[Sammlung] Größe f. Kammer / Gänge, Nestbau, Haltung etc.

Tipps und Ideen zum Formicarienbau

[Sammlung] Größe f. Kammer / Gänge, Nestbau, Haltung etc.

Beitragvon shar » 31. Aug 2008 22:58

Hallo zusammen.

Beim Bau meines erstes Ytongnestes stand ich vor dem Problem, wie groß ich die Kammern, Gänge etc. gestalten sollte.
Da ich denke und anhand der doch immer wieder kehrenden Fragen, wäre eine Sammlung dahingehend nicht verkehrt.

Bitte beteiligt euch doch daran, wenn ihr Erfahrungswerte (sprich es sollten mindestens die Ameisen schon länger darin hausen) diesbezüglich habt.
Schreibt bitte auch die Gattung und Art der Ameisen dazu, auf die sich eure Erfahrung bezüglich den Werten stützt.
Auch negative Erfahrungen sind gefragt! (Beispiel: Wenn ihr ein Nest gebaut habt und könnt sicher sagen, daß z.B. einen Abstand von 10mm, zum Wassertank definitiv zu klein ist, da es dort immer sofort das Wasser in die Kammern drückt, wenn man den Tank auffüllt, dann auch bitte sowas schreiben).
Ebenso, wenn ihr mit geposteten Werte völlig andere/schlechte Erfahrungen gemacht habt.

Als Einstieg möchte ich mal für fünf Gattungen Werte anfügen, die ich bei meinen Recherchen zum Bau der Nester zusammen getragen habe.
__________________________________________________

Grundsätzliches, zum Wassertank:
Stärke des Bodens (Abstand Tank und Unterseite des Ytongs): ca. 30mm
Länge: 1/3 des gesamten Ytongnest
Breite: 1/3 des gesamten Ytongnest

Grundsätzliches zu Anzahl der Kammern:
Gründung: i.d.R. sollte eine nasse und eine eher trockene Kammer angeboten werden - alle weiteren sollten dann verschlossen werden, da Ameisen ggf. dazu neigen, Müll in den überflüssigen Kammern einzulagern. Auch "fühlt sich" wohl die Gyne zur Gründung in einem kleinen Nest wohler als in einem großen. Oder aber, das Nest wird von vornherein ausreichend Klein gestaltet, was u.U. auch seine Vorteile hat, da man meist doch mehr als ein Nest baut, bis man eines hat, was wirklich funktioniert; ebenso beugt man so diversen ggf. mit einem zu großen Nest auftretenden Problemen vor.

Anmerkung zu "empfohlene Nester":
Baustoffe/Nestarten sind von sehr empfehlenswert, bis weniger empfehlenswert sortiert.
Ist eine Nestart nicht aufgeführt, eignet sie sich bedingt bis gar nicht für die Art.

Anmerkung zur Formicariumgröße:
Es wird immer das Minimum, das man wählen sollte genannt - je nach Art und entsprechend dann auch nach darin hausender Koloniegröße ist eine Erweiterung auf kurz oder lang unabdingbar!
Es kann auch sein, daß hier ein größeres Becken aufgeführt ist als in den Shops angegeben, in dem Fall sollte man sich an das hier genannte größere Becken halten.
__________________________________________________



Camponotus ligniperda

Allgemeines:
Camponotus ligniperda errichten Nester in Lebend- und bevorzugt in Totholz mit großem Erdnest-Teil.
Ohne Bäume/Holz auch reine Erdnester möglich.

Temperatur: Raumtemperatur, Nest kühler
Feuchtigkeit: Nest mit trockenen und feuchten Bereichen
Empfohlene Nester: Holz, Kork, Erdnest, Ytong, Farm mit Plattenabstand >20mm, Gips kann zernagt werden
Formicariengröße: ab 600 x 300 mm
Formicarienzubehör: keins, Heizung ist kontraproduktiv und verkürzt die Sommer- und somit Aktivitätsphase erheblich. Bei zu warmer und gleichmäßiger Temperatur kann C. ligniperda bereits gegen Ende August das Sommergeschäft erledigt haben und begibt sich störrisch in die Winterruhe. Der bei anderen Gattungen erhoffte Vorteil einer erhöhten Vermehrungsrate trifft bei dieser Gattung definitiv nicht zu!

Kammergröße:
Höhe: ca. 20mm
Länge: 40 - 80mm (bei größeren Kolonie auch bis zu 100mm)
Tiefe: ca. 20mm (je tiefer sie ist, desto größer wird die Wahrscheinlichkeit, daß sie sie ggf. zubauen, daher gebe ich hier als Max 20mm an, kann aber natürlich auch die Werte für die Länge haben, vorallem bei einem liegendem Nest)
Info, liegendes Nest: Es sollte ein Gewisses Verhältnis zw. Tiefe und Länge der Kammern herrschen - so sollte z.B. nicht die Kammer in jede der Ebenen die Maximale Größe haben.

Ganggröße:
Höhe: 6 - 9mm
Tiefe: 6 - 9mm
Info: Ich baue den Eingangsschacht immer etwas größer bzw. gehe an das Maximum und gestallte ihn so, daß die Ameisen diesen leicht mit Sand zubauen können, schließlich wird normal auch Beute in das Nest geschafft

Abstand zur Wasserkammer:
Nasse Kammer: ?
Trockene Kammer: ?



Formica fusca

Allgemeines:
Besiedelt alle trockenen bis frischtrockenen, offenen bis mäßig beschatteten Lebensräume auch im Randbereich von Städten, nicht jedoch in der urbanen Kernzone. Meidet das innere kornendichter Wälder, sehr hochgrasige Wiesen und Staudenfluren und sehr nasse Stellen.
Sphagneten von Mooren werden gelegentlich besiedelt, doch nur ausnahmsweise an nassen Stellen.
Höchste Dichte in lichten, warmen Gehölzstandorten. (Zitat: B.Seifert, Die Ameisen Mittel- und Nordeuropas)

Temperatur: Zimmertemperatur - moderat thermophil
Feuchtigkeit: gemäßigt, nicht zu feucht, eher trocken
Empfohlene Nester: Farm, Ytong, Gips, aber auch Holz oder Kork
Formicariengröße: ab 400 x 300 mm (kleine Kolonie)
Formicarienzubehör: Lampe/Beleuchtung

Kammergröße
Höhe: ca. 15mm
Länge: ca. 25 - 50mm
Tiefe: ca. 15mm (je tiefer sie ist, desto größer wird die Wahrscheinlichkeit, daß sie sie ggf. zubauen, daher gebe ich hier als Max 15mm an, kann aber natürlich auch die Werte für die Länge haben, vorallem bei einem liegendem Nest)
Info, liegendes Nest: Es sollte ein Gewisses Verhältnis zw. Tiefe und Länge der Kammern herrschen - so sollte z.B. nicht die Kammer in jede der Ebenen die Maximale Größe haben.

Ganggröße:
Höhe: 6 - 8mm
Tiefe: 6 - 8mm
Infos: Gänge von 5mm reichen auch noch. Da kommt die Königin auch noch durch. Hauptwege sollten aber etwas größer sein, oder stattdessen eben mehrere dünne.
Ich baue den Eingangsschacht immer etwas größer bzw. gehe an das Maximum und gestallte ihn so, daß die Ameisen diesen leicht mit Sand zubauen können, schließlich wird normal auch Beute in das Nest geschafft.

Abstand zur Wasserkammer:
ca. 40mm (geschätzt)



Lasius niger

Allgemeines:
Lasius niger errichten Erdnester bis 2m Tiefe, bauen auch flache Hügel aus Nestaushub, gerne unter Steinen, auch morsches Totholz, Strassen werden oft überdacht, bildet bei großen Kolonien Vorposten mit Brut in der Nähe reichhaltiger Futterquellen.
Temperatur: Raumtemperatur
Feuchtigkeit: überwiegend feuchte Bereiche im Nest, Arena trocken
Empfohlene Nester: Erdnest, Farm, Ytong, Gips
Formicariengröße: Minimum 300 x 200 mm für kleine Kolonien

Kammergröße:
Höhe: ca. 10mm
Länge: 20 - 50mm (bei größeren Kolonie auch bis zu 60/70mm)
Tiefe: ca. 10mm (je tiefer sie ist, desto größer wird die Wahrscheinlichkeit, daß sie sie ggf. zubauen, daher gebe ich hier als Max 10mm an, kann aber natürlich auch die Werte für die Länge haben, vorallem bei einem liegendem Nest)
Info, liegendes Nest: Es sollte ein Gewisses Verhältnis zw. Tiefe und Länge der Kammern herrschen - so sollte z.B. nicht die Kammer in jede der Ebenen die Maximale Größe haben.

Ganggröße:
Höhe: 4 - 7mm
Tiefe: 4 - 7mm
Info: Ich baue den Eingangsschacht immer etwas größer bzw. gehe an das Maximum und gestallte ihn so, daß die Ameisen diesen leicht mit Sand zubauen können, schließlich wird normal auch Beute in das Nest geschafft.

Abstand zur Wasserkammer:
Nasse Kammer: ca. 25mm bis 35mm (geschätzt)
Trockene Kammer: ?
Info: Bei einem Abstand von 15mm zum Wassertank drückt es bei mir das Wasser in die Kammern - erkennbar daran, daß sich die Poren bzw. die Kammern (leicht) mit Wasser füllen



Temnothorax nylanderi

Allgemeines:
Nestanlagen in allen mikroklimatisch geeigneten Kleinsträumen, fast stehts an der Bodenoberfläche, seltener in bis zu 30cm Höhe an Baumstämmen, am häufigsten Totholz, Borke oder hohle Eicheln, Nüssen oder Gallen. (Zitat: B.Seifert, Die Ameisen Mittel- und Nordeuropas)
Temperatur: Gemäßigtes Klima, Tag/Nacht-Temperaturgefälle benötigt, sehr Kälteresistent
Feuchtigkeit: Nest eher trocken
Empfohlene Nester: Eichel, gr. Nussschalen etc., Kork, Holz, ggf. Gips
Formicariengröße: 300 x 200 mm

Gips, Holz, Kork:
Kammergröße:
Höhe: ca. 4-5mm
Länge: bis ca. 40mm
Tiefe: bis ca. 20mm

Ganggröße:
Durchmesser: ca. 2,5mm



Temnothorax unifasciatus

Allgemeines:
Besiedelt offene und gehölzbestandene xerotherme Habiate aller Art, in Städten nur wenig belasteten Bereichen (Freidhöfe, alte Stadtmauern). Nester in allen mikroklimatisch geeigneten Kleinsträumen an der Bodenoberfläche, in Felsspalten, seltener in Totholz oder Borke bis in 50cm Höhe. (Zitat: B.Seifert, Die Ameisen Mittel- und Nordeuropas)
Temperatur: Gemäßigtes Klima, Tag/Nacht-Temperaturgefälle benötigt (Differenz ca. 10°C)
Feuchtigkeit: Nest eher trocken
Empfohlene Nester: Objektträger, Glasröhrchen (D= 4 - 6mm), kleines Reagenzglas, Kork, Gips
Formicariengröße: 300 x 200 mm

Glasröhrchen/RG:
Durchmesser: 4 - 6mm
Länge: 50 - 80mm

Objektträgernest:
zwei Objektträger, aufgeklebt auf eine ausgeschnittene Pappe oder Plexiglas, um das Nestinnere die Form zu geben (Objekträger sind Boden und Deckel).
Dicke der Pappe/Plexiglas: 2,5 - 3mm

Gips, Holz, Kork:
Kammergröße:
Höhe: ca. 3-5mm
Länge: bis ca. 40mm
Tiefe: bis ca. 20mm

Ganggröße:
Durchmesser: ca. 2,5mm



Grüßle ~Shar~
Benutzeravatar
shar
member
member
 
Beiträge: 681
Alter: 43
Registriert: 21. Jun 2008 13:04
Wohnort: Bayern
Hat sich bedankt: 0 Danke
Danke bekommen: 3 mal

  • Vergleichbare Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag

Zurück zu Formicarienbau - Do it yourself

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast