Diskussionsthread zum Haltungsbericht Odontomachus monticola

Informationen, Haltungsberichte und Fotobeiträge - Diskussion und Fragen

Diskussionsthread zum Haltungsbericht Odontomachus monticola

Beitragvon weenux » 5. Mär 2013 22:38

Hier kann diskutiert werden.

Haltungsbericht -> viewtopic.php?f=124&t=18437
Benutzeravatar
weenux
member
member
 
Beiträge: 106
Alter: 28
Registriert: 4. Apr 2011 13:11
Wohnort: Hannover
Land: Germany (de)
Hat sich bedankt: 0 Danke
Danke bekommen: 0 Danke

Re: Diskussionsthread zum Haltungsbericht Odontomachus monticola

Beitragvon roomen » 5. Mär 2013 22:41

Gefällt mir sehr gut! Ich wünschte ich wäre so begabt und kreativ :P
roomen
member
member
 
Beiträge: 105
Alter: 25
Registriert: 13. Jan 2013 20:34
Land: Germany (de)
Hat sich bedankt: 0 Danke
Danke bekommen: 0 Danke

Re: Diskussionsthread zum Haltungsbericht Odontomachus monticola

Beitragvon paty » 28. Mär 2013 01:20

Freut mich, dass die Kolonie nun endlich Lebenszeichen von sich gibt, und endlich aktiver wird. Wie jede Art, im Anfangsstadium doch recht inaktiv, aber bei steigender Individuenzahl steigert sich das. Konnte sie vorallem bei Dämmerungszeiten sehr häufig sehen.
Halte uns auf dem Laufenden. Fliegen waren bei mir ganz heiß begehrt. :)

Grüße
paty
member
member
 
Beiträge: 137
Alter: 34
Registriert: 16. Jan 2005 21:42
Wohnort: Frankfurt
Land: Germany (de)
Hat sich bedankt: 0 Danke
Danke bekommen: 0 Danke

Re: Diskussionsthread zum Haltungsbericht Odontomachus monticola

Beitragvon Blattschneiderameise » 28. Mär 2013 09:49

Hi ;)
Ich kann dir den wichtigen Tipp geben, Odontomachus IMMER mit Springschwänzen zu halten! Die Springschwänze kannst du in einem Set im Internet kaufen oder selber sammeln -musst du dich halt informieren !
Zum Teil fressen die Odontomachus die Springschwänze und zum anderen halten sie die Becken sehr sauber. Springschwänze sind für kleinen Kolonien "fast" überlebenswichtig.
Zudem kannst du immer ein paar micro Heimchen ins Becken setzen ,sodass sie ständig neues Futter haben.
Wünsche dir ansonsten noch viel Spaß mit der Kolonie :)
LG
Blattschneiderameise
 

Re: Diskussionsthread zum Haltungsbericht Odontomachus monticola

Beitragvon weenux » 28. Mär 2013 11:48

Erst einmal vielen Dank für die Anregungen!

paty hat geschrieben:Fliegen waren bei mir ganz heiß begehrt. :)


Es ist so, ich wohne seit knapp einem Jahr in der Innenstadt von Hannover. Seit dem war nicht eine Stubenfliege hier in der Wohnung. Früher konnte ich meine Ameisen fast schon ausschließlich davon ernähren :D Ganz nebenbei: Wirklich vermissen tue ich die Fliegen in meiner Wohnung aber nicht ^^

Blattschneiderameise hat geschrieben:Ich kann dir den wichtigen Tipp geben, Odontomachus IMMER mit Springschwänzen zu halten! Die Springschwänze kannst du in einem Set im Internet kaufen oder selber sammeln -musst du dich halt informieren !
Zum Teil fressen die Odontomachus die Springschwänze und zum anderen halten sie die Becken sehr sauber. Springschwänze sind für kleinen Kolonien "fast" überlebenswichtig.
Zudem kannst du immer ein par micro Heimchen ins Becken setzen ,sodass sie ständig neues Futter haben.
Wünsche dir ansonsten noch viel Spaß mit der Kolonie :)
LG


Springschwänze sind ja vor allem da gut, wo Pflanzen im Feuchtterrarium sind. Denn gerade Pflanzenreste sind oft ein Grund für Schimmel in einem Terrarium. Außer den wenigen kleinen Flecken an der Rückwand, kann ich sonst kein Schimmel erkennen (und selbst davon sehe ich kaum noch was).
Dennoch könnte ich mir vorstellen, kleine Nützlinge ins Terrarium einzusetzen. Springschwänze habe ich ohnehin noch genügend bei meinen Pflanzen :D Ich glaube zwar, dass diese Art wesentlich kleiner ist als die aus dem Zoofachgeschäft, und somit auch zu klein um als Nahrungsquelle zu dienen. Sie wären dann halt ein reines Putzgeschwader. Besser geeignet wären vielleicht weiße Asseln. Diese fressen wohl so ziemlich alles, was tot ist oder schimmelt. Außerdem müssten sie groß genug sein um als Nahrungsquelle zu dienen. Und falls deren Population mal überhand nimmt, ist es leichter sie aus dem Terrarium auszusetzen, als bei Springschwänzen. Hat jemand Erfahrungen mit weißen Asseln?

Mal so am Rande. Habe noch ein Feuchtterrarium (150x40x50 cm) mit Pflanzen bei mir stehen. Es ist schon interessant zu sehen, was da alles drin wohnt :D Schnecken, Hundertfüßler, Regenwürmer. Da schimmelt nix! Andere Tiere leben da noch nicht drin, ist alles eine ewige Baustelle die mehr Zeit und vor allem Geld frisst, als ich gedacht hätte.


Viele Grüße
Benutzeravatar
weenux
member
member
 
Beiträge: 106
Alter: 28
Registriert: 4. Apr 2011 13:11
Wohnort: Hannover
Land: Germany (de)
Hat sich bedankt: 0 Danke
Danke bekommen: 0 Danke

Re: Diskussionsthread zum Haltungsbericht Odontomachus monticola

Beitragvon paty » 28. Mär 2013 12:13

Naja, dass Odontomachus Spingschwänze brauchen, um zu überleben ist übertrieben. Es gibt vielleicht einige wenige, die sich darauf spezialisiert haben, aber der Großteil sind doch wahre Jäger, die so ziemlich alles vertilgen, was ihnen vor die Flinte läuft. Bei Anochetus, ebenfalls Schnappkiefer, gibt es einige, die sich auf Kleinstlebewesen wie Springschwänzen spezialisiert haben. In der Haltung dieser Art konnte ich sehen, dass sie kaum bis garnicht an Anderes herangehen als Springschwänze oder kleine Milben.
Das Springschwänze das Becken sauber halten ist jedoch komplett richtig. Nur sollte man beachten, dass sich die Population nicht zu weit ausweitet.

Zu den Fliegen : Im Zoohandel einfach für 0,99 Euro Fliegenpuppen kaufen, und diese kühl halten. Nach Bedarf warm stellen, schlüpfen lassen, und füttern :)
paty
member
member
 
Beiträge: 137
Alter: 34
Registriert: 16. Jan 2005 21:42
Wohnort: Frankfurt
Land: Germany (de)
Hat sich bedankt: 0 Danke
Danke bekommen: 0 Danke

Re: Diskussionsthread zum Haltungsbericht Odontomachus monticola

Beitragvon Blattschneiderameise » 28. Mär 2013 13:01

paty hat geschrieben:. Nur sollte man beachten, dass sich die Population nicht zu weit ausweitet.


Das würde mich jetzt mal interessieren wie du verhindern willst ,dass die "Population" nicht ausweitet :mrgreen:
Springschwänze sind ja nicht schädlich also man kann sich glücklichschätzen diese im Terra zu haben ;)
Blattschneiderameise
 

Re: Diskussionsthread zum Haltungsbericht Odontomachus monticola

Beitragvon paty » 28. Mär 2013 17:00

Ganz einfach, Bodengrund austauschen, so wird die Anzahl minimiert. ;)
Gerade bei Gründerkolonien, die sehr viel Essensreste übrig lassen, hat sich die Population ziemlich maximiert.
paty
member
member
 
Beiträge: 137
Alter: 34
Registriert: 16. Jan 2005 21:42
Wohnort: Frankfurt
Land: Germany (de)
Hat sich bedankt: 0 Danke
Danke bekommen: 0 Danke

Re: Diskussionsthread zum Haltungsbericht Odontomachus monticola

Beitragvon Blattschneiderameise » 1. Apr 2013 22:08

Okay,Bodengrund austauschen bedeutet aber auch sehr viel Stress für die Ameisen und ich persönlich finde das relativ unnötig ,denn Springschwänze machen doch nichts, im Gegenteil. Ich hatte auch mal Interesse an Odontomachus und mir wurde von einem Shop geraten die Tiere nur mit Springschwänzen zu halten,gerade in der Gründungsphase (ich war an einer kleinen Kolonie interessiert mit nur 1 Arbeiterin.),aber du musst ja selber wissen.
Blattschneiderameise
 

Re: Diskussionsthread zum Haltungsbericht Odontomachus monticola

Beitragvon uta » 6. Mär 2014 13:57

Hallo weenux,

erst einmal herzliche Gratulation zum Einjährigen!

weenux hat geschrieben:Fehlt es an Informationen? Sind die Bilder nicht sehenswert, oder zu wenig/viel? Ist diese Art vielleicht einfach nicht so interessant? Oder mein Bericht? Oder lesen im Hintergrund vielleicht einige stille Leser mit? Ich würde mich in jedem Fall über Kritik freuen!

ich kann sehr gut verstehen, dass es entmutigend wirken kann, wenn kaum bis wenig Rückmeldungen auf Deine Aktualisierungen kommen. An Deinen Informationen, Deinen Beiträgen, den Fotos, an der Ameisenart liegt es mit sehr großer Sicherheit nicht - zumal es für diese Ameisenart nicht viele Haltungsberichte gibt. Ich denke, es wird vielen wie mir gehen - ich lese still im Hintergrund mit und freue mich über so einen gut geführten Haltungsbericht mit Detailbeschreibungen, der auch mit schönen Fotos ergänzt worden ist =D> . Die vielen Klicks zeigen Dir ja auch, dass Dein Bericht großes Interesse findet und gelesen wird. Aber es ist gut, dass Du uns mit Deinem Hinweis und Fragen angestupst und wachgerüttelt hast. :D

Die Kolonieentwicklung zeigt Dir ja auch, dass diese auf einem guten Weg ist. Wie du schreibst ist auch viel Brut in allen Stadien vorhanden. Das ist doch die beste Bestätigung, dass Deine Haltungsparameter den Bedürfnissen der Ameisen entspricht.

Ich wünsche Dir weiterhin gutes Gelingen und freue mich auf die Fortsetzung Deines Berichtes.

viele liebe Grüße
Benutzeravatar
uta
ANTSTORE
ANTSTORE
 
Beiträge: 3304
Registriert: 15. Feb 2003 14:54
Wohnort: Berlin
Land: Germany (de)
Hat sich bedankt: 166 mal
Danke bekommen: 12 mal

Re: Diskussionsthread zum Haltungsbericht Odontomachus monticola

Beitragvon weenux » 6. Mär 2014 22:19

Hallo Uta,
danke für die Rückmeldung! Das mit den Klicks ist so eine Sache. Ich allein habe bestimmt schon 50 mal auf den Bericht geklickt. Und wie viele nun wirklich mitlesen, sich nur Bilder ansehen, oder aber bloß von oben nach unten scrollen und sofort wieder auf "zurück" klicken verraten sie auch nicht. Deshalb ist eine Rückmeldung schön. Man sieht, was ist von Interesse, wo kann ich genauer berichten, was ist vielleicht nicht interessant. Das soll nicht heißen, ich hätte etwas gegen das stille Mitlesen. Ich schreibe auch nur in den seltensten Fällen mit und beteilige mich selten an Diskusionen.
Den Bericht werde ich selbstverständlich weiterführen.

Beste Grüße,
Benjamin
Benutzeravatar
weenux
member
member
 
Beiträge: 106
Alter: 28
Registriert: 4. Apr 2011 13:11
Wohnort: Hannover
Land: Germany (de)
Hat sich bedankt: 0 Danke
Danke bekommen: 0 Danke

Re: Diskussionsthread zum Haltungsbericht Odontomachus monticola

Beitragvon uta » 30. Apr 2014 13:07

weenux hat geschrieben:Zurück zum Video: Trotz der leider schlechten Qualität sieht man gut wie die Ameisen im "Rudel" agieren und immer wieder zuschnappen. Mit ihrem Stachel versuchen sie eine weiche Stelle zwischen dem harten Panzer des Käfers zu finden, um ihn so zu lähmen. Nach etwa zwei Stunden hartem Kampf lag der Käfer nur noch so da. Bewegte müde ein einzelnes Bein. Ich bin dann schlafen gegangen, am Morgen war er aber weg. 10 Minuten sind nicht wenig, aber meiner Meinung nach sind sie es wert :D

Auf jeden Fall, weenux! Gut gelungenes Video! Die Spannung der Überrumpelung des Käfers durch die Ameisen, die einzelnen Szenen, hast Du super durch den musikakustischen Hintergrund krimigleich hingekriegt. Vielen Dank! =D>

Viele Grüße
Benutzeravatar
uta
ANTSTORE
ANTSTORE
 
Beiträge: 3304
Registriert: 15. Feb 2003 14:54
Wohnort: Berlin
Land: Germany (de)
Hat sich bedankt: 166 mal
Danke bekommen: 12 mal

Re: Diskussionsthread zum Haltungsbericht Odontomachus monticola

Beitragvon Barristan » 30. Apr 2014 15:51

Kann mich dem nur anschließen, ein super Bericht mit tollen Bildern und Fotos.

Mich würde ja noch ein Video interessieren mit einem etwas leichter zu knackendem Insekt als Opfer, denn an dem Käfer haben sie sich ja schon ziemlich abgemüht. Ich denke mal Micro/Mini Heimchen wären sicher sehr interessant. Die dürften sie mit einmal zuschnappen festhalten und mit dem Stachel töten können.
Benutzeravatar
Barristan
member
member
 
Beiträge: 330
Alter: 36
Registriert: 12. Mär 2014 20:24
Land: Germany (de)
Hat sich bedankt: 98 mal
Danke bekommen: 94 mal

Re: Diskussionsthread zum Haltungsbericht Odontomachus monticola

Beitragvon weenux » 30. Apr 2014 22:35

Danke Barristan und Uta für das Lob :)

Barristan hat geschrieben:Kann mich dem nur anschließen, ein super Bericht mit tollen Bildern und Fotos.

Mich würde ja noch ein Video interessieren mit einem etwas leichter zu knackendem Insekt als Opfer, denn an dem Käfer haben sie sich ja schon ziemlich abgemüht. Ich denke mal Micro/Mini Heimchen wären sicher sehr interessant. Die dürften sie mit einmal zuschnappen festhalten und mit dem Stachel töten können.


Mach ich doch glatt! :) Ich muss ohnehin wieder Lebendfutter kaufen. Wird aber frühestens nächste Woche klappen, bis dahin bin ich in Amsterdam.

Viele Grüße,
Benni
Benutzeravatar
weenux
member
member
 
Beiträge: 106
Alter: 28
Registriert: 4. Apr 2011 13:11
Wohnort: Hannover
Land: Germany (de)
Hat sich bedankt: 0 Danke
Danke bekommen: 0 Danke


  • Vergleichbare Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag

Zurück zu Exotische Ameisenarten

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 0 Gäste