Liometopum - die Ameise mit den roten Eiern - Haltebericht

Informationen, Haltungsberichte und Fotobeiträge - Diskussion und Fragen

Liometopum - die Ameise mit den roten Eiern - Haltebericht

Beitragvon sky » 26. Jun 2011 16:29

So fing alles an...

An einem warmen Sommerabend machte ich mich im Urlaub in den Marken (Italien) auf den Weg, um einige Pheidole Pallidula Königinnen einzusammeln, die dort gerade Schwarmflug hatten. Vor einem großen Baum blieb ich stehen, da ich sehr viele Ameisen erkennen konnte, die Geschlechtstiere flugbereit machten, was ich natürlich beobachten wollte :wink: Da ich noch ein leeres Reagenzglas dabei hatte, habe ich einfach mal ein geflügeltes Weibchen eingesammelt, und es zusammen mit 3 Arbeiterinnen in das Reagenzglas gesetzt. Am nächsten Tag habe ich wie immer alle Reagenzgläser durchgeschaut, um zu überprüfen, ob es den Gynen, die ich eingesammelt habe gut geht. Als ich das Reagenzglas des Vortags in die Hand nahm, traute ich meinen Augen nicht! Das Weibchen hat über die Nacht die Flügel abgeworfen, und einen haufen ROTER Eier gelegt! Sofort bin ich wieder zum ursprünglichen Nest der Ameisen gelaufen, um zu beobachten, was gefressen wird, und wie sich die Art verhält. Hierbei konnte ich dann einige Merkmale herausfinden:

- die Königin ist etwa 12-14mm groß, und schwarz gefärbt (Färbung erinnert an Lasius niger)
- die Brut ist rot gefärbt
- die Arbeiterinnen sind etwa 5-8mm groß, und sind ebenfalls schwarz gefärbt, haben jedoch einen roten Rücken (Färbung erinnert an eine Formica-Art)
- die Nester müssen mehrere hunderttausend oder gar millionen Tiere groß sein, da riesige, extrem dicht besiedelte Straßen, die teilweise 50cm breit sind gebildet werden
- Ihre Nester werden in sehr großen, lebenden Laubbäumen angelegt
- Ihr Verhalten ist sehr aggressiv
- Die Tiere fressen auf jeden Fall alles, was sie mit der Arbeiterinnenzahl und ihrer Größe überwältigen können (Regenwürmer, Insekten, überfahrene Eidechsen, Mäuse etc.); Was neben tierischer Nahrung noch auf der Speiseliste steht, kann ich noch nicht sagen.
- Ich konnte nur sehr große Staaten dieser Art auffinden, und beim Schwarmflug ausschließlich weibliche Geschlechtstiere erkennen, weshalb ich mich frage, ob sich diese Art möglicherweise schon im Nest paart, und die Weibchen zu einem bereits bestehendem Staat fliegen, oder beim alten Staat als weitere Königin bleiben? Dadurch würde sich vielleicht auch die riesige Menge der Arbeiterinnen erklären, und die problemlose Adoption der drei Arbeiterinnen, die ich nach dem Einsammeln der Königin hinzugefügt habe.. Vielleicht habt ihr ja Ideen, dann könnt ihr sie hier anführen:
http://www.antstore.net/viewtopic.php?f=7&t=16177


Nun dazu, was ich mit der kleinen Kolonie vor habe:

Nach wie vor lebt die Kolonie im Reagenzglas, und pflegt ihre Nachkommen. Der einzige Unterschied: eine Arbeiterin hat den Transport wohl leider nicht gut überstanden.. ich habe sie heute tot im Reagenzglas aufgefunden. :| Deshalb sind es jetzt nur noch Königin, Brut und 2 Arbeiterinnen.
Ich werde in den nächsten Stunden ein sehr schlichtes und einfaches Nest für die Tiere bauen, das ausschließlich aus einer einfachen Plastikbox (etwa 15x10x10cm), also Arenabereich und einem Reagenzglas als Nest bestehen soll, damit ich möglichst gute Möglichkeiten habe, die Tiere zu beobachten, und sie zu pflegen.
Sobald es etwas neues gibt, berichte ich euch sofort davon! :wink:

mfg, Felix

P.S: ich habe noch versucht ein paar mehr oder weniger taugliche Fotos zu schießen:
Dateianhänge
DSC_6582.JPG
Die Königin mit der roten Brut
arbeiterinnen.jpg
Die zwei Arbeiterinnen bei der Brut
Benutzeravatar
sky
member
member
 
Beiträge: 65
Alter: 24
Registriert: 25. Jun 2011 09:48
Land: Germany (de)
Hat sich bedankt: 0 Danke
Danke bekommen: 0 Danke

Re: Liometopum - die Ameise mit den roten Eiern - Haltebericht

Beitragvon sky » 27. Jun 2011 16:37

Heute gibt es leider nichts gutes zu berichten :( Eine weitere Arbeiterin ist gestorben, und es ist weniger Brut geworden! Das was, jedoch noch an Brut da ist, hat sich jetzt weißlich gefärbt, hoffentlich ist das ein Zeichen, dass sich die Eier weiterentwickelt haben!
Gestern habe ich die Ameisen in das ehemalige Terrarium meiner Pheidols mit offenem RG gelegt, die Temperatur darin müsste etwa bei 25°C liegen, die Luftfeuchtigkeit bei etwa 70%. Ich werde sie jedoch in ein neues RG umziehen lassen, in dem die Watte fester steckt, da sich Kondenztropfen im RG gebildet haben, in denen die Brut möglicher Weise ertrinken könnte. Ohne zu zögern sind auf alle Fälle beide Arbeiterinnen hinausgelaufen, und aber das ganze Becken durchsucht, ohne sich nur die kleinste Spur von Ängstlichkeit oder Ähnlichem anmerken zu lassen, was mich sehr beeindruckt hat. Ich habe ihnen eine tote Lasius niger Arbeiterin, sowie eine frische, aber tote Fliege angeboten, beides wurde jedoch ignoriert wie ein Blatt, das neben vielen anderen im Terrarium liegt. Sie haben so gewirkt als, ob sie etwas ganz bestimmtes suchen würden.. :? Was könnte das sein? Sie hatten weder an Wasser, noch an toten Insekten Interesse, was könnten sie dann noch suchen? Denn es würden doch nicht beide Arbeiterinnen das Becken durchsuchen, wenn sie alles haben, was sie brauchen, oder? :wink:
Ich freue mich auf jeden Fall über jeden Tipp von euch, und bin sehr dankbar, wenn ihr mir weiterhelfen könnt! Also schreibt mir in den Diskussions-Thread :wink:
mfg, Felix
Benutzeravatar
sky
member
member
 
Beiträge: 65
Alter: 24
Registriert: 25. Jun 2011 09:48
Land: Germany (de)
Hat sich bedankt: 0 Danke
Danke bekommen: 0 Danke

Re: Liometopum - die Ameise mit den roten Eiern - Haltebericht

Beitragvon sky » 27. Jun 2011 20:32

Die Eier wurden alle gefressen, es ist jetzt leider nichts mehr an Brut vorhanden :(
Auch mehrere Leute aus diesem Forum meinten, dass die Tiere in enger Symbiose mit einer bestimmten Raupenart leben.
Hier ist ein Link zu einem Bild, wo Arbeiterinnen von Liometopum auf Raupen sitzen, und eine Flüssigkeit, die die Raupen ausscheiden aufnehmen und die Arbeiterinnen die Raupen im Gegenzug beschützen: Hyperlinks sind nur für registrierte Nutzer sichtbar
Hat jemande eine Idee, welche Art das sein könnte? Ist es möglicherweise auch eine einfache Flüssigkeit wie der Honigtau von Blattläusen, die man auch einfach selbst zusammenmischen kann?
mfg, Felix

P.S.: Ich habe inzwischen rausgefunden, welche Bäume es sind, in denen die Ameisen leben. Es sind Quercus robur.
Benutzeravatar
sky
member
member
 
Beiträge: 65
Alter: 24
Registriert: 25. Jun 2011 09:48
Land: Germany (de)
Hat sich bedankt: 0 Danke
Danke bekommen: 0 Danke

Re: Liometopum - die Ameise mit den roten Eiern - Haltebericht

Beitragvon sky » 27. Jun 2011 21:26

Ich habe die Schmetterlingsart herausgefunden! Ich bin mir sehr sicher, dass es sich um Lycaena eros, aus der Familie der Bläulinge, da diese in Symbiose mit Ameisen leben, und Lycaena eros die einzige Art ist, die ich finden konnte, die in Italien verbreitet ist.
Vielleicht kann das ja jemand von euch mal überprüfen, und schaun, ob denn außer der von mir genannten Art doch noch eine andere in Frage kommen könnte. Anscheind sollen die Raupen dieser Art eine süße Flüssigkeit abgeben.. Also werde ich es mit Honig- und Zuckerwasser probieren! Außerdem möchte ich probieren, ob Liometopum dann auch in Symbiose mit Blattläusen leben kann.. denn das wäre ja deutlich einfacher als auch noch mit der Schmetterlingszucht im Terrarium anzufangen :wink:
mfg, Felix
Benutzeravatar
sky
member
member
 
Beiträge: 65
Alter: 24
Registriert: 25. Jun 2011 09:48
Land: Germany (de)
Hat sich bedankt: 0 Danke
Danke bekommen: 0 Danke

Re: Liometopum - die Ameise mit den roten Eiern - Haltebericht

Beitragvon sky » 28. Jun 2011 17:56

Geht es wieder aufwärts?

Heute habe ich der Königin und der Arbeiterin etwas Honig angeboten, der erstaunlicherweise von der Arbeiterin angenommen wurde! :D
.. doch nach etwa 30 Sekunden hatte sie genug, und ist wieder losgelaufen, um das Becken zu erkunden.. eine ständige Aktivität, obwohl es die einzige Arbeiterin im Staat ist! Den ganzen Tag läuft sie durch das Becken! Fehlen ihnen die Raupen vielleicht trotzdem? oder fehlt es ihnen an etwas ganz anderem? Oder ist das normal bei dieser Art, dass sie viel Auslauf braucht? Diese Fragen stelle ich mich die ganze Zeit, doch trotzdem gab es ein zweites tolles Ereignis heute: :D

Es ist neue Brut vorhanden, und diesmal ist sie weiß.. Vielleicht ist ja als nächstes die Farbe grün dran, und danach dann wiederum blau :P :lol: :?:
Überzeugt euch am besten selbst, und schaut euch die Bilder an! 5 von diesen kleinen weißen Kügelchen konnte ich entdecken, und die waren gestern definitiv noch nicht vorhanden! :wink: Doch könnte es sein, dass die Königin vielleicht gar nicht begattet[befruchtet] ist? Wird die Königin die Eier deshalb in den nächsten Stunden wieder fressen? Gibt es dann überhaupt eine Möglichkeit, die Kolonie gründen zu lassen?
Das alles wird sich in den nächsten Tagen und Wochen herausstellen, ich bin ja gespannt, wie, und vorallem ob es weiter geht! :)

mfg, Felix
Dateianhänge
DSC_6666.JPG
Die Eier, rote Brut ist leider nicht mehr vorhanden :/
Benutzeravatar
sky
member
member
 
Beiträge: 65
Alter: 24
Registriert: 25. Jun 2011 09:48
Land: Germany (de)
Hat sich bedankt: 0 Danke
Danke bekommen: 0 Danke

Re: Liometopum - die Ameise mit den roten Eiern - Haltebericht

Beitragvon sky » 29. Jun 2011 17:04

Gute Neuigkeiten!

Die Brut ist immernoch vorhanden, und die Arbeiterin hat aufgehört ständig durchs Becken zu laufen. :D Natürlich ist stets viel Aktivität zu beobachten, jedoch schaut die Arbeiterin inzwischen doch ab und zu mal im Nest vorbei ;) Haben sie sich mit dem Honig vielleicht doch zufrieden gegeben? :D
Was mir aufgefallen ist, ist dass sich die Königin selbst bei Neststörungen extrem ruhig verhält, und stets bei ihrer Brut bleibt.. Meine Hoffnung ist auf alle Fälle noch nicht weg, dass die Königin doch befruchtet ist, und die Gründung gelingt! :D Doch was mich immernoch fasziniert, ist dass die Brut erst rötlich war, und jetzt weiß ist. :shock: Hat jemand von euch eine Idee?

mfg, Felix

Im Anhang noch ein paar Fotos vom Becken ;)
Dateianhänge
Becken.jpg
Das Becken von außen
innen.jpg
Das Becken von innen
RG.jpg
Der eingang vom Reagenzglas, rechts davor ist der Honig zu sehen
Benutzeravatar
sky
member
member
 
Beiträge: 65
Alter: 24
Registriert: 25. Jun 2011 09:48
Land: Germany (de)
Hat sich bedankt: 0 Danke
Danke bekommen: 0 Danke

Re: Liometopum - die Ameise mit den roten Eiern - Haltebericht

Beitragvon sky » 1. Jul 2011 22:39

Kaum zu glauben, doch es wird immer mehr Brut! Inzwischen dürften es an die 20-30 Eier sein! :D Die Arbeiterin der Königin lebt auch noch, und erstaunlicher Weise gibt es bei dieser kaum mehr Aktivität außerhalb des Nestes. Es scheint so, als ob sie zusammen mit ihrer Queen die Brut beaufsichtigen würde ;)
Doch alle Eier sind weiß. Und es scheint so, als wären sie ein ganz kleines bisschen kleiner als die roten.. :wink:
Ich bin ja sehr gespannt, ob sich aus den Eiern in den nächsten Tagen kleine Larven entwickeln! :D
Ich werde euch sofort berichten, wenn es etwas neues gibt!
mfg :)
Benutzeravatar
sky
member
member
 
Beiträge: 65
Alter: 24
Registriert: 25. Jun 2011 09:48
Land: Germany (de)
Hat sich bedankt: 0 Danke
Danke bekommen: 0 Danke


  • Vergleichbare Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag

Zurück zu Europäische Ameisenarten

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 0 Gäste