Camponotus ligniperdus - Haltungsbericht

Informationen, Haltungsberichte und Fotobeiträge

Camponotus ligniperdus - Haltungsbericht

Beitragvon marklant » 21. Mär 2011 15:54

Hi zusammen,

so, nach Jahren!!! der Überlegung und Überredung hab ich gestern endlich meine Starterkolonie bestellt. Ich hoffe, ich komme dazu regelmässig Fotos und Berichte zu veröffentlichen (hab es zumindest vor - damit das nicht einer der vielen Berichte gibt, die nach zwei Posts im Sand verlaufen). Es gibt zwar schon einiges über C. ligniperdus - aber hier wird ja alles interessiert gelesen ;)

Hier mal mein Einkaufszettel:
- ANTSTORE Starter Set - Beckenvariante - 40x30
- Betonnest 39x15
- Camponotus ligniperdus (Braunschwarze Rossameise)
- Broschüre: Grundlagen der Ameisenhaltung

Ich wollte mir dann noch zur finalen Einrichtung ein paar Sachen im nahgelegenen Zoogeschäft (Waldboden, Klimakontrolle etc.) besorgen, da ich mir die Sachen lieber direkt ansehen möchte. Ich kann am Anfang ja noch ein wenig im Formicarium rumwuseln, da sich die Königin wahrscheinlich anfangs eh nicht aus dem Reagenzglas traut.... Wenn ich auf dem Schlauch stehe und für den Anfang noch was dringendes vergessen habe, weist mich bitte darauf hin.

Hier mal der Link zur Diskussion:
http://www.antstore.net/viewtopic.php?f=143&t=15668

Dann warte ich mal sehnsüchtig auf den Postboten und melde mich dann wieder ;)

Gruß
Marklant
Benutzeravatar
marklant
member
member
 
Beiträge: 81
Alter: 42
Registriert: 27. Feb 2008 15:04
Wohnort: Büttelborn
Land: Germany (de)
Hat sich bedankt: 0 Danke
Danke bekommen: 0 Danke



Werbeanzeige: Camponotus ligniperdus



Re: Camponotus ligniperdus - Haltungsbericht

Beitragvon marklant » 22. Mär 2011 20:35

Tag 1:

So heute kam das Paket vom Antstore, schonmal ein Kompliment, am Samstag erst bestellt und schon nach zwei Tagen da.

Das Becken macht von der Verarbeitung einen recht guten Eindruck, die Siliconnähte sind zwar nicht ganz gleichmässig, aber das fällt erstens nicht auf und schadet zweitens auch nicht. Das mitgelieferte Gipsnest passt auf jeden Fall millimetergenau ins Becken.

Ich hab das Becken dann erstmal rudimentär eingerichtet, also nur das Nest reingestellt (von hinten mit roter Folie abgedeckt), die Tränke aufgefüllt und die Sand-Lehm-Mischung auf dem Boden verteilt. Um die Einrichtung werde ich mich dann in den nächsten Tagen kümmern, wenn sie die Königin ein wenig eingewöhnt hat. Wie viel Wasser soll ich denn in das Nest geben, so viel wie vom Gips aufgesaugt wird?

Nun aber zum wichtigsten: die Königin (meine Frau hat sie liebevoll "Tante" getauft ;) ) ist wirklich riesig - und zum Glück quietschmunter (ich wollte sie noch nicht so mit Licht stören, deswegen folgen ein paar Fotos demnächst). Die vorhandene Brut ist allerdings winzig, ich konnte lediglich ein Ei erkennen, dass sie bei Ankunft in den Mandibeln hielt. Der Rest ist entweder nicht da oder irgendwo in der hinteren Watte versteckt.

Nach Einrichtung des Beckens hab ich das Reagenzglas direkt neben den Eingang des Nestes gelegt. Da die Tante den Eindruck machte, sie wolle aus dem Glas raus, hab ich den Stopfen ein wenig herausgezogen und sie kam auch prompt ans Glasende und hat mit den Fühlern die Umgebung erforscht. Raus kam sie zwar noch nicht, aber das erwartete ich auch nicht wirklich. Vielleicht traut sie sich ja heute nacht ins neue Nest. Der Stopfen liegt aber noch halb vor dem Reagenzglas, damit sie im zweifelsfall ihren Eingang mit der Watte wieder ein wenig schliessen kann. Ich hab sicherheitshalber noch die Tränke und etwas Honigwasser bereitgestellt, obwohl sie das wahrscheinlich nicht annehmen wird.

Hier mal ein erstes Bild vom noch nicht fertigen Becken:
Hyperlinks sind nur für registrierte Nutzer sichtbar
Das Reagenzglas hab ich abgedeckt und der Eingang zum Nest ist direkt hinter dem Glas, daneben ein wenig Honigwasser und rechts die Tränke. In der Arena noch gähnende Leere.

Hier der Link zur Diskussion:
http://www.antstore.net/viewtopic.php?f=143&t=15668
Benutzeravatar
marklant
member
member
 
Beiträge: 81
Alter: 42
Registriert: 27. Feb 2008 15:04
Wohnort: Büttelborn
Land: Germany (de)
Hat sich bedankt: 0 Danke
Danke bekommen: 0 Danke

Re: Camponotus ligniperdus - Haltungsbericht

Beitragvon marklant » 23. Mär 2011 20:01

Tag 2:

So nachdem die Königin 24 Stunden ihre Ruhe hatte, konnte ich doch nicht wiederstehen und hab die Abdeckung nochmal abgenommen und bei der Gelegenheit auch ein Foto gemacht:

Hyperlinks sind nur für registrierte Nutzer sichtbar

Bin doch immer wieder überrascht wie groß sie ist..... Sie trägt auch immer noch eine Larve (oder ein Ei - konnte ich nicht genau erkennen) mit sich herum, andere Brut konnte ich bisher nicht ausfindig machen. Futter hat sie erwartungsgemäss nicht angerührt, was ja aber bei claustralen Arten normal sein soll.

Dann heisst es jetzt wohl warten und das Becken langsam einrichten, wird sicherlich ein paar Wochen dauern, bis der erste Nachwuchs schlüpft. Werd mich dann melden, sobald es was neues gibt.

Diskussion:
http://www.antstore.net/viewtopic.php?f=143&t=15668
Benutzeravatar
marklant
member
member
 
Beiträge: 81
Alter: 42
Registriert: 27. Feb 2008 15:04
Wohnort: Büttelborn
Land: Germany (de)
Hat sich bedankt: 0 Danke
Danke bekommen: 0 Danke

Re: Camponotus ligniperdus - Haltungsbericht

Beitragvon marklant » 25. Mär 2011 08:51

Tag 4:

Gestern hab ich statt der Abdeckung eine rote Folie um das Reagenzglas gewickelt um die Königin besser beobachten zu können. Dabei gab es natürlich einige kleine Wacklereien, worauf sich die Königin direkt ihre Larve schnappte und beschützte, sieht also so aus, als ob sie die Larve auch wirklich hochzieht. Zusätzlich hab ich das Glas dann noch in die (noch leere) Arena gelegt damit es nicht vom Nest fällt und auch wieder mit der Watte verschlossen.

Ich habe dann noch gründlich das Glas untersucht und tatsächlich nur eine Larve gefunden (die aber wirklich ständig gehegt und gepflegt wird). Was habt ihr da für Erfahrungen? Wird sie die Larve jetzt hochziehen ohne weitere Eier zu legen? D.h. lässt sie sich dann wochenlang von nur einer Arbeiterin versorgen bis das nächste Gelege schlüpft? Ich weiss, dass sich die Art sehr langsam entwickelt, bin mir aber nicht sicher ob eine Arbeiterin allein die Versorgung übernehmen kann.

Habt ihr Erfahrungen bei welchen äußerlichen Bedingungen (Temperatur, Feuchtigkeit etc.) die Gründung am effizientesten verläuft?

Hier gehts zur Diskussion:
http://www.antstore.net/viewtopic.php?f=143&t=15668
Benutzeravatar
marklant
member
member
 
Beiträge: 81
Alter: 42
Registriert: 27. Feb 2008 15:04
Wohnort: Büttelborn
Land: Germany (de)
Hat sich bedankt: 0 Danke
Danke bekommen: 0 Danke

Re: Camponotus ligniperdus - Haltungsbericht

Beitragvon marklant » 30. Mär 2011 18:58

Tag 9:

Heute ist was interessantes passiert. Leider bin ich nicht mal zu Hause, sondern hab nur von meiner Frau gehört.

Die Königin hat ihr Reagenzglas verlassen und hat einen Unterschlupf unter einem Stein gesucht. Dabei hat sie ihre eine Larve allerdings im Nest gelassen. Ich weiss jetzt nicht genau, ob sie nur einen kurzen Ausflug gemacht hat, finde das doch aber eher untypisch, die Brut zurückzulassen. Meine Frau hat ihr sicherheitshalber noch ein wenig Honig hingestellt. Mal sehen, wie das weitergeht. Da das Reagenzglas mitlerweile auf dem Boden liegt und nicht mehr in der Nähe des Nests, glaube ich auch nicht, dass sie auf Anhieb das Nest findet. Wenn sie morgen abend immer noch draussen ist, mach ich mal ein Foto...

Hat das schonmal jemand beobachtet?

Gruß

Markus

Diskussion:
http://www.antstore.net/viewtopic.php?f=143&t=15668
Benutzeravatar
marklant
member
member
 
Beiträge: 81
Alter: 42
Registriert: 27. Feb 2008 15:04
Wohnort: Büttelborn
Land: Germany (de)
Hat sich bedankt: 0 Danke
Danke bekommen: 0 Danke

Re: Camponotus ligniperdus - Haltungsbericht

Beitragvon marklant » 1. Apr 2011 11:35

Tag 11:

So, zu Hause angekommen, war die Queen auch schon wieder unterwegs. Hab mir die Larve nochmal im Reagenzglas angesehen, da ich vermutete, dass sie vielleicht abgestorben ist, konnte das aber nicht wirklich beurteilen.

Die Königin bewegt sich so im Radius von ca. 10 cm um den Eingang des Reagenzglases herum. Gestern abend ist sie dann wieder im Glas verschwunden und hat sich um die Larve gekümmert, die scheint also noch ok zu sein. Seltsam, seltsam bzw. interessant :D

Mal schauen was noch so passiert. Ich werde sie auf jeden Fall mal in Ruhe lassen solange sie sich noch intensiv um den Nachwuchs kümmert.

Hier noch ein paar Bilder:

Hyperlinks sind nur für registrierte Nutzer sichtbar

Hyperlinks sind nur für registrierte Nutzer sichtbar



Und hier die Diskussion:
http://www.antstore.net/viewtopic.php?f=143&t=15668&st=0&sk=t&sd=a&start=15
Benutzeravatar
marklant
member
member
 
Beiträge: 81
Alter: 42
Registriert: 27. Feb 2008 15:04
Wohnort: Büttelborn
Land: Germany (de)
Hat sich bedankt: 0 Danke
Danke bekommen: 0 Danke

Re: Camponotus ligniperdus - Haltungsbericht

Beitragvon marklant » 7. Apr 2011 08:15

Tag 17:

Nach einer Empfehlung hab´ ich die Queen nun gestern wieder ins Reagenzglas gesperrt. Sie kümmerte sich überhaupt nicht mehr um ihre Larve (wahrscheinlich ist sie abgestorben) und lief wie von der Tarantel gestochen im ganzen Becken umher. Hier war eine deutliche Unruhe zu spüren, an die Pflege des Nachwuchses bzw. erneute Eiablagen scheint sie gar nicht zu denken.

Noch offensichtlicher wurde das ganze als ich dann den Eingang mit einem Wattestopfen verschlossen habe. Seit dem ist sie kräftig am zuppeln und versuchte sich sogar mehrfach an der Watte vorbeizudrücken. Der Drang nach aussen ist also nicht gebremst. Mal sehen, was in den nächsten Tagen passiert. Vielleicht beruhigt sie sich ja. Ich befürchte allerdings eher, das der Store demnächst eine weitere Bestellung erhalten wird ... :(

Diskussion:
http://www.antstore.net/viewtopic.php?f=143&t=15668&st=0&sk=t&sd=a&start=15
Benutzeravatar
marklant
member
member
 
Beiträge: 81
Alter: 42
Registriert: 27. Feb 2008 15:04
Wohnort: Büttelborn
Land: Germany (de)
Hat sich bedankt: 0 Danke
Danke bekommen: 0 Danke

Re: Camponotus ligniperdus - Haltungsbericht

Beitragvon marklant » 11. Apr 2011 08:25

Tag 21:

Nun nach nicht mal 24 Stunden eingeschlossen im Reagenzglas war ich mir sicher, dass die Queen tot ist. Sie lag total verkrüppekt direkt hinter dem Eingang. Als ich die Watte rauszog, war sie auf einmal wieder putzmunter (cleveres Dämchen :D ). Mir war das dann zu viel Quälerei und ich liess das Glas mal wieder offen. Seitdem hat sie das Glas auch nicht mehr betreten und da es mitlerweile sowieso recht dreckig war, hab´ ich es aus dem Becken genommen.

Das scheint die Tante nicht sonderlich zu stören, sie macht munter das Becken unsicher, krabbelt an der Scheibe hoch und versucht das Lüftungsgitter zu zerbeissen. Als ich sie mal versuchte mit der Federstahlpinzette zu packen um sie an den Nesteingang zu setzen, ging sie sogar auf die Pinzette los und versetzte ihr mit ihren Mandibeln einen kräftigen Hieb - unglaublich wie schnell die sein kann :shock: Kurz ging sie auch mal zur Wassertränke und trank ein wenig, Honig hat sie erwartungsgemäß nicht angefasst.

Ich denke also nicht, dass die Dame noch ans Gründen denkt. Welche Erfahrungen habt ihr denn wenn ich ein weiteres kleines Camponotus Volk (Queen + ein paar Arbeiter) oder vielleicht ein Lasius Niger Volk dazusetze? Bei Lasius niger wird die Queen wohl das Zeitliche segnen nehme ich an?

Dikussion:
http://www.antstore.net/viewtopic.php?f=143&t=15668&st=0&sk=t&sd=a&start=15
Benutzeravatar
marklant
member
member
 
Beiträge: 81
Alter: 42
Registriert: 27. Feb 2008 15:04
Wohnort: Büttelborn
Land: Germany (de)
Hat sich bedankt: 0 Danke
Danke bekommen: 0 Danke

Re: Camponotus ligniperdus - Haltungsbericht

Beitragvon marklant » 12. Apr 2011 08:14

Tag 22:

Heute morgen lag die Queen tot im Becken :(


Diskussion:
http://www.antstore.net/viewtopic.php?f=143&t=15668&st=0&sk=t&sd=a&start=15
Benutzeravatar
marklant
member
member
 
Beiträge: 81
Alter: 42
Registriert: 27. Feb 2008 15:04
Wohnort: Büttelborn
Land: Germany (de)
Hat sich bedankt: 0 Danke
Danke bekommen: 0 Danke

Re: Camponotus ligniperdus - Haltungsbericht

Beitragvon marklant » 27. Apr 2011 08:37

Der neue Tag 1:

Gestern war es dan nendlich so weit, nach 8!!! Tagen Versand, ich hatte schon das Schlimmste befürchtet, kamen die Kleinen wohlbehalten bei mir an. Im Glas befanden sich die Gyne und 8 Arbeiterinnen, ich hoffe die halten die Queen dieses Mal einigermassen in Schach :D

Erstmal hab ich das Glas abgedunkelt und in eine Schublade verfrachtet, da ich mich erstmal um das PTFE kümmern wollte. Das Zeug ist einfach nur ätzend..... Ich kann jedem Anfänger nur empfehlen das Ganze erst ein paar Mal auszuprobieren. Ich hab es nach den ersten Versuchen sein gelassen. Die Auftragung ist mir zwar gelungen (1:10 Verdünnung, über den Streifen laufen lassen und dann das überschüssige PTFE-Wasser Gemisch mit einem Zewa vom Abklebestreifen saugen - so trocknet das Ganze recht schnell). allerdings gefällt es mir einfach nicht. Es ergibt keine einheitliche Fläche sondern immer wieder kleine Schlieren und unregelmässigkeiten - meiner Meinung nach recht hässlich. Ich werde mir heute noch Dichtband besorgen und mit Paraffinöl arbeiten, das ist unsichtbarer...

Nachdem das Becken wieder sauber war, hab ich mich an die Einrichtung gemacht, im Grunde genau wie beim ersten Versuch und hab die Kleinen im Reagenzglas nah an den Nesteingang gesetzt. Sofort begaben sich 3 der Arbeiterin auf die Pirsch und begutachteten ihr neues Heim (verdammt sind die schnell - hätte ich nicht gedacht). Die anderen postierten sich um die Königin und bewachten diese. Auch das Nest wurde bereits begutachtet, aber natürlich noch nicht bezogen. Ich hab ein wenig Honig angeboten, über den sich die "Späher" sofort hermachten und gar nicht mehr aufhörten zu schlürfen (kein Wunder, waren ja jetzt über eine Woche ohne Nahrung).

Mal schauen wie sich das Ganze so entwickelt.

Hier gehts zur Diskussion:
http://www.antstore.net/viewtopic.php?f=143&t=15668&st=0&sk=t&sd=a&start=15

Foto.JPG
Hmmm. lecker Schmackofatz
Benutzeravatar
marklant
member
member
 
Beiträge: 81
Alter: 42
Registriert: 27. Feb 2008 15:04
Wohnort: Büttelborn
Land: Germany (de)
Hat sich bedankt: 0 Danke
Danke bekommen: 0 Danke

Re: Camponotus ligniperdus - Haltungsbericht

Beitragvon marklant » 28. Apr 2011 08:30

Tag 2:

Der erste Schreck für die Kleinen ist überwunden, teilweise sieht man bis zu 5 von den 8 Arbeiterinnen das Becken unsicher machen. Als ich gestern abend nach Hause kam sah ich, dass sie den Eingang des Reagenzglases mit den überall rumliegenden Seramissteinchen schliessen. Schon ersstaunlich, wusste zwar das sie eine menge Gewicht tragen können, aber so ein Seramisklotz erachtete ich im Vergleich zur Ameise doch als zu schwer. Nun so kann man sich irren. Ich hatte euch den Wassertank des Gipsnestes mit Seramis gefüllt, damit die Ameisen nicht ertrinken, der Tank wird aber jetzt munter leer geräumt.

Hier wieder ein paar Bilder:
Foto2.JPG
Arbeiterin schleppt sich mit schwerer Last den Holzsteg hoch

Foto1.JPG
Nahaufnahme - leider etwas unscharf da nur mit dem telefon gemacht


Und hier noch das ganze Becken, jetzt auch mit Ausbruchsschutz. Ich hab das Paraffinöl einfach dünn mit Zewa über dem Dichtstreifen aufgetragen - funktioniert super, danach hab ich keine Ameise mehr über dem Dichtstreifen gesehen (auch wenn sie gerne darauf rumlaufen...):
Foto3.JPG
Das ganze Becken


Hat jemand eine Ahnung wie lange ich den Lüfter laufen lassen kann, ohne dass er heiss läuft? Lass so was ungerne an, wenn ich nicht zu Hause bin.


Hier noch ein kleines Video von der Arbeiterin, die sich mit dem Seramissteinchen abmüht (entschuldigt die Qualität - der Kommentar in der Mitte ist übrigens darauf gemünzt, dass sie das Steinchen von unten aus der Arena geholt hat, anstatt einfach eins zu nehmen, das direkt neber dem Glas liegt ;) ):
Hyperlinks sind nur für registrierte Nutzer sichtbar


Und hier geht´s wieder zur Diskussion:
http://www.antstore.net/viewtopic.php?f=143&t=15668&st=0&sk=t&sd=a&start=15
Benutzeravatar
marklant
member
member
 
Beiträge: 81
Alter: 42
Registriert: 27. Feb 2008 15:04
Wohnort: Büttelborn
Land: Germany (de)
Hat sich bedankt: 0 Danke
Danke bekommen: 0 Danke

Re: Camponotus ligniperdus - Haltungsbericht

Beitragvon marklant » 29. Apr 2011 15:28

Tag 3:

Nun, dritter Tag, dritter Post, im Moment find ich es einfach nur super interessant und freu mich dass die paar Ants mich schon so begeistern können. Wie soll das erst bei ein paar Hundert werden.... :D

Leider gab es gestern den ersten Verlust. Eine Arbeiterinn hat sich ein wenig zu forsch Richtung Ausbruchsschutz gewagt und sich im Paraffinöl verfangen. Anschliessend ist sie scheinbar runtergefallen und der Bodensand/lehm hat sich natürlich sofort mit dem Öl auf der Ameise vermischt. Da sie einen großen Ölklumpen direkt vor den Mundwerkzeugen hatte, ist sie daran wohl erstickt :cry: Eine andere Arbeiterin hat sie dann kurz untersucht, ein wenig weggeschliffen, dann aber in Ruhe gelassen. Fressen die eigentlich ihre Artgenossen, wenn sie tot sind?

Ein kleines Problem hab ich noch mit der Luftfeuchtigkeit im Becken (siehe Diskussion), das scheint die Mädels aber nicht sonderlich zu stören. Honig wird im Moment keiner angenommen, ich werd heute mittag mal ein bischen Proteinnahrung besorgen. Vielleicht schau ich heute abend auch mal genauer ins Glas (mitlerweile vollkommen mit Seramis zugebaut) um den Bestand an Eiern, Larven und/oder Puppen aufzunehmen.

Heute mal keine Bilder, aber hier geht´s wie immer zur Diskussion: http://www.antstore.net/viewtopic.php?f=143&t=15668&st=0&sk=t&sd=a&start=15
Benutzeravatar
marklant
member
member
 
Beiträge: 81
Alter: 42
Registriert: 27. Feb 2008 15:04
Wohnort: Büttelborn
Land: Germany (de)
Hat sich bedankt: 0 Danke
Danke bekommen: 0 Danke

Re: Camponotus ligniperdus - Haltungsbericht

Beitragvon marklant » 11. Mai 2011 08:27

Tag 12:

So, mal wieder ein kleiner Statusreport von mir. Den Kleinen geht es gut, es sind immer noch 7 Arbeiterinnen und die Queen. Ich will sie nicht zu sehr stören und lasse deshalb die Folie immer am Reagenzglas. Leider hat das zur Folge, dass ich die Anzahl der Larven und Eier nicht bestimmen kann, da zusätzlich die Königin meist ihren fetten Hintern drauf hat :D - wichtig ist aber, es sind welche da, ich meine auch schon eine Puppe gesehen zu haben, aber wie gesagt, ist nicht so leicht zu beurteilen.

Ich hab´ vor ein paar Tagen mal eine Zitterspinne eingefangen, überbrüht und ins Becken gelegt und siehe da, als ich zehn Minuten später wiederkam, war das Vieh auf unerklärliche Weise verschwunden - werde in den nächsten Tagen dann noch auf weitere Insektionjagd gehen, bzw. einfach mal in den Zoohandel fahren. Rote Mückenlarven hatte ich auch schon ausprobiert, bin mir aber nicht sicher, ob sie dran waren. Honigwasser nehmen sie im Moment nicht (zumindest sehe ich es nicht), hab gestern mal Zuckerwasser reingestellt.

Da es mitlerweile recht warm bei mir ist (ca. 27°C und bis zu 80% Luftfeuchtigkeit im Becken) haben die Ants sich den Eingang des Reagenzglases wieder ein bischen vom Seramis befreit, wohl um das Nest ein wenig kühler zu halten. Ich tu mein Bestes um mit dem Ventilator ein wenig Abhilfe zu schaffen, klappt aber nicht vollends... Insgesamt sind sie bei dieser Temperatur recht träge, es sei denn eine kleine Erschütterung tritt auf, dann ist sogleich Alarm im Nest....

Fotos kommen dann demnächst wieder.

Gruß

Marklant

Und hier wie immer die Diskussion: http://www.antstore.net/viewtopic.php?f=143&t=15668&st=0&sk=t&sd=a&start=15
Benutzeravatar
marklant
member
member
 
Beiträge: 81
Alter: 42
Registriert: 27. Feb 2008 15:04
Wohnort: Büttelborn
Land: Germany (de)
Hat sich bedankt: 0 Danke
Danke bekommen: 0 Danke

Re: Camponotus ligniperdus - Haltungsbericht

Beitragvon marklant » 12. Mai 2011 08:44

Tag 13:

Wie lockt man eine kleine Kolonie Camponotus ligniperdus aus dem Reagenzglas?

Antwort: Bienenmaden :D

Bisher war von meinen 7 Arbeiterinnen eigentlich immer nur eine unterwegs, der Rest kümmerte sich um die Brut und die Königin. Gestern stand ich im Zoogeschäft vor der Qual der Wahl: Mehlwürmer, Heimchen oder diese saftigen Bienenmaden??? Gut das ich mich für letzteres entschieden habe, denn die kleinen waren wie wild darauf.
Ich hatte erstmal versucht die Made lebend ins Becken zu stecken, es entwickelte sich auch sogleiche ein kleiner "Kampf" zwischen einer Ameise und der Made. Da ich ihr nicht zutraute, die Made komplett klein zu kriegen (dazu hätten wahrscheinlich alle im Nest mit anpacken müssen) und ich einen kleinen Loch in meinem Dekostein hatte (den die Made mit Sicherheit gefunden hätte), schnitt ich sie einmal in der Mitte durch und legte sie auf ein Serviertablett :P
Nach ca. 10 Minuten waren vier Ants unterwegs und schlürften die Made aus. Heute morgen was nichts mehr zu sehen, die Reste haben sie scheinbar ins Nest geschleppt.

Und hier mal wieder ein paar Bilder:

Foto.JPG
Queen mit Gelege, leider schlechte Qualität

Foto1.JPG
wieder leergeräumter Nesteingang - wegen der Wärme

Foto2.JPG
Hmmm - lecker Bienenmaden



Diskussion:http://www.antstore.net/viewtopic.php?f=143&t=15668&st=0&sk=t&sd=a&start=15
Benutzeravatar
marklant
member
member
 
Beiträge: 81
Alter: 42
Registriert: 27. Feb 2008 15:04
Wohnort: Büttelborn
Land: Germany (de)
Hat sich bedankt: 0 Danke
Danke bekommen: 0 Danke

Re: Camponotus ligniperdus - Haltungsbericht

Beitragvon marklant » 20. Jun 2011 06:49

Tag 52:

Einige Zeit ist vergangen und ich wollte mich mal wieder kurz melden.

Den Kleinen gehts gut, es haben zwar mitlerweile 3 weitere das Zeitliche gesegnet, allerdings sind auch jede Menge neu geschlüpft. Der Bestand dürfte sich mitlerweile auf ca. 16 Arbeiterinnen und die Queen belaufen und es ist "etwas" mehr los im Becken. Ein paar Eier sind auch noch (wieder) da, es geht also munter weiter und die Ants scheinen sich wohl zu fühlen.

Ich hab´ es noch ein paar Mal mit den Bienenmaden versucht, allerdings haben sie die erste komplett ins Nest geschafft und ich nehme an, dass sie immer noch daran zehren, soll heissen, andere Proteinnahrung wurde nicht mehr angerührt. Auch am Honig bzw. Zuckerwasser seh ich sie recht selten, was ja aber nicht heisst, dass sie gar nicht drangehen.

Luftfeuchtiggkeit ist weiterhin sehr hoch (70-80%) - ich blas sie teilweise mit einem Lüfter auf ca. 40% - es dauert dann aber nur ein paar Minuten und sie ist wieder auf dem alten Wert. Temperatur im Moment (morgens) ca. 23°C, steigt im Laufe des Tages je nach Aussentemperatur aber auf bis zu 28°C. Das Nest halte ich durch das kleine Becken feucht (zumindest auf der einen Seite), die Ameisen haben aber noch keine Anstalten gemacht umzuziehen. Sie vergnügen sich weiter in ihrem kleinen Reagenzglas, ich nehme mal an bis dieses aus allen Nähten platzt.

So, das wars als kleine Zwischenmeldung - das nächste Mal gibts auch wieder Bilder.

Gruß

Marklant
Benutzeravatar
marklant
member
member
 
Beiträge: 81
Alter: 42
Registriert: 27. Feb 2008 15:04
Wohnort: Büttelborn
Land: Germany (de)
Hat sich bedankt: 0 Danke
Danke bekommen: 0 Danke

Nächste



Werbeanzeige: Camponotus ligniperdus


  • Vergleichbare Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag

Zurück zu Camponotus - Informationen

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast