Einzug in die Ameisenfarm

Archivbeitrage aus den Unterforen "Einsteigerfragen" und "Diskussion und Fragen allgemein" aus den Jahren 2003 bis 2008.

Einzug in die Ameisenfarm

Beitragvon Nazghoul » 3. Mai 2003 20:39

Hallo Ameisenfans!

Ich bin blutiger Anfänger und habe heute meine Kolonie Lasius Niger geliefert bekommen. Ich habe eine standart Ameisenfarm und eine Arena. Die Farm ist zu schmal für das Reagenzglas mit der Kolonie. Muss ich nun das Reagenzglas mit einem Schlauch mit der Farm verbinden oder muss ich das Glas in die Arena legen?
Ich habe etwas Sand in der Arena und befürchte die Ameisen könnten sich dort ansiedeln statt in der Farm. Ist aber nur wenig Sand!
Außerdem wüßte ich gerne ob die Ameisen ihr Nest ganz ohne Hilfe graben oder ob ich etwas "vorbohren" muß?

Zu guter letzt wüsste ich gerne wie diese Ameisenfarm am besten feuchtgehalten werden kann??

Für ein paar Tipps von Profis wäre ich wirklich sehr dankbar. Schließlich möchte ich das es den Tieren gut geht.
Helft ihr mir?? :-)
Zuletzt geändert von Nazghoul am 3. Mai 2003 20:44, insgesamt 1-mal geändert.
Nazghoul
member
member
 
Beiträge: 91
Registriert: 2. Mai 2003 14:50
Wohnort: Hannover
Land: Germany (de)
Hat sich bedankt: 0 Danke
Danke bekommen: 0 Danke

Beitragvon Markus » 4. Mai 2003 07:43

Wenn du's in die Arena legst wird's einige Tage dauern, das selbe gilt für die andere Möglichkeit.
Solange der Sand nicht nass ist, können die Ameisen da nix machen.
Vorbohren musst du nicht, in der Natur machen sie's ja auch selbst.
Wie du den Sand nass hällst ist deine Sache, das hängt von der Ameisenfarm ab.
Benutzeravatar
Markus
Ehrenmitglied
Ehrenmitglied
 
Beiträge: 4589
Alter: 31
Registriert: 23. Dez 2002 09:16
Wohnort: Bad Münstereifel
Land: Germany (de)
Hat sich bedankt: 3 mal
Danke bekommen: 158 mal

Beitragvon gonzobey » 4. Mai 2003 07:54

Apropos naßhalten:
Du kannst eine Blumenspritze nehmen um die Arena zu befeuchten und für die Farm kannst Du ja mit ner Pipette arbeiten (ist aber sehr mühsam). Einfacher gehts mit einer Infusionsspritze, die mit einem gleinem Glasröhrchen verbunden in die Erde ragt.
gonzobey
member
member
 
Beiträge: 146
Alter: 44
Registriert: 11. Okt 2003 07:51
Wohnort: Berlin
Land: Germany (de)
Hat sich bedankt: 0 Danke
Danke bekommen: 0 Danke

Belüftung

Beitragvon Nazghoul » 4. Mai 2003 18:28

Danke für die Hilfe.

Im Zusammenhang mit Lasius Niger habe ich gelesen das die Belüftung der Farm wichtig sei. Was versteht man in diesem Fall unter "Belüften" und wie macht man das bei einer Ameisenfarm standart?

Also ich jedenfalls habe in den Deckel sieben kleine Löcher gebohrt und mit Netz gesichert. Die Farm ist mit einer großen Arena verbunden die sehr gute Frischluftzufuhr bietet.

Außerdem habe ich die Befeuchtung wie folgt geregelt:

Ich habe unten seitlich an der Farm links und rechts ein Loch gebohrt. Die Farm steht nun in einem Gefäß mit einem flachen Wasserstand. Oberhalb der Wasseroberfläche ist ein weiteres Loch in der Seite damit die Luft entsprechend entweichen kann und so das Wasser auch wirklich in die Farm eindringt. Das Tongranulat nimmt nun das Wasser auf und gibt es langsam an das Lehm/Sand- Gemisch darüber weiter. So wird die Farm von unten immer gleichmäßig feucht gehalten ohne vor Nässe zu triefen.

Gruß Nazghoul
Zuletzt geändert von Nazghoul am 4. Mai 2003 18:32, insgesamt 1-mal geändert.
Nazghoul
member
member
 
Beiträge: 91
Registriert: 2. Mai 2003 14:50
Wohnort: Hannover
Land: Germany (de)
Hat sich bedankt: 0 Danke
Danke bekommen: 0 Danke

Beitragvon Markus » 4. Mai 2003 19:12

Wieso Löcher in die untere Wand bohren, wenn schon welche oben zur Belüftung sind und da die Luft sowieso ausweichen kann?
Das Einflussloch sollte man noch mit Watte verstopfen, damit kein Boden verlohren geht.
Benutzeravatar
Markus
Ehrenmitglied
Ehrenmitglied
 
Beiträge: 4589
Alter: 31
Registriert: 23. Dez 2002 09:16
Wohnort: Bad Münstereifel
Land: Germany (de)
Hat sich bedankt: 3 mal
Danke bekommen: 158 mal

Beitragvon Nazghoul » 4. Mai 2003 20:33

Ich spreche da von der Luft die sich im Bereich des Tongranulats unterhalb des Sandgemisches staut und so das eindringen des Wassers verhindert. Die Luft kann nicht durch den feuchten Sand nach oben entweichen. Daher muß eine weitere Öffnung über der Wasseroberfläche aber unter dem Sandgemisch geschaffen werden.

Es kann kein Boden verlohren gehen da alle Löcher nur im unteren Bereich des Tongranulats liegen. Und weil keine relevante Bewegung im Wasser stattfindet wird auch kein Boden ausgespühlt.
Nazghoul
member
member
 
Beiträge: 91
Registriert: 2. Mai 2003 14:50
Wohnort: Hannover
Land: Germany (de)
Hat sich bedankt: 0 Danke
Danke bekommen: 0 Danke

Beitragvon gonzobey » 5. Mai 2003 07:25

Also hört sich zwar recht kompliziert an, müsste aber funktionieren. Kannst ja mal drüber berichten, nach einigen Wochen...
gonzobey
member
member
 
Beiträge: 146
Alter: 44
Registriert: 11. Okt 2003 07:51
Wohnort: Berlin
Land: Germany (de)
Hat sich bedankt: 0 Danke
Danke bekommen: 0 Danke

Beitragvon Nazghoul » 5. Mai 2003 08:10

Klingt nur kompliziert. Ist aber ganz simpel und auch leicht zu machen.
Ich werde berichten ob es gut genug funktioniert.
Nazghoul
member
member
 
Beiträge: 91
Registriert: 2. Mai 2003 14:50
Wohnort: Hannover
Land: Germany (de)
Hat sich bedankt: 0 Danke
Danke bekommen: 0 Danke

Beitragvon Markus » 5. Mai 2003 17:38

Ich kenn mich nicht so mit Tongranulat aus, aber wenn da keine Luft durchkommt, wieso soll dann Wasser durchkommen?
Und wenn sich das Tongranulat aufsaugt, dann ist das obere Loch doch nicht nötig, da die Luft durch den Sand nach oben entweicht, schließlich gibt es ja auch im Sand und im Boden allgemein Luft...
Benutzeravatar
Markus
Ehrenmitglied
Ehrenmitglied
 
Beiträge: 4589
Alter: 31
Registriert: 23. Dez 2002 09:16
Wohnort: Bad Münstereifel
Land: Germany (de)
Hat sich bedankt: 3 mal
Danke bekommen: 158 mal

Beitragvon Nazghoul » 11. Mai 2003 16:27

Zwischen den Tonsteinchen ist natürlich Luft. Du verwechselst da was.
Die Luft zwischen den Tongranulatkörnchen kann nicht nach oben durch den feuchten Sand entweichen. Daher ein zweites Loch im Granulatbereich der Farm, aber überhalb der Wasseroberfläche.

Die Luftbewegung die durch feuchten Sand stattfinden sind bei weitem zu gering um genug Wasserbewegung zu gewährleisten.

Das ist Physik!! :-))
Zuletzt geändert von Nazghoul am 11. Mai 2003 16:30, insgesamt 1-mal geändert.
Nazghoul
member
member
 
Beiträge: 91
Registriert: 2. Mai 2003 14:50
Wohnort: Hannover
Land: Germany (de)
Hat sich bedankt: 0 Danke
Danke bekommen: 0 Danke


  • Vergleichbare Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag

Zurück zu History Forum

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 0 Gäste