Diskussion zu Stefans Milbenbekämpfung

Hier kann alles zum Thema Ameisen diskutiert und gefragt werden.

Diskussion zu Stefans Milbenbekämpfung

Beitragvon Gaster » 18. Aug 2007 15:41

Hier der Link zum Thread, über den diskutiert wird: http://www.antstore.net/viewtopic.php?t=6213&highlight=


Hallo Stefan!
Danke, dass du deine Erkenntnisse über dieses schwierige Thema, mit dem so mancher seine Probleme hat, mit uns teilst! Ich bin auch der Ansicht, dass die beste Methode das Verändern der Bedingungen im Formicarium ist, so habe ich auch schon so manche Kolonie milbenfrei bekommen.
Ich bin dafür, dass der Thread als 'wichtig' markiert wird.



MfG Jan
Gaster
 

Beitragvon Stefan_K » 18. Aug 2007 15:58

:) Danke Dir, Jan.

Gern' geschehen.
Benutzeravatar
Stefan_K
member
member
 
Beiträge: 917
Alter: 48
Registriert: 11. Dez 2004 13:32
Land: Pitcairn (pn)
Hat sich bedankt: 0 Danke
Danke bekommen: 1 Danke

Beitragvon Necturus » 18. Aug 2007 16:34

Hallo Stefan,
auch von mir danke für die Zusammenfassung. Als Ergänzung lass mich den Einsatz von UV-Licht erwähnen, der ebenfalls einen vertreibenden Effekt auf die Milben hat und recht sinnvoll bei vielen kleinen befallenen Tieren ist, sowie die direkte Bestrahlung mit Licht: die Milben scheinen die Wärme zu meiden und verlassen das befallene Tier. Um die Ameisen vor Schaden zu schützen, sollte diese Prozedur aber nur kurz durchgeführt werden.
Gruß,
Necturus
Necturus
member
member
 
Beiträge: 538
Alter: 37
Registriert: 22. Feb 2006 15:20
Hat sich bedankt: 0 Danke
Danke bekommen: 0 Danke

Beitragvon uta » 18. Aug 2007 18:35

Hallo Stefan,

Deine detailliert beschriebenen Erkenntnisse zum thema Milbenbekämpfung sind bzw. können für viele mit Sicherheit sehr hilfreich sein. Vielen Dank für diesen wichtigen Beitrag. Ich habe ihn gleich nach dem Lesen unter Wichtig positioniert!

Liebe Grüsse aus Berlin
Benutzeravatar
uta
ANTSTORE
ANTSTORE
 
Beiträge: 3304
Registriert: 15. Feb 2003 13:54
Wohnort: Berlin
Land: Germany (de)
Hat sich bedankt: 172 mal
Danke bekommen: 12 mal

Beitragvon Tomek^^ » 18. Aug 2007 19:45

Ich find das gut das mal jemand so eine Liste aufgestellt hat und alle methoden auch so ausfürlich beschrieben hat.
Tomek^^
member
member
 
Beiträge: 238
Alter: 25
Registriert: 13. Jun 2007 19:59
Wohnort: Kamp-Lintfort
Land: Germany (de)
Hat sich bedankt: 0 Danke
Danke bekommen: 0 Danke

Beitragvon Gaster » 21. Aug 2007 18:57

Hallo Stefan,
gut, dass du weiter Versuche machst. Hoffentlich klappt das mit dem Dinatriumoktaborat-Tetrahydrat, da die Milben, auch wenn sie harmlos sind, doch irgendwie störend sind.
Könntest du diese Mittel, welche sich bestimmte Wirkstoffe zunutze machen, mal an einer begatteten Königin (am besten wohl einer bei dir häufig vertretenen Art) testen? Schließlich gibt es einige Stoffe, die sich auf die Fortpflanzung diverser Tiere auswirken. Es wäre schade, wenn man die Tiere von den Milben befreit, die Kolonie schlussendlich aber doch eingeht. Wäre echt nett von dir.


MfG Jan
Gaster
 

Beitragvon Dr.House » 23. Aug 2007 14:37

@Stefan: Kannst du vielleicht dennoch den UV Test anhaltender durchführen?

Das Winden der Larven und die Fluchtreaktion muss nicht von "Schaden" herrühren sondern kann einfach nur eine Fluchtreaktion sein. Viele Insekten nehmen UV Licht sehr intensiv war ... ist wie wenn man dir einen Baustrahler ins Gesicht hält (nur ohne die starke Wärmeentwicklung)

klar sollte man mit UV dennoch vorsichtiger umgehen ... keine Stunde bestrahlen sondern vielleicht zu Anfang 5 Minuten und später steigern.

Was noch einen Versuch wert ist, ist Isopropanol, wenn man die Ameisen schon isoliert hat. Der Milbenstoffwechsel baut es zu schädlichem Aceton ab, ansonsten wirkt es stark austrocknend. Ich würde es etwas mit Wasser mischen und nicht pur auftragen.
Wie komm ich dazu? Also bei Blattläusen und Spinnenmilben hilft eine 50:50 Mischung mit Spülmittel sehr gut. Eine pure Lösung hingegen hilft so gut, daß die Pflanze gleich mit eingeht ... sie trocknet innerhalb von 15Minuten aus ... zumindest sieht es makroskopisch danach aus. Bei der Verdünnung (kannst auch 70:30 nehmen) passiert ihnen nichts.
Gleiches gilt bei Ameisen ... pur gehen sie sehr schnell ein. Rappeln sich zwar teils wieder hoch, nehmen aber sichtbar Schaden. nehme ich die Mischung dann laufen sie weiter bis sie die "Pfütze" verlassen haben, putzen sich und machen weiter als ob nichts gewesen wäre.

Isopropanol würde ich aber v.a. nur bei isolierten Tieren anwenden. im Formicarium hätte ich Angst wegen der Dämpfe. Die reizen die Schleimhaut und die Atemwege etc. ... nicht das ich da jetzt Rückschlüsse auf die Meisen ziehen wollte ... aber die Dämpfe halten sich teils recht lang, v.a. in Seramis/Ytong ...

Ja, und danke für deine Tests! Finde ich klasse, daß du dir die Mühe damit machst!
Benutzeravatar
Dr.House
member
member
 
Beiträge: 606
Alter: 36
Registriert: 25. Jun 2007 15:38
Land: Germany (de)
Hat sich bedankt: 0 Danke
Danke bekommen: 0 Danke

Beitragvon Stefan_K » 23. Aug 2007 14:54

@D.House:

Isopronanol habe ich zum Reinigen meiner Pinzetten etc. - da habe ich unter dem Binokular beobachten können, dass man Milben schon in einer Pfütze Isopropanol schwimmen lassen muss, bevor sie nach ca. 5 Minuten eingehen. Das geht aber nicht mit ganzen Ameisen auf denen Milben sitzen. Das überlebt keine Ameise ... :)
Benutzeravatar
Stefan_K
member
member
 
Beiträge: 917
Alter: 48
Registriert: 11. Dez 2004 13:32
Land: Pitcairn (pn)
Hat sich bedankt: 0 Danke
Danke bekommen: 1 Danke

Beitragvon Dr.House » 23. Aug 2007 15:37

@Stefan_K: Also wenn die Schädigung seitens des Stoffwechsels ist, musste auch ne Weile warten bis das umgebaut wird. Wenn du allerdings 5min gewartet hast und erst dann was passiert ist, haste evtl. das 70%ige Isopropanol. Das konzentrierte bekommste z.B. in der Apo nur auf Anfrage. Würde mich wundern wenn die darin so lange überleben wenn Spinnen, Ameisen und Käfer innerhalb von Sekunden eingehen.
Und wie gesagt, beim 70%igen hab ich eine Ameise komplett darin "ertränkt" also einen Sprühstoß auf eine Lasius niger und die hat sich zumindest 10minuten danach keine Anzeichen von Schädigung gehabt (muss man aber sicher noch länger beobachten) meine Blattläuse gehen da mit einem Sprühstoß bereits ein ... spätestens beim 2ten am nächsten Tag.

Wie gesagt, war noch ein Vorschlag zur Testung ... vielleicht lag's ja am Spüli. Als Detergens bringt es das Isopropanol vielleicht besser in die Läuse/Milben rein.
Benutzeravatar
Dr.House
member
member
 
Beiträge: 606
Alter: 36
Registriert: 25. Jun 2007 15:38
Land: Germany (de)
Hat sich bedankt: 0 Danke
Danke bekommen: 0 Danke

Beitragvon Necturus » 23. Aug 2007 23:47

Hallo ihr,
ich hätte dazu schreiben sollen, dass die UV-Licht Methode nur für nichtreproduktive Tiere eingesetzt werden sollte. UV-Licht dringt nicht tief ein und ich nehme an, dass es von den Chitinschichten absorbiert wird. UV-Licht sorgt zB für Thymin-Dimerbildung in der DNA und sorgt damit für genetische Defekte, sollte deswegen bei Brut (die keinerlei Chitin besitzt) sowie bei Königinnen (um "sicher" zu gehen) nicht eingesetzt werden. Genetische Veränderungen bei Arbeitern wäre relativ unproblematisch für die Gesundheit der Kolonie.
UV-Licht eignet sich daher auch nicht für eine alleinige Anwendung, sondern sollte wie alle anderen Vorschläge mit anderen Methoden (besonders der Änderung klimatischer Umstände) kombiniert werden.
Wäre interessant, wenn du eine einzelne befallene Arbeiterin nochmal dem UV-Licht aussetzen würdest. Möglicherweise ist es bei größeren Arbeitern sinnvoller, mit anderen Methoden zu hantieren, um mögliche Schädigung an den vergleichsweise wichtigen und langlebigen Arbeitern zu vermeiden.
Gruß,
Necturus

Edit: Die Anwendung von Alkohol würde ich sehr vorsichtig angehen. Es ist ein starkes Zellgift, und dringt sicher in die Stigmen oder den "Mund" ein.
Necturus
member
member
 
Beiträge: 538
Alter: 37
Registriert: 22. Feb 2006 15:20
Hat sich bedankt: 0 Danke
Danke bekommen: 0 Danke

Beitragvon Dr.House » 24. Aug 2007 07:43

Ich sagte ja auch das man UV licht nicht zu intensiv zu Beginn nehmen sollte ... also langsam steigern. Man muss halt gucken ab wann die Milben vertrieben werden oder Schaden nehmen und ab wann es den Meisen nicht mehr gut tut. Also es ist ne langwierige Geschichte letztendlich. Um vielleicht überhaupt mal festzustellen ob es den Milben was macht die vielleicht mal unter dem Mikroskop mit bestrahlen. Also Lampe aber auch weiter weg. Wenn der Effekt nicht in vielleicht 30min eintritt, daß sie zumindest fliehen, dann bringt es bei den Meisen nichts. ich kann nicht Tagelang eine UV Lampe aufhängen wenn diese ihr Nest nicht verlassen wollen.
UV Licht sind sie auch in der Natur zu genüge ausgesetzt ... aber nicht im heimischen Bereich. Die Glaswände etc. halten alles ab.
Klar gibt es DNA Schäden ... bei uns ja auch. Dafür gibt es Reparaturmechanismen. Wie gut sie im Vergleich zu unseren sind ist eine andere Sache, klar. Wenn ich aber die Wahl habe zwischen "Milben bringen meine Kolonie um" und "ich bringe Milben und eventuell meine Kolonie um" ... ja, dann nehm ich das letztere :D

Alkohol ist auch klar, ist ja Desinfektionsmittel. Was Einzeller umbringt ist auch potentiell toxisch für Zellen. Es ist halt immer die Sache mit dem richtigen Maß und wie gut ein Organismus ein Gift verträgt. Drum muß man's halt testen was "ankommt"
Benutzeravatar
Dr.House
member
member
 
Beiträge: 606
Alter: 36
Registriert: 25. Jun 2007 15:38
Land: Germany (de)
Hat sich bedankt: 0 Danke
Danke bekommen: 0 Danke

Re: Diskussion zu Stefans Milbenbekämpfung

Beitragvon toOobiii » 17. Aug 2009 17:53

Hey ho
bisschen alt das Thema, für mich allerdings top aktuell...
Meine Messor barbarus Kolo hat es irgendwie geschafft sich Milben einzufangen. Keine Ahnung wie. Gerade weil man hier so oft was von Milbenbefall liest, war ich besonders vorsichtig. Abkochen ist für mich ein muss. Und dann vor par Tagen der riesen Schlag. Es krabbelten zahlreiche kleine Insekten in meinem Formacarium umher. Mit ziemlicher Sicherheit kann ich sagen es sind leider Milben. 10 Meisen haben leider schon das zeitliche gesegnet. Mit einer Lupe konnte ich auf den Kadavern keine Milben feststellen. Doch als ich heute noch einmal genau in mein Formacarium blickte, sah ich wie eine Ameise eine andere, noch lebende, Ameise herum trug. Beide waren mit zahlreichen weißen Punkten umgeben.

Jetzt zu meiner eigentlichen Frage. Ich wollte die Milben mit Molke bekämpfen. Aber Molke ist ja nicht gleich Molke... oder etwa doch?!

Zum einen gibt es dort die Lab- bzw. Süßmolke und zum anderen die Sauermolke. Ich nehm mal an zur Bekämpfung wird zur Sauermolke geraten. Ist das richtig?! Und wenn ja, gibt es dazu mittlerweile schon mehr Erfahrungen? Gibt es die Sauermolke denn auch im jeden größeren Supermarkt zu kaufen? Oder nur in "speziellen" läden?

Danke fürs zuhören und vllt für ein - zwei hilfreiche Antworten!

gruß toOobiii
toOobiii
member
member
 
Beiträge: 38
Alter: 30
Registriert: 22. Feb 2009 09:51
Wohnort: Syke
Land: Germany (de)
Hat sich bedankt: 0 Danke
Danke bekommen: 0 Danke

Re: Diskussion zu Stefans Milbenbekämpfung

Beitragvon toOobiii » 21. Aug 2009 23:08

Kleiner Zwischenbericht:
Sauermolke klappt prima! Stinkt zwar ein wenig aber dafür hab ich seid 2 Tagen keine toten Ameisen mehr zu verzeichnen...
Zwar konnte ich noch vereinzelnd Milben sichten, jedoch denke ich wenn ich noch einmal das Formacarium bearbeite diese auch loszuwerden.

Danke für den nützlichen Tipp!
toOobiii
member
member
 
Beiträge: 38
Alter: 30
Registriert: 22. Feb 2009 09:51
Wohnort: Syke
Land: Germany (de)
Hat sich bedankt: 0 Danke
Danke bekommen: 0 Danke

Re: Diskussion zu Stefans Milbenbekämpfung

Beitragvon Padde » 26. Mai 2010 15:21

Hallo Stefan,

tolle Versuche!
Eine weitere Alternative wäre vllt, wenn man natürliche Feinde der Milben in das Formicarium setzt, ohne das diese den Ameisen schadet...
Ich bin kein Biologe aber da müsste sich sicherlich etwas finden lassen.

Jmd eine Idee?

Padde
Benutzeravatar
Padde
member
member
 
Beiträge: 458
Alter: 28
Registriert: 1. Feb 2010 21:00
Land: Germany (de)
Hat sich bedankt: 0 Danke
Danke bekommen: 0 Danke


Zurück zu Diskussion und Fragen Allgemein

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 0 Gäste