Plagiolepis pygmaea Haltungsbericht

Informationen, Haltungsberichte und Fotobeiträge - Diskussion und Fragen

Plagiolepis pygmaea Haltungsbericht

Beitragvon Wulf » 3. Jun 2012 17:15

Leider habe ich keinen Thread gefunden, wo ich einen Haltungsbericht anfertigen kann, weshalb ich den Bericht jetzt einfach hier schreibe. Ein paar Berichte habe ich schon gefunden im Internet. Gelesen habe ich jene auch. Keine Ahnung wieso, aber ich mag kleine Ameisen mehr. Die Tetramorium habe ich weggegeben, damit ich wieder Platz habe. Ich werde die Ameisen im Becken halten, wo vorher die Tetramorium lebten. Da das Becken bereits eingerichtet war, muss ich nichts neu gestalten. Ich hoffe den Ameisen wird es gefallen. Die Königin soll etwa 4mm groß sein, also in etwa so groß wie eine Lasius niger Arbeiterin. Wer noch irgentwelche Erfahrung hat mit diesen Ameisen wäre ich sehr dankbar, wenn er sie mir noch sagen könnte. Bestellt habe ich eine Gyne mit 11-25 Arbeiterinnen. Hoffe sie kommen alle gesund und munter an. Hier noch ein Link zur Art:http://antstore.net/shop/product_info.php/info/p2330_plagiolepis-pygmaea.html
Wulf
 

Re: Plagiolepis pygmaea Haltungsbericht

Beitragvon Wulf » 7. Jun 2012 19:02

Ja die Post war gestern da. SEHR schneller Versand deshalb ein großes danke schön. =D>
Schon im voraus möchte ich sagen, dass die Bilder am Wochenende folgen werden, da ich wegen der Schule erst mal keine Zeit habe. Die Kolonie lebt im Becken der ehemaligen Tetramorium caespitum. Sie kamen in einem kleinen RG. Soll mich nicht weiter stören, Jedoch hatte das RG keinen Wassertank. Scheint die Ameisen soweit nicht zu stören. also stört mich das genau so wenig.

Sie sind kleiner als ich erwartet habe, aber sehr viel interessanter. Die Gyne hat eine schöne rote Färbung und genau das gefällt mir. Etwa 15-20 Arbeiterinnen sind mit geliefert worden. Ein paar kleine Larven konnte ich auch schon sehen. Ich habe schon einmal Solenopsis fugax gehalten. Beide Arten zählen mit zu den kleinsten Ameisen. Ich kann empfehlen lieber die Plagiolepis pygmaea zu nehmen als die Solenopsis fugax. Die Solenopsis sind sehr viel langsamer. Die Gyne vielleicht größer jedoch finde ich sind sie langweiliger. Diese Ameisen sind recht flink und aktiv. Sehr schön zu sehen ist, dass sie große Mengen an Futter im Hinterleib speichern. Erinnert mich ein wenig an Honigtopfameisen. Viel fressen tun sie nicht, liegt aber wahrscheinlich daran, dass sie noch viele Voräte haben. Noch graben sie nicht, hoffe jedoch, dass sich das bald ändert.

Ich hoffe, es mach euch Spaß diesen kleinen Bericht zu lesen und Bilder werden halt noch folgen. Bis dann.
Wulf
 

Re: Plagiolepis pygmaea Haltungsbericht

Beitragvon Wulf » 22. Jun 2012 08:52

Ein kleines und seltenes Update heute.

Allgemein werde ich nur wenig hier berichten. Die Ameisen zu sehen ist nicht das Problem, jedoch die Brut und die Gyne zu sehen ist das Problem, weil sie sich in dem Schlauchverbinder niedergelassen haben. Ich habe eine tote Fliege und Honig verfüttert. Ich kann schon mal sagen der Honig wurde angenommen und gefressen. Bisher gab es 4 Tote. Wer sich diese Ameisen anschaffen will, dem rate ich ein Nest zu bauen, wo er Einblick hat, denn sonst würde er die Gyne und die Brut selten sehen. Viel kann ich nicht dazu sagen. Bilder kommen erst, wenn es was zum Fotographieren gibt. Updates wenn etwas passiert ist. Die Art werde ich weiter halten, weil ich sie doch recht interessant finde.

Das war es dann wieder mal.
Wulf
 

Re: Plagiolepis pygmaea Haltungsbericht

Beitragvon Wulf » 27. Jun 2012 15:38

Momentan habe ich ein paar Probleme mit dem PC. Mal schauen ob das mit den Bildern geht, wenn nicht, muss ich mal schauen was da los ist.

DIe Kolonie ist umgezogen in das RG und jetzt konnte ich sehen, dass die Kolonie noch keine weitere Brut hat. aber das die Gyne immer noch sehr schön aus sieht. Der Hinterleib ist doch recht groß.


Edit Uta
Dateianhänge
P1000645.JPG
ich habe drei Bilder gemacht, jedoch ist das hier das einzige, was halbwegs gut ist. Meine Kamera ist gut, aber das sind doch recht kleine Ameisen. Wenn ich sie mir aber immer mal so anschaue, kann ich nur sagen das sie extrem schnell sind.
Wulf
 

Re: Plagiolepis pygmaea Haltungsbericht

Beitragvon Karthago » 28. Jun 2012 00:20

Sind sie noch kleiner als Pheidole pallidula?


Edit Uta - bitte beachten! Artname wird kleingeschrieben :!:
Karthago
member
member
 
Beiträge: 337
Alter: 30
Registriert: 22. Apr 2010 20:58
Land: Germany (de)
Hat sich bedankt: 0 Danke
Danke bekommen: 0 Danke

Re: Plagiolepis pygmaea Haltungsbericht

Beitragvon Markus » 28. Jun 2012 06:30

*hust* das Artanhängsel schreibt man immer noch klein!
(Komm schon, du bist über zwei Jahre dabei,
das musst du einfach kennen! :grin: )
Benutzeravatar
Markus
Ehrenmitglied
Ehrenmitglied
 
Beiträge: 4586
Alter: 31
Registriert: 23. Dez 2002 10:16
Wohnort: Bad Münstereifel
Land: Germany (de)
Hat sich bedankt: 3 mal
Danke bekommen: 152 mal

Re: Plagiolepis pygmaea Haltungsbericht

Beitragvon Wulf » 28. Jun 2012 07:06

Nach meinen Beobachtungen, und da ich selber Pheidole habe, kann ich das perfekt vergleichen, dass die Königin etwa so groß wie eine Pheidole Arbeiterin ist. Naja ein wenig größer vielleicht schon. Die Arbeiterinnen sind doch sehr klein, aber für ihre Größe recht schnell.


Edit Uta
Wulf
 

Re: Plagiolepis pygmaea Haltungsbericht

Beitragvon Wulf » 30. Jun 2012 11:10

Klein gemein und richtige Cheater von feinsten. Von wem rede ich? Ja von Plageolepis pygmaea.

Eine tote Myrmica Arbeiterin zu verspeisen ist keine große Leistung. Doch warum Cheater? Ganz einfach. Ich weiß nicht was es ist doch ist es ein Insekt. Was ist daran besonders? Es ist nicht die Fliege die ich verfüttert habe. Soll also bedeuten. Diese kleinen Cheater haben ein Insekt erlegt was 15 mal größer ist als sie selber. Es sieht so aus wie ein Weberknecht doch die langen Beine fehlen. Wie sie es gemacht haben weiß ich nicht. Wo dieses Vieh herkommt weiß ich auch nicht. Was ich weiß ist das ich es nicht verfüttert habe. Letzte Woche habe ich die Myrmica rein geschmissen. Diese Woche noch gar nichts.

Eins beruhigt mich dennoch. Sie fressen endlich. Nach guten 7 Toten hoffe ich jetzt das ihre Zahl wieder steigt.
Wulf
 


  • Vergleichbare Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag

Zurück zu Europäische Ameisenarten

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast