meiner Meinung nach.

Wenn du eine "Action Ameise" willst die aktiv jagd und du auch viel lebend füttern willst usw. würde ich mir mal die diversen Pheidole Arten ansehen.
Hätte bei den exotischen Arten auch den Vorteil der nicht vorhandenen Winterruhe (dann hättest du auch den Winter über etwas zu beobachten) und sind auch oft stark polygyn, also du kannst sie mit mehreren Königinnen halten.
Sogar Inzucht in der Haltung ist möglich.

Die Haltung ist in der Regel unkompliziert, auf einen dichten Deckel bzw. guten Ausbruchschutz sollte aber geachtet werden.

Ich habe z.B. eine Kolonie P. megacephala, die ich auch sehr mag.
Hier sind ein paar Videos bei Interesse: Hyperlinks sind nur für registrierte Nutzer sichtbar
HarryAnt
member
member
 
Beiträge: 578
Registriert: 31. Okt 2016 23:44
Wohnort: Ludwigsburg
Land: Germany (de)
Hat sich bedankt: 39 mal
Danke bekommen: 176 mal

Re: Welche Art soll es werden?

Beitragvon Irgendwer » 22. Jul 2017 14:49

Danke für die schnelle Antwort!
Über Pheidole habe ich noch garnicht nachgedacht, aber die gefallen mir echt gut :mrgreen: . Ich hatte auch befürchtet, das Mirmica rubra im grunde eine größere L. niger ist. Der einzige Minuspunkt ist bei Pheidole natürlich die geringe größe, da ist Messor barbarus im Vorteil. Ich werde mal im Forum in dem ein oder anderen Haltungsbericht über Pheidole arten stöbern.
Du empfiehlst also auch ein Ytong oder Betong nest für Messor barbarus. Ich habe keine erfahrung mit solchen Nestern. Wie befeuchtet man diese denn? Oder muss ich sie für Messor barbarus überhaubt befeuchten? Wo liegt eigentlich der Unterschied zwischen Betong und Ytong, ist eines der beiden Materialien für Ameisenhaltung besser als das andere?
Irgendwer
newbie
newbie
 
Beiträge: 5
Bilder: 0
Registriert: 19. Jul 2017 13:28
Land: Germany (de)
Hat sich bedankt: 2 mal
Danke bekommen: 0 Danke

Re: Welche Art soll es werden?

Beitragvon ANThomas » 22. Jul 2017 14:59

Bei Messor barbarus sollte schon ein Teil des Nestes feucht sein, wo die Kolonie lebt und ein Teil trocken, wo die Samen gelagert werden.
Bei solchen Nestern baut man eigentlich noch einen Wassergraben mit ein oder eine Spritze, wo man Wasser rein füllt.
Ytong nimmt Feuchtigkeit sehr gut auf und gibt diese im Nest auch wieder sehr gut ab, deswegen ist es sehr empfehlenswert.
Da Messor barbarus bei größeren Kolonien Ytong auch durch beißen können, würde ich bei denen schon ein Betonnest bauen.
Den können sie nicht durch beißen, er ist jedoch aufwendiger zu bauen.
Hier ist noch ein Video dazu: Hyperlinks sind nur für registrierte Nutzer sichtbar

VG Thomas
Benutzeravatar
ANThomas
member
member
 
Beiträge: 405
Alter: 14
Bilder: 2
Registriert: 12. Jul 2016 16:49
Land: Germany (de)
Hat sich bedankt: 14 mal
Danke bekommen: 66 mal
Ameisen: Haltungsbericht(9)

Re: Welche Art soll es werden?

Beitragvon Irgendwer » 22. Jul 2017 17:54

Wow, das nenne ich eine schnelle antwort :grin: .
Ich denke ich werde mich für Ytong entscheiden. Ich habe kein problem damit, wenn sie das nest anknabbern. Meine Camponotus herculeanus haben ihr Korknest auch gegen meinen willen erweitert und mittlerweile finde ich es sieht gut aus, weil das nest jetzt natürlicher wirkt.
Bin mir aber nicht sicher, ob ich auch wirklich Messor barbarus nehme, denn je mehr Pheidole Arten ich mir ansehe, desto besser gefallen sie mir :D .
Irgendwer
newbie
newbie
 
Beiträge: 5
Bilder: 0
Registriert: 19. Jul 2017 13:28
Land: Germany (de)
Hat sich bedankt: 2 mal
Danke bekommen: 0 Danke


Zurück zu Diskussion und Fragen Allgemein

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast