Einsteiger mit Fragen ^^

@Newbies: Bitte erst die "Suchfunktion" verwenden, danach könnt Ihr uns alles weitere Fragen.

Einsteiger mit Fragen ^^

Beitragvon Skeltar » 28. Jan 2018 21:12

Hi,

kurz zu mir: 28 Jahre jung und schon seit Kindheitstagen an Staatenbildenden Insekten interessiert. Ich liebäugle momentan damit mir im Frühling eine kleine Ameisenkolonie zuzulegen, tendiere dabei aktuell zu Myrmica rubra.

Jetzt stellen sich mir aber vorher noch ein paar Fragen, die ich vorher klären müsste.

1. Ist meine Wohnung dafür überhaupt geeignet?
Platz ist nicht das Problem, eher, ich hab hier das Gartenhaus für mich. Macht jetzt bitte nicht den Fehler euch darunter einen besseren Geräteschuppen vor zu stellen. Das ist schon alles zum Wohnen ausgebaut und von der Größe n bisschen größer als eine ein zimmer Studentenwohnung. War halt nur ursprünglich dafür gedacht das man im Sommer zum Kochen und Essen nicht immer vor ins Haus muss, da das früher mal ein Bauernhof war sind das schon n paar Meter.
Das Problem ist jetzt eher es hat nur das Erdgeschoss, sprich Dach direkt drüber und von Sonnenaufgang bis Nachmittags ballert die Sonne drauf. Die kleinen wären zwar an dem Platz den ich für sie geplant habe vor direkter Sonneneinstrahlung geschützt, allerdings heizt sich halt das Haus selbst auf gut 28-30°C auf, im Hochsommer 2-3 Wochen Tagsüber auch locker auf 34°C. Da sich dann wohl auch wärme in Nest und Arena stauen wird ist jetzt die frage, vertragen die das und falls nein gebe es technische Möglichkeiten Nest und Arena auf ein passendes Maß runter zu kühlen?

2. Das Nest selbst.
Ja ich weis schon, dass man am Anfang auch ein Reagenzglas + Arena nutzen kann und nichts teures braucht, allerdings fände ich ein richtiges Nest doch schöner, wenn sie es annehmen, weswegen ich ihnen gerne gleich von Anfang an wenigstens eines anbieten würde.
Jetzt ist mir aber auf Fotos und YouTube aufgefallen, dass die klassischen Farmen mit Sand-Lehm-Gemisch eher selten zu sehen sind. Haben die gegenüber den anderen Varianten mehr Nachteile, oder ist das einfach Geschmackssache?
Falls es Geschmackssache ist, wie sieht es bei denen mit Stabilität aus? Zwecks umstellen für die Winterruhe.
Falls sie nicht zu empfehlen sind, ist für Myrmica rubra ein Korknest geeignet? Falls ja, wie reguliert man in denen die Luftfeuchtigkeit?

3. Wachstum?
Also ich hab schon gehört, so ne Kolonie wächst langsamer als die meisten Denken, aber wie sieht das genau aus, wie stark wächst den so ne Kolonie bei günstigen Bedingungen im Schnitt? Und wie groß kann den so ne Myrmica Kolonie werden, oder hat die nach oben hin keine Grenze? Liese sie sich dann im Zweifel ab ner gewissen Größe auf der halten (z.B. über Futterregulation)?

4. Futter?
Also ich weis schon mal Wasser, Honig/Honigwasser, Zuckerwasser und für die Brut Tierische Eiweiße.
Wie sieht es mit Obst aus, verwerten sie so was auch?
Und dann noch die Frage, mit dem Insekten verfüttern, wenn es nicht Ausschließlich Fliegen sein sollen ich mir aber weder Mehlwürmer noch Schaben ins Haus holen will, was gibt es da noch an Möglichkeiten? Dachte jetzt in erster Linie an Heimchen. Würden ansonsten auch noch Grashüpfer gehen, bzw. gibt es Insekten bei denen ich aufpassen muss/ die ich nicht verfüttern darf?
Und wenn wir bei dem Thema sind, man soll Futtertiere ja vorher abkochen. Jetzt hab ich im Handel schon Sachen gesehen die damit werben, das sie schonend gekocht wurden um Vitamine und Mineralien zu behalten. Von daher die Frage, auf was muss ich beim Abkochen achten, is das einfach nur kochendes Wasser drüber, kurz drin lassen, raus holen und abkühlen lassen, oder muss da noch mehr beachtet werden? Und wie ist es mit Lebendfutter?
Tante Edit kam gerade noch rein und meinte was von: Woran erkenn ich wie viele Insekten ich überhaupt verfüttern muss, bzw. worauf kann ich mich einstellen, in welchen Abständen ich wie viel Insekten verfüttern muss? Edit ende.

5. Reinigung
Ich sehe das richtig, die kleinen lagern allen Müll/Reste die sie nicht verwerten konnten in einem Eck in der Arena, sprich ich brauch nur von da das zeug dann raus sammeln und entsorgen? In welchen Abständen muss das dann gemacht werden?

6. Milben Vorbeugung?
Myrmica rubra sollen es ja recht feucht mögen, von daher die Frage, neben Futtertiere abkochen, auf was muss ich noch achten um Milben vorzubeugen?

Ich dank dann schon mal für die Antworten ^^

Gruß Skeltar
Skeltar
newbie
newbie
 
Beiträge: 2
Alter: 28
Registriert: 23. Jan 2018 20:48
Land: Germany (de)
Hat sich bedankt: 0 Danke
Danke bekommen: 0 Danke

Re: Einsteiger mit Fragen ^^

Beitragvon Sojave » 7. Apr 2018 15:02

Zwar sehr spät, aber trotzdem mal noch:

1. Das sind sicher Ausnahmefälle. Solange sie Wasser haben und das Nest passend befeuchtet ist, sollte das ok sein. Hauptsache keine direkte Sonne bei heißem Wetter. Wenn du dann die Temperatur im Auge behälst, merkste sicher schnell wann du aufpassen musst.

2. Sandlehm Nester sind bei den meisten Arten sehr gut. Vorrallem kann man sie jedes Jahr gut austauschen und so auch einen Umbau oder das Ende der Winterruhe damit verbinden. Korknest hatte erst einmal und gefiel mir gar nicht, will ich aber nicht für andere schlecht reden. Auf der Rückseite gibts dann meistens Stopfen, durchdenen man dann Wasser reinspritzen kann. Da ist oft ein Schwamm. Sollte aber wirklich immer dicht sein, bzw kann der Kork ggf. etwas aufweichen. Ob die Art dann auch auf komische Ideen kommt, ist eine andere Frage...

3. Bei den meisten Haltern werden die Kolonien nicht so riesig gelassen oder kommen nicht so weit. Nur wenige erweitern dann ständig die Anlagen. Die Anlage kann dann zudem umgestaltet werden oder es wird auf ein Nest mit Einsicht verzichtet. Man kann Arbeiter entfernen (ggf. als Futter für andere Haustiere?), Futterregulation find ich da eher schlecht. Das könnte die gesamte Brut beeinträchtigen und bei anderen Arten zb auch das Heranziehen von Majore erschweren. Myrmica rubra hat zwar keine, aber generell sollten die Tiere die Möglichkeit haben, gut versorgt zu sein. Und den Arbeitern Honig und Zuckerwasser zu reduzieren schwächt auch die ganze Kolonie und bringt gegen Wachstum nichts.

4. Die Art nimmt mit Insekten eigentlich fast alles. Käfer sind meist ungeeignet. Auch wenn die Arbeiter Stachel haben, sollten Insekten mit starkem Abwehrverhalten nicht lebend in die Arena kommen, darunter größere Spinnen. Heimchen gehen natärlich, aber immer etwas kompliziert um ungefroreren Zustand und aus der Kühltruhe dann nicht so gut zu verwerten... Fliegen find ich am besten und einfachsten, sie sind auch verschieden und anders genährt. Obst ect kann man probieren, jedoch alles nach Äpfel bin ich aber kein Fan von. Abkochen muss jeder selber wissen, bei mir kommen die Fliegen ausm Garten immer direkt in die Anlage. Im Handel sind die Futtertiere eigentlich nie für Ameisen gedacht, geht halt zufällig aus. Inwiefern da jetzt beim Abkochen der Nährgehalt ect schlecht ist, kann man schwer schätzen, die Mengen sind dann ja sehr gering, als wenn man einer Echse dann gelcih mehr anbieten muss.

Erst immer man rein damit, man sieht dann ja wie sie angenommen werden oder ob sie im Nest dann nur liegen bleiben. Da kann man so nichts pauschal sagen, merkt man aber schnell selber.

5. Im Normalfall legen sie eine Ecke an, aber es kommt auch mal eine verteilte Entsorgung vor. Ist aber immer sehr einfach zu entfernen. Du kannst dann auch etwas liegen lassen und vielleicht machen sie dann direkt dort weiter. Abstände sieht man dann auch wanns Zeit wird.

6. Kann ich leider nix zu sagen. Hab noch nie was abgekocht und Milben auch nie. Wichtig ist, dass es kein Schimmel gibt, auch hilfts jedes Jahr ein frischgemachtes Nest anzubieten. Ist am einfachsten.
Benutzeravatar
Sojave
member
member
 
Beiträge: 612
Alter: 33
Registriert: 8. Jun 2007 18:22
Wohnort: Bielefeld
Land: Germany (de)
Hat sich bedankt: 14 mal
Danke bekommen: 12 mal
Ameisen: Haltungsbericht(27)


  • Vergleichbare Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag

Zurück zu Hilfe für Einsteiger

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast