Haltungsbericht: Diacamma rugosum von Klasi

Informationen, Haltungsberichte und Fotobeiträge

Re: Haltungsbericht: Diacamma rugosum von Klasi

Beitragvon klasi » 29. Sep 2008 14:11

:idea: ich glaube der 46. Tag... :idea:

Es geht vorran!

Als ich eben ins Formicarium schaute sah ich eine Arbeiterin die Nachwuchs zwischen ihren Mandibeln hatten, jedoch konnte ich nicht ganz erkennen ob es sich um ein Ei oder eine Larve hielt jedoch ist es jetzt sicher das es eine kleine Larve ist.

Nur kurze Zeit später konnte ich die nächste Larve sehen. :D

Jetzt geht es wieder mal vorran ich denke das in den nächsten 2 Tagen noch bestimmt 5 weitere Larven schlüpfen ich bin so fröhlich darüber das die Larven endlich schlüpfen.

Nun habe ich ihnen eben eine aufgeschnittenen dicken Mehlwurm angeboten, jedoch wird es noch nicht angerührt.
Wenn ich ersteinmal 5 ausgewachsene Larven haben sollte werden sie reichlich Proteine annehmen.

Mittlerweile bin ich aber zu einem Entschluss gekommen.

Es steckt viel mehr Arbeit dahinter eine exotische Ameisenart aufzuziehen als z.B. Lasius niger. Jedoch macht es auch viel mehr Spaß zu sehen wie sich eine so kleine Kolonie entwickelt.

Zwischenzeitlich habe ich es wirklich bereut mir diese Ameisenart gekauft zu haben, als sie sich einfach nicht entwickelt hat doch mittlerweile will ich sie garnicht mehr abgeben!

Bestandsaufnahme:

1x Königin
8x Arbeiterinen
mind. 2 kleine Larven
mind. 5 Eier


wie gesagt es geht vorran... :P
mfg klasi
Benutzeravatar
klasi
member
member
 
Beiträge: 672
Alter: 24
Registriert: 4. Mai 2007 14:53
Wohnort: Rheda-Wiedenbrück
Land: Germany (de)
Hat sich bedankt: 0 Danke
Danke bekommen: 0 Danke

Re: Haltungsbericht: Diacamma rugosum von Klasi

Beitragvon klasi » 30. Sep 2008 14:18

Was gibts neues...?

Eigentlich garnichts.

Ich kann leider keine weiteren Larven erkennen jedoch sollten es 3 sein.

Eier kann ich auch nicht mehr erkennen da sie wahrscheinlich zwischen den Poren des Ytongs gelagert werden.

Die Außenaktivität

Ist nach wie vor, 0. :cry:

Ich sehe so gut wie nie eine Abreiterin draußen rum laufen. #-o
Warum sollten sie auch? ... das Futter läuft ja ins Nest und wird dort einfach erjagt und gefressen.

Naja wenn die Arbeiterinnen ersteinmal schlüpfen werden sie schon noch aktiver.

mfg Klasi
Benutzeravatar
klasi
member
member
 
Beiträge: 672
Alter: 24
Registriert: 4. Mai 2007 14:53
Wohnort: Rheda-Wiedenbrück
Land: Germany (de)
Hat sich bedankt: 0 Danke
Danke bekommen: 0 Danke

Re: Haltungsbericht: Diacamma rugosum von Klasi

Beitragvon klasi » 30. Sep 2008 14:31

Informationen über Diacamma.



- Die Völker umfassen selten mehr als 100 – 200 Individuen. Sie sind räuberisch, fressen aber auch Aas, und benötigen für eine geregelte Brutaufzucht sehr viel und v.a. sehr oft frische Insektenbeute.

Wie bei Ponerinen üblich haben sie einen kräftigen Wehrstachel. Der Stich ist wenig schmerzhaft, der leichte Schmerz lässt innerhalb von Minuten wieder nach. Eine Besonderheit der Gattung (also aller bekannten Arten) ist die Tatsache, dass eine morphologisch erkennbare Königinnenkaste fehlt: Es gibt keinerlei geflügelte Weibchen (die Männchen sind normal flugtüchtig). Die weiblichen Tiere sehen untereinander alle völlig gleich aus und haben einen schlanken Thorax, so, wie man das bei Arbeiterinnen normaler Ameisen gewohnt ist.

Anders als bei sonstigen „königinlosen“ Ameisen jedoch schlüpfen alle weiblichen Tiere mit einem Paar gelblich-roter Anhängsel am Thorax, an der Stelle, wo sonst die Flügel zu sitzen pflegen. Diese Anhängsel sind vermutlich auch reduzierte, abgewandelte Flügel. Sie werden als „Gemmae“ bezeichnet (Einzahl Gemma), ein englischer Begriff für Knospe, aber auch das, was wir als „Gemme“, ein Schmuckstück, bezeichnen.

Mustert man die Tiere einer Kolonie durch, so findet man jedoch stets nur ein Tier mit solchen Gemmae: Es ist die (funktionelle) Königin! Ihre Ovarien sind voll entwickelt, sie legt Eier, und sie hat die Spermathek mit Sperma gefüllt. Diese Königin nun beißt bei fast jeder neu schlüpfenden Tochter deren Gemmae ab und macht sie damit unwiderruflich zur funktionellen Arbeiterin! – Kastendetermination im Adultstadium. An der Stelle der Gemma ist nur eine glänzende Grube zu erkennen.

Nach einer neueren Arbeit ( Hyperlinks sind nur für registrierte Nutzer sichtbar ) erfolgt die Gründung neuer Kolonien durch Aufspaltung: Die alte Königin verlässt mit Arbeiterinnen das Nest (ähnlich dem Schwärmen der Honigbienen) und lässt Arbeiterinnen mit Puppenkokons zurück. Die daraus schlüpfenden Jungweibchen versuchen sich gegenseitig die Gemmae abzubeißen. Ein Tier, meistens das zuerst geschlüpfte, behält die Gemmae. Dieses Tier verlässt das Nest, lockt mit einem Sexualpheromon Männchen an, wird begattet und kehrt als Königin in das Nest zurück. (Der o.g. Text trägt keine Jahreszahl, ist aber in oder nach 2004 entstanden).

Die Begattung des jungen Weibchens ruft Veränderungen im Fortpflanzungstrakt der dann jungen Königin (oder Gamergaten) hervor, dessen Strukturen zur vollen Funktionstüchtigkeit heranreifen. Das Entfernen der Gemmae hemmt die Entwicklung der Bursa copulatrix (Begattungstasche) und der Spermathek (Samentasche), die schließlich degenerieren. Eine solche „Arbeiterin“, ohne Gemmae, kann also auch später nicht mehr begattet werden. (Allard D., Ito F., Gobin B., Tsuji K. & Billen J. (2005) Differentiation of the reproductive tract between dominant and subordinate workers in the Japanese queenless ant Diacamma sp. Acta Zoologica 86: 159-166. PDF-download hier: Hyperlinks sind nur für registrierte Nutzer sichtbar ).

Quelle: AmeisenWiki

Wer die Bilder sehen möchte kann sie sich hier anschaun.

Hyperlinks sind nur für registrierte Nutzer sichtbar

Mit dem Text wollte ich erreichen, das die Leute es verstehen wie sich eine Kolonie ohne Königin vermehrt und weiterentwickelt.


mfg Klasi
Benutzeravatar
klasi
member
member
 
Beiträge: 672
Alter: 24
Registriert: 4. Mai 2007 14:53
Wohnort: Rheda-Wiedenbrück
Land: Germany (de)
Hat sich bedankt: 0 Danke
Danke bekommen: 0 Danke

Re: Haltungsbericht: Diacamma rugosum von Klasi

Beitragvon klasi » 3. Okt 2008 17:33

Ameisen scheinen nervös zu sein...?

In letzter Zeit fällt es mir immer mehr auf, dass die Ameisen sehr nervös sind sobald man sie beobachten.

Sie rennen wie wild durch die Kammer, jedoch beruhigen sie sich wieder nach kurzer Zeit. Ob es etwas damit zutun hat das es bald Nachwuchs gibt...?

Zu den Larven

Es scheinen leider doch nur 2 Larven zu sein.
Sie wachsen jeden Tag, am Anfang noch etwas schleppend aber mittlerweile sieht man jeden Tag den Unterschied. =D>

Zu den Puppen

Es ist Kopfzerbrechend. Wann schlüpfen sie endlich, eine Puppe ist schon richtig dunkel.
Ich werde mal versuchen die Temperatur zu erhöhen, da es draußen zur Zeit auch relativ kalt ist, ist es im Formicarium meistens auch nur 22° warm/kalt.Vielleicht entwickeln die Puppen sich bei einer höheren Temperatur schneller.
Eventuell sollte ich das Formicarium mit einer Decke abdecken, es würde die Temperatur erhöhen und ihnen mehr Ruhe bieten falls das Licht mal angeht. :idea:

Wann gibt es denn endlich mal wieder neue Eier

Ich warte immer noch darauf das die "Königin" mal wieder Eier legt.


Wer mir mal Tipps geben möchte oder mich "kritisieren" will kann es hier tun. [-X [-X

:arrow: :arrow: http://www.antstore.net/viewtopic.php?p=86330#86330

,euer Klasi
Benutzeravatar
klasi
member
member
 
Beiträge: 672
Alter: 24
Registriert: 4. Mai 2007 14:53
Wohnort: Rheda-Wiedenbrück
Land: Germany (de)
Hat sich bedankt: 0 Danke
Danke bekommen: 0 Danke

Re: Haltungsbericht: Diacamma rugosum von Klasi

Beitragvon klasi » 4. Okt 2008 14:08

Außenaktivität steigt!

Gestern und heute konnte ich jeweils einmal eine Arbeiterinnen draußen erkennen.

Ob es daran liegt das die Temperatur auf ca. 24° gestiegen ist oder weil sie Proteine brauchen weiß ich nicht zumindestens freut es mich.

Ich glaube wirklich das die beiden Larven mehr Proteine brauchen. Leider kann ich nicht erkennen wie groß sie mittlerweile sind da die Glasscheibe beschlagen ist. Man kann zwar nicht ins Nest sehen jedoch kann man sich so sicher sein, das sie auch Wasser trinken.

Also, ich werde gleich mal versuchen ihnen entweder einen halben toten Mehlwurm(die ´Dicken) oder eine tote Fliege anzubieten.

Das ganze natürlich mit VIEL Geduld( oder Uta;) )

Ich werde euch berichten ob sie das Futter annehmen.

mfg Klasi
Benutzeravatar
klasi
member
member
 
Beiträge: 672
Alter: 24
Registriert: 4. Mai 2007 14:53
Wohnort: Rheda-Wiedenbrück
Land: Germany (de)
Hat sich bedankt: 0 Danke
Danke bekommen: 0 Danke

Re: Haltungsbericht: Diacamma rugosum von Klasi

Beitragvon klasi » 5. Okt 2008 20:42

Nestkammer wird mit Seramis verschlossen

Die Arbeiterinnen tragen nach und nach immer mehr Seramis Steinchen aus dem Wasserspeicher, um die Nestkammer zu verschließen.
Leider ist die Scheibe immer noch stark beschlagen, sodass ich auch noch nichts in der Kammer erkennen kann, außer das es immer noch 3 Puppen sind und mindestens eine Larve.
Ich denke das ich spätestens Morgen Abend wieder ins Nest schauen kann und werde dann auch wieder berichten.

Futter

Ich habe eben einen lebenden Mehlwurm zu den Ameisen geschmissen.
Der Mehlwurm hatte kurz vorher seinen Chitinpanzer abgeschmissen und ist somit eine leichte Beute für die "kleinen" Jäger. :twisted:
Mal schaun ob sie den Mehlwurm annehmen oder ihn ignorieren. :?:

So das wars dann erstmal für heute. =D>

mfg Klasi
Benutzeravatar
klasi
member
member
 
Beiträge: 672
Alter: 24
Registriert: 4. Mai 2007 14:53
Wohnort: Rheda-Wiedenbrück
Land: Germany (de)
Hat sich bedankt: 0 Danke
Danke bekommen: 0 Danke

Re: Haltungsbericht: Diacamma rugosum von Klasi

Beitragvon klasi » 6. Okt 2008 22:11

Schimmelbefall!

Es war ja klar, dass ich nicht davor verschont werde. :cry:

Es ist Schimmel aufgetreten im und unter dem Ytong.

Jetzt habe ich den Ytong wieder auf die andere Seite verlagert und habe die Scheiben mit etwas Essig und Wasser gereinigt. Hinterher habe ich natürlich alles mit klarem Wasser abgewaschen es riecht auch nicht nach Essig.

Das Problem mit dem Kondenswasser habe ich auch gelöst ich lege einfach Mutter's Heizmatte für 5 Minuten vor das Nest und das Wasser ist weg natürlich ist das ganze auf Dauer keine Lösung und deswegen werde ich mir morgen eine richtige Heizmatte kaufen. Außerdem habe ich vor, edelen Wüstensand zu kaufen und den alten Sand rauß zu "kippen". Ein Hygrometer werde ich mir auch noch zulegen um die Luftfeuchtigkeit zu messen.

Futter wurde sehr gut angenommen. 2 Fliegen wurden erjagt und komplett gefressen. :twisted:
Ein gutes Zeichen, wie ich finde.

Morgen werde ich testen ob sie Heuschrecken mögen (natürlich keine Ganze) :wink:

Da ich heute perfekt ins Nest sehen konnte, kann ich eine genaue Bestandsaufnahme machen. =D> :!:

Also:

8x Ameisen
3x Puppen
2x mittelgroße Larven
4x Eier

Ich melde mich morgen wieder.

mfg Klasi
Benutzeravatar
klasi
member
member
 
Beiträge: 672
Alter: 24
Registriert: 4. Mai 2007 14:53
Wohnort: Rheda-Wiedenbrück
Land: Germany (de)
Hat sich bedankt: 0 Danke
Danke bekommen: 0 Danke

Re: Haltungsbericht: Diacamma rugosum von Klasi

Beitragvon klasi » 9. Okt 2008 13:36

Bestandsaufnahme:

8x Ameisen
2x dunkle Puppen
1x helle Puppe
2x große Larven
1x kleine Larve
:!: über 10 Eier :!:


Hallo,

na das sieht doch schonmal gut aus. Ich kann mir mittlerweile ganz sicher sein das die "Königin" noch lebt, da sehr viele neuer Eier dazu gekommen sind. =D>
Außerdem ist eine neue Larve geschlüpft und die beiden Puppen werden mit einmal richtig dunkel braun vllt. ist es ja ein Zeichen, dass es nicht mehr lange dauert bis sie endlich schlüpfen. :grin:
Also die Entwicklung läuft super und ich freue mich einfach nur das es den Ameisen so gut geht.
Ich habe mir wie versprochen eine Hygrometer gekauft. Die Luftfeuchtigkeit liegt manchmal bei bis zu 95%, was meiner Meinung nach einfach zu viel ist. Ich denke das so ca. 80% passen sollten und versuche es bei 80% einzupendeln.

mfg Klasi
Benutzeravatar
klasi
member
member
 
Beiträge: 672
Alter: 24
Registriert: 4. Mai 2007 14:53
Wohnort: Rheda-Wiedenbrück
Land: Germany (de)
Hat sich bedankt: 0 Danke
Danke bekommen: 0 Danke

Re: Haltungsbericht: Diacamma rugosum von Klasi

Beitragvon klasi » 11. Okt 2008 12:08

der Countdown läuft...

Es kann nicht mehr lange dauern bis die Larven sich verpuppen!

Gestern habe ich ihnen ein totes Heimchen angeboten, welches sie direkt ins Nest zur fütterung gezogen haben.
Ich konnte ganz genau erkennen wie die Larven an einem Stück vom Heimchen gefressen haben daraufhin sind sie nochmal richtig gewachsen und müssten sich heuer oder morgen verpuppen.

Also es ist ganz sicher, sie fressen auch totes Futter außerdem ist es sehr schwer ihnen ein lebendes Heimchen anzubieten aber so klappts ja Prima. Man braucht nicht einmal den Chitinpanzer zu knackan, dass schaffen sie mühelos selbst.

Mittlerweile scheint das Heimchen schon fast leer gefressen, jetzt bin ich mal gespannt ob sie es auch wieder aus dem Nest befördern :?:

Die Lufttemperatur hat sich auf ca. 75% eingependelt und die Temperatur beträgt ca. 27°c.

mfg Klasi
Benutzeravatar
klasi
member
member
 
Beiträge: 672
Alter: 24
Registriert: 4. Mai 2007 14:53
Wohnort: Rheda-Wiedenbrück
Land: Germany (de)
Hat sich bedankt: 0 Danke
Danke bekommen: 0 Danke

Re: Haltungsbericht: Diacamma rugosum von Klasi

Beitragvon klasi » 17. Okt 2008 15:50

Hallo,

leider sind immernoch keine neuen Ameisen geschluepft, jedoch habe ich schon 5 Puppen da die Larven sich verpuppt haben.

Ausserdem haben die Ameisen es sich anders ueberlegt und sind in ein Reagenzglas gezogen,
mir soll es egal sein wenn es ihnen doch gut geht :D .

Also eine Bestandsaufnahme

8x Ameisen
5x Puppen
2x kleine Larven
10x Eier


Naja viel mehr gibt es auch nicht zu berichten... :(

Dafuer koennt ihr euch ja mal meinen neuen Haltungsbericht ueber meine kleine Polyrhachis dives Kolonie anschaun das sind schon einbissel mehr Ameisen ich wuensche euch viel Spass!

mfg Klasi
Benutzeravatar
klasi
member
member
 
Beiträge: 672
Alter: 24
Registriert: 4. Mai 2007 14:53
Wohnort: Rheda-Wiedenbrück
Land: Germany (de)
Hat sich bedankt: 0 Danke
Danke bekommen: 0 Danke

Re: Haltungsbericht: Diacamma rugosum von Klasi

Beitragvon klasi » 18. Okt 2008 11:18

Hallo,

ist das, dass Ende der Kolonie? Als ich heute morgen ins Reagenzglas mit meinen Diacamma schaute dachte ich das dort eine Muecke drin gewesen waer.

Jedoch ist es ein Maennchen :( Wenn jetzt nur noch Maenchen schluepfen war es das Ende der Kolonie.

Ohh man was soll ich denn jetzt noch machen?

Bitte gebt mir Tipps, ich habe wirklich gedacht ich koennte es schaffen diese schoene Art zu halten... :?


ich haenge ein paar Bilder an auf dem man das Maennchen ein bisschen erkennen kann.

viewtopic.php?p=86330#86330

hier koennt ihr diskuttieren.

mfg Klasi
Dateianhänge
man.JPG
mit ner menge Fantasie...
man2.JPG
man3.JPG
Benutzeravatar
klasi
member
member
 
Beiträge: 672
Alter: 24
Registriert: 4. Mai 2007 14:53
Wohnort: Rheda-Wiedenbrück
Land: Germany (de)
Hat sich bedankt: 0 Danke
Danke bekommen: 0 Danke

Re: Haltungsbericht: Diacamma rugosum von Klasi

Beitragvon klasi » 29. Okt 2008 16:29

Hallo,

das ist leider das Ende des Haltungsberichtes.

Es sind mittlerweile weitere Männchen geschlüpft.

Die Kolonie lebt jetzt in einem kleinerem Becken und wird wohl nur noch Männchen produzieren.

mfg Klasi
Benutzeravatar
klasi
member
member
 
Beiträge: 672
Alter: 24
Registriert: 4. Mai 2007 14:53
Wohnort: Rheda-Wiedenbrück
Land: Germany (de)
Hat sich bedankt: 0 Danke
Danke bekommen: 0 Danke

Re: Haltungsbericht: Diacamma rugosum von Klasi

Beitragvon Erne » 28. Nov 2009 22:51

Muss hier nachgraben.
Diese Art bringt es nicht auf viele Arbeiterinnen, schon früh ziehen sie Geschlechtstiere auf, in der Haltung wohl überwiegend Männchen.
Männchen bei dieser Art sind nicht unbedingt mit der Aussage zu verknüpfen, die Kolonie geht ein.
Hast du die ganze Kolonie abgetötet, wie hat es geendet?

Grüße
Benutzeravatar
Erne
Ehrenmitglied
Ehrenmitglied
 
Beiträge: 4482
Registriert: 3. Jan 2006 19:02
Wohnort: Niedersachsen
Land: Germany (de)
Hat sich bedankt: 46 mal
Danke bekommen: 18 mal
Ameisen: Haltungsbericht(1)

Re: Haltungsbericht: Diacamma rugosum von Klasi

Beitragvon klasi » 29. Nov 2009 00:33

Hallo,

hab mich gerade schon gewundert warum mein alter Bericht bei den "neuen Beiträgen" ist:D

joar, also ich habe sie nicht abgetötet, einfach weiter gehalten und haben sich nicht entwickelt, nach und nach sind sie dann gestorben:(

Aber ich muss eins sagen, eine wirklich sehr schöne Art!


lg,
Klasi
Benutzeravatar
klasi
member
member
 
Beiträge: 672
Alter: 24
Registriert: 4. Mai 2007 14:53
Wohnort: Rheda-Wiedenbrück
Land: Germany (de)
Hat sich bedankt: 0 Danke
Danke bekommen: 0 Danke

Re: Haltungsbericht: Diacamma rugosum von Klasi

Beitragvon Don Pablo » 29. Nov 2009 12:01

Hi Klasi,

bin neu hier im Forum und wollte dich daher fragen ob du die Diacamma vom Antstore oder von einem anderen Händler hattest?
Da ich leider schon selbige Probleme mit Antstorekolonien hatte, hab ich mich bereits vor geraumer Zeit entschieden meine kleinen "Freunde" nur noch weiterhin selbst zu sammeln bzw. bei anderen Händler zu beziehen. [-X
Seit diesem Zeitpunkt ging bei mir keine meiner Kolonien aus dubiosen Gründen mehr ein! =D>
Hab mir dort auch wieder vor ca. 3 Monaten eine Diacamma-Kolonie mit ca. 15 Arbeiterinnen gekauft, mittlerweile sind es schon ca. 25 Stück, Tendenz steigend geworden. :grin:
Was ich aber bei meiner Kolonie aber auch feststellen kann ist das sie bei Temperaturen unter 24Grad "relativ" träge sind, nähert sich aber das Thermometer aber den 30Grad werden sie richtig munter.
Ansonsten haben sie eine Aussenaktivität die ich als absolut normal bezeichnen würde.
Ich find sie eine sehr schöne Art und sie macht sich auch sehr gut in meinem "Ameisenzimmer".

LG

Don Pablo
Zuletzt geändert von Don Pablo am 29. Nov 2009 17:56, insgesamt 2-mal geändert.
Don Pablo
newbie
newbie
 
Beiträge: 5
Alter: 43
Registriert: 29. Nov 2009 11:41
Land: Germany (de)
Hat sich bedankt: 0 Danke
Danke bekommen: 0 Danke

VorherigeNächste

  • Vergleichbare Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag

Zurück zu Diacamma - Informationen

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 0 Gäste