Messor aciculatus - Haltungsbericht - Michanto

Informationen, Haltungsberichte und Fotobeiträge

Messor aciculatus - Haltungsbericht - Michanto

Beitragvon Michanto » 29. Dez 2010 21:54

Messor aciculatus - Haltungsbericht - Michanto

Zur Diskussion: viewtopic.php?f=165&t=15383

Name: Messor aciculatus
Verbreitung: Asien, hauptsächlich Japan
Königin: 8-10mm
Arbeiterinnen: 4-7mm
Nahrung: Insekten und Honigwasser, wie alle Messorarten verwerten auch die aciculatus Samen in Kaugemeinschaften zum "Ameisenbrot"
Luftfeuchtigkeit: 40-60% (Sind aber auch mit etwas mehr oder weniger zufrieden)
Temperatur: 20-28°C(Also normale Zimmertemperatur ist genau richtig. Man sollte aber die 20 Grad nicht unterschreiten, hierfür eine kleine Lampe.)
Winterruhe: Nein
Nestbau: Erdnester, häufig unter Steinen und im Sand.

Kolonie Größe: 3 oder 4 Queens / 50 – 100 Arbeiterinnen / ein Paar Larven


Anlage und Zubehör

Becken Glas/Plexiglas: 120Lx50Hx40B
Deckel: Plexiglas
Belüftung: 1 x PC Gehäuselüfter mit 1k Ohm Poti
Bodengrund: Sand, darüber eine Gipsschicht, darüber rotbrauner Terrasand (verhärtet)
Bepflanzung: 2 Kakteen (stehen in Plastiktöpfen lose auf den Boden)
Licht: 25w sportlich im inneren des Beckens
Heizstein: 5w


Nestangebot: Update 27.12.10

Entfernt: 1. Ytongnest (stehend / Frontsicht) groß außerhalb des Beckens verbunden mit einem Acrylrohr
Eingezogen: 2. Ytongnest (stehend / Frontsicht) klein zu 25% in den Bodengrund verbaut
Entfernt: 3. Reagenzglas mit Humus befüllt inklusive Wassertank
4. Gipsnest (liegend / Draufsicht [von oben])
Entfernt: 5. 2 Kakteentöpfe (ungewollt)


Nahrung bisher angeboten: Update 29.12.10

Sesamsamen: angenommen
Hanfsamen: angenommen
Weizen: angenommen
Hafer: angenommen
Grasssamen: angenommen

Fliegen (tot): angenommen
Heimchen (tot): angenommen
Mehlwürmer (tot): angenommen
Grill (getrocknet): angenommen
Mückenlarven (getrocknet): angenommen

Wasser: nicht angenommen

Orange: nicht angenommen


Am 14.12.10 ging es los

Lange habe ich gewartet, nun geht’s los…
Trotz der Kälte, von min. -2°C habe ich mir per Express eine kleine Kolonie Messor aciculatus gekauft. Als ich die Kolonie auspackte, sah es so aus, als würden sie eine Winterruhe halten. Habe die Plastikbox geöffnet und in das Becken gestellt, als sie sich aufgewärmt hatten erkundeten auch schon ein paar Arbeiterinnen die Umgebung.



15.12.10

In der Nacht hat sich die Kolonie ein neues zuhause gesucht, sie leben nun in den 2 Kakteentöpfen, was ich jetzt nicht so toll finde, da ich ihnen ja anderweitige Nester bereit stehen.
Da kann ich nur sagen „dumm gelaufen“


17.12.10

Mir ist nun aufgefallen, das diese Art (Messor aciculatus) sehr große Probleme damit hat, Wände aus Glas und Plastik €dit: im 90° Winkel zu belaufen. Daher wären sämtliche Ausbuchmaßnahmen die ich bisher traf überflüssig.
Da wäre ein Deckel auf Plexiglas und eine PTFE schicht .


27.12.10

Die Kolonie ist nun in das 2. Ytongnest gezogen welches im Becken verbaut wurde,
habe richtig aufgeatmet als ich sah, dass sie aus den Kakteentöpfe raus sind. Nun hoffe ich auf ansteigenden nachwuchs, konnte ja leider bis heute keine neu gelegten Eier erkennen.

Sie butteln derzeit den befüllten Ytongstein aus, hab den mit Sand befüllt damit sie was zu tun haben, sollten sie sich für dieses Nest entscheiden. Der Eingang zum Nest, liegt seitlich direkt am Boden, müssen also nicht unnötig klettern.

Sie tragen auch schon reichlich Samen in das Nest, leider konnte ich etwas Kondenswasser an der Scheibe erkennen, hoffentlich geht das in laufe der Zeit weg. Wäre ja blöde wenn die Körner anfingen zu Keimen.
Zuletzt geändert von Michanto am 2. Jan 2011 13:28, insgesamt 1-mal geändert.
Michanto
member
member
 
Beiträge: 87
Alter: 25
Registriert: 31. Okt 2010 10:46
Land: Germany (de)
Hat sich bedankt: 0 Danke
Danke bekommen: 0 Danke



Werbeanzeige: Messor aciculatus



Re: Messor aciculatus - Haltungsbericht - Michanto

Beitragvon Michanto » 29. Dez 2010 22:01

29.12.10

Temperatur hat sich am Tag auf 25-26°C und in der Nacht auf 20-21°C eingependelt, die Luftfeuchtigkeit beträgt 60-65%

Habe heute die erste Tote Arbeiterin gesehen, sie wurde im Becken umher getragen. Da sie nicht abgelegt wurde, zückte ich kurzerhand meine Pinzette….
Bei dieser kleinen tragischen Aktion, frage ich mich jetzt ob diese Messor Art ein extra Müllbecken benötigt, denn überall im Becken wurden kleinen Müllhäufchen angelegt.

Eine Arbeiterin läuft schon seit gut 30min in einem Radius von ca. 15cm im Kreis, das ihr dabei nicht schlecht wird, ist ein Wunder, hoffe nur das dieses nichts zu bedeuten hat, den Körner haben sie zu genüge, auch Proteine sind reichlich vorhanden.
Wasser biete ich in einer kleinen mit Watte bestückten Vogeltränke an, konnte jedoch noch keine beim trinken beobachten.
Naja, eventuell ist das Nest feucht genug und sie können dadurch ihr durst stillen.
Michanto
member
member
 
Beiträge: 87
Alter: 25
Registriert: 31. Okt 2010 10:46
Land: Germany (de)
Hat sich bedankt: 0 Danke
Danke bekommen: 0 Danke

Re: Messor aciculatus - Haltungsbericht - Michanto

Beitragvon Michanto » 4. Jan 2011 18:16

04.01.2011

Temperatur Tag: 25-26°C
Temperatur Nacht: 20-21C
Luftfeuchtigkeit : 62% +- 2-3%


Futter seit dem letzten Update:

2 Heimchen (tot): angenommen

Sesamsamen: angenommen, wieder aus dem Nest getragen
Hanfsamen: nicht genommen
Weizen: nicht genommen
Hafer: nicht genommen
Grasssamen: angenommen

Blütenhonig: nicht genommen
Akazie honig: nicht genommen
Bienenhonig: nicht genommen
Zuckerwasser: nicht genommen

Wasser: hab noch keine trinken gesehen


Die Kolonie gräbt noch immer ihr Nest weiter aus, das Tag und Nacht selbst an feiertagen legen sie keine Pause ein.
Die Tierische Futterreste werden an 3 verschiedene Stellen abgelegt, welche alle nicht weit vom Nest entfernt liegen (ca. 5-10cm).

Was mir jetzt aber Kopfzerbrechen macht ist, dass auch die erst angenommenen Sesamsamen aus dem Nest geschleppt wurden und wahllos in der unmittelbaren umgebung verstreut wurden.
- Liegt es eventuell daran, dass sie zuviel Körner gesammelt haben?
- Liegt es eventuell daran, dass das Nest insgesamt zu feucht ist?

Hm, da kann ich jetzt nur spekulieren, um aber nicht untätig herumzusitzen werde ich das Nest einfach um die gleiche Größe aufstocken. Mal sehen was passieren wird.

Habe im letzen Update ja schon geschrieben das eine Ameise immer im kreis läuft, das kann ich weiter bestätigen, in unregelmäßigen abständen zieht eine einzelne Ameise ihre Kreise und läst sich nicht einmal aus der Bahn werfen, wenn eine ihrer Schwestern vorbei schaut.
Ich bin gespannt ob ich das noch weitere male beobachten kann.

So, nun mal zu etwas anderem was mich doch sehr zu staunen gebracht hat.
Am anderen Ende des Beckens weit entfernt vom Nest, ist ein Loch, ein Loch im Boden (Sand) welches sofort nahtlos in ein Schlauch übergeht, dieser führt dann raus aus dem Becken in ein Gipsnest.
Beschrieben hab ich das schon in meinem ersten Post als 4. Gipsnest (liegend / Draufsicht [von oben]).
Dieses Loch wurde nun von einer einzelnen Arbeiterin zur hälfte mit Sand geschlossen, konnte jedoch bis heute keine Aktivitäten im Gipsnest oder im Schlauch erkennen.
Die ganze Aktion dauerte 1 ½ Tage, nun herrscht dort Arbeitspause, was wollte die kleine mit dieser Aktion wohl bewirken?
Wollte sie den Schlauch mit Sand befüllen um besser in ihm laufen zu können?
Hat sie im Gipsnest die von mir angelegte Kornkammer bemerkt und wollt nun alles für sich haben?
Hm, darüber kann man mal wieder nur Spekulieren.

Dann bis zum Nächsten Update, ein Paar Bilder werden dann hoffentlich auch Folgen.
Bis Dahin bleibt nur die Ansicht der Webcam die ich ab und an mal online stelle.

Link zur Webcam: Hyperlinks sind nur für registrierte Nutzer sichtbar
Das Anmelden ist nicht Notwendig!!!
Ein Fenster öffnet sich, in dem Fenster erscheint dann eine Bannerwerbung und die Verbindung wird aufgebaut.
Baut sich keine Verbindung auf oder erscheint keine Bannerwerbung, so schaltet eure Firewall aus und probiert es in 5-10 min erneut.
Seht ihr ein Standbild, so ist die Webcam offline.


Gruss
Michanto
Michanto
member
member
 
Beiträge: 87
Alter: 25
Registriert: 31. Okt 2010 10:46
Land: Germany (de)
Hat sich bedankt: 0 Danke
Danke bekommen: 0 Danke

Re: Messor aciculatus - Haltungsbericht - Michanto

Beitragvon Michanto » 9. Jan 2011 12:01

09.01.2011

Moin,

Futter seit dem letzten Update:

Kiwisamen: angenommen

1 Fliege (Pinky): angenommen

Salatgurke: nicht angenommen

Zucker lose: nicht angenommen


Es hat sich soweit nicht viel verändert, die kleinen buddeln nun immer weniger und halten sich immer mehr im Nest auf.
Leider kann ich auch nicht so richtig ins Nest gucken, daher kann ich nur hoffen und warten das sie auch nachwuchs aufziehen.

Hab nun auch ein Bild vom Becken:

Bild
- links das Nest (unten), das obere wird noch nicht gebraucht
- Mitten in der Mitte im kleinen Becken lebt eine Messor barbarus Queen (erst vor kurzem ausgewintert)
- vor dem kleinen Becken eine Futterschale mit einer Körnermischung
- rechts vorne die Schale mit den Honig Sorten, links daneben ein Heizstein (offline)
Michanto
member
member
 
Beiträge: 87
Alter: 25
Registriert: 31. Okt 2010 10:46
Land: Germany (de)
Hat sich bedankt: 0 Danke
Danke bekommen: 0 Danke

Re: Messor aciculatus - Haltungsbericht - Michanto

Beitragvon Michanto » 10. Jan 2011 22:15

10.01.2011

Hi,

Kurz mal ein Futter Update:

Getrocknete rote Mückenlarven: angenommen

Tomaten Samen: noch nicht gefunden
Möhren Samen: noch nicht gefunden

Als ich die Mückenlarven ins Becken getan hab, sah ich kurze Zeit später eine Mittelgrosse Dame, wie sie mit gestrecktem Kopf und stark hin und her wackelnden Fühlern in Richtung der Mückenlaven lief. Ne Zeit lang dachte ich, sie ahme ein Hund nach der gerade Witterung auf genommen hatte. Das war echt witzig.

Zudem sah ich wieder mal eine Dame wie sie Ihre kreise zog, bei der nächsten Kreislaufaktion versuch ich das mal zu filmen.


Hier noch ein Pic, was für Körner (Samen) könnt ihr darauf erkennen?
Bild

Ps. Wie bekommt ihr es hin, das eure Nahaufnahmen gestochen scharf sind?

Gruss
Michanto
Michanto
member
member
 
Beiträge: 87
Alter: 25
Registriert: 31. Okt 2010 10:46
Land: Germany (de)
Hat sich bedankt: 0 Danke
Danke bekommen: 0 Danke

Re: Messor aciculatus - Haltungsbericht - Michanto

Beitragvon Michanto » 14. Jan 2011 19:29

14.01.2011

Hi,

Futter Update:

Tomatensamen: angenommen
Möhrensamen: angenommen
Kressesamen: angenommen

1 Heimchen: angenommen (war via Livecam zu sehen)

hier noch ein paar Pics von der gestrigen Futter aktion:

Bild

Bild

Bild

Gruss
Michanto
Michanto
member
member
 
Beiträge: 87
Alter: 25
Registriert: 31. Okt 2010 10:46
Land: Germany (de)
Hat sich bedankt: 0 Danke
Danke bekommen: 0 Danke

Re: Messor aciculatus - Haltungsbericht - Michanto

Beitragvon Michanto » 19. Jan 2011 22:16

19.01.2011

Hi,

Ha, erwischt!
Die ganze Zeit dachte ich, sie müssten nichts oder wollten nichts trinken!??!
Hab ja extra eine Vogeltränke mit Watte bereitgestellt, sah aber nie eine von ihnen trinken.

Die Vogeltränke selber besteht aus Plastik, wie sollte es auch anders sein und *ups* da war ja mal was… *Plastik?, Acrylglas?, Glas?* all diese Materialien sind für diese Art unüberwindbar und werden gemieden, da sie sich nicht daran festhalten können.

Selbst an der Tränke haben sie ihre Probleme… hab vor ein paar Tagen, als ich eine von ihnen sah, wie sie versuchte verzweifelt an der tränke hochzuklettern, einfach etwas Sand an der Vogeltränke angehäuft und siehe da, mit etwas Kletterhilfe kommen sie nun an das Wasser und trinken.

Gruss
Michanto
Michanto
member
member
 
Beiträge: 87
Alter: 25
Registriert: 31. Okt 2010 10:46
Land: Germany (de)
Hat sich bedankt: 0 Danke
Danke bekommen: 0 Danke

Re: Messor aciculatus - Haltungsbericht - Michanto

Beitragvon Michanto » 22. Jan 2011 11:31

21.01.2011

Hi,

Futter Update:

Feldsalatsamen: angenommen


Zusammenfassung:

Grasssamen: angenommen
Kiwisamen: angenommen
Tomatensamen: angenommen
Möhrensamen: angenommen
Kressesamen: angenommen
Feldsalatsamen: angenommen
Grasssamen: angenommen
Feldsalatsamen: angenommen

Sesamsamen: angenommen, wieder aus dem Nest getragen
Hanfsamen: angenommen, wieder aus dem Nest getragen
Weizen: angenommen, wieder aus dem Nest getragen
Hafer: angenommen, wieder aus dem Nest getragen

Fliegen (tot): angenommen
Heimchen (tot): angenommen
Mehlwürmer (tot): angenommen
Grill (getrocknet): angenommen
Mückenlarven (getrocknet): angenommen

Salatgurke: nicht angenommen
Zucker lose: nicht angenommen
Honig (verschiedene Sorten): nicht angenommen

Das was das, was ich bis heute angeboten habe. Die Meisten Samen sind aus dem Pflanzenhandel und sind derzeit im Angebot, also ideal zum testen.
Bin auch schon gespannt, was sich im Frühjahr, Sommer und im Herbst so an Samen sammeln lässt.
Eventuell kann mir ja der eine oder andere ein paar Tipps geben.

Gruss
Michanto
Michanto
member
member
 
Beiträge: 87
Alter: 25
Registriert: 31. Okt 2010 10:46
Land: Germany (de)
Hat sich bedankt: 0 Danke
Danke bekommen: 0 Danke

Re: Messor aciculatus - Haltungsbericht - Michanto

Beitragvon Michanto » 2. Feb 2011 20:25

02.02.2011

Back from Holyday

Hello,

Eine Woche Portugal ist nun vorbei und meine Kolonie hat die eine Woche recht gut überstanden.
Habe leider auch ein ziemlich gravierenden Verlust zu beklagen, eine meiner Queens hat bedauerlicher weise das zeitliche gesegnet.
Sie wurde zerkleinert auf die Müllhalde gelegt. *schnief*
Habe, als ich die Kolonie erhielt damit gerechnet, dass die eine oder andere Queen versterben wird, aber das es genau in meiner Abwesenheit passiert ist ein Jammer.
Nun frage ich mich natürlich ob es anders verlaufen wäre, wäre ich nicht verreist gewesen?.!?.
Warum ich nun aber von einem recht gut überstanden schreibe ist, weil ich ein Haufen von Larven und Eiern sehen konnte, nun hoffe ich natürlich das die Queen die für diesen heranwachsenden Nachwuchs verantwortlich ist (war) nicht verstarb.

Nach meiner Wiederkehr war das Wasser in der Tränke leer und die Luftfeuchtigkeit ist auf 35% gesunken.
Das Wasser muss wohl ausgelaufen sein, ander kann ich mir das rasche verschwinden nicht erklären, denn trinken tun sie nicht soviel.
Der Eingang zum Nest wurde nahezu komplett zugemauert und es kommt so gut wie keine Dame mehr heraus.
Selbst Proteine (Stuben Fliegen, Heimchen) werden auf die Müllheide abtransportiert.

Da stell ich mir die Frage:
Liegt es an der Trockenen Luft der letzten Tage? (Diese liegt nun wieder bei 60%)
Liegt es daran, dass sie genug Samen gesammelt haben und derzeit keine neuen mehr brauchen?
Liegt es daran, dass sie dann noch eine Winterruhe halten möchten?

Da bin ich jetzt erstmal völlig überfragt, hoffe nur, dass der Nachwuchs durchkommt und sich somit die Kolonie vergrößert und lebhafter wird.

Wenn Samenhaufen nicht mehr angerührt werden, sind diese Haufen dann verbrand und sollten entfernt werden oder ist das egal?


Gruss
Michanto
Michanto
member
member
 
Beiträge: 87
Alter: 25
Registriert: 31. Okt 2010 10:46
Land: Germany (de)
Hat sich bedankt: 0 Danke
Danke bekommen: 0 Danke

Re: Messor aciculatus - Haltungsbericht - Michanto

Beitragvon Michanto » 5. Feb 2011 23:43

Temperatur Tag: 23-25°C
Temperatur Nacht: 18-20C
Luftfeuchtigkeit : 60% +- 2-3%


Hi,

Habe gerade einer meiner Fressnäpfe angehoben… Was ich darunter sah, war ein schock.
Ausser der Königin sind nun auch 13 Arbeiterinnen draufgegangen.

Eier, Laven und Nacktpupen sind zu sehen.

Proteine nehmen sie derzeit nicht an, Körner Sammeln sie aber wieder (Grasssamen).
Den Nestzugang haben sie soweit zugebaut das gerade so eine Arbeiterin durch passt.

Sollte ich jetzt Bange um die noch so kleine Kolonie haben?

Ich hoffe nicht

Gruss
Michanto
Michanto
member
member
 
Beiträge: 87
Alter: 25
Registriert: 31. Okt 2010 10:46
Land: Germany (de)
Hat sich bedankt: 0 Danke
Danke bekommen: 0 Danke

Re: Messor aciculatus - Haltungsbericht - Michanto

Beitragvon Michanto » 11. Feb 2011 20:42

Temperatur Tag: 23-25°C
Temperatur Nacht: 18-20C
Luftfeuchtigkeit : 60% +- 2-3%

Futter Update:

Grünkohlsamen: angenommen
3 Fliegenmarden gekocht: angenommen
Verschiedene Honig Sorten: nicht angenommen


Haltungsbericht Update

Nach dem ich eine tote Königen und 13 tote Arbeiterinnen im Becken sah und ich den ersten schock überwunden hatte, kam doch glatt der zweite… denn eine weitere Königin lag zerstückelt im Becken in der Nähe der Müllhalde.

Ich bin gespannt wie sich die Lage weiter entwickelt, für mich gibt es so keinerlei Anzeichen das es ihnen derzeit schlecht gehen würde. Sie sammeln fleißig Samen und verwerten hier und da mal angebotene Proteine. Habe vor kurzem ein paar Spinnen (Weberknechte) verfüttert, eventuell kann das kleine Massensterben auch am Gift gelegen haben?

Habe mir nun noch zwei weitere Sandbeutel für den Boden geholt, sie unterscheiden sich beide farblich von dem derzeitigen Bodengrund. Auch diese verhärten sich nach dem austrocknen (was bedeutet, man muss es zuvor anfeuchten).
Nun kann ich endlich die Kakteen in den Boden integrieren und die Plastik schalen entsorgen.
Hoffe, dass dadurch die Optik um weiten verbessert wird.

Möchte auch noch ein kleines Beet anlegen um hier und da nicht gewollte Samen keimen zu lassen. Wäre doch toll wenn ich irgendwann ein Grünkohl, oder Tomaten im Becken habe^^

Um die Luftfeuchtigkeit konstant zuhalten habe ich derzeit noch eine Wasserschale aus Glas (unüberwindbar für die Ameisen) ins Becken gestellt, das soll aber keine Längerfristige Konstruktion sein.

Daher würde ich von euch gerne wissen wie ihr die Luftfeuchte konstant haltet, wäre über jeden guten Vorschlag dankbar


Gruss
Michanto
Michanto
member
member
 
Beiträge: 87
Alter: 25
Registriert: 31. Okt 2010 10:46
Land: Germany (de)
Hat sich bedankt: 0 Danke
Danke bekommen: 0 Danke

Re: Messor aciculatus - Haltungsbericht - Michanto

Beitragvon Michanto » 20. Mär 2011 15:31

20.03.2011

Temperatur Tag: 21-23°C
Temperatur Nacht: 20-21C
Luftfeuchtigkeit : 55% +- 2-3%


Futter seit dem letzten Update:

Honig: nicht angenommen
Honig Sandmischung: angenommen

Proteine: kaum angenommen

Körner: angenommen
Favoriten: Kresse- und Grasssamen


Haltungsbericht Update

Die Kolonie ist notgedrungen umgezogen, musste das Nest öffnen um eine handvoll Arbeiterinnen aus der Bewässerungskonstruktion erfolgreich zu retten.
Nach der Öffnung ist die Kolonie in einem Gipsnest (liegend) gezogen (konnte dabei 2 Königinnen sehen), trotz täglicher, sorgfältiger Bewässerung suchten sie sich nach 3 Tagen eine andere Behausung.

Nun Lebet die Kolonie direkt im Becken, irgendwie haben Sie es geschafft an einer stelle wo die Gipsschicht etwas dünner war, diese zu durchbrechen
Ein neues Nest steht bereit und wurde auch schon begutachtet, leider gefällt es ihnen anscheint nach dort so gut wo sie jetzt leben, das sie nicht umziehen wollen.
Mir soll’s recht sein, solange sie sich dort wohl fühlen, sollen sie auch dort bleiben.

Habe ja schon mal erwähnt, dass die Kolonie den Honig augenscheinlich nicht so recht annehmen will.
Habe mich daher im Forum umgesehen, dabei stieß ich auf eine einfache gute Idee, die ich auch gleich ausprobierte. Habe ein Wattestäbchen in Honig getränkt und ins Becken gelegt. Einige Damen hielten sich öfters an dem Wattestäbchen auf, so dachte ich, sie würden endlich auf den Geschmack von Honig gekommen sein.
Was ich anfangs aber nicht sofort sah, war, dass sie den Sand unter dem mit Honig getränkten Wattestäbchen abtrugen und ins Nest Transportierten.
Seit dem biete ich meine Honiglösungen immer in Sand eingerührt an, was nun auch sehr gerne angenommen wird. Der Sandanteil ist dabei so groß, das man den Anteil des Honig´s alleine nicht mehr sieht.

Sonnst gibt es nicht viel zu berichten, außer das diese Art doch seht tollpatschig ist, beim laufen knicken sie gerne mal ein oder kullern einen kleinen Hügel runter, sie versuchen auch immer öfters die Glaswände hochzuklettern, fallen aber schnell wieder runter, oder klammern sich so stark an die Scheibe, das es so ausschaut als hätten sie Angst.


Gruss
Michanto
Michanto
member
member
 
Beiträge: 87
Alter: 25
Registriert: 31. Okt 2010 10:46
Land: Germany (de)
Hat sich bedankt: 0 Danke
Danke bekommen: 0 Danke

Re: Messor aciculatus - Haltungsbericht - Michanto

Beitragvon Michanto » 12. Apr 2011 18:09

12.04.2011

Update

Es gibt derzeit nichts Aufregendes zu berichten.
Seit die Kolonie ins Becken (Substrat (Sand)) gezogen ist, sehe ich nur noch selten eine Arbeiterin im Becken umher laufen.
Ins Nest Selber läst sich kaum blicken, ab und an läuft mal eine Arbeiterin sichtbar im Nest umher, das war’s aber auch schon.
Also kurz gesagt, es ist derzeit sehr still geworden.
Körner gibt es im Becken reichlich, Proteine werden hier und da an genommen aber nicht so reichlich wie am Anfang meines Berichts.

Ich lasse mich dadurch aber nicht beirren und pflege die Kolonie so, dass es ihnen an nichts fehlt dürfte.
Auch wenn es im diesen Jahr noch etwas langweilig erscheint, kann es im nächsten Jahr schon völlig anders aussehen.

Gruss
Michanto
Michanto
member
member
 
Beiträge: 87
Alter: 25
Registriert: 31. Okt 2010 10:46
Land: Germany (de)
Hat sich bedankt: 0 Danke
Danke bekommen: 0 Danke

Re: Messor aciculatus - Haltungsbericht - Michanto

Beitragvon Michanto » 13. Mai 2011 21:51

13.05.2011

Temperatur Tag: 20-27°C
Temperatur Nacht: 19-24C
Luftfeuchtigkeit : 50% - 60%


Futter seit dem letzten Update:

Löwenzahnsamen: angenommen (selber gesammelt)


Update

Hi Leute,

hab lange nichts geschrieben, da es einfach nichts zu schreiben gibt.
Die Kolonie lebt nach wie vor in der Arena im (Substrat (Sand)), ab und an kommt mal eine Dame raus um nach den rechten zu sehen. Samen werden noch immer eingesammelt, gelegentlich nehmen sie auch Proteine an.
Das wars auch schon...

Gruss
Michanto
Michanto
member
member
 
Beiträge: 87
Alter: 25
Registriert: 31. Okt 2010 10:46
Land: Germany (de)
Hat sich bedankt: 0 Danke
Danke bekommen: 0 Danke

Re: Messor aciculatus - Haltungsbericht - Michanto

Beitragvon Michanto » 28. Mai 2011 14:28

28.05.2011

Temperatur Tag: derzeit unbekannt °C
Temperatur Nacht: derzeit unbekannt °C
Luftfeuchtigkeit : derzeit unbekannt °C


Moin!

Wie ich schon geschrieben hatte, hat sich die Kolonie in den Boden der Arena eingegraben, das Substrat besteht aus Spielsand aus dem Baumarkt. Da dieser bei Trockenheit keine Festigkeit besitzt, fallen die Gänge immer wieder zusammen, gelegentlich läst sich beobachten, das die Damen recht viel mühe haben überhaupt an die Oberfläche zugelangen.
Da ich ja ein Ytong-Nest bereitgestellt habe und ich mir nun überlege wie die Königin aus dem lockeren Boden gelangen kann um irgendwann mal in den Ytong-Nest zu ziehen, bin ich nun nach gut 2 Monaten, nach dem Einzug in den Boden der Arena, zum Entschluss gekommen eine Zwangsumsiedlung durchzuführen.
Denn in einem Lockeren Boden kann das meiner Meinung nach auf Langfristiger Sicht mit der Kolonie nichts werden.

So habe ich damit begonnen die Gipsschicht um den Eingang weiträumig zu durchbrechen, nach dem herausnehmen der Gipsschicht sind natürlich alle wie Wild umher gelaufen, einige von ihnen trugen kleine Eipakete umher, diese habe ich mit Geschick auf ein stück holz laufen lassen, damit sie ihre Eipakete nicht verlieren, alle anderen fing ich mit der Pinzette ein, auch die Königin konnte ich so schnell aufnehmen.
Leider konnte ich keine Larven oder Puppen (Nacktpupen) erkennen.
Als ich die Kolonie umsiedelte konnte ich nach erhalt im Dezember erstmals wieder die Kolonie grösse erkennen.

Königin: 1
Arbeiterinnen: 22
Minor: 3
Major: 4

Somit ist die Kolonie recht klein geworden…

In der neuen Arena hat sich die Kolonie unter ein Kakteen versteckt und sich dort auch gleich ins Substrat eingegraben Sandlehmmischung (Substrattiefe ca. 0,8-1,0 cm).
Das Ytong-Nest habe ich natürlich auch an die neue Arena angeschlossen, 24h nach dem Umsiedeln wurde das Nest noch nicht gefunden, obwohl immer viele Arbeiterinnen in der Arena unterwegs waren.
Der Eingang zum Nest befindet sich ca. 8cm über den Boden und wurde mit einem ca. 17cm langes stück Holz bestückt, damit es alle einfacher haben zum Nesteingang zugelangen, wie es ausschaut suchen die Damen in Boden Nähe eine Möglichkeit sich einzugraben, würde ich übrigens auch machen wenn ich eine Ameise wäre.

Somit habe ich 6 Arbeiterinnen eine Zwangshilfestellung gegeben um ihnen zu zeigen wo sie suchen müssen, und schwups waren wiedermal mit der Hilfe der Pinzette 6 von ihnen im Ytong-Nest.
Anfangs recht ängstlich und verstört, wer nimmt es ihnen auch nach so einem stressigen Tag übel?
Ich jedenfalls nicht…
Als ich dann ins Bett ging sah es nicht so aus, als würden sie die Möglichkeit annehmen wollen ins Ytong zu ziehen, schließlich haben sie die Möglichkeit in den letzten 2 Monaten auch nicht war genommen.

Jetzt gute 48std. später und dem ganzen Stress für die Kolonie kann ich endlich aufatmen, die Kolonie ist nun komplett ins Ytong-Nest gezogen. Nun sammeln sie Fleißig Samen.

Hoffe jetzt, dass es keine weiteren Nest Probleme geben wird, damit sich die Kolonie endlich entwickeln kann.

Ich melde mich min. in 2 Monaten noch mal, denn solange werde ich die Kolonie in ruhe lassen.

Ps. Ganz wichtig!!!
Am Anfang meines Berichts, berichtete ich, das diese Gattung arge Probleme damit hat auf Glas und co. zu laufen, wie es aussieht, hat die neue Generation alles andere als ein Problem mit Glas und co. somit kann die Gattung Messor aciculatus auf Glas laufen, somit ist auch ein Ausbruchschutz nötig.

@Mod bitte folgendes in mein ersten Post ersetzen! DANKE

+++++++++++++++++++++++++++++++++++
Code: Alles auswählen

Name: Messor aciculatus
Verbreitung: Asien, hauptsächlich Japan
Königin: 8-10mm
Arbeiterinnen: 4-7mm
Nahrung: Insekten und Honigwasser, wie alle Messorarten verwerten auch die aciculatus Samen in Kaugemeinschaften zum "Ameisenbrot"
Luftfeuchtigkeit: 40-60% (Sind aber auch mit etwas mehr oder weniger zufrieden)
Temperatur: 20-28°C(Also normale Zimmertemperatur ist genau richtig. Man sollte aber die 20 Grad nicht unterschreiten, hierfür eine kleine Lampe.)
Winterruhe: Nein
Nestbau: Erdnester, häufig unter Steinen und im Sand.
Kann Glas und co. belaufen: [b]JA![/b] (€dit: 28.05.2011)

Kolonie Größe: 3 oder 4 Queens / 50 – 100 Arbeiterinnen / ein Paar Larven


[b]Anlage und Zubehör[/b]



++++++++++++++++++++++++++++++++++++

Gruss
Michanto
Michanto
member
member
 
Beiträge: 87
Alter: 25
Registriert: 31. Okt 2010 10:46
Land: Germany (de)
Hat sich bedankt: 0 Danke
Danke bekommen: 0 Danke

Nächste



Werbeanzeige: Messor aciculatus


  • Vergleichbare Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag

Zurück zu Messor - Informationen

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 0 Gäste