Myrmecia pyriformis

Informationen, Haltungsberichte und Fotobeiträge

Re: Myrmecia pyriformis

Beitragvon Abmeise » 9. Dez 2019 07:50

8. Dezember
Hallo, der perfekte Start ist erst einmal gelungen. Die Gyne hat am ersten Tag bei mir gleich drei Eier gelegt. Einen Tag zu vor hat sie bereits beim Händler noch einen neuen Brutzyklus eingeleitet. Während der Gründungsphase legt die Art nur dann Eier, wenn bereits das Puppenstadium der vorherigen Eier erreicht wurde. Sie hat eine Puppe. Die Entwicklung bis zur fertigen Arbeiterin soll 7 Wochen betragen. Das diese wirklich in etwa drei Wochen schlüpft, kann bezweifelt werden. Die Ankunft in Deutschland wurde teuer bezahlt. Der Wassertank im RG war undicht. Puppe 2 hat es nicht geschafft. Der Plan der Myrmecia pyrifomis Gyne ist es, wenn in ca. 4 Wochen die ersten Larven schlüpfen, soll bereits die erste Arbeiterin da sein und sie bei der weiteren Aufzucht unterstützten Respekt wenn ihr Plan aufgeht.
20191208_195809.jpg

Ich halte sie bei erhöhter Zimmertemperatur bis max. 24 ° . Zwar habe ich ihr ein entsprechendes Setup zusammengestellt, selbstgebautes Ytong- Nest mit Arena. Ihr aber noch nicht zur Verfügung gestellt.
20191208_200306.jpg

Hier darf sie irgendwann Einziehen. Das Nest wird dann mit Hilfe einer Wärmelampe 35 Watt punktuell auf 27 ° erwärmt. Weiterhin möchte ich mit ihr die Jahreszeiten simulieren, in dem ich die Beleuchtungszeit/ die Wärmezuführung steuere.
Sie befindet sich jetzt immer noch im RG und dieses liegt in einer einfachen Plastikbox. Dort belasse ich sie erst einmal. Während der Legephase wäre es dumm jetzt irgendwelche Parameter zu verändern. Dank der User aus dem Forum eusozial, die dort ihre Erfahrungen allen Anderen mitgeteilt haben. Kann ich dieses Wissen nutzen und in Anwendung bringen und hoffe der Gyne die Parameter zur Verfügung zustellen, die sie für eine erfolgreiche Gründung benötigt. Die gemachten Erkenntnisse möchte ich hier wiedergeben, mögen es andere dann vielleicht besser machen und meine Fehler vermeiden.
Tag 1
1Gyne, 1 Puppe, 6 Eier
Gruß :wink:
Abmeise
member
member
 
Beiträge: 170
Alter: 44
Registriert: 28. Mär 2019 04:42
Land: Germany (de)
Hat sich bedankt: 0 Danke
Danke bekommen: 56 mal



Werbeanzeige: Myrmecia nigriceps



Re: Myrmecia pyriformis

Beitragvon Abmeise » 15. Dez 2019 19:10

Hallo, Tag 8 und mit der Gyne habe ich echt Glück gehabt. Ich darf es nur nicht verbocken. Denn sie ist willig. 9 Eier konnte ich eben zählen. Sie scheint immer 3 Eier dazuzulegen. Anfang der Woche habe ich ihr eine Nymphe der Schokoschabe gegeben, diese wurde verschmäht. Habe es dann mit einem Mikroheimchen und mit einer Miniheuschrecke versucht, natürlich alles aus eigener biologischer Aufzucht. Die Myrmecia pyriformis Queen zeigte jedoch kein Interesse. Man könnte glauben, sie habe sich im Reagenzglas verschanzt und die Außenaktivität eingestellt. Der Sand vor dem RG zeigte jedoch ein anderes Bild. Eine Straße war deutlich zu erkennen. Eine Fliege kreuzte meinen Weg, keine Ahnung wo sie bei dieser Jahreszeit herkam. Diese präsentierte ich ihr diesmal direkt vor ihrem Eingang. Sie wurde eingetragen. Es folgte eine Spinne, auch sie verschwand. Futterreste gab es keine.
20191215_165350.jpg

Einfaches Setup leicht zu kontrollieren. Habe ihr ein weiteres RG zur Verfügung gestellt.
20191215_165451.jpg

Habe mit der zusätzlichen Wärmezuführung und Beleuchtung begonnen. Heize die Arena + RG bis max. 27° für 5 h auf.
Die Puppe scheint den Transport doch unbeschadet überstanden zu haben. Sie ist noch da und wird beschützt. Sie sollte in den 14 Tagen schlüpfen.
Gruß
Abmeise
member
member
 
Beiträge: 170
Alter: 44
Registriert: 28. Mär 2019 04:42
Land: Germany (de)
Hat sich bedankt: 0 Danke
Danke bekommen: 56 mal

Re: Myrmecia pyriformis

Beitragvon Abmeise » 1. Jan 2020 22:07

Hallo, der perfekte Start bekommt die erste Delle.
20191223_091518.jpg
Die Gyne hat nun doch die Puppe entsorgt.

20191223_140756.jpg

20191223_141048.jpg
Die Arbeiterin scheint fertig entwickelt zu sein. Wurde von der Queen aber nicht aus ihrem Kokon befreit. Vermutlich war die Schlüpfende zu schwach. Der Transport ca. 20 Tage fordert ein weiteres Opfer.

20191227_063155.jpg
Die Hoffnung ruht nun auf diese Eier. Es waren bereits 15 +X. Mittlerweise sind es noch 10 Stück. Befinden sich die erstgelegten noch darunter, sollte die erste Larve sich in etwa einer Woche zeigen. Ich gehe von einer Entwicklungszeit Ei zur Larve von 4 Wochen aus. Dummerweise ist das Wasserdepot im RG erschöpft. Ein Stück eingetragenes Moos hatte sich daran bedient. Ein weiteres habe ich bereits der Queen angeboten.

Ich hoffe, sie nimmt mein Angebot in den nächsten Tag an.
Gruß und ein Frohes Neues Jahr :wink:
Abmeise
member
member
 
Beiträge: 170
Alter: 44
Registriert: 28. Mär 2019 04:42
Land: Germany (de)
Hat sich bedankt: 0 Danke
Danke bekommen: 56 mal

Re: Myrmecia pyriformis

Beitragvon Abmeise » 5. Jan 2020 20:43

Hallo, zwei der erst gelegten Eier scheinen der Selektion durch die Gyne nicht zum Opfer gefallen zu sein. Konnte eben die ersten beiden Larven in Augenschein nehmen. :grin:
Die Entwicklungszeit beträgt 4 Wochen bei einer Umgebungstemperatur von 22°- 24°. Weitere Eier haben noch das Potenzial sich zu entwickeln. Ich hoffe auf insgesamt 4. Zwei sollten es schließlich dann bis zur Verpuppung schaffen. Die Gyne ist top. Der Erfolg liegt am Halter. Sie bewohnt leider immer noch das alte RG.
Gruß :mrgreen:
Abmeise
member
member
 
Beiträge: 170
Alter: 44
Registriert: 28. Mär 2019 04:42
Land: Germany (de)
Hat sich bedankt: 0 Danke
Danke bekommen: 56 mal

Re: Myrmecia pyriformis

Beitragvon Abmeise » 15. Jan 2020 18:49

Hallo,
20200115_164334.jpg

20200115_164325.jpg

20200115_165007.jpg


Habe insgesamt 12 Larven zählen dürfen. =D> Der Anblick eben hat mich doch ein wenig :shock: Für mich schwer vorstellbar, das die zur Verfügung gestellte Menge an Proteinen für diese Leistung gereicht hat. Ich füttere Mittwoch und Sonntag jeweils ein kleines Futtertier Spinne, Fliege, Schabe, Heimchen oder Heuschrecke. Denke die Qualität stimmt, aber die Quantität muss nun entsprechend angepasst werden. Bin froh, das meine Neugier heute gesiegt hat und ich nachgeschaut habe. Die Gyne ist sehr aggressiv. Konnte heute auch Beobachten wie sie Honigwasser zu sich genommen hat.
Gruß :)
Abmeise
member
member
 
Beiträge: 170
Alter: 44
Registriert: 28. Mär 2019 04:42
Land: Germany (de)
Hat sich bedankt: 0 Danke
Danke bekommen: 56 mal

Re: Myrmecia pyriformis

Beitragvon Abmeise » 20. Jan 2020 18:35

Hallo,
20200120_154323.jpg
Habe nun doch 13 Larven gezählt.

Ich füttere nun täglich die Queen mit etwa 3 Futtertiere. Mit Absicht überfüttere ich sie. Das was übrig bleibt, kommt am nächsten Tag wieder raus. Das gibt mir die Möglichkeit, den tatsächlichen Bedarf zu ermitteln und bei Bedarfsveränderungen entsprechend zu reagieren. Es werden mit Sicherheit, die meisten Larven es nicht schaffen sich zu verpuppen, dafür wird die Gyne schon Sorgen. Wegen mangelndem Nahrungsangebot möchte ich ihr aber, keinen Grund geben selektieren zu müssen. Futtertiere die ich wieder entsorge, sind aber angeknabbert. Auch bei Myrmecia pyriformis zeigt sich, Heimchen müssen nicht unbedingt sein. Spinnen und Schokoschaben werden favorisiert. Auffällig bei der jetzigen Sichtung war, das sie meiner Meinung kaum gewachsen sind. Der enorme Wachstum Schub in der ersten Lebenswoche wurde nicht mehr weiter ausgeführt. Zwei Kleinstlarven, die zuletzt Geschlüpften, haben diesen vollzogen und den Größenunterschied zu ihren Geschwistern minimiert. Das Wachstum scheint nun gemächlicher zu Verlaufen. Macht es der Gyne vielleicht etwas einfacher. Weiterhin auffällig ist, das die Larven fast alle gleich groß sind.
Das Wasserdepot im RG ist komplett erschöpft. Es hat keinen Einfluss auf die Luftfeuchtigkeit im Inneren mehr. Einen Umzug lehnt die Gyne dennoch ab. Ich hoffe, die hohe Individuen Anzahl im Nest, schafft das lebensnotwendige Mikroklima. Das einst platzierte Moosstück ist weg. Man gewinnt den Eindruck, sie habe es bewusst trocken gelegt. Biete ihr nun feuchte Buchenspäne in einem Kronenkorken an. Durch das Eintragen ins RG gebe ich ihr die Möglichkeit bei Bedarf die Luftfeuchtigkeit zu erhöhen.
Gruß :)
Abmeise
member
member
 
Beiträge: 170
Alter: 44
Registriert: 28. Mär 2019 04:42
Land: Germany (de)
Hat sich bedankt: 0 Danke
Danke bekommen: 56 mal

Re: Myrmecia pyriformis

Beitragvon Abmeise » 27. Jan 2020 00:17

Hallo,
20200126_212237.jpg
Es sind nun definitiv 12 Larven. Habe aber den Eindruck sie wachsen nicht.


20200126_215537.jpg
Das passiert, wenn man die Woche überfüttert. Habe bis jetzt aber noch keine Futtertiere direkt im RG sehen können. Die Larven sind immer solo. Denke es läuft nicht optimal, es wird zu wenig gefressen.

20200126_210111.jpg
Die Gyne spürt wohl, das etwas gleich passiert, was ihr Missfallen wird. Es muss aber sein.

20200126_214453.jpg
Zwangsumsiedlung wurde vollzogen. Das kleine Reagenzglas ist trocken, vermutlich ist die geringe Luftfeuchtigkeit dafür verantwortlich, das die Larven nicht richtig Abwachsen. Die Gründerin hat zwar das von mir bereitgestellte RG bereits mit Moos und einer Schabe für einen eventuellen Umzug vorbereitet, ihn aber nicht vollzogen.


Der Grund warum sie nicht umgezogen ist, vielleicht weil die Wärmelampe für 5 h direkten Einfluss hat und die Temperatur von 22 ° auf bis zu 26.5 ° erhöht. Bei dem anderen RG fällt die Temperaturschwankung moderater aus, aber wer weiß. :?: Hoffe meine Aktion wird nicht abgestraft. :roll:
Gruß
Abmeise
member
member
 
Beiträge: 170
Alter: 44
Registriert: 28. Mär 2019 04:42
Land: Germany (de)
Hat sich bedankt: 0 Danke
Danke bekommen: 56 mal




Werbeanzeige: Myrmecia nigriceps


Zurück zu Myrmecia - Informationen

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast