Lasius niger - (k)ein Haltungsbericht

Informationen, Haltungsberichte und Fotobeiträge

Lasius niger - (k)ein Haltungsbericht

Beitragvon The_Paranoid » 2. Sep 2008 16:46

Angeregt durch eine Diskussion, dass es in den Foren keine interessanten Beiträge mehr gibt, will ich auch mal ein neues Thema starten.
Das was ich am meisten vermisse sind Haltungsberichte in denen man mal etwas ältere Kolonien sieht. Die meisten Haltungsberichte haben nach dem ersten Monat schon 3 Seiten und dann gibts nix mehr. Bis auf Erne sind mir keine Haltungsberichte bekannt, wo man mal große, paar Jahre alte Kolonien sieht. Zugegeben. Ab und an gab es mal ein paar Bilder von großen Polyrhachis Kolonien aber wo sind die Lasius niger Halter? Jedem Anfänger wird Lasius niger empfohlen und den Rat haben wohl auch die meisten befolgt. Also wo sind eure Kolonien?
Um mal den Anfang zu machen, will ich bildhaft mit ein wenig Text die Entwicklung meiner Kolonie vorstellen.

Das erste Bild. Ist wohl irgendwann April 2006 oder so entstanden. Eine kleine Kolonie in ihrem Reagenzglas.
Bild

Um den Tieren etwas mehr Platz zu geben, wurde ein YTong Nest gebastelt, das zum Teil mit Erde gefüllt war und direkt in die Arena integriert wurde.
Der Umzug hat sehr lange gedauert. Irgendwann August 2006 war die Kolonie etwa 100 Arbeiterinnen groß und das RG wurde zu eng.
Bild
Hier mal ein Bild von einer Fütterung. Damals noch mit schlechter Kamera
Bild
Auch August 2006 ... Eltern waren zu Besuch und Vater hatte Kamera dabei .. endlich bessere Bilder ;)
Bild
Winterruhe wurde gut überstanden. Im nächsten Jahr (genauer weiss ich es leider nicht) sah das Nest dann so aus:
Bild
Hier nochmal ein Gesamtüberblick über das Formicarium. Keine wirklich stabile Konstruktion mit dem Ast als Brücke zur 2ten Arena. Gab schon so Tage wo das mal runtergefallen ist und meine Lasius mich am Schreibtisch besucht haben. Trotzdem eine sehr interessante Konstruktion. Immer ein tolles Schauspiel wenn Mehlwurmstückchen über die "Brücke" zum Nest transportiert wurden.
Bild
Dummerweise war die Konstruktion Arena mit integriertem YTong Nest nicht so gelungen und so machten sie es sich auch im Sand/Lehm Gemisch in der Arena gemütlich... dadurch verlor ich dann irgendwie den Überblick. Im August 2007 konnte ich noch eine etwas größere Puppen entdecken... ein erster Hinweis auf Geschlechtstiere? Seitdem habe ich weder solche Puppen noch Geschlechtstiere gesehen. Die Königin übrigens auch nicht mehr.

Hier ein Bild direkt nach der Winterruhe 07/08 .. zu Weihnachten gabs übrigens endlich mal ne gute Kamera ;) Ich hoffe ihr bemerkt den Qualitätsunterschied.
Bild
und ein Bild von der Fütterung ... diesmal gabs Maden
Bild
Salatgurke mögen die Kleinen auch
Bild
Irgendwann war wohl auch in der unterhöhlten Arena nicht mehr genug Platz und sie machten sich im Wassertank breit
Bild
4 Tage später
Bild
Das war wohl endgültig das Zeichen, dass sie ein neues Nest brauchen. Bewässern konnte ich es nun nicht mehr ... hatte viel zu viel Angst, dass ich dabei meine Meisen ertränke. Vorher gabs aber noch ein bisschen Honig
Bild
Der Mensch ist faul ... und so hat sich das mit dem neuen Nest etwas hingezogen. Irgendwann war es dann aber doch fertig. Obwohl das eigentlich Nest nun schon seit 2 Wochen oder länger nicht mehr bewässter wurde, interessierten sie sich am neuen Nest nicht wirklich. Dafür zeigten sie plötzlich Interesse an der Wassertränke ... in einem trockenen Nest leben macht wohl durstig. Etwa nach einem Monat (oder so) waren dann ein paar Ameisen umgezogen. Was schätzt ihr wieviele es sind? Habe ich doch schon in einem anderen Thread gefragt ;)
Bild
1300-1400 ... bei einer Zählung kam ich auf 1346 (wenn ich mich recht erinnere) Weitere 2 Monate später waren noch mehr Ameisen umgezogen und der YTong schon wieder fast gefüllt. Obwohl das alte Nest nun schon mehrere Monate total trocken ist, werden im neuen,feuchten Nest nur Larven gelagert. Puppen,Eier und Königin habe ich bisher immernoch nicht zu Gesicht bekommen... lagert alles noch im alten Nest ... echt Umzugsfaul diese Lasius.

Fast hätte ich es vergessen. Noch ein Bild der gesamten Anlage. Links das alte Nest, rechts das neue YTong Nest. Und ein 7 Meter Schlauch ...
Bild
... der zu einer weiteren Arena führt. Das ganze Gerümpel drum rum bitte ignorieren.
Bild

Zum Schluß noch ein Bild des neuen Nest von Anfang August ... keine Ahnung wieviel Arbeiterinnen und nen Haufen Larven.
Bild
Bin mal gespannt, wann der Rest der Arbeiterinnen mit Königin,Puppen und Eiern in das neue Nest zieht. Will endlich mal einen Gesamtüberblick über die gesamte Kolonie erhalten. Und ob ich nächstes Jahr endlich die ersten Geschlechtstiere zu Gesicht bekommen werde?

Fazit: eine wirklich interessante Art, die sich schnell entwickelt und bei der es einiges zu sehen gibt. Leider sind die Ameisen mit ihren 4mm etwas klein, was das beobachten kleiner Kolonien etwas anstrengender macht. Dafür drehen sie ab einer gewissen Größe ordentlich auf und dieses Gruppengewusel ist ein super Schauspiel. Haltung ist wirklich einfach. Für mich zu Recht eine Anfängerameise bei der man einfach nicht anders kann als jede Menge Spass zu haben.

So, jetzt seid ihr dran... zeigt mal eure Kolonien ... wie haben sie sich entwickelt?
Mein Beitrag sollte mehr eine kleine Diashow sein, als ein Haltungsbericht, von daher postet Kommentare und eure Bilder einfach mal unten drunter ohne Diskussionsthread.
Benutzeravatar
The_Paranoid
member
member
 
Beiträge: 534
Alter: 36
Registriert: 9. Mär 2006 20:47
Wohnort: Tübingen
Land: Germany (de)
Hat sich bedankt: 0 Danke
Danke bekommen: 0 Danke



Werbeanzeige: Lasius niger (Black Garden Ant)



Re: Lasius niger - (k)ein Haltungsbericht

Beitragvon seth1975 » 2. Sep 2008 16:59

Hallo,
schöne Idee!
Ich hatte vor einiger Zeit mal in nem anderen Forum ein Plädoyer für Lasius niger oder so ähnlich gelesen. Das kommt mir bei deinem Beitrag wieder in den Sinn und möchte dies nur unterstützen.
Ich finde Lasius niger ab einer gewissen Größe alles andere als langweilig, sie sind Myrmica rubra z.B. an Aggressivität deutlich überlegen.
Interessant auch die unterschiedlichen "Charaktere" von Kolonien. Zur Zeit ziehe ich eine Kolonie groß, bei der ich 2 Gynen in einem RG hab gründen lassen. Die Größe der Kolonie beträgt mittlerweile 1/20, d.h. die eine Gyne wurde vorgestern getötet und ist deutlich aggressiver als vergleichbare Lasius niger Kolonien. Auffallend ist auch die schnelle Rekrutierung, sobald Nahrung gefunden wurde.
Wirklich faszinierende Tiere :)
Benutzeravatar
seth1975
member
member
 
Beiträge: 256
Alter: 43
Registriert: 18. Jan 2008 22:38
Wohnort: Mainz-Kastel
Land: Germany (de)
Hat sich bedankt: 0 Danke
Danke bekommen: 0 Danke

Re: Lasius niger - (k)ein Haltungsbericht

Beitragvon Simon S. » 2. Sep 2008 17:10

Sehr schöner Beitrag ;) So was ähnliches steht bei dir ja auf der Homepage auch. Die habe ich mir nämlich heute Mittag erst angeschaut.
Kurze, dumme Frage: Wie deckst du so ein großes Ytong-Nest ab bzw. mit was?
Benutzeravatar
Simon S.
member
member
 
Beiträge: 208
Alter: 30
Registriert: 14. Mär 2006 20:05
Wohnort: Stuttgart
Land: Germany (de)
Hat sich bedankt: 0 Danke
Danke bekommen: 0 Danke

Re: Lasius niger - (k)ein Haltungsbericht

Beitragvon The_Paranoid » 2. Sep 2008 17:17

Damit es im YTong dunkel ist, leg ich immer etwas oben drauf. Wird nur kurz zum reinschaune bzw. für Fotos abgenommen. Im Moment liegen da irgendwelche Papierblätter drauf. Sieht zwar etwas chaotisch aus, aber funktioniert trotzdem.
Benutzeravatar
The_Paranoid
member
member
 
Beiträge: 534
Alter: 36
Registriert: 9. Mär 2006 20:47
Wohnort: Tübingen
Land: Germany (de)
Hat sich bedankt: 0 Danke
Danke bekommen: 0 Danke

Re: Lasius niger - (k)ein Haltungsbericht

Beitragvon klasi » 2. Sep 2008 19:06

Hallo,

@ The_Paranoid,

eine wirklich schöne Anlage/Kolonie hast du da.

Da kann ich mit meinen vllt. 300 arbeiterinnen wirklich nicht mithalten.

Mich würde nur mal interissieren was du denen alles zu fressen gibst und wie viel.

mfg klasi
Benutzeravatar
klasi
member
member
 
Beiträge: 672
Alter: 24
Registriert: 4. Mai 2007 15:53
Wohnort: Rheda-Wiedenbrück
Land: Germany (de)
Hat sich bedankt: 0 Danke
Danke bekommen: 0 Danke

Beitragvon Erne » 2. Sep 2008 21:04

Auch von mir ein paar Bilder und Informationen.
Die Bilder sind von einer Kolonie, die ich jetzt 15 Jahre halte.
Sie leben meistens in 4 Ytongblöcken die über Schläuche verbunden an eine kleine Arena angeschlossen.

Die Vorfreude auf Geschlechtstiere von Paranoid kann ich gut verstehen,
mir sind Sie über die Jahre doch reichlich lästig geworden.
Seit Jahren suche ich nach der Winterruhe den Block mit der Königin und entferne von
den Anderen ein oder zwei Blöcke je nach Entwicklung im Vorjahr, mit Ameisen.
Kann Euch so auch nicht sagen, wie groß eine Kolonie dieser Art letztendlich wird.
So habe ich jedes Jahr muntere Ameisen die Aktiv daran interessiert sind Ihr Volk zu vergrößern.
Ohne Reduzierung gab es bald viele faule Ameisen, die nur rumlungerten.
Die Blöcke, die ich im Laufe des Jahres wieder ergänzen muss, baue ich jedes Mal neu.
Die Alten sind meist zu verdreckt um sie nochmal zu verwenden.
Dateianhänge
CIMG1406.JPG
Ein Ytong - Block
CIMG1142.JPG
Sie ziehen reichlich Nachwuchs auf
CIMG1318.JPG
Eine Nestkammer
CIMG1442.JPG
Hier zu sehen, was so eine Königin produziert.
Benutzeravatar
Erne
Ehrenmitglied
Ehrenmitglied
 
Beiträge: 4482
Registriert: 3. Jan 2006 20:02
Wohnort: Niedersachsen
Land: Germany (de)
Hat sich bedankt: 45 mal
Danke bekommen: 18 mal
Ameisen: Haltungsbericht(1)

Re: Lasius niger - (k)ein Haltungsbericht

Beitragvon The_Paranoid » 2. Sep 2008 21:38

@klasi Momentan versuche ich ihnen jeden Tag etwa 2 Mehlwürmer oder etwas vergleichbar umfangreiches anzubieten ... gibt halt auch öfters mal Abwechslung in Form von Maden, Schaben, Heimchen, Drosophilas oder was sich sonst noch so in meine Wohnung verirrt.

@Erne schöne Bilder ;) Da bin ich ja echt mal gespannt, was noch so alles auf mich zukommt.
Ja, kann mir vorstellen, dass Geschlechtstiere auch richtig stressig werden können. Muss mich dann wohl auch umstellen, bin ich doch ein Verfechter der Deckelfreien Haltung. Finde das sowohl für Füttern/Säubern/Beobachten als auch für das Klima in der Arena vorteilhafter. Damit wird bei Geschlechtstieren wohl auch Schluss sein ... aber naja, sehe ich Geschlechtstiere doch als Zeichen an, dass ich es geschafft habe eine Kolonie erfolgreich bis ins "Erwachsenenalter" durchzubringen und ich doch nicht alles verkehrt mache bei diesem Hobby.
Deine Maßnahmen zur Beschneidung der Kolonie klingen erstmal recht hart... kann mir aber gut vorstellen, dass man irgendwann zu solchen Maßnahmen greifen muss, damit die Kolonie einem nicht über den Kopf wächst.
Bin jedenfalls mal gespannt wie es mit meiner Kolonie weiter geht und hoffe, dass ich weiter von interessanten Entwicklungen berichten kann.
Benutzeravatar
The_Paranoid
member
member
 
Beiträge: 534
Alter: 36
Registriert: 9. Mär 2006 20:47
Wohnort: Tübingen
Land: Germany (de)
Hat sich bedankt: 0 Danke
Danke bekommen: 0 Danke

Re: Lasius niger - (k)ein Haltungsbericht

Beitragvon shar » 3. Sep 2008 14:05

Servus.

Goile Bilder von euch beiden, wirklich! =D> =D> =D>
Sehr interessant und schön anzusehen und zeigt auch wieder deutlich auf, mit welchen Problemen man später zu kämpfen hat, womit man sich aber später dann besser drauf vorbereiten kann.


Mal eine andere Frage, da ich ja auch Plane eine meiner Lasius cf. niger Kolonien zu behalten und auf so eine Größe zu bringen, hab ich mir bezüglich Koloniegröße eindämmen auch schon Gedanken gemacht.
Wäre es nicht evtl. möglich, von Zeit zu Zeit oder gar dauerhaft z.B. eine Arena mit Soleonopsis fugax anzuschließen?
Ok, sollte das funktionieren müsste man wieder Soleonopsis fugax "eindämmen" aber mal rein von der Idee her?


Grüßle ~Shar~
Benutzeravatar
shar
member
member
 
Beiträge: 681
Alter: 43
Registriert: 21. Jun 2008 13:04
Wohnort: Bayern
Hat sich bedankt: 0 Danke
Danke bekommen: 3 mal

Re: Lasius niger - (k)ein Haltungsbericht

Beitragvon The_Paranoid » 3. Sep 2008 14:38

shar hat geschrieben:Wäre es nicht evtl. möglich, von Zeit zu Zeit oder gar dauerhaft z.B. eine Arena mit Soleonopsis fugax anzuschließen?
Ok, sollte das funktionieren müsste man wieder Soleonopsis fugax "eindämmen" aber mal rein von der Idee her?

Soweit ich weiß unternimmt Solenopsis fugax keine Raubzüge wie z.b. Formica sanguinea sondern gräbt nur ganz kleine Tunnel in einen fremdes Nest um dann dort Brut zu klauen. Somit müsste man wenn beide Arten zusammen in einem YTong (oder wohl besser Farm/Erdnest) halten und ganz kleine Gänge ermöglichen, durch die zwar S. fugax passen aber Lasius niger nicht. Wobei ich noch nichtmal weiß, ob sie Lasius niger überhaupt ausrauben. Habe S. fugax in der Natur nur direkt neben Formica sp. Nestern beobachten können. Allgemein wäre ich bei einer Vergesellschaftung von Lasius niger mit einer anderen Art aber sehr Vorsicht bzw. halte es auf Dauer für nicht möglich, da L. niger doch sehr aggressiv sind.
Benutzeravatar
The_Paranoid
member
member
 
Beiträge: 534
Alter: 36
Registriert: 9. Mär 2006 20:47
Wohnort: Tübingen
Land: Germany (de)
Hat sich bedankt: 0 Danke
Danke bekommen: 0 Danke

Re: Lasius niger - (k)ein Haltungsbericht

Beitragvon The_Paranoid » 6. Apr 2009 19:53

Will den alten Thread mal wieder hervorkramen, da meine Lasius niger Kolonie mir in letzter Zeit doch recht viel Spass bereitet ... Wobei Spass vielleicht das falsche Wort ist ... irgendwie macht es mir auch Angst... glaube da kommt noch einiges auf mich zu.
Aber fangen wir mal vorne an. Hier ein Bild des Nest kurz nach der Winterruhe.
Bild
Da waren sie noch ganz gemütlich.
Das ganze gibts auch noch als Video

oder Hyperlinks sind nur für registrierte Nutzer sichtbar in besserer Qualität
Zu dem Zeitpunkt gab es nur die eine 35x25 Arena, womit sie auch recht gut klarzukommen schienen.

Das Nest wurde langsam zu klein und viele Puppen wurden im Schlauch verteilt gelagert.
Bild

Bild

Hab mir dann überlegt ihnen mal über 7 Meter Schlauch eine weitere Arena zur Verfügung zu stellen, so wie es auch in den letzten Monaten vor der Winterruhe war. Damals ist dann sichtbar mehr Ruhe in die Kolonie eingekehrt.

[youtube]xxo_pprY-4o&fmt=18[/youtube]
oder Hyperlinks sind nur für registrierte Nutzer sichtbar in besserer Qualität
Ist etwas verspielt geworden das Video. Man verzeihe mir die wackelige Kameraführung ;)

Bin mir nicht sicher ob es geholfen hat. Machen mir eher einen noch aufgedrehteren Eindruck. Klar, frisches Gelände will erkundet werden und so strömt es erstmal im Massen. Bald darauf geht das Interesse deutlich zurück. So zumindest kannte ich es bisher. Ist nun schon einige Zeit her und die Aktivität hat sich nicht merklich gelegt. Auch wundert mich, dass in der weit entfernten Arena diesmal viel mehr los ist. War es vor der Winterruhe noch genau andersrum ... wie dem auch sei: sie haben es mal wieder geschafft mich zu überraschen. Bin mal gespannt was das ja noch bringt ... bereite mich schonmal auf alles vor ...
Benutzeravatar
The_Paranoid
member
member
 
Beiträge: 534
Alter: 36
Registriert: 9. Mär 2006 20:47
Wohnort: Tübingen
Land: Germany (de)
Hat sich bedankt: 0 Danke
Danke bekommen: 0 Danke




Werbeanzeige: Lasius niger (Black Garden Ant)


  • Vergleichbare Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag

Zurück zu Lasius - Information

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast