Verfügbarkeit von Myrmecia pavida

Hier kann diskutiert und gefragt werden.

Verfügbarkeit von Myrmecia pavida

Beitragvon Kulu » 5. Apr 2014 02:13

Sehr geehrte Mitglieder,

gibt es einen Termin wann diese Art wieder verfügbar sein wird, bzw. gibt es hier Halter, die Nachzuchten anbieten?

Mit freundlichen Grüßen
Kulu
member
member
 
Beiträge: 12
Alter: 29
Registriert: 27. Mär 2014 14:57
Land: Germany (de)
Hat sich bedankt: 0 Danke
Danke bekommen: 2 mal

Re: Verfügbarkeit von Myrmecia pavida

Beitragvon baumarkthammer » 5. Apr 2014 11:53

Hallo,

Nachzuchten von Ameisen sind in der Regel nicht zu bekommen (ausgenommen Gigantiops destructor, welche in kleinem Rahmen nachgezüchtet werden und einiger anderer Ameisen).
Es wurde zwar schon einige Male versucht diese Art nachzuzüchten, allerdings ohne Erfolg.

Da Australien auch leider ein komplettes Ausfuhrverbot jeglicher Tiere hat, ist die Art auch selten zu haben und auch sehr teuer.

Gruß
Kaj
Benutzeravatar
baumarkthammer
Mod
Mod
 
Beiträge: 1968
Alter: 27
Registriert: 12. Mär 2008 21:40
Wohnort: Ratingen
Land: Germany (de)
Hat sich bedankt: 39 mal
Danke bekommen: 112 mal

Re: Verfügbarkeit von Myrmecia pavida

Beitragvon Kulu » 6. Apr 2014 00:01

Ok, danke für diese Antwort. Die preisliche Dimension war mir schon bewusst, dass diese Art überhaupt nicht zu bekommen ist allerdings nicht.

Ich werde mich wohl in Richtung Harpegnathos umschauen. Oder ist die Verfügbarkeit dort ähnlich? In Haltungsberichten wird oft über Milben im Zusammenhang mit Harpegnathos berichtet, deshalb habe ich mich für Myrmecia interessiert. Wenn ja, gibt es andere Vorschläge ähnlicher Arten in Bezug auf Größe, Verhalten, ...

Mit freundlichen Grüßen
Kulu
member
member
 
Beiträge: 12
Alter: 29
Registriert: 27. Mär 2014 14:57
Land: Germany (de)
Hat sich bedankt: 0 Danke
Danke bekommen: 2 mal

Re: Verfügbarkeit von Myrmecia pavida

Beitragvon baumarkthammer » 6. Apr 2014 01:10

Harpegnathos venator sind sehr viel häufiger vorhanden, sehr wenige asiatische Länder haben diesbezüglich strikte Regelungen und Verbote (ich glaube China hat z.B. ein Verbot für die Einfuhr von Attini, was ich für extrem sinnvoll halte im Gegensatz zu der australischen Regelung).
Zu bekommen sind eigentlich fast immer nur Harpegnathos venator. Einige Jahre her, ich glaube es war 2010, waren auch einige Harpegnathos saltator auf dem Markt.
Sowohl Harpegnathos saltator als auch Harpegnathos venator habe ich gehalten, Harpegnathos venator nicht lange erfolgreich, Harpegnathos saltator dafür sehr lange. Die Harpegnathos saltator Kolonie ist am Ende tatsächlich am hohen Alter der Königin gestorben.

Was die Anfälligkeit gegenüber Milben angeht, so kann man lange darüber schreiben und man wird dennoch nicht zu einem Konsens kommen.
Meine Harpegnathos venator haben ebenfalls Milben bekommen, die ich ihrer Zeit fälschlicher Weise mit veränderten Haltungsparametern beseitigen wollte, was sehr nach hinten losging! Das war zu einem Zeitpunkt zu dem ich Harpegnathos saltator schon lange hielt.
Es wird wohl etwas mit suboptimalen Haltungsparametern zu tun haben, dass Harpegnathos venator so häufig von Milben befallen werden, als anfälliger als andere Ameisen würde ich sie auch nicht bezeichnen, eher würde ich sagen, dass die richtigen Haltungsparameter schwer zu treffen sind. Es sind keine Ameisen wie einige Camponotus, die notfalls auch mal eben wochenlang auf Zucker oder Obst ausweichen, wenn gerade nichts anderes da ist oder fast alle Insekten annehmen. Harpegnathos brauchen lebendige Insekten in bestimmter Größe und das kontinuierlich, ansonsten büßen sie schnell Brut ein. Auch haben Harpegnathos als Ponerinae keine Möglichkeit im Sozialmagen Nahrung zu speichern, weswegen sie nicht lange ohne Nahrung auskommen... die Fettreserven dieser schlangen Ameisen werden wohl auch marginal sein. Dazu kommt noch, dass viele Halter nicht lebende Tiere fütter wollten, was bei Harpegnathos keinen positiven Effekt hat!

Ich würde dir eher raten dir mal Odontomachus oder Pachycondyla Arten anzusehen, wenn du nach großen aktiven Jägern aus den Tropen suchst. Etwa Pachycondyla apicalis sind weit interessanter als Myrmecia pavida und ebenfalls riesig, aber auch sehr sehr teuer oder Pachycondyla villosa, wunderschön und etwas kleiner aber immernoch extrem teuer. Einfacher zu halten allerdings sind sie.
Abraten würde ich dir in dem Zusammenhang aber von Pachycondyla rufipes und ähnlichen, es sind keine lauffreudigen Jäger sondern diese sind eher am Boden bleibende Tiere, welche sehr langsam sind, auch interessnat, aber nicht auf die selbe Weise.
Du musst dir aber im Klaren darüber sein, dass solche Arten im Ankauf sehr teuer sind (natürlich nichtmal ansatzweise so teuer wie viele Reptilien, da können einige Farbvarianten schnell zehn tausende Euro kosten)!
Warum das so ist, ist eine längere Geschichte...

Gruß
Kaj
Benutzeravatar
baumarkthammer
Mod
Mod
 
Beiträge: 1968
Alter: 27
Registriert: 12. Mär 2008 21:40
Wohnort: Ratingen
Land: Germany (de)
Hat sich bedankt: 39 mal
Danke bekommen: 112 mal

Re: Verfügbarkeit von Myrmecia pavida

Beitragvon Kulu » 7. Apr 2014 02:13

Tja bei Reptilien gibt es in der Tat astronomische Preise.

Pachycondyla apicalis sehen in der Tat sehr interessant aus! Schade, dass viele Haltungsberichte in den Foren einfach aufhören und man nicht genau erfährt wie es ausgegangen/weitergegangen ist.

Vielleicht kann mir jemand der bei Antstore arbeitet sagen, wann diese Art wieder verfügbar sein wird bzw. wo man Sie erwerben kann.

Mit freundlichen Grüßen
Kulu
member
member
 
Beiträge: 12
Alter: 29
Registriert: 27. Mär 2014 14:57
Land: Germany (de)
Hat sich bedankt: 0 Danke
Danke bekommen: 2 mal


  • Vergleichbare Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag

Zurück zu Myrmecia - Diskussion und Fragen

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 0 Gäste