Hilfe bei Messor barbarus

Hier kann diskutiert und gefragt werden.

Hilfe bei Messor barbarus

Beitragvon Brummer89 » 26. Dez 2016 12:29

Hallo Ameisenfreunde,

ich habe eine Kolonie Messor barbarus, die jetzt gute 2 Jahre alt ist. Die Kolonie ist bisher sehr gut und schnell gewachsen. In der letzten Zeit habe ich beim Wegräumen des Müllplatzes immer mal festgestell, dass Ameisen ohne Hinterleib dort abgelegt wurden. Anfangs habe ich mir noch nichts dabei gedacht, weil es nur vereinzelt auftrat. Seit einigen Tagen jedoch sehe ich immer wieder Ameisen ohne Hinterleib in der Arena herumkrabbeln.
Dabei sind immer bisher eigentlich immer die großen Arbeiterinnen (Majore) betroffen.

Ich habe schon im Internet nachgeschaut, aber keine wirkliche Erklärung dafür gefunden warum die Ameisen den Hinterleib verlieren oder abbeißen. Ich hoffe jemand hier im Forum kann mir helfen bzw.sagen woran das liegt?! Langsam aber sicher macht mir das Verhalten Sorgen.

Danke!!
Brummer89
newbie
newbie
 
Beiträge: 5
Registriert: 26. Dez 2016 12:16
Land: Germany (de)
Hat sich bedankt: 0 Danke
Danke bekommen: 1 Danke

Re: Hilfe bei Messor barbarus

Beitragvon HookNick » 26. Dez 2016 14:53

Tote Arbeiterinnen ohne Gaster sind ja normal, aber lebende?
Das habe ich ja nich nie gesehen/gehört, gruselig...
Benutzeravatar
HookNick
member
member
 
Beiträge: 444
Alter: 26
Registriert: 1. Mai 2015 16:40
Wohnort: Barsinghausen
Land: Germany (de)
Hat sich bedankt: 54 mal
Danke bekommen: 133 mal

Re: Hilfe bei Messor barbarus

Beitragvon Brummer89 » 26. Dez 2016 15:15

Also für mich war beides Neu. Ich habe weder tote noch lebende Ameisen ohne Hinterleib gesehen.
Aber eben die lebenden machen mir sorgen, angeblich spüren Ameisen keinen Schmerz, aber sie so zu sehen ist auch ni schön.
Kann das an einem Parasit oder ähnlichem liegen?

Wie ist das bei den toten zu begründen? Warum werden hier dir Gaster abgetrennt? Ich habe in den zahlreichen Büchern über Ameisen nirgends nachlesen können?
Brummer89
newbie
newbie
 
Beiträge: 5
Registriert: 26. Dez 2016 12:16
Land: Germany (de)
Hat sich bedankt: 0 Danke
Danke bekommen: 1 Danke

Re: Hilfe bei Messor barbarus

Beitragvon HookNick » 26. Dez 2016 16:58

Bei den toten Arbeiterinnen ist es einfach zu erklären.
Wenn die Arbeiterinnen sterben ist deren Gaster noch voller Nährstoffe.
Die anderen Arbeiterinnen beißen dann die Gaster ab um an diese heran zu kommen.
Klingt etwas grausam, aber für die Ameisen wäre es Verschwendung die Nährstoffe mit auf den Müllhaufen zu werfen.

Das ist soweit normal.
Mir fällt da aber noch etwas anderes ein.
Wenn Nahrungsmangel herrscht werden manchmal alte Arbeiterinnen getötet um mit ihnen die Brut aufzuziehen.
Klingt auch grausam, aber eine junge Arbeiterin ist für die Kolonie mehr wert als eine alte.

Aber eigentlich ist an Nahrungsmangel in der Haltung kaum zu denken.
Auch Parasiten zerstümmeln die Arbeiterinnen nicht...
Benutzeravatar
HookNick
member
member
 
Beiträge: 444
Alter: 26
Registriert: 1. Mai 2015 16:40
Wohnort: Barsinghausen
Land: Germany (de)
Hat sich bedankt: 54 mal
Danke bekommen: 133 mal

Re: Hilfe bei Messor barbarus

Beitragvon gaiglkorbinian » 26. Dez 2016 22:07

Kannst du mal ein paar Fotos schicken? Vielleicht können dann die Experten unter uns erkennen, was da los ist.
gaiglkorbinian
member
member
 
Beiträge: 213
Alter: 20
Registriert: 18. Sep 2016 13:50
Land: Germany (de)
Hat sich bedankt: 7 mal
Danke bekommen: 26 mal
Ameisen: Haltungsbericht(3)

Re: Hilfe bei Messor barbarus

Beitragvon Brummer89 » 26. Dez 2016 22:48

Ah..Ok. das mit den Nährstoffen im Gaster hat Sinn. Auch wenn das ein Recht neues Verhalten bei meiner Kolonie ist.
Das mit dem Nährstoffmangel ist aber auch keine schlechte Idee. Ich habe in letzter Zeit weniger Proteine gefüttert. Es waren enorm viel Körner eingelagert und dachte, das reicht ja ne ganze Weile, aber für den Nachwuchs sind natürlich Proteine notwendig. Ich werde Mal wieder Fleischbeilage füttern
Fotos lade ich die Tage Mal hoch.

Schonmal vielen Dank an die Tipgeber!
Brummer89
newbie
newbie
 
Beiträge: 5
Registriert: 26. Dez 2016 12:16
Land: Germany (de)
Hat sich bedankt: 0 Danke
Danke bekommen: 1 Danke

Re: Hilfe bei Messor barbarus

Beitragvon Pascal1242 » 26. Dez 2016 23:05

Ich habe die Messor Barbarus auch aber mir ist nichts auffäliges aufgefallen.Was man alles im Forum lernt und was neues lernt :D
Pascal1242
member
member
 
Beiträge: 247
Alter: 15
Registriert: 6. Nov 2016 12:27
Land: Germany (de)
Hat sich bedankt: 30 mal
Danke bekommen: 21 mal

Re: Hilfe bei Messor barbarus

Beitragvon Rottweiler » 27. Dez 2016 10:44

Meine Camponotus cf. nicobarensis hatten letztens auch einer Arbeiterin ohne Gaster die in der Arena rum gelaufen ist als wäre sie auf der Flucht.
Ich fand es auch komisch dachte aber bis jetzt, das es mit ihr evtl. zu ende ging und ihre Freundinnen deswegen schonmal ihre Nährstoffe geholt haben.

Auf dem Müllhaufen Sehe ich das genauso wie HookNick, da liegen ständig welche ohne Gaster, aber jetzt wo wir hier drüber sprechen, Zuckerwasser und Wasser hat meine Kolonie immer aber in der letzten Zeit füttere ich sie nur noch 1-2 mal die Woche, weil ich wegen meiner Umschulung so nen stress hab.

Schande über mein Haupt.
Bekommen heute abend gleich Proteine zugeführt.

LG Rotti

Ps: Mir ist es bis jetzt aber erst bei einer lebenden aufgefallen....
Rottweiler
member
member
 
Beiträge: 627
Alter: 32
Bilder: 0
Registriert: 29. Jun 2013 06:20
Wohnort: 30890 Egestorf
Land: Germany (de)
Hat sich bedankt: 178 mal
Danke bekommen: 134 mal
Ameisen: Haltungsbericht(6)

Re: Hilfe bei Messor barbarus

Beitragvon Brummer89 » 27. Dez 2016 15:11

Naja ich werde das mal im Auge behalten. Bisher konnte ich 3 oder 4 lebende Ameisen ohne Gaster ausmachen.

Proteine bekommen sie jetzt in Form von Mehlwurmkäferlarven, an denen ist reichlich dran.
Die ersten beiden wurden heute morgen freudig empfangen und entgegen genommen.
Ich hoffe das Problem so erstmal in den Griff zu bekommen.

Ich bin echt davon ausgegangen, dass die Messor-Arten nur sehr wenig Proteine brauchen - Körnerfresser eben.
Wie ich aber erfahren habe, sind die Körner hauptsächlich für die Überwinterung. Als Hauptnahrungsquelle sollten Proteine gereicht werden.
Wieder was gelernt!!

Anbei auch ein Bild einer lebenden Ameise ohne Gaster. Beobachten konnte ich, dass sie selbst in diesem Zustand versuchen ihr Arbeit zu verrichten.
Du hast keine ausreichende Berechtigung, um die Dateianhänge dieses Beitrags anzusehen.
Brummer89
newbie
newbie
 
Beiträge: 5
Registriert: 26. Dez 2016 12:16
Land: Germany (de)
Hat sich bedankt: 0 Danke
Danke bekommen: 1 Danke

Re: Hilfe bei Messor barbarus

Beitragvon trailandstreet » 27. Dez 2016 16:19

Ameisen ohne Gaster in gehäufter Form, finde ich auch etwas ungewöhnlich. Hab ich aber ich aber schon bei anderen auch gesehen.

Ein Punkt wäre evtl tatsächlich ein Mangel an Proteinnahrung, ein anderer wäre evtl, dass es ihnen vielleicht momentan zu warm ist. M barbarus sollte sich nun auch bei etwas geringerer Temperatur in eine abgeschwächten Form der Winterruhe befinden. In letzterem Fall würde momentan auch nicht verstärkt Brut aufgezogen. Das tun sie über den Winter mit Ameisenbrot.
Benutzeravatar
trailandstreet
member
member
 
Beiträge: 971
Alter: 53
Registriert: 13. Mär 2014 12:24
Land: Austria (at)
Hat sich bedankt: 129 mal
Danke bekommen: 152 mal
Ameisen: Haltungsbericht(3)

Re: Hilfe bei Messor barbarus

Beitragvon patrickA4 » 20. Apr 2017 10:05

Hallo,
wir haben ein ähnliches Problem mit unseren Messor Barbarus und machen uns große Sorgen.
Es hat nun die zweite Arbeiterin innerhalb einer Woche ihren Gaster verloren.
Wir konnten über mehrere Tage beobachten, daß bei einer Ameise die "Verbindung" zwischen Körper und Hinterteil langsam immer dünner wurde bis der Gaster zuletzt nur noch an einem hauchdünnen (fast unsichtbaren) "Faden" hinterher gezogen wurde. Danach ist er von selbst abgefallen und einen Tag später, konnten wir die Ameise nur noch tot auffinden. Nun ist heute (ca. drei Tage später) dasselbe an einer zweiten Ameise passiert.
Der Gaster von den betroffenen Ameisen hatte "Dellen" (eventuell Nahrungsmangel?)
Ich kann aber ausschließen, dass der Gaster von anderen Ameisen "abgebissen" wird.
Da wir regelmäßig Proteinzusätze geben, glaube ich auch nicht, daß es an Proteinmangel in der Nahrung liegt.
Gruß Patrick
Du hast keine ausreichende Berechtigung, um die Dateianhänge dieses Beitrags anzusehen.
patrickA4
newbie
newbie
 
Beiträge: 2
Alter: 38
Registriert: 20. Apr 2017 09:35
Land: Germany (de)
Hat sich bedankt: 0 Danke
Danke bekommen: 1 Danke

Re: Hilfe bei Messor barbarus

Beitragvon Rottweiler » 20. Apr 2017 12:12

Hab da mal ne frage.
Schlüpft etwas aus der Ameise ???
Es gibt sehr interessante Insekten / Parasieten.
Eine Fliege die in die Ameise ein Ei initiirt und das dafür sorgt das die Ameise, wenn das Ei / Larve / fertige Fliege herangereift ist der Kopf von der Ameise abfällt und die Fliege herausschlüpft.

Die Fliege wird zur bekämpfung der Solenopsis in Amerika eingesetzt.

evtl. gibt es ja änliche Parasiten bei den Messor, deswegen mal gucken ob was aus den Ameisen schlüpft....

Lg Rotti

Ps: Es gibt auch welche die sich an den Gaster heften.
Rottweiler
member
member
 
Beiträge: 627
Alter: 32
Bilder: 0
Registriert: 29. Jun 2013 06:20
Wohnort: 30890 Egestorf
Land: Germany (de)
Hat sich bedankt: 178 mal
Danke bekommen: 134 mal
Ameisen: Haltungsbericht(6)

Re: Hilfe bei Messor barbarus

Beitragvon Brummer89 » 20. Apr 2017 13:38

Hallo,

Also ich würde auch die Ernährung ausschließen. Unsere messor hatten keine Gaster, weil es zu wenig Proteine waren. In diesem Fall sind die Gaster aber auch nicht auffindbar, da sie von den anderen verwertet werden. Auf deinem Foto ist ja klar erkennbar, nicht aus Nährstoffmangel entwendet wurde.

Wenn man eine mechanische Beschädigung ausschließen kann, klingt das für mich auch bissl nach Parasiten oder Pilz?!
Brummer89
newbie
newbie
 
Beiträge: 5
Registriert: 26. Dez 2016 12:16
Land: Germany (de)
Hat sich bedankt: 0 Danke
Danke bekommen: 1 Danke

Re: Hilfe bei Messor barbarus

Beitragvon trailandstreet » 20. Apr 2017 15:26

Ich vermute hier eine Störung in der Larvalentwicklung.
Wie sieht es denn mit dem Nest aus, hat das auch einen feuchteren Bereich?
Benutzeravatar
trailandstreet
member
member
 
Beiträge: 971
Alter: 53
Registriert: 13. Mär 2014 12:24
Land: Austria (at)
Hat sich bedankt: 129 mal
Danke bekommen: 152 mal
Ameisen: Haltungsbericht(3)

Re: Hilfe bei Messor barbarus

Beitragvon patrickA4 » 20. Apr 2017 23:32

Erstmal Danke für die schnelle Hilfe.
Also zu warme Temperaturen können wir ausschließen. Im Nestbereich gibt es zudem auch ausreichend Feuchtigkeit.
Ob wirklich etwas (Parasit) aus der Ameise herauskommt, kann ich nicht wirklich sagen. Da ich sie ja auch nicht ständig beobachten kann oder sie gerade irgendwo in den Gängen herumlaufen.

Wir besitzen dieses kleine Volk jetzt seit ca 2 Monaten. (ca 30 Ameisen). Zur Zeit beschützen sie fleißig die Eiablage.

Uns ist noch aufgefallen, dass seit einiger Zeit keine Ameise mehr im Arenabereich rumrennt oder an den Futterstellen zu sehen ist. Alle 'knubbeln' sich im Nest um die Eier rum.
Nur die Ameisen ohne Gaster kommen nach oben und verenden dann früher oder später.
Anfangs waren immer, auch über den ganzen Tag verteilt ca 5 bis 6 Ameisen oben zu sehen und haben auch Körner nach unten getragen.

Was wir noch beobachten konnten war, daß sich zwei bis drei kleinere Ameisen am abgetrennten Ende der noch lebenden Ameise aufhielten.
patrickA4
newbie
newbie
 
Beiträge: 2
Alter: 38
Registriert: 20. Apr 2017 09:35
Land: Germany (de)
Hat sich bedankt: 0 Danke
Danke bekommen: 1 Danke


  • Vergleichbare Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag

Zurück zu Messor - Diskussion und Fragen

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast