Manica rubida Futter?

Hier kann alles zum Thema Ameisen diskutiert und gefragt werden.

Manica rubida Futter?

Beitragvon Dieb » 12. Jul 2011 08:48

Ich wende mich hier wohl eher an jene die auch schon Manica gehalten haben.
Wer hat welche Beobachtungen zur Futtergabe dieser Tiere gemacht?

Zuckerwasser ist klar.
Aber wie schaut es mit Proteinen aus?

Wie mir scheint wird folgendes nicht oder nur ungern gefressen:
- Mehlwurm
- Mehlwurmpuppe
- Getreidekäfer / Larve / Puppe
- Silberfischi

Was wohl genommen wird:
- Heimchen

Kann ja aber nicht alles sein?
Benutzeravatar
Dieb
member
member
 
Beiträge: 564
Alter: 30
Registriert: 24. Aug 2009 20:40
Wohnort: 08525/Plauen
Land: Germany (de)
Hat sich bedankt: 0 Danke
Danke bekommen: 0 Danke

Re: Manica rubida Futter?

Beitragvon Sojave » 12. Jul 2011 10:18

Wir haben ja schon geschrieben, aber hier mal öffentlich.

Ich habe mit meiner Kolonie extreme Fütterungsprobleme. Sie nehmen absolut nix an Fliegen, Heimchen jeglicher Größen, Mehlwürmer und sonstwas was draußen fleucht. Einzig und allein diese kleinen "Zebra"- Springspinnen wurden mitgenommen und zur Larve gelegt. Es müssen echt Miniinsekten sein.
Mittlerweile sind alle Larven tot und mir sterben die Arbeiterinnen langsam weg.

Diverse Honigarten auch durch, wobei Honig generell (auch nicht als Zuckerhoniglösung) nach dem Entdecken direkt ignoriert wird.
Sehr schwer diese Art...
Benutzeravatar
Sojave
member
member
 
Beiträge: 574
Alter: 29
Registriert: 8. Jun 2007 18:22
Wohnort: Bielefeld
Land: Germany (de)
Hat sich bedankt: 0 Danke
Danke bekommen: 0 Danke

Re: Manica rubida Futter?

Beitragvon Pi.Ag3 » 12. Jul 2011 11:36

Hallo,

probiert es mal mit noch "halb lebenden" Tieren, die werden meiner Erfahrung nach besser angenommen. Was sich auch anbietet wären zum Beispiel flugunfähige Drosophila.

Grüße, Phil
Pi.Ag3
member
member
 
Beiträge: 407
Alter: 22
Registriert: 9. Okt 2008 16:34
Land: Germany (de)
Hat sich bedankt: 0 Danke
Danke bekommen: 0 Danke

Re: Manica rubida Futter?

Beitragvon Sojave » 12. Jul 2011 12:32

Ach hab ich vergessen zu schreiben :oops:

Dass tote Tiere nichtmal angeguckt werden, habe ich schnell bemerkt und deshalb immer noch lebende angeboten. Aber in den seltensten Fällen war ein Interesse festzustellen... Geschweige von einem Transport.

edit: Zuckerwasser nehmen meine nur pur. Mücken werden selbst noch zappelnd ignoriert. Und da jetzt gar keine Brut vorhanden ist, wird wohl erstmal nix angenommen. Anbieten tue ichs trotzdem erstmal und sobald es entdeckt und ignoriert wurde, kommts am nächsten Tag in nen anderen Kasten :D
Zuletzt geändert von Sojave am 12. Jul 2011 15:26, insgesamt 1-mal geändert.
Benutzeravatar
Sojave
member
member
 
Beiträge: 574
Alter: 29
Registriert: 8. Jun 2007 18:22
Wohnort: Bielefeld
Land: Germany (de)
Hat sich bedankt: 0 Danke
Danke bekommen: 0 Danke

Re: Manica rubida Futter?

Beitragvon Dieb » 12. Jul 2011 12:34

Die Frage desshalb: ich habe nun eine neue (alte) Gyne von einem Halter übernommen. Deren letzte 2 Arbeiterinnen nun direkt 2 Tage vor der Abholung auch gestorben sind. (Welch gram)
Das heißt sie ist alleine und Ignoriert scheinbar alles was ich vorsetze. Also die oben genannten Sachen.

Da eine Ameise die nur Zucker futtert kaum Eier legen dürfte ist klar.

Die Überlegung ging letztlich dahin, wie die Ameisen in der Natur leben und was dort für Futter auf sie wartet.
So erinnerte ich mich an die Kolonie die ich auf einem Parkplatz entdeckt hatte. Hier gab es nichts außer vielleicht ein Paar herabgefallenen Dönerstücken. Das wird es kaum sein was die Kolonie groß werden ließ. Es gab neben Gehwegsteinen nurnoch einige Beete mit Sträuchern in einigen Metern Entfernung.
Das einzige was es sonst noch gab, neben zufällig vorbeikrabbelnden Insekten waren andere Ameisen.

Habe mich gestern dazu entschlossen es mal damit zu versuchen. Habe also aus einem Nest Myrmica sp. eine Nacktpuppe stibitzt und vor den eingang gelegt.
Die Puppe war heute morgen weg. Die Gyne schien auf etwas herumzukauen. (Oder Putzen?)
Ich denke fast die Puppe hat sie als wertiges Futter anerkannt.
Eine Adoption der Puppe schließe ich mal aus.

Vielleicht kommen wir ja so mal an eine kleine Liste mit brauchbaren Snacks für diese Art.
Habe das dumpfe Gefühl, das einige Halter an den Tieren verzweifeln.
Benutzeravatar
Dieb
member
member
 
Beiträge: 564
Alter: 30
Registriert: 24. Aug 2009 20:40
Wohnort: 08525/Plauen
Land: Germany (de)
Hat sich bedankt: 0 Danke
Danke bekommen: 0 Danke

Re: Manica rubida Futter?

Beitragvon Pi.Ag3 » 12. Jul 2011 13:08

Ich würde mir zu sicher sein, dass sie die Puppe wirklich als Futter erkannt hat.
Die Ernährung von Manica rubida in der Natur ist etwas anderes als in der Haltung. Auch Boro berichtete schon öfter von Kolonien im urbanen Bereich, die sich tatsächlich hauptsächlich von den Abfällen der Menschen ernährt haben. Das die Art aber Ameisenbrut raubt, kann ich mir nicht vorstellen.

Grüße, Phil
Pi.Ag3
member
member
 
Beiträge: 407
Alter: 22
Registriert: 9. Okt 2008 16:34
Land: Germany (de)
Hat sich bedankt: 0 Danke
Danke bekommen: 0 Danke

Re: Manica rubida Futter?

Beitragvon Erne » 12. Jul 2011 14:38

Zuckerwasser (Kohlenhydrate) nehmen sie zwischendurch immer.
Insekten nur wenn sie Eiweiß benötigen.
Selbst Larven im Nest sind kein Garant dafür, dass sie gerade Eiweiß brauchen.
Stimmen die Haltungsbedingungen nicht, nehmen diese kein Futter und sterben später.
In solchen Fällen nehmen Königinnen/Arbeiterinnen kaum bis gar keine Insekten.

Eine Königin kann gut gefuttert haben, das reicht alle mal um ein paar Eier zu legen.
Futter nehmen sie dann erst später.

Myrmica – Puppen, das kann eine interessante Beobachtung werden.
Hatte einer Manica rubida – Königin ca. 20 Puppen von Myrmica rubra gegeben die glatt adoptiert und gepflegt wurden.
Das gemischte Völkchen hat zusammen überwintert und im Frühjahr den rubida Nachwuchs aufgezogen.
Die Arbeiterinnen dieser beiden Arten hatten sich allerdings nicht vertragen, musste sie trennen.

Mit Mehlwürmern brauche ich nicht zu kommen, Mehlkäferpuppen auch nicht.
Was sie nehmen, sind kleine Fliegen, Mücken, kleinste Heimchen, kleinste Grashüpfer, auch größere zerteilt.
Alles gerade getötet und weder überbrüht noch vorher eingefroren.
Zuckerwasser oder Honigwasser da machen sie keinen Unterschied, nur mit Honig pur tun sie sich schwer.

Grüße Wolfgang
Benutzeravatar
Erne
Ehrenmitglied
Ehrenmitglied
 
Beiträge: 4445
Alter: 61
Registriert: 3. Jan 2006 20:02
Wohnort: Niedersachsen
Land: Germany (de)
Hat sich bedankt: 0 Danke
Danke bekommen: 3 mal

Re: Manica rubida Futter?

Beitragvon DanielP » 9. Sep 2011 08:49

Ich hatte knapp über 1 Jahr eine Kolonie, bis sie aus unerklärchichen Gründen verendet ist.

Zuckerwasser/Apifonda und Obst (Äpfel/Kirschen) wurde sehr gerne angenommen. Honig(-Wasser) wurde verschmäht.
Proteinmäßig haben sie alles gefressen vorrausgesetzt es hat noch (ein bisschen) gelebt. Mit Vorliebe kleine Stubenfliegen.
Can´O´Schrimps/Snails/Mini-Crickets alles uninteressant gewesen. Hauptsache es hat noch gezuckt.
DanielP
member
member
 
Beiträge: 25
Alter: 27
Registriert: 5. Apr 2010 23:42
Land: Germany (de)
Hat sich bedankt: 0 Danke
Danke bekommen: 0 Danke


  • Vergleichbare Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag

Zurück zu Diskussion und Fragen Allgemein

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast