Atta Mikroorganismen / Verhaltensfragen

Hier kann diskutiert und gefragt werden.

Atta Mikroorganismen / Verhaltensfragen

Beitragvon Atvilar » 11. Feb 2014 17:32

Hallihallo!

Ich geistere schon länger durch diverse Foren, lese Doktorarbeiten, Fachbücher usw. aber ich finde einfach keine Antworten auf folgende Fragen (alle auf Atta sexdens bezogen):

1. Wie Lautet der exakte Lateinische Name für den Pilz der Attas?

Auf den Attas lebt ein Bakterienstamm, der einen Abwehrstoff produziert, der Fremdorganismen aus den Kammern hält.
2. Wie heißt dieses Bakterium
3. Produziert es nur ein Fungizid gegen das der heimische Pilz immun ist, oder wir regelrecht eine Art Breitbandantibiotika hergestellt? Sind da schon Stoffgruppen bekannt?

Und noch Verhaltenstechnische Fragen:

4. Bei Kleineren Kolos (Pilz ca. tischtennisballgroß) habe ich schon öfter beobachtet, dass mehrere Kasten (Größe von 3-10 mm) das Verhalten zeigen, dass sie ca. 30 mm vom Pilz entfernt einfach sitzen und sich kaum bewegen. Soll das eine Übergangslösung zum Beschützen des Reiches sein?

5. Ab welcher Größe des Pilzes ist damit zu rechnen, dass sich die Königin ins innere des Pilzes zurückzieht?

6. Ab welcher Größe des Pilzes ist damit zu rechnen, dass sich Wächterinnen entwickeln?

7. Erkennt man bei den Wächterinnen ein anderes Verhalten als bei den anderen Kasten, die "Außeneinsätze" unternehmen?


Ich hoffe, dass ich euch nicht allzu viel abverlange... :grin:
Übrigens sollte das nicht wie ein Test rüberkommen, sondern wollte ich mit den Punkten eher Form in die ganze Sache bringen

Ich freu mich schon auf eure Antworten!
Danke,
Atvilar
Atvilar
member
member
 
Beiträge: 33
Alter: 25
Registriert: 7. Jan 2013 18:47
Land: Austria (at)
Hat sich bedankt: 0 Danke
Danke bekommen: 0 Danke



Werbeanzeige: Atta cephalotes



Re: Atta Mikroorganismen / Verhaltensfragen

Beitragvon Tuntenyeti » 11. Feb 2014 18:33

Hey Atvilar,
also ich hätte auf keine deiner Fragen eine Antwort :D
Aber mich interessiert es dennoch brennend wie du auf dieses, ja doch sehr spezielle Thema kommst, und warum du gerade Atta sexdens und keine andere pilzzüchtende Art untersuchen möchtest?
Vielleicht hast du Zeit und Lust mir das ganze etwas zu erläutern,
Hoffentlich gelangst du in nächster Zeit zu Antworten!
MFG Tuntenyeti
Benutzeravatar
Tuntenyeti
member
member
 
Beiträge: 21
Alter: 24
Registriert: 3. Apr 2013 16:49
Wohnort: 58285 NRW
Land: Germany (de)
Hat sich bedankt: 0 Danke
Danke bekommen: 0 Danke

Re: Atta Mikroorganismen / Verhaltensfragen

Beitragvon baumarkthammer » 11. Feb 2014 19:35

Die Fragen sind schwer zu beantworten, zumal Atta sexdens nochmals in einige Unterarten unterteilt wird, es ist naheliegend, dass diese Unterarten verschiedene synbiotische Bakterien und Pilze haben werden. Auch kommen wohl Bakterien nicht flächendeckend in allen Kolonien der gleichen Art gleich vor: Bei Atta sexdens rubropilosa kommen etwa (laut diesem Artikel; Hyperlinks sind nur für registrierte Nutzer sichtbar) wahrscheinlich Bakterien der Gattung Burkholderia vor, allerdings nur in 56% der getesteten Kolonein. Gegen welche Pilze diese Bakterien wirken, kann man ebenfalls dem Artikel entnehmen. Der kultivierte Pilz ist in diesem Fall Leucoagaricus gongylophorus.
Die Bakterien scheinen wohl nur auf einige parasitäre Pilze Einfluss zu haben, aber es wird wohl mehr Arten von parasymbiotischen Bakterien geben, die auf Atta sexdens leben!
Über die Stoffgruppen, welche von den Bakterien produziert werden habe ich nichts gefunden, vielleicht habe ich es auch überlesen.
Das Sekret der Metapleuraldrüse wird allerdings auch mit der Bekämpfung von Mikroorganismen in Verbindung gebracht und über deren Beschaffenheit kannst du hier nachlesen: Hyperlinks sind nur für registrierte Nutzer sichtbar
Den Artikel müsste man leider kaufen, aber in der zweiseitigen Vorschau kann man schon einige Informationen finden, die dich interessieren könnten. Im Abstract wird vorallem auf die chemischen Stoffe eingegangen.

Um auf deine Fragen bezüglich des Verhaltens etwas einzugehen;

4. Ameisen ruhen sich viel aus. Es kann durchaus sein, dass sie einfach schlafen. Von einer Ameisenkolonie ist der größte Teil meistens untätig und nur ein relativ kleiner Anteil ist aktiv am furagieren.
5. Das kommt sehr darauf an, wie der Pilz beschaffen ist. Es ist nicht so, dass der Pilz bei jeder Kolonie gleich aufgebaut ist. Bei der einen Attakolonie die ich bisher gehalten habe, wurde der Pilz mit einem zentralem Hohlraum gebaut, in den sich die Königin später verzogen hat als der Pilz etwa 20cm hoch war. Es wird wohl aber stark variieren.
6. Das wird sich auch nicht ganz genau sagen lassen, aber das soll mal jemand beantworten, der Atta etwas intensiver gehalten hat als ich.
7. Ja, sie sitzen viel rum und bewachen, viel mehr machen die Majore auch nicht. So weit ich weiß sind sie noch bewegungsunfreudiger als die Supermajore bei der Gattung Pheidologeton.

Gruß
Kaj
Benutzeravatar
baumarkthammer
Ehrenmitglied
Ehrenmitglied
 
Beiträge: 1968
Alter: 28
Registriert: 12. Mär 2008 20:40
Wohnort: Ratingen
Land: Germany (de)
Hat sich bedankt: 39 mal
Danke bekommen: 112 mal

Re: Atta Mikroorganismen / Verhaltensfragen

Beitragvon Atvilar » 12. Feb 2014 17:28

Alsoooo

Zuerst ma danke für die beiden Links, waren beide sehr hilfreich. :cup01:

Leider stellten sich die dort angeführten Chemikalien eher als Wachstumsregulatoren für Pflanzen (vl. auch f. Pilz) heraus...

Das mit dem Leucoagaricus hab ich auch schon mal gelesen, aber später wieder andere Namen, sodass ich diese Frage einfach mal auf Eis gelegt habe.

Die Verhaltensmuster sein ebenfalls spannend.

@Tuntenyeti: Wenn ich Zeit habe (In ca. 2 Monate) habe ich sowieso noch größeres zu dem Thema vor, dass ich sogleich mit meinen Ameisenfreunden teilen will :twisted:


Falls noch irgendjemand dazu noch Wissen parat hat, bitte immer her damit.

Danke für die Antworten

LG Atvilar
Atvilar
member
member
 
Beiträge: 33
Alter: 25
Registriert: 7. Jan 2013 18:47
Land: Austria (at)
Hat sich bedankt: 0 Danke
Danke bekommen: 0 Danke

Re: Atta Mikroorganismen / Verhaltensfragen

Beitragvon baumarkthammer » 12. Feb 2014 17:55

Mit Atta hast du dir da ein gutes Thema ausgesucht. In Südamerika werden Atta als eine landwirtschaftliche Plage angesehen und es wird viel Geld in die Erforschung dieser Tiere gesteckt! Es gibt sehr viele Artikel zu dem Thema. Es reicht kurz mal eine Suche bei scholar.google zu starten um sich ein Bild davon zu machen.
Das Problem vor dem du stehen dürftest ist allerdings, dass diese Artikel etwas kosten. Man hat zwar als Student Zugriff auf Universitätsbibliothek aber diese hat z.B. selten Ausgaben der Myrmecological News oder anderen Artikeln zu dem Thema. Zumindest hatten das die Universitäten an denen ich bisher war nicht. Die Stadtbib. hat solche Artikel meiner Erfahrung nach fast nie.
Es ist also nicht so sehr das Problem, dass man keine Informationen findet, sondern dass man nicht an sie rankommt.

Gruß
Kaj
Benutzeravatar
baumarkthammer
Ehrenmitglied
Ehrenmitglied
 
Beiträge: 1968
Alter: 28
Registriert: 12. Mär 2008 20:40
Wohnort: Ratingen
Land: Germany (de)
Hat sich bedankt: 39 mal
Danke bekommen: 112 mal

Re: Atta Mikroorganismen / Verhaltensfragen

Beitragvon derameisige » 12. Feb 2014 18:51

Myrmecological News ist eine der wenigen Zeitschriften, bei denen man alle Artikel frei ansehen kann!
Hyperlinks sind nur für registrierte Nutzer sichtbar Startseite: Links "Online version, PDFs" anklicken.
Außerdem hilft oft die Google-Suche nach Autor(en) und ein paar Stichwörtern aus dem Titel: Zumindest die Abstracts sind einzusehen, oft findet man auch Hinweise auf die ganzen Arbeiten! (Gilt aber nicht für Springer-Zeitschriften).

lg, derameisige
derameisige
member
member
 
Beiträge: 465
Alter: 79
Registriert: 12. Jan 2008 18:18
Wohnort: Farmington and Michelstat
Land: United States (us)
Hat sich bedankt: 2 mal
Danke bekommen: 41 mal




Werbeanzeige: Atta cephalotes


  • Vergleichbare Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag

Zurück zu Atta - Diskussion und Fragen

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast