Atta cephalotes - Probleme und Fragen

Hier kann diskutiert und gefragt werden.

Atta cephalotes - Probleme und Fragen

Beitragvon Wiesi1234 » 5. Apr 2017 17:23

Hallo Liebe Ameisenfreunde,

Vor etwa 2 Monaten habe ich meine Atta cephalotes Kolonie mit ungefähr 25 Arbeiterinnen, Königin und Pilz erhalten. Die Tiere wirkten gesund und der Pilz war auch in einem sehr gutem Zustand. Um klarzustellen, das ist nicht meine erste Ameisenkolonie!

Gleich nachdem ich die Tiere erhalten hatte, gab ich diese in ein 30x20x20 Becken vom Blattschneiderameisen Starterkit von antstore.net. Als Untergrund benutzt ich eine Sand / Lehm-mischung. Zur Luftfeuchtigkeit lässt sich sagen, dass ich diese durch Sprühen bei ungefähr 90-95% halte und die Temperatur in dem Raum beträgt 24,5 Grad Celsius.

Über der Königin und den Pilz hatte ich eine kleine Plastikabdeckung gegeben um ein Mikroklima herzustellen. Aber die Ameisen fingen an sich eine Höhle in den Sand zu bauen. Außerdem begannen sie damit den Pilz in diese Höhle zu verfrachten. Da kein Pilz mehr unter der kleinen Plastikabdeckung war, habe ich diese herausgenommen damit die Königin auch in die Höhle gebracht wird. (Am nächsten Tag war diese dann bereits in der Höhle.)

Der Pilz wuchs eher langsam. Dadurch, dass vor kurzem (vor ungefähr 3 Wochen) der Pilz ein größeres Stück verlor (wurde braun und starb sozusagen ab), hatte der Pilz ungefähr wieder seine Anfangsgröße.
Aber seitdem ist er nicht mehr sehr gewachsen, sie arbeiten zwar immer wieder neue Blätter in den Pilz ein, aber meiner Meinung nach stockt das Wachstum eher.

Und vor einem Tag war es dann soweit, die Höhle ist eingestürzt.
DSCF4916-1.jpg
Arena und Einsturzstelle von Oben

Auf den Pilz ist zum Glück nichts gefallen, aber die Königin ist dafür sehr eingeengt.
DSCF4919-1.jpg
Höhle und Einsturzstelle von der Seite


Meine Frage lautet jetzt, sollte ich den Pilz und die Kolonie in ein kleineres ,,Gefäß“ geben?
DSCF4921-1.jpg
Neues Behältnis
Da der Pilz nicht wirklich wächst und die Höhle jetzt auch noch eingestürzt ist.

Ich freue mich über jede konstruktive Kritik / Antwort :)

Mit freundlichen Grüßen,
Wiesi1234
Wiesi1234
newbie
newbie
 
Beiträge: 2
Registriert: 5. Apr 2017 15:48
Land: Austria (at)
Hat sich bedankt: 0 Danke
Danke bekommen: 1 Danke



Werbeanzeige: Atta cephalotes



Re: Atta cephalotes - Probleme und Fragen

Beitragvon gaiglkorbinian » 5. Apr 2017 22:25

Es ist vielleicht sehr viel Stress für die Kolonie, aber wenn dann das Überleben der Kolonie und des Pilzes gesichert wäre, dann würde ich es machen.
gaiglkorbinian
member
member
 
Beiträge: 213
Alter: 20
Registriert: 18. Sep 2016 13:50
Land: Germany (de)
Hat sich bedankt: 7 mal
Danke bekommen: 26 mal
Ameisen: Haltungsbericht(3)

Re: Atta cephalotes - Probleme und Fragen

Beitragvon HarryAnt » 6. Apr 2017 00:13

Meine Vermutung ist, dass die Luftfeuchtigkeit deutlich zu hoch gewesen ist und dir der Pilz verfault ist.
95% im Raum sind schon zuviel, am Bodengrund und in der kleinen Höhle im feuchten Sand/Lehm war sicher nochmal höher.
Eventuell sind sie deswegen auch aus dem kleinen Behälter geflohen weil sie es nicht geschafft haben die LF zu reduzieren (wie auch wenn die LF im Raum schon zu hoch ist und der Bodengrund wohl auch feucht) und haben angefangen zu buddeln.

Ich würde dir empfehlen auf einen Bodengrund komplett zu verzichten und nur am äußeren Rand des Behälters (du kannst ruhig das Becken von Antstore verwenden) eine dünne Schicht Perlite, Seramis oder eben Sand/Lehm (Ich finde Perlite am besten) ausstreuen und diese Schicht nur sehr dezent befeuchten. Soll knapp 75 bis 80% LF maximal sein im "großen" Behälter - kann man gut über die Belüftungslöcher oben steuern (verkleinern oder vergrößern bzw. Anzahl der Belüftungslöcher.

Dann wie du schon gemacht hast einen kleinen Behälter in die Mitte stellen mit einem Eingang und 1-2 mini Luftlöcher im Deckel in den du dann vorsichtig den Pilz & die Kolonie gibst.

Innerhalb des kleinen Behälters regeln die dann Ihre Luftfeuchte selbstständig über die eingetragenen feuchten Blätter und sonstiges Futter. Optional wäre noch eine kleine Tränke.

Auf sprühen kannst du dann in Zukunft komplett verzichten. Nur immer den "Nest-Behälter" wechseln wenn der Pilz zu groß wird.
Sobald der Pilz groß genug ist und du auf "Zwischenbehälter" verzichten kannst regeln sie über den Pilz das Klima im kompletten Becken.
HarryAnt
member
member
 
Beiträge: 776
Registriert: 31. Okt 2016 23:44
Wohnort: Ludwigsburg
Land: Germany (de)
Hat sich bedankt: 66 mal
Danke bekommen: 225 mal

Re: Atta cephalotes - Probleme und Fragen

Beitragvon Wiesi1234 » 9. Apr 2017 13:58

Danke für die Antworten :)

Ich habe die Anlage ungefähr so umgebaut wie beschrieben.
Sie arbeiten jetzt fleißiger denn je Blätter in den Pilz ein und dieser scheint auch zu wachsen.
Außerdem bleiben sie unter dem Plastikbehältnis und versuchen nicht mehr ,,auszubrechen".
Wiesi1234
newbie
newbie
 
Beiträge: 2
Registriert: 5. Apr 2017 15:48
Land: Austria (at)
Hat sich bedankt: 0 Danke
Danke bekommen: 1 Danke




Werbeanzeige: Atta cephalotes


  • Vergleichbare Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag

Zurück zu Atta - Diskussion und Fragen

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast