Fruchtfliegen als Futtertiere (ein paar Fragen)

Hier kann alles zum Thema Ameisen diskutiert und gefragt werden.

Re: Fruchtfliegen als Futtertiere (ein paar Fragen)

Beitragvon ANThomas » 19. Jul 2017 18:07

Ich spiele mit dem Gedanken mir eine 500ml Dose Drosophila hydei zu besorgen.
Vor dem Kauf stelle ich mir jedoch noch ein paar Fragen:
1. Sobald ich den Deckel öffne, um sie zu verfüttern, laufen dann nicht alle aus der Box hinaus?
2. Brauchen sie auch noch etwas anderes als Futter als das, was in diesem Zuchtansatz dabei ist?
3. Die bleiben doch in diesem Zuchtansatz, oder muss ich eine andere Box vorbereiten?
4. Falls ich etwas verfüttern muss, was?/ Wo bekommen die ihre Feuchtigkeit her?
5. Muss ich und wenn ja wie oft muss ich das Substrat wechseln?
Natürlich würde ich mich auch noch über weitere Tipps freuen.
Danke schon einmal für alle Antworten im vorraus.

VG Thomas
Benutzeravatar
ANThomas
member
member
 
Beiträge: 416
Alter: 15
Bilder: 2
Registriert: 12. Jul 2016 15:49
Land: Germany (de)
Hat sich bedankt: 16 mal
Danke bekommen: 70 mal
Ameisen: Haltungsbericht(9)

Re: Fruchtfliegen als Futtertiere (ein paar Fragen)

Beitragvon HarryAnt » 19. Jul 2017 19:48

- Die Dose ist meistens mit einem Strumpf oder so etwas verschlossen. Ich mach da immer nur eine Ecke auf und klopf dann von hinten gegen die Dose und halte diese leicht schräg in einen 2ten leeren Kunststoffbehälter wo die Fliegen dann reinfallen. Die fangen dann in dem Behälter hochzulaufen, deswegen nicht zu lange Zeit lassen bzw. ab und zu den Kunststoffbehälter kurz rütteln, dann fallen sie wieder runter.
Von diesem Behälter werden sie dann entweder direkt verfüttert oder ins Gefrierfach gelegt.

- Der Futter Brei in der Dose reicht eigentlich aus. Er sollte nur nie austrocknen, wenn es sehr warm ist ab und zu etwas Wasser (nicht viel sonst ist der Brei zu flüssig) beigeben. Du kannst auch ein Stück Apfel oder Banane ... beigeben, ist aber kein Muss.

- Du kannst die Dose mehrmals komplett entleeren, nach 2-3 Tagen ist die Dose wieder voller Fliegen, da immer wieder Maden schlüpfen.

- Irgendwann (je nach Temperatur schneller oder langsamer) fängt der Brei unten an zu vergammeln. Dann die Dose noch einmal entleeren und dann wegwerfen. Wenn du die Fliegen züchten willst musst du spätestens jetzt einen neuen Ansatz mit einer neuen Dose bzw. neuem Futterbrei befüllen.

Es gibt diesen Brei auch als Fertig Pulver, denn man dann nur mit Wasser anmischen muss bzw. sogar Sets mit allem was man benötigt.

zB:

Hyperlinks sind nur für registrierte Nutzer sichtbar
HarryAnt
member
member
 
Beiträge: 780
Registriert: 31. Okt 2016 22:44
Wohnort: Ludwigsburg
Land: Germany (de)
Hat sich bedankt: 67 mal
Danke bekommen: 230 mal

Re: Fruchtfliegen als Futtertiere (ein paar Fragen)

Beitragvon Fiiiume » 16. Jul 2019 20:33

Guten Abend,

und zwar hätte ich da auch eine Frage bezüglich der Fütterung von Fruchtliegen.

Sollte man die Fliegen sobald man sie aus der Zuchtbox entnimmt sie ebenfalls überbrühen oder zumindest ausdampfen lassen?
Ausdampfen deswegen, weil sich ja im Zuchtansatz Essig befindet.
Sobald ich eine Fruchtfliege in eines meiner Reagenzgläser lege drehen sowohl die Arbeiterinnen als auch die Gene komplett durch.

Ich bin eigentlich mehr der Fan von Heimchen in allen größen, wollte aber mal die Fruchtfliegen nun ausprobieren.

Wollte nicht extra einen neuen Tonic erstellen, deshalb stell ich die Frage hier herein, passt ja indirekt.
Benutzeravatar
Fiiiume
member
member
 
Beiträge: 130
Alter: 25
Registriert: 24. Jul 2009 21:27
Wohnort: 76448 Durmersheim
Land: Germany (de)
Hat sich bedankt: 0 Danke
Danke bekommen: 0 Danke

Re: Fruchtfliegen als Futtertiere (ein paar Fragen)

Beitragvon HarryAnt » 16. Jul 2019 21:57

Also ich habe die oft lebendig direkt aus dem Zuchtansatz in die Arena gegeben.

Das deine Kolonie "durchdreht" liegt wahrscheinlich daran, dass du das Lebendfutter in das RG tust, also direkt in das Nest.
Bei einer so direkten Neststörung werden so ziemlich alle Kolonien unruhig.

Vermutlich ist die Kolonie auch noch recht klein?
Da würde ich ggfls.. erst mal sowieso nur tote Insekten anbieten.
HarryAnt
member
member
 
Beiträge: 780
Registriert: 31. Okt 2016 22:44
Wohnort: Ludwigsburg
Land: Germany (de)
Hat sich bedankt: 67 mal
Danke bekommen: 230 mal

Re: Fruchtfliegen als Futtertiere (ein paar Fragen)

Beitragvon Fiiiume » 17. Jul 2019 06:59

Ich verfüttere natürlich nicht lebendig im Reagenzglas .

Habe es etwas später nochmals ausprobiert, nachdem die Fliege ein wenig an der frischen Luft lag und danach gab es keine Probleme.

Und ja ist noch eine kleine Pheidole pallidula Kolonie mit gerade mal 5 Arbeiterinnen.


Gesendet von meinem CLT-L29 mit Tapatalk
Benutzeravatar
Fiiiume
member
member
 
Beiträge: 130
Alter: 25
Registriert: 24. Jul 2009 21:27
Wohnort: 76448 Durmersheim
Land: Germany (de)
Hat sich bedankt: 0 Danke
Danke bekommen: 0 Danke


  • Vergleichbare Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag

Zurück zu Diskussion und Fragen Allgemein

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 0 Gäste