Diskussionsthread zu Australien-Berichten

Ameisenerlebnisse von Reisen oder Exkursionen

Diskussionsthread zu Australien-Berichten

Beitragvon earlant » 11. Nov 2006 17:17

Hier richte ich mal einen thread ein, in dem Fragen, Anmerkungen usw. zu meinen Reiseberichten über das südliche West-Australien gepostet werden können.
Bitte jeweils Titel des Berichts kurz angeben, auf den sich die posts beziehen!



Diskussionsbeitrag zum "Heimlichen Leben des Pinnacles"
vom 12.11.2006, 09:33 Uhr

earlant hat geschrieben:Hallo, das sind ja mal richtig nette Kommentare; vielen Dank!

Ja, ich habe mit meiner Frau im September/ Oktober im südlichen Westaustralien 3 ½ Wochen Urlaub gemacht und die Bilder geknipst.
Das geht halt nur, wenn man so eine Reise selbst organisiert: Nach Perth fliegen, Leihwagen nehmen, und losfahren. Dann kann man sich an schönen Orten beliebig viel Zeit nehmen und wird nicht, wie so oft auf geführten Touren, bei den highlights durchgetrieben und dann wieder zu einem Holzschnitzer, Opalschleifer oder Aborigines-Kunstladen zum Shopping geschleppt.
Auch die beiden vorhergehenden Berichte über „Waldameisen in Australien“ und über die „Meat Ants…“ sind von dort, und der „Image tank“ ist noch lange nicht leer…..

@ Uta: Das Datum soll darauf hinweisen, dass nicht alles in dem Text der wissenschaftlichen Wahrheit entspricht! Das „heimliche Leben“ ist natürlich der Fantasie entsprungen, und ich habe natürlich auch keinen „Sämling“ mitgenommen und eingepflanzt. Es ist ja Nationalpark, da nimmt man schon mal gar nichts mit, außer dem Staub im Kofferraum.

Bis zum 1. April wollte ich mit dem Bericht nicht warten. Ich fühlte mich aber doch veranlasst, einen zarten Hinweis auf den teilweise humoristisch-märchenhaften Charakter des Beitrags zu geben, weil bei einem früheren Bericht im alten „Ameisenforum“, über die Goldameisen von Yucatan, tatsächlich ein paar Leute es wörtlich genommen haben, was ich da fabuliert hatte: Dass die Maya aus goldfarbenen Camponotus Gold geschmolzen haben, dass wegen der herrschenden Trockenheit selbst die Korallenriffe im Meer trocken gefallen seien, usw.. Der Bericht ist sogar noch einzusehen:
http://www.das-ameisenforum.de/thread.p ... ht=Yucatan

Ja, eigentlich waren wir wegen der berühmten Frühjahrsblüte in diesen Südwestzipfel von Australien gefahren, und das war unglaublich lohnend, siehe Bilder!

MfG
Earlant
(PS: Der Karneval ist mir auch herzlich wurscht!)
Zuletzt geändert von earlant am 19. Nov 2006 12:10, insgesamt 1-mal geändert.
Benutzeravatar
earlant
member
member
 
Beiträge: 639
Registriert: 23. Okt 2005 20:49
Land: Germany (de)
Hat sich bedankt: 0 Danke
Danke bekommen: 0 Danke

Das heimliche Leben der Pinnacles

Beitragvon karoh » 11. Nov 2006 20:15

:D
klasse bilder und die beschreibungen passen ja! wie bist du denn dazu gekommen?
karoh
member
member
 
Beiträge: 34
Alter: 40
Registriert: 23. Okt 2006 21:49
Wohnort: Deutschland
Hat sich bedankt: 0 Danke
Danke bekommen: 0 Danke

Das heimliche Leben der Pinnacles

Beitragvon NuEM » 11. Nov 2006 21:17

Hierbei handelt es sich eindeutig um versteinerte Trolle.
NuEM
member
member
 
Beiträge: 271
Alter: 41
Registriert: 31. Jul 2006 23:42
Land: Germany (de)
Hat sich bedankt: 0 Danke
Danke bekommen: 0 Danke

Das heimliche Leben der Pinnacles

Beitragvon Melli » 11. Nov 2006 21:34

Schöne Bilder... Selbst Urlaub da gemacht earlant?
Benutzeravatar
Melli
member
member
 
Beiträge: 105
Alter: 46
Registriert: 8. Jul 2005 19:05
Land: Germany (de)
Hat sich bedankt: 0 Danke
Danke bekommen: 0 Danke

Das heimliche Leben der Pinnacles

Beitragvon uta » 12. Nov 2006 00:06

Schön, dass wir auf diese Weise an diesem intressanten Ausflug auszugsweise dran teilnehmen konnten. Sehr schöne Aufnahmen und passende Kommentare! Vielen Dank!

Aber, earlant, Sie haben so explizit auf den 11.11. - 11.11 Uhr hingewiesen - vermutlich stehe ich irgendwie auf dem Schlauch, sorry, bin aber auch kein Anhänger vom närrischen Treiben - wo ist da die Verbindung von dieser ungewöhnlich intressanten Örtlichkeit bzw. den Fotos zum Faschingsbeginn?

Vielleicht sind die sich aus den unterschiedlichen und facettenreichen Gebilden und der eigenen Fantasie entstehenden Bilder gemeint?... Letztendlich geben die Fotos ja bei entsprechender Fantasie optische Möglichkeiten preis, die vom Saatbeet über eine Kindergartengruppe bis zum Altenheim in optisch creativen Varianten vertreten sind.

Na, ich lasse mich überraschen :D !

Viele Grüsse
Zuletzt geändert von uta am 18. Nov 2006 23:45, insgesamt 1-mal geändert.
Benutzeravatar
uta
ANTSTORE
ANTSTORE
 
Beiträge: 3304
Registriert: 15. Feb 2003 14:54
Wohnort: Berlin
Land: Germany (de)
Hat sich bedankt: 173 mal
Danke bekommen: 12 mal

Das heimliche Leben der Pinnacles

Beitragvon uta » 12. Nov 2006 12:41

Hallo earlant,

ja, unter dem von Ihnen beschriebenen Gesichtspunkt ein idealer Beitrag zum 1. April - aber warum solange warten, wenn er jetzt den gleichen Effekt hat... :grin:

Na, dann lag ich ja mit meinen noch nicht preisgegebenen Vermutungen gar nicht mal so verkehrt.
Hatte mir schon gedacht, dass es wichtig war, zwischen den Zeilen zu lesen, weil dort, nicht gleich offensichtlich, aber doch vorhanden, Hinweise zu finden sind, die es sich lohnt mehrmals zu betrachten, denn wer Sie bzw. Ihre Beiträge ein wenig kennt, weiss, dass Sie Ihren Beiträgen gerne ein wenig "Würze" beigeben, in dem Sie durch entsprechende Fabulierungen zum Nachdenken und kritschen Betrachten des Geschriebenen anregen möchten. :D

Das die Überschrift Ihrer eigenen Creativität entsprungen ist, war mir klar - aber wiederum doch sehr treffend und passend.

earlant hat geschrieben:Einen der Winzlinge aus dem „Saatbeet“ habe ich zu Hause in einen Blumentopf gepflanzt.


Eine "Ente" - klarer Fall, denn Ihre bisherigen Aussagen zu diesem Thema würden im Widerspruch zu Ihrem Handeln stehen, so Sie es getan hätten. Aber für einen Moment war ich beim Lesen verunsichert und dachte, "na, hat sich earlant doch hinreissen lassen?" - "aber ne, das kann nicht sein - im Zusammenhang zu seinen bisherigen Aussagen würde er dadurch als unglaubwürdig erscheinen"... Aber da war dann der Schlauch, auf den ich offensichtlich stand :lol: ... der Knoten ist gottseidank zwischenzeitlich fast wie von selbst geplatzt...

earlant hat geschrieben:...und der „Image tank“ ist noch lange nicht leer…..


Na, dann sind Sie herzlich eingeladen, so Sie Lust haben, uns foto- :cam: und reiseberichtsmässig auf weitere Ausflüge mitzunehmen.... gerne mit kleinen "Überraschungen", die zum kritischen Betrachten anregen,.. Aber bitte vorher den Schlauch beiseite räumen, damit ich mich nicht wieder veranlasst sehe, ihn wieder als "Ankerplatz" zu nehmen... :wink:

Man darf gespannt sein...

Viele Grüsse
Zuletzt geändert von uta am 18. Nov 2006 23:46, insgesamt 1-mal geändert.
Benutzeravatar
uta
ANTSTORE
ANTSTORE
 
Beiträge: 3304
Registriert: 15. Feb 2003 14:54
Wohnort: Berlin
Land: Germany (de)
Hat sich bedankt: 173 mal
Danke bekommen: 12 mal

Waldbrand! - Na und?

Beitragvon uta » 16. Nov 2006 22:55

Hallo earlant,

mit Interesse habe ich Ihren Bericht zum Thema "Waldbrand - Na und?" gelesen und mir mit ebensoviel Interesse die wirklich sehenswerten Fotos angeschaut. Viel Nachdenkenswertes und Impulsgebendes enthält Ihr Bericht!

Es ist wirklich enorm, wie sich die Natur den Gegebenheiten anpasst, reagiert bzw. verändert, wenn sie z.B. Wald-/Buschbränden solcher Größenordnung relativ regelmässig ausgesetzt ist. Und es ist für mich immer wieder erstaunlich, wie Bäume, Pflanzen, Sträucher etc. fast trotzend wie "Phönix aus der Asche" erstehen, und ihr nicht aufgeben wollen durch neues Grün, wenn auch teilweise verändert, wie z.B. auf dem Foto vom "Grasstree" gut zu sehen ist, demonstrieren. Imposant müssen auch die großen alten Bäume gewesen sein, wie sie trotz ihrer Aushöhlung durch verheerende Feuer ihre Mächtigkeit beibehalten haben.

Die Frühjahrsflora, hier insbesondere die Orchideen, muss ein einmalig farbenfrohes Erlebnis sein - eine Augenweide! Die Fotos sprechen da für sich und geben den Zauber dieser Landschaft wieder. Intressant ist ja der raffinierte Mechanismus der „Trigger Plant“. Dieser Mechanismus erinnert mich ansatzweise irgendwie im weitesten Sinne an Carnivoren (fleischfressende Pflanzen), die mit einem entsprechenden Mechanismus ausgestattet (je nach Fallentyp) Insekten fangen und verdauen.

Was mir bei der ganzen Sache deutlich wurde: Anscheinend gibt es in Westaustralien (und auch im Osten, in Queensland und New South Wales, wo ich früher war) keine Ameisen, die in toten Ästen an Bäumen, in Borke, oder in Zweigen und Früchten am Boden leben! Die häufigen Feuer könnten das erklären.


Intressant und zeigt es doch auch, wie sich die Ameisen den Gegebenheiten durch die immer wieder ausgelösten Feuer angepasst haben. Wie groß ist eigentlich die Chance, dass die Ameisen, die sich sicherlich in entsprechende Tiefen zurückgezogen haben, so ein Feuer überleben? Kommt natürlich auch auf die Stärke des Feuers an, denke ich mal.

Auch die Ameisenfauna ist einzigartig: Myrmecia, 88 Arten, gibt es eben NUR dort (eine weitere lebt im „benachbarten“ Neukaledonien). Neuerdings eingeschleppte Solenopsis invicta sind eine Bedrohung auch für diese wunderschönen Arten, ebenso wie für die sonstige Ameisenfauna, die so reich an Endemiten ist!


Na, ich gehe mal davon aus, dass Ihr Hinweis zu Solenopsis invicta eine "Ente" ist - ein sogenanntes "earlantsches Überraschungsei" :D .... aber geschickt im Text eingebaut! :)

EDIT
Ne, ne ist doch nichts mit dem "earlantschen Überraschungsei". Sorry!
Bei Wikipedia fand ich folgenden Hinweis, der mich überrascht hat:

Hyperlinks sind nur für registrierte Nutzer sichtbar

Wikipeadia hat geschrieben:In Australien wurde die erste Kolonie der Rote Feuerameise 1939 in einem Vorort von Melbourne entdeckt.


Also, das hätte ich nun wirklich nicht gedacht, dass die Feuerameisen auch schon den 5. Kontinent erreicht haben.


Vielen Dank für Ihren intressanten Bericht!

Schöne Grüsse
Zuletzt geändert von uta am 18. Nov 2006 23:56, insgesamt 1-mal geändert.
Benutzeravatar
uta
ANTSTORE
ANTSTORE
 
Beiträge: 3304
Registriert: 15. Feb 2003 14:54
Wohnort: Berlin
Land: Germany (de)
Hat sich bedankt: 173 mal
Danke bekommen: 12 mal

Waldbrand! - Na und?

Beitragvon earlant » 17. Nov 2006 11:14

Hallo Uta,

Vielen Dank für die anerkennenden Worte.
Nein, die Fire Ants in Australien sind kein Scherz, und mit einer derart ernsten Problematik würde ich auch keine Scherze treiben!

Hier: Hyperlinks sind nur für registrierte Nutzer sichtbar eine erst im Februar 2006 „upgedatete“ Seite dazu.
Die Bevölkerung wird aufgerufen, mitzuhelfen und Vorkommen von Fire Ants den Behörden zu melden, eventuell Tiere einzusenden, wird aber auch vor den Stichen gewarnt.
Insgesamt ist das Ausrottungsprogramm ein Viel-Millionen-Projekt; Ausgang höchst ungewiss!

Noch sind die Fire Ants für Deutschland kein Problem. Aber in Nordamerika rücken sie unaufhaltsam nordwärts vor. Das heißt, dass sie sich allmählich an kühlere Klimazonen anpassen. Die Erderwärmung kommt ihnen dabei entgegen, wobei ja ein Unterschied in der Jahres-Durchschnittstemperatur von 1-2 Grad C schon ein Vorrücken um mehrere hundert Kilometer ermöglicht.

Noch haben wir kein derart gravierendes Problem. Aber auch die Argentinische Ameise kann uns überrollen; erste Freilandfunde in D liegen schon länger vor, absolut gewissenlose Halter haben bereits Kolonien in ihren Formikarien, in Deutschland.

Und die nächste „Pheidole sp.“ könnte „unsere“ Fire Ant werden!
Nachdem unsere staatlichen Naturschützer die Probleme und Gefahren nicht wahrhaben wollen, sich hilflos hinter ungeeigneten Paragrafen verstecken, ist der Schutz unserer Natur in unser aller Hände gegeben, sind wir mit dem Schutz unserer Natur vor solchen Gefahren allein gelassen, es ist NUR NOCH unsere Verantwortung; das Umweltministerium weigert sich, geeignete Konsequenzen zu ziehen!

Im Dezemberheft der „Ameisenschutz aktuell“ wird ein Artikel erscheinen, der das im Detail belegt.

MfG,
Earlant

PS: Ich lege mal einen gemeinsamen Diskussionsthread zu meinen Australien-Berichten an. Es soll noch der eine oder andere folgen. Vielleicht könnten Sie die bisherigen Diskussionsbeiträge dorthin verschieben?[/quote]

PPS:
und ihr nicht aufgeben wollen durch neues Grün, wenn auch teilweise verändert, wie z.B. auf dem Foto vom "Grasstree"
- Der verzweigte Grasstree hatte nach dem letzten Feuer Blätter ausgetrieben, die inzwischen wieder verwelkt sind (die braunen, unteren). Die grünen oben sind jüngeren Datums. Der nächste Waldbrand wird die dürren Blätter ganz zu Asche machen, die jüngeren werden ebenfalls beschädigt, aber dann treiben wieder neue aus. Und oft genug ist ein solcher Brand dann der Auslöser dafür, dass der "Baum" einen meterhohen Blütenstand schiebt!
Benutzeravatar
earlant
member
member
 
Beiträge: 639
Registriert: 23. Okt 2005 20:49
Land: Germany (de)
Hat sich bedankt: 0 Danke
Danke bekommen: 0 Danke

Nester von Iridomyrmex sp..

Beitragvon Killzone » 4. Jan 2007 18:49

Edit Uta

Verschoben aus dem Foto- und Video-Forum
Diskussionsbeiträge zum Thema
"Wuselfaktor - Nester von Iridomyrmex sp."
http://www.antstore.net/viewtopic.php?p=35798#35798



wow das sind aber viele ;P
halt da mal deinen finger rein *g*
Killzone
member
member
 
Beiträge: 22
Alter: 29
Registriert: 10. Nov 2006 16:47
Wohnort: Emmerich am Rhein
Hat sich bedankt: 0 Danke
Danke bekommen: 0 Danke

Beitrag verschieben, bitte!

Beitragvon earlant » 5. Jan 2007 10:57

In dieses Foto- und Video-Forum sollen ja keine Diskusionen geschrieben werden.
Mods: Bitte am besten in diesen thread verschieben, mit Hinweis auf den Bezug:
http://www.antstore.net/viewtopic.php?t=4573

@ Killzone: Ich habe nicht nur mit dem Finger reingefasst! :grin:
Siehe den Bericht im Forum "Reise- und Exkursionsberichte", "Begegnung mit australischen Meat Ants"!

mfG,
Earlant
Benutzeravatar
earlant
member
member
 
Beiträge: 639
Registriert: 23. Okt 2005 20:49
Land: Germany (de)
Hat sich bedankt: 0 Danke
Danke bekommen: 0 Danke


  • Vergleichbare Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag

Zurück zu Exkursionen - Reiseberichte

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast