Milben

@Newbies: Bitte erst die "Suchfunktion" verwenden, danach könnt Ihr uns alles weitere Fragen.

Re: Milben

Beitragvon MStadlmann » 29. Mai 2019 16:28

Hallo Ameisenfreunde,

ich bin nun seit gut 1 Jahr Besitzer einer Ameisenfarm mit Messor Barbarus.

Die Kolonie hat sich gut entwickel, Königing und ca. 30 Tiere und einige Eier sind vorhanden.
Nahrungsaufnahme läuft gut mit dem Futter vom Shop bzw. mit anderen Nüssen und Körnern sowie div. Insekten.

Ich habe nun seit einiger Zeit einen kleinen Napf mit Honig für die Ameisen bereitgestellt. Um den Ameisen quasi ein erweitertes Futterspektrum zu eröffnen.
Das die Ameisen die Honigtropfen meist mit kleinen Steinen befüllen ist jetzt wieder eine andere Geschichte.

Nun hab ich vor einigen Wochen, kleine weise Punkte auf dem besagtem Honigtopf entdeckt. Ich dachte zu erst es sei Ameisenkot ... :roll:
Gestern jedoch hab ich bemerkt das sich diese "kleinen weissen Punkte" bewegen . :cry:

Ich hab jetzt mal in der ersten Panik den Honigtopf entfernt den Bodengrund in der Arena befeuchtet und abgetragen und mit neuem Sand aus dem Antstore befüllt.
Auch wenn ich eine Stück Frucht in die Arena lege, zB Nektarine, ist dieses Stück nach kurzer Zeit von "weissen Punkten" übersäht....
Die Tiere selbst sind scheinbar nicht befallen.

Meine Frage dazu:
-) war es das jetzt mit meiner AmeisenFram?
Ich meine weckbekommen werde ich die Milben ja jetzt wohl nicht mehr bei der winzigen Grösse.

-) Greifen die Milben dann früher oder später auch die Ameisen an?
Ist das immer so oder gibt es auch reine Futtermilben?

-) sind alle Milbenarten schädlich oder bleiben die nur beim Futter bzw. Honig?

-) gibt es definitv ein Mittel zur bekämpfung oder kann ich im Grunde jetzt nur abwarten?
Zitronen, Kreuter, Weintrauben -> hilft das wirklich? Einfach reinlegen in die Arena?

Danke fürs lesen und für eure Hilfe!
MStadlmann
newbie
newbie
 
Beiträge: 6
Registriert: 19. Feb 2018 16:09
Land: Austria (at)
Hat sich bedankt: 1 Danke
Danke bekommen: 2 mal

Re: Milben

Beitragvon HarryAnt » 29. Mai 2019 18:29

Hast du eine gute Handlupe?
Schau dir mal die Tiere an und versuch die Beine zu zählen - sind es 6 Beine sind es z.B. eher Staubläuse. Du kannst auch Google Bildersuche heranziehen als Vergleich. (Milben --> 8 Beine)
Diese sind völlig ungefährlich bzw. sogar nützlich als Resteverwerter.

Auch die meisten Milben (falls es tatsächlich Milben sein sollten) sind nicht gefährlich für die Ameisen.

Es gibt einige Arten die parasitär tatsächlich die Ameisen &/oder die Brut direkt befallen und schädigen.


Ansonsten schauen, dass du die Arena sauber und trocken hälst, Futterreste regelmäßig entsorgen bzw. das Futter austauschen. Die Arena braucht auch überhaupt nicht beheizt sein - Raumtemperatur völlig ausreichend.
Nest nur soviel beheizen und befeuchten wie nötig.
Die Wassertränke so aufstellen, dass diese nicht von den Ameisen zum Auslaufen gebracht werden kann usw.

Viel Spaß beim Beobachten - Messor barbarus sind toll! =D>
HarryAnt
member
member
 
Beiträge: 740
Registriert: 31. Okt 2016 23:44
Wohnort: Ludwigsburg
Land: Germany (de)
Hat sich bedankt: 60 mal
Danke bekommen: 212 mal

Re: Milben

Beitragvon MStadlmann » 30. Mai 2019 10:02

Hallo HarryAnt,

Danke für deine rasche Antwort!

Das heist es muss nicht vorbei sein?!
Im Internet liest man ja die schlimmsten Horrorgeschichten über dieses Thema.

Aktuell seh ich keine Parasiten, da ich wie gesagt den ganzen Bodengrund in der Arena getauscht habe.

Aber den Tip mit den Beinen muss ich mir merken!
MStadlmann
newbie
newbie
 
Beiträge: 6
Registriert: 19. Feb 2018 16:09
Land: Austria (at)
Hat sich bedankt: 1 Danke
Danke bekommen: 2 mal

Re: Milben

Beitragvon derameisige » 30. Mai 2019 10:49

Auch Milben können nur sechs Beine haben:
Wikipedia "Milben":
Wie auch Webspinnen haben Milben acht Beine, obwohl sie im Larvenstadium oft nur sechs Beine besitzen.
Da sich die Tiere rasch vermehren (über Eier), hat man i. d. Regel weit mehr Jugendstadien als adulte Milben.

Die beliebten "Futtermilben" vergreifen sich gerne auch an Ameisenbrut, vor allem an Nacktpuppen.
Staubläuse (= Bücherläuse) sind mit einer einfachen Lupe zu erkennen, sie haben einen deutlich abgesetzten Kopf, während Milben einen einheitlich ovalen Körperumriss haben.

Viel Erfolg!
derameisige
derameisige
member
member
 
Beiträge: 425
Alter: 78
Registriert: 12. Jan 2008 19:18
Wohnort: Farmington and Michelstat
Land: United States (us)
Hat sich bedankt: 0 Danke
Danke bekommen: 22 mal

Re: Milben

Beitragvon HarryAnt » 30. Mai 2019 11:58

Die Larven der Milbe sind deutlich kleiner als das adulte Tier - natürlich die großen Tier betrachten für eine Identifikation :wink:
HarryAnt
member
member
 
Beiträge: 740
Registriert: 31. Okt 2016 23:44
Wohnort: Ludwigsburg
Land: Germany (de)
Hat sich bedankt: 60 mal
Danke bekommen: 212 mal


  • Vergleichbare Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag

Zurück zu Hilfe für Einsteiger

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 0 Gäste